TTG Bingen / Münster-Sarmsheim e.V.
Pressearchiv 16/17
____Home____
 
Presseberichte_
 
_Archiv 16/17_
_Archiv 15/16_
_Archiv 14/15_
_Archiv 13/14_
_Archiv 12/13_
_Archiv 11/12_
_Archiv 10/11_
_Archiv 09/10_
_Archiv 08/09_
_Archiv 07/08_
_Archiv 06/07_
_Archiv 05/06_
_Archiv 04/05_
 
Juni 2017 Mai 2017 April 2017 März 2017 Februar 2017 Januar 2017
Dezember 2016 November 2016 Oktober 2016 September 2016 August 2016 Juli 2016
Juni 2017
Berichte in Kürze
Mai 2017

Qual. Mannschaftsmeisterschaften
Region 7 Schüler/Jugend in Nassau 20.+21.05.2017

Schülerinnen
Unsere Schülerinnen vertreten uns heute auf den Region 7 Meisterschaften und möchten gerne das Ticket für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften lösen. Wir drücken fest die Daumen.
Mit einem 6:1 Sieg über TTF Oberwesterwald (Rheinland) ist der 1. Schritt gemacht.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TTF Oberwesterwald   6:1
Meng Li/Larissa Berger - Alina Gehlbach/Louisa Groß  3:0 / +5/+4/+10; Nele Heimer/Klara Otto - Lisa-Marie Birx  3:1 / -7/+5/+8/+10; Meng Li -
Louisa Groß  3:0 / +6/+2/+3; Larissa Berger - Alina Gehlbach  3:0 / +6/+7/+7; Nele Heimer - Kimberley Scheh  3:0 / +2/+8/+3; Klara Otto - Lisa-Marie Birx  1:3 / +9/-4/-8/-2; Meng Li - Alina Gehlbach  3:0 / +9/+8/+2

Auch das 2. Spiel haben unsere Schülerinnen gegen TuS Wachenheim (Pfalz) mit 6:1 gewonnen.
Die Mädels sind gut drauf und stehen jetzt im Endspiel gegen das Saarland.


TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TuS Wachenheim   6:1
Meng Li/Larissa Berger - Jule Rotter/Annika Muhrer  3:0 / +2/+1/+4; Nele Heimer/Klara Otto - Antonia Babelotzky/Jacqueline Klug  3:1 / -9/+7/+11/+8; Meng Li - Jule Rotter  3:0 / +5/+5/+4; Larissa Berger - Antonia Babelotzky  3:0 / +2/+1/+6; Nele Heimer - Annika Muhrer  3:0 / +8/+7/+3; Klara Otto - Jacqueline Klug  2:3 / -11/-6/+11/+4/-10; Meng Li - Antonia Babelotzky  3:0 / +8/+3/+4

TTV Niederlinxweiler - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim   5:5
Karina Gefele/Jana Weiskircher - Nele Heimer/Klara Otto  3:0 / +8/+3/+6; Josina Lesch/Elena Gietzen - Meng Li/Larissa Berger  1:3 / -7/+10/-11/-8; Karina Gefele - Larissa Berger  3:1 / -12/+7/+9/+5; Josina Lesch - Meng Li  0:3 / -8/-2/-8; Elena Gietzen - Klara Otto  3:0 / +5/+4/+5; Jana Weiskircher - Nele Heimer  0:3 / -3/-9/-13; Karina Gefele - Meng Li  2:3 / -10/-7/+6/+8/-6; Josina Lesch - Larissa Berger  1:3 / +12/-6/-9/-6; Elena Gietzen - Nele Heimer  3:2 / -14/+7/-10/+9/+9; Jana Weiskircher - Klara Otto  3:1 / -5/+10/+4/+5

1)
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim  17:7 Spiele / 5:1 Punkte; 2) TTV Niederlinxweiler  17:7 Spiele / 5:1 Punkte; 3) TTF Oberwesterwald  8:14 Spiele / 2:4 Punkte; 4) TuS Wachenheim  4:18 Spiele / 0:6 Punkte

Das Endspiel war, wie zu erwarten, eine ganz knappe Sache. Auch die zahlreich mitgereisten Fans der Gegner konnten Ihrer Mannschaft nicht zum Sieg verhelfen. Das Endspiel ging 5:5 gegen TTV Niederlinxweiler (Saarland) aus. Jetzt mussten die Sätze ausgezählt werden. Und........ die Schülerinnen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim  hatten die Nase vorn. Mit 4 weniger verlorenen Sätze haben wir uns für Deutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert!!!!! Die Schülerinnen machen es unserer Herrenmannschaft nach. Gratulation an beide Teams. Und somit ist die TTG bestens vertreten.
Das heißt aber auch, dass der Verein die Kosten tragen muss. Wenn ihr unsere Vereinsarbeit unterstützen möchtet und einen kleinen Beitrag leisten könnt, ist dieser auf unserem Konto bei der Mainzer Volksbank sehr willkommen.

Schülerinnen der TTG gewinnen bei den Region 7 Meisterschaft
Zum Qualifikationsturnier der Region 7 (Südwest) zur Deutschen Meisterschaften der Schülerinnen trafen sich die besten Schülerinnenmannschaften am Sonntag in Nassau. Unser Team ging für Rheinhessen an den Start. In der 1. Partie gegen den TTF Oberwesterwald (Rheinland) konnten wir uns mit 6:1 deutlich durchsetzen. Auch der Vertreter aus der Pfalz der TuS Wachenheim konnte ebenfalls mit 6:1 geschlagen werden. Anschließend kam es zu einem echten Endspiel gegen die Saarländer vom TTV Niederlinxweiler. Das Spiel endete 5:5 mit einem Satzverhältnis von 19 : 19. Da die Saarländer ihre ersten beiden Spiele ebenfalls mit jeweils 6:1 gewonnen hatten, wurden die Sätze der ersten Begegnungen gezählt. Hier hatte unser Team mit 4 Sätzen die Nase vorn und gewann das Turnier. Somit fahren unsere Schülerinnen am 24. und 25.06.17 auf die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und gehören somit zu den 8 besten Schülerinnenteams in der Republik. Herzlichen Glückwunsch. Für diesen Tripp werden noch Sponsoren gesucht die uns hier unterstützen.

Kreisrangliste Herren im Kreis Bingen
in Sponsheim am 20.+21.05.2017
Herren
1) Joschka Guth (TTSG Selztal)  18:5 Sätze / 6:0 Spiele; 2) Christian Oder (TTSG Selztal)  15:7 Sätze / 5:1 Spiele; 3) Garry-Lee Earles (TSV Sponsheim)  15:10 Sätze / 4:2 Spiele; 4) Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  14:10 Sätze / 3:3 Spiele; 5) Roman Sauer (TG Nieder-Ingelheim)  10:14 Sätze / 2:4 Spiele; 6) Andreas Rudolf (TTC Bubenheim)  6:15 Sätze / 1:5 Spiele; 7) Matthias Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  1:18 Sätze / 0:6 Spiele


Kreisrangliste Nachwuchs im Kreis Bingen
in Stadecken-Elsheim am 13.+14.05.2017

Am ersten Tag der Kreisrangliste standen die Wettbewerbe der B- und C-Schüler und Schülerinnen in Stadecken-Elsheim auf dem Programm.
Mit acht Teilnehmern stellte die TTG die Hälfte des Teilnehmerfeldes. Bemerkenswert ist das unsere Teilnehmer noch nie ein Turnier oder ein Mannschaftsspiel bestritten haben. Um so bemerkenswerter waren die zum Teil beachtlichen Erfolge. Emma Nowicki gewann vor Julia Mehlig den Wettbewerb der C-Schülerinnen und Roman Evraev wurde bei den C-Schülern Dritter. Von der TTG qualifizierten sich vier Teilnehmer für die Bezirksrangliste in Simmern. Bei diesem tollen Nachwuchs können wir sehr zuversichtlich in die Zukunft schauen.


C-Schülerinnen
Julia Mehlig (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Emma Nowicki
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   1:3 / -4/-8/+4/-4
1) 
Emma Nowicki (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim); 2) Julia Mehlig (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Auch am Sonntag waren fünf Spieler der TTG am Start. Evelyn Lohr gewann den Wettbewerb der A-Schüleriinnen. Simon Bruder belegte bei den A-Schülern den dritten Platz und Alexander Meißner wurde bei der Jugend Dritter.
Außerdem hatten wir noch fünf Freistellungen, die erst auf den Bezirksranglisten einsteigen.


Schülerinnen
Evelyn Lohr 
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Louisa Oder (TTSG Selztal)   3:2 / +9/+5/-5/-10/+8
Evelyn Lohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Sarah Benav (TG Nieder-Ingelheim)   3:1 / +5/+4/-9/+7
Louisa Oder (TTSG Selztal) -
Sarah Benav (TG Nieder-Ingelheim)   0:3 / -7/-3/-9
1)
Evelyn Lohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 6:3 Sätze / 2:0 Spiele; 2) Sarah Benav (TG Nieder-Ingelheim)  4:3 Sätze / 1:1 Spiele; 3) Louisa Oder (TTSG Selztal)  2:6 Sätze / 0:2 Spiele
Jungen
1) Atul Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)  12:0 Sätze / 4:0 Spiele; 2) Samuel Luy (TTSG Selztal) 9:3 Sätze / 3:1 Spiele; 3) Alexander Meißner
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  6:8 Sätze / 2:2 Spiele; 4) Moritz Lauterbach (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  5:9 Sätze / 1:3 Spiele; 5) Pascal Sturm (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  0:12 Sätze / 0:4 Spiele
Schüler C
1) Urs Wingenfeld (TTSG Selztal)  18:2 Sätze / 6:0 Spiele; 2) Nic Wizemann (Spvgg.Essenheim)  15:7 Sätze / 5:1 Spiele; 3) Roman Evraev
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  14:9 Sätze / 4:2 Spiele; 4) Simon Richter (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  11:12 Sätze / 3:3 Spiele; 5) Noah Beck (Spvgg.Essenheim)  10:13 Sätze / 2:4 Spiele; 6) Johannes Richter (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  7:16 Sätze / 1:5 Spiele; 7) Hasan Shala (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  2:18 Sätze / 0:6 Spiele
Schüler B
1) Magnus Löhlein (TTSG Selztal)  18:3 Sätze / 6:0 Spiele; 2) Marlon Juschkus (Spvgg.Essenheim)  15:3 Sätze / 5:1 Spiele; 3) Felix Carow (TSG Heidesheim)  14:7 Sätze / 4:2 Spiele; 4) Florian Ecker (TSG Heidesheim)  11:12 Sätze / 3:3 Spiele; 5) Salim Yunus (TSG Heidesheim)  8:12 Sätze / 2:4 Spiele; 6) Maximilian Gemein (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  4:15 Sätze / 1:5 Spiele; 7) Marco Gamberale (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  0:18 Sätze / 0:6 Spiele

Schüler
1) Paul Nickel (Spvgg.Essenheim)  24:3 Sätze / 8:0 Spiele; 2) Fabian Wagner (Spvgg. Essenheim)  21:6 Sätze / 6:2 Spiele; 3) Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  18:8 Sätze / 6:2 Spiele; 4) Samuel Engler (TG Nieder-Ingelheim)  17:11 Sätze / 5:3 Spiele; 5) Theo Ruprecht (TSG Heidesheim)  14:12 Sätze / 4:4 Spiele; 6) Tobias Wegner (TG Nieder-Ingelheim)  10:16 Sätze / 3:5 Spiele; 7) Ben Oliver Kubick (Spvgg.Essenheim)  10:19 Sätze / 3:5 Spiele; 8) Jonas Vennemann (TSG Heidesheim)  9:19 Sätze / 2:6 Spiele; 9) Joschka Erbes (TSG Heidesheim)  1:24 Sätze / 0:8 Spiele


Aufstieg, Mittelfeldplatz, Abstieg
Bilanz der Damen-Verbandsligisten Bingen/Münster-Sarmsheim, Bubenheim und Nieder-Ingelheim
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Aufstieg, Mittelfeldplatz, Abstieg (Allgemeine Zeitung, 10.05.2017)

Croatia Open in Zagreb  02.-06.05.2017

Yuan Wan von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verpasst Medaille bei Croatia Open
(mstei)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Yuan Wan von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verpasst Medaille bei Croatia Open (Allgemeine Zeitung, 12.05.2017)

U21 Women`s Singles - Quali. Groups

Group 1
Yuan Wan (Deutschland) - Anna Kirichenko (Finnland)   3:0 / +5/+1/+6
Yuan Wan (Deutschland) - Krasimira Yovkova (Bulgarien)   3:0 / +5/+9/+5
Group 2
Marie Migot (Frankreich) - Vivien Scholz (Deutschland)   1:3 / -13/-6/+7/-8
Marie Migot (Frankreich) - Leonie Hartbrich (Ungarn)   3:0 / ohne Spiel

U21 Women`s Singles
Round of 32
Yuan Wan (Deutschland) - Daria Trigolos (Weißrussland)   3:1 / +9/-9/+9/+3
Round of 16
Yuan Wan (Deutschland) - Saki Shibata (Japan)   0:3 / -9/-4/-6

Women`s Singles (Quali. Groups)
Group 21
Yuan Wan (Deutschland) - Alexandra Vovk (Slowenien)   4:1 / -7/+9/+5/+8/+4
Yuan Wan (Deutschland) - Nicole Trosman (Israel)   1:4 / -7/-6/+8/-9/-9
Group 24
Marie Migot (Frankreich) - Katarina Strazar (Slowenien)   4:0 / +8/+3/+6/+3
Marie Migot (Frankreich) - Madhurika Patkar (Indien)   2:4 / -8/+8/+5/-6/-9/-7
Women`s Singles
Round of 64
Hana Matelova (Tschechien) - Miyuu Kihara (Japan)   3:4 / -2/+9/+7/-10/+15/-5/-7


Women`s Doubles (Pre. Rounds)
Round of 64
Marie Migot/Krisztina Ambrus (Frankreich/Ungarn) - Freilos
Hana Matelova/Katerina Tomanovska (Tschechien) - Freilos
Round of 32
Marie Migot/Krisztina Ambrus (Frankreich/Ungarn) - Shuohan Men/Rianne van Duin (Niederlande)   3:1 / +8/-8/+7/+3
Hana Matelova/Katerina Tomanovska (Tschechien) - Karoline Mischek/Amelie Solja (Österreich)   3:2 / -8/+8/-7/+6/+5
Round of 16
Marie Migot/Krisztina Ambrus (Frankreich/Ungarn) - Nadezhda Bogdanova/Daria Trigolos (Weißrussland)   2:3 / +10/-11/-8/+5/-9
Hana Matelova/Katerina Tomanovska (Tschechien) - Laura Gasnier/Stephanie Loeuillette (Frankreich)   2:3 / +6/+9/-15/-9/-8
Women`s Doubles
Round of 16
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Ji Eunchae/Lee Eunhye (Südkorea)   3:2 / +9/+9/-9/-9/+7
Quarter Final
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Mirela Durak/Mateja Jeger (Kroatien)   2:3 / +9/-9/+10/-7/-9

April 2017
Platz drei souverän gesichert
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewinnt letztes Saisonspiel beim TuS Bad Driburg 6:3
Von Gerhard Wieseotte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Platz drei souverän gesichert (Allgemeine Zeitung, 02.05.2017)

TuS Bad Driburg – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 3:6
Die Bingerinnen holen sich den dritten Tabellenplatz

Die Freude bei TuS Bad Driburg-Manager Franz-Josef Lingens, dass Sarah DeNutte trotz Stress zwischen zwei internationalen Turnieren zur Stelle war, war im Nu verfolgen. Gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim fehlte Katherina Michajlova wegen Krankheit und auch Shi Qi gab ihre Partien kampflos ab. „Katherina lag mit Fieber im Bett, ich konnte sie am telefon kaum verstehen. Qi war sogar mit einem Fieberschock im Krankenhaus. Sie war fix und alle, ich dachte, dass sie jeden Moment vom Stuhl kippt“, beschrieb Lingens die Situation. An eine spannende Begegnung vor heimischer Kulisse war also nur im vorderen Paarkreuz zu denken. Eine gute Moral bewiesen Nina Mittelham/DeNutte, die mit einem kämpferischen 3:2 Hana Matelova/Marie Migot schachmatt setzten. Dann nahm die Niederlage für die Kurstädterinnen allerdings ihren Lauf, denn Matelova begeisterte mit einem 15:13, 11:7, 2:11, 12:10. Mittelham zeigte nach einem 1:6 im vierten Durchgang unnachahmliche Bälle. Beim 9:9 war alles offen. Doch die Tschechische Meisterin ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. DeNutte bestätigte ihre aktuelle Galaform mit einem sicheren 3:1 gegen Ding. Der zweite kampflose Punkt und ein 3:0 von Wan bescherten den Bingerinnen das 4:2.
Die entscheidende Phase folgte, und da stürmte Mittelham zu einem 5:0 gegen Ding. Doch der gefürchteten Stärke gegen Abwehr sah sich die TTG-Spitzenspielerin diesmal nicht ausgeliefert. Mit einem 11:8, 11:6, 11:9 fuhr Ding das 5:2 ein. Da durch Shi schon der nächste Zähler in Aussicht stand, konnte Matelova ohne Druck gegen DeNutte agieren, aber auch die Luxemburgerin hatte nichts mehr zu verlieren. Die Fans kamen zum Abschluss beim 9:11, 11:8, 11:9, 15:17, 11:8 zu einem Hochgenuss. „Sarah wird einfach immer stärker. Im Laufe der Saison legte sie eine Klasse zu. Dass, sie gegen Yaping gewinnt, hätte ich nicht für möglich gehalten. Aber Sarah kann die Bälle inzwischen auch super beschleunigen. Gegen Hana sahen die Zuschauer sehenswerte Halbdistanzduelle. Nina ist auf einem guten Weg. Gegen Hana lag ein 2:2 drin, gegen Yaping fehlte die Sicherheit. Unter den Umständen verkauften wir uns ganz hervorragend“, sagte Lingens, der allerdings erst einmal drei Kreuze unter diese schwierige Saison machte.

„Wir verfügten ja quasi von Beginn an schon über fünf Punkte, was unser Minimalziel für den dritten Platz war. Die Siege gegen die Ersatzspielerin konnten wir halt auch einplanen. Vorne schenkte dafür keiner dem anderen etwas, vor allem die Partien gegen Sarah waren sehenswert. Ding kam mit den weichen Topspin-Bällen nicht klar. Gegen Nina fand sie immer bessere Antworten auf die harten Schläge. Hana und Sarah lieferten sich lange Rallys. Für uns insgesamt ein super Abschluss, ob 6:2 oder 6:3 war dann nicht mehr wichtig. Der TuS war allerdings in dieser Saison arg gebeutelt“, erläuterte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 30.04.2017 / Martina Emmert

Platz drei ist das angepeilte Ziel
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim bestreitet beim Vorletzten TuS Bad Driburg letztes Spiel der Saison
Von Gerhard Wieseotte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Platz drei ist das angepeilte Ziel (Allgemeine Zeitung, 28.04.2017)

Gipfeltreffen beim Deutschen Meister in Berlin

TuS Bad Driburg – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
Freier Eintritt beim TUS 

Der TuS Bad Driburg ist durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Spitzenspielerin Nina Mittelham und Shi Qi in der Tabelle sukzessive nach unten gepurzelt, sodass der achte Rang weit von den Saisonvorgaben abweicht. Zum letzten Heimspiel gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim melden sich die Beiden zurück, doch da türmt sich schon das nächste Problem vor Manager Franz-Josef Lingens auf. Die Nummer zwei Sarah DeNutte hatte schon vor einiger Zeit gefragt, ob sie pausieren kann. Die Luxemburgerin startet auch in Slowenien und nächste Woche in Kroatien. Elena Waggermayer hatte bereits signalisiert einzuspringen. „Doch jetzt machen berufliche Gründe voraussichtlich einen Strich durch unsere Rechnung. Ich stehe mit ihnen in Kontakt, und weiß noch nicht wie sich das Chaos lichtet. Wenn ich aber vier von unserem fünfköpfigen Kader zur Verfügung habe, gehe ich von einem offenen Match aus. Nina kann sehr gut gegen Abwehrspielerin Ding Yaping bestehen. Unsere Saison ist nach dem Sieg im ersten Rückrundenspiel in Essen ganz anders verlaufen als gedacht. Deshalb ist als Entschädigung für die Zuschauer auch der Eintritt diesmal frei. Auch die zahlreichen Helfer erhalten ein Dankeschön. Ich blicke schon nach vorn, und da hat mich der zweifache Titelgewinn von unserem Neuzugang Sophia Klee bei der Deutschen Meisterschaft der Mädchen mehr als gefreut. Auch international werden wir 2017/18 wieder am Ball sein“, malt Lingens die Zukunft rosiger.  
Die Bingerinnen werden von Rückenwind angetrieben, der sich durch den unerwarteten Sieg gegen eine komplette Truppe des SV DJK Kolbermoor aufbaute. „Wir hatten Bad Driburg eigentlich als unseren schärfsten Konkurrenten im Kampf um den dritten Tabellenplatz angesehen. Doch deren Rückserie war natürlich katastrophal. Wir brauchen noch einen Punkt, um auf Nummer sicher zu gehen, und den wollen wir auch holen. Bis auf Ding Yaping sind auch bei uns alle in Slowenien, aber es sollten alle rechtzeitig zurück sein. Aus diesem Grund reisen wir allerdings erst am Sonntag an“, gibt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach Auskunft.
Ein Glücksfall war Neuzugang Marie Migot, denn die Französin integrierte sich auf Anhieb. „Marie hat unsere Erwartungen absolut erfüllt. Mit ihren 18 Jahren ist sie ja noch jung, und sie besitzt viel Potential. Wir hoffen, dass sie sich weiter positiv entwickelt. Die Zeit dazu bekommt sie von uns auf jeden Fall. Das ist wichtig, wie man an Wan Yuan sieht. Yuan lieferte eine 18:8-Bialnz ab und gehört inzwischen zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft. Hana Matelova hat sich im vorderen Paarkreuz absolut etabliert, über Ding Yaping müssen wir keine Worte verlieren. Ohne die Verletzungen wäre ein wenig mehr möglich gewesen, aber wir sind sehr zufrieden“, lobte Lautebach das Team.  
Quelle: DTTB-Homepage / 26.04.2017 / Martina Emmert

RTTV-Mannschaftsmeisterschaften in Essenheim  29.04.2017

Schülerinnen der TTG gewinnen Verbandsmannschaftsmeisterschaft
Unsere Schülerinnen haben sich heute in Essenheim die Verbandsmannschaftsmeisterschaft gesichert. In der Besetzung Meng Li, Larissa Berger, Klara Otto und Evelyn Lohr gewannen sie gegen den TSV Zornheim mit 6:2.
Somit nehmen sie am Qualifikationsturnier der Region 7 zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften teil. Dieses findet am 20.05.2017 in Nassau statt.

Slovenien Open in Ototec  26.-30.04.2017

Erste Medaille für Yuan Wan bei Pro Tour-Turnier
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Erste Medaille für Yuan Wan bei Pro Tour-Turnier (Allgemeine Zeitung, 03.05.2017)

Women`s Singles (Quali. Groups)
Group 14
Yuan Wan (Deutschland) - Elitsa Zamfirova (Bulgarien)   4:1 / -8/+5/+10/+6/+2
Yuan Wan (Deutschland) - Olga Kim (Usbekistan)   4:1 / -8/+5/+7/+7/+2
Group 17
Marie Migot (Frankreich) - Aleksandra Vovk (Slovenien)   4:3 / +6/+8/+3/-5/-9/-9/+10
Marie Migot (Frankreich) - Ganna Farladanska (Ukraine)   1:4 / -15/-8/-7/+9/-4

Women`s Singles - Round of 64
Yuan Wan (Deutschland) - Dora Madarasz (Ungarn)   3:4 / +9/-8/+8/-9/-9/+9/-9

Women`s Doubles (Pre. Rounds)
Round of 64
Marie Migot/Judith Liu (Frankreich) - Freilos
Round of 32
Marie Migot/Judith Liu (Frankreich) - Cheng Hsien-Tzu/Lin Chia-Chih (TPE)   0:3 / -9/-9/-6

Women`s Doubles - Round of 16
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Jinnipa Sawettabut/Suthasini Sawettabut (Thailand)   3:0 / +9/+7/+7

Women`s Doubles - Quarter Final

Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Yana Noskova/Mariia Tailakova (Russland)   3:0 / +9/+9/+6

Women`s Doubles - Semi Final
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Matilda Ekholm/Georgina Pota (Schweden/Ungarn)   0:3 / -7/-7/-4

U21 Women`s Singles - Round of 32
Yuan Wan (Deutschland) - Andrea Pavlovic (Kroatien)   0:3 / -4/-11/-7
Marie Migot (Frankreich) - Huang Yu-Wen (TPE)   2:3 / +9/+4/-6/-7/-9


RTTV-Pokal Herren in Alzey  23.04.2017

Halbfinale:
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TuS Hohen-Sülzen   4:2
Finale:
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TSV Gau-Odernheim   4:3

TTG Herren holen Verbandspokal
Bei den Pokalendspielen des RTTV-Verbandes setzten sich unsere Herren gegen TuS Hohen-Sülzen mit 4:2 und den TSV Gau Odernheim mit 4:3 durch. Durch den Gewinn des Verbandspokals qualifizierten sie sich für die Deutschen Pokalmeisterschaften der Leistungsklassen in Dortmund. Sie komplettierten das super Vereinsergebnis nachdem bereits am Vortag die Schülerinnen und Schüler erfolgreich waren. Somit war die TTG in Rheinhessen mit Abstand der erfolgreichste Verein. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in Dortmund.

RTTV-Pokal Nachwuchs in Alzey  22.04.2017

Schülerinnen
Finale:
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TSV Zornheim   4:2
Nele Heimer - Göttelmann  3:1 / +6/+4/-8/+8; Evelyn Lohr - Seegräber  2:3 / +8/-6/+5/-5/-4; Klara Otto - Vogel  0:3 / -8/-8/-3; N.Heimer/K.Otto - Seegräber/Vogel  3:1 / +12/+4/-6/+13; Nele Heimer - Seegräber  3:0 / +3/+4/+7; Klara Otto - Göttelmann  3:1 / +6/-8/+4/+6

Schüler
Halbfinale:
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - Freilos
Finale:
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TuS GW Wendelsheim   4:1
Larissa Berger - Brandt   3:0 / +1/+6/+3; Meng Li - Leuck  3:0 / +2/+2/+4; nicht anwesend - Emrich   0:3; Meng Li/Larissa Berger - Brandt/Leuck  3:0 / +1/+2/+7; Meng Li - Brandt   3:0 / +1/+3/+1

Schülerinnen und Schüler der TTG holen den Verbandspokal
Die Schülerinen der TTG haben heute in Alzey den Verbandspokal gewonnen. Sie setzten sich gegen den TSV Zornheim mit 4:2 durch. In der Besetzung Nele Heimer, Klara Otto und Evelyn Lohr konnten sie sich auch ohne Larissa Berger und Meng Li durchsetzten. Diese waren im parallel stattfindenden Schülerbwettewerb im Einsatz, den sie zu zweit souverän gewannen. Herzlichen Glückwunsch.

Binger Vereine dominieren klar
Bei den rheinhessischen Pokalmeisterschaften gibt es diverse Triumpfe
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Binger Vereine dominieren klar (Allgemeine Zeitung, 26.04.2017)

Werbung für den Sport
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim schlägt SV DJK Kolbermoor nach packendem Duell 6:4
Von Gerhard Wieseotte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Werbung für den Sport (Allgemeine Zeitung, 24.04.2017)

Überraschungserfolg für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV DJK Kolbermoor: 6:4
Kristin Silbereisen heißt die überragende Spielerin bei den Gästen

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim war gegen den SV DJK Kolbermoor gewillt, den dritten Tabellenplatz zu festigen, sodass sich von Beginn an vor 182 begeisterten Zuschauern ein echtes Topspiel entwickelte. Nach zahlreichen Verletzungen und Krankheiten, die sich durch nahezu alle Teams der Liga zogen, war die Bestbesetzung auf beiden Seiten besonders erfreulich. Die Nummer zwei der Bayerinnen Sabine Winter meldete sich dann auch gleich mal mit dem Sieg im Doppel zusammen mit Kristin Silbereisen sowie dem 6:11, 11:6, 11:7, 12:10 gegen Ding Yaping positiv zurück. Der vierte Satz verlief aus Sicht der Defensivakteurin typisch, die auch nach einem 2:6 nicht aufsteckte und beim 9:9 sogar dicht vor dem Ausgleich stand. „Sabine trainiert noch nicht in vollem Umfang. Gegen Abwehr hat sie Zeit auf die Bälle zu reagieren und sich vorzubereiten. Beim schnellen Aufschlag-Rückschlag-Spiel gegen Matelova fehlte noch ein bisschen. Dass Sabine überhaupt punktete, war schon super“, lobte SV DJK-Coach Nicole Hollo-Vaughan. Einen Augenschmaus boten Hana Matelova und Silbereisen an. Doch wie schon in der Vorrunde ließ sich die Tschechische Meisterin nach einem 14:12, 11:8, 10:12, 12:14 zum 7:11 noch den Schneid abkaufen. Im vierten Durchgang lag Matelova 8:3 und 10:8 vorn, auch beim 11:10 und 12:11 sollten die nächsten Matchbälle nicht ins Schwarze treffen. Nach einer deutlichen Führung im fünften Abschnitt war es dann die Deutsche Meisterin, die beim 6:5 im richtigen Moment das Time-out nahm. „Das 0:2 war etwas ärgerlich. Im ersten Satz stand Hana nach einer langen Rallye im Abseits, doch ein Netzroller kam ihr zu Hilfe. Im Zweiten lag ich 7:2 vorn. Nach der Partie waren wir einer Meinung, dass dies die beste Saisonleistung von uns beiden war. Wir trainieren häufig zusammen und die entscheidende Phase war von Taktik geprägt. Gegen Yaping war meine 2:0-Führung wichtig, denn dann muss eine Abwehrspielerin mehr Risiko eingehen. Yaping ist eine super Spielerin, und im dritten Durchgang kam ich bis zum 0:7 mit meinen Aktionen nicht durch. Aber ich bin natürlich insgesamt sehr zufrieden mit meinen Vorstellungen, aber das gesamte Spiel verlief auf allerhöchstem Niveau“, resümierte Silbereisen.

Eine Vorentscheidung war nach dem 1:3 längst nicht gefallen, auch wenn sich anfangs nur Matelova/Marie Migot mit einem 3:0 im Doppel für die ebenso deutliche Niederlage in der Hinrunde gegen Bernadett Balint/Sibel Remzi zu revanchieren wussten. In der zweiten Einzelrunde nutzte Matelova die nachlassende Kraft und den Trainingsrückstand von Winter mit einem 3:0 aus. Dieser Erfolg sollte sich als Zünglein an der Waage herausstellen. Parallel riss sich Ding nach einem 11:13, 8:11 gegen Silbereisen Arme und Beine aus. Nach einem 11:7 sah die Weltmeisterin der Seniorinnen 40 zum 0:5 ihre Felle erneut davon schwimmen. Nach dem hoffnungsvollen 7:5 wechselte die Gefühlslage zum 7:9 und schließlich 7:11 wieder in die andere Richtung.
Kurios gestalteten sich die ersten Spiele im hinteren Paarkreuz, dann sollte sich das Übergewicht mit einem 4:0 schließlich auszahlen. Wan Yuan fand bis zum 4:11, 3:11, 1:3 gegen Remzi kein Konzept, doch plötzlich kletterte die Nummer drei der Bingerinnen zum 11:6, 11:5, 11:7 wie Phönix aus der Asche. Sah es bei Migot nach einem 11:9 gegen Balint gut aus, verlor die Französin zum 6:11, 3:11 den Faden. Das 11:9 machte Mut, doch nach dem 10:5 wurde Migot beim 10:9 zur Wackelkandidatin. Die Nerven hielten zum 11:9, wodurch das wichtige 3:3 perfekt war. In der Schlussphase überzeugte Wan mit einem ungefährdeten 3:1 gegen Balint, und Migot jubelte nach dem 3:1 gegen Remzi über den Siegpunkt. „Bernadett und Sibel wollten gewinnen und Kampfgeist war vorhanden. Ihre Misserfolge haben nichts damit zu tun, dass sie uns nach der Saison verlassen. Sibel wurde nervös, als Yuan anders spielte, hatte nicht mehr das passende Gegenargument parat. Marie glückten gegen Bernadett viele Punkte mit ihrer guten Rückhand. Die Aufholjagd von Bernadett war gut, weil sie auch phasenweise selbst sehr aktiv agierte. Dann spielte sie wieder passiv, das gab den Ausschlag“, kommentierte Hollo-Vaughan.

„Wir sind zufrieden, denn die Teamleistung war gegen eine komplette Truppe aus Kolbermoor ganz hervorragend. Man muss schauen gegen wen Yaping scheiterte. Ihre Gegnerinnen gehören zu den stärksten Spielerinnen der Liga gegen Abwehr, da gibt es nichts daran zu rütteln. Das Publikum bekam oben auf Jeden Fall hochklassige Matches zu sehen. Schade, dass sich Hana wieder gute Chancen gegen Kristin nehmen ließ. Ganz erfreulich war selbstverständlich unsere Ausbeute durch Yuan und Marie, die sich in der ersten Einzelrunde nach Rückständen durchbissen. In den finalen Partien spielten die Zwei konstant gut. Der dritte Tabellenplatz ist zum Greifen nahe, aber sollte die SV Böblingen abschließend gegen den TTV Hövelhof gewinnen, benötigen wir beim TuS Bad Driburg ein Unentschieden. Es bleibt also noch spannend“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  Quelle: DTTB-Homepage / 23.04.2017 / Martina Emmert


TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gegen Kolbermoor: Einladung zum Tischtennis-Krimi
TTG erwartet am Sonntag bei letztem Saison-Auftritt vor heimischem Publikum SV DJK Kolbermoor
Von Gerhard Wieseotte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........TTG Bingen / Münster-Sarmsheim gegen Kolbermoor: Einladung zum Tischtennis-Krimi (Allgemeine Zeitung, 19.04.2017)

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim krempelt die Ärmel hoch
Sonntag, 14 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV DJK Kolbermoor
Der Einsatz von Sabine Winter ist offen

Den Verlauf der Partie zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem SV DJK Kolbermoor könnte der Einsatz von Sabine Winter maßgeblich prägen. Die Nummer zwei der Gäste laboriert schon seit Längerem an einer Schulterverletzung und kam zuletzt gegen den TuS Bad Driburg nur im Doppel zum Einsatz. Nachwuchstalent Laura Tiefenbrunner steht wegen der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der Mädchen in Kirn nicht zur Verfügung. Von daher ist im Moment noch völlig unklar, für welche Variante sich die Bayerinnen entscheiden.
So oder so boten die Begegnungen immer guten Sport, und das Interesse im letzten Heimspiel der Saison 2016/17 sollte im Binger Mäuseturm noch einmal für entsprechende Stimmung sorgen. Und bei der Niederlage in der Vorrunde war die TTG nicht weit von einem Unentschieden entfernt. Die Zuschauer dürfen mit der Deutschen Meisterin von 2017 Kristin Silbereisen, die aktuell drittbeste Spielerin der Liga willkommen heißen.
„Alle sind fit, und wir freuen uns auf dieses Heimspiel, weil der Gegner überaus attraktiv ist. Wir lieferten uns stets spannende Duelle. Und im Hinspiel ließen sich Ding Yaping gegen Sabine Winter und Hana Matelova gegen Kristin Silbereisen aussichtsreiche Führungen abjagen. Für unseren Neuzugang Marie Migot war es das erste Auswärtsmatch überhaupt in der Liga. Da Lotto Rheinland-Pfalz diese Partie besonders unterstützt, wollen wir uns richtig gut präsentieren. Der dritte Tabellenplatz ist für uns erstrebenswert, deshalb werden wir alles daran setzen, die SV Böblingen auf Distanz zu halten“, blickt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach voraus.

„In Bingen erwartet uns immer eine tolle Atmosphäre, und die TTG kann sich wie wir auf treue Fans verlassen. Wir befinden uns auf dem zweiten Tabellenplatz jenseits von Gut und Böse. Der Abstand zu den Bingerinnen beträgt acht Punkte. Und deshalb kann es zum Ende der Saison schon passieren, dass die Mannschaft nicht mehr bei einem Level von 130 Prozent liegt. Unsere Gastgeberinnen haben hingegen noch ein Ziel vor Augen, und vor allem im oberen Paarkreuz ist Ding Yaping eine Leistungsträgerin, und Hana Matelova ist immer für eine Überraschung zu haben. Natürlich wollen wir gewinnen, aber der Konkurrent wird es uns nicht leicht machen und darf bei optimalem Verlauf auf ein oder sogar zwei Punkte spekulieren“, rechnet auch SV DJK-Vorstandsmitglied Frank Berger mit einem engen Match.  Quelle: DTTB-Homepage / 19.04.2017 / Martina Emmert

 
Deutschland - Pokal der Schülerinnen

08.+09.04.2017 in Dinklage
Schülerinnen

Aufstellung der R.TTV.R Schülerinnen: Meng Li, Larissa Berger (beide TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) und Alina Gehlbach (TTF Oberwesterwald).
 
Vorrunde 
R.TTV.R - Hamburg   4:3
(Meng Li - Antonia Nitz  3:0 / +6/+6/+1; Larissa Berger - Anna Tietgens  1:3 / -10/+5/-8/-2; Alina Gehlbach - Venus Nuri  2:3 / +5/-6/+10/-11/-5; Meng Li/Larissa Berger -
Anna Tietgens/Venus Nuri  3:2 / -7/+9/-7/+6/+8; Meng Li - Anna Tietgens  3:2 / +4/+9/-5/-8/+8; Alina Gehlbach - Antonia Nitz  0:3 / -7/-5/-10; Larissa Berger - Venus Nuri  3:1 / -13/+7/+7/+6)
Hamburg - Saarland   3:4
Saarland -
R.TTV.R   4:3
(Karina Gefele - Larissa Berger  3:2 / +9/-5/-6/+8/+8; Sarah Badalouf - Meng Li  0:3 / -8/-9/-6; Josina Lesch - Alina Gehlbach  3:0 / +6/+9/+5; Karina Gefele/Sarah badalouf - Meng Li/Larissa Berger  2:3 / -6/+8/+7/-8/-6; Karina Gefele - Meng Li  0:3 / -9/-5/-7; Josina Lesch - Larissa Berger  3:2 / -10/+15/-8/+8/+3; Sarah badalouf - Alina Gehlbach  3:0 / +4/+13/+6)


Platzierungsrunde
R.TTV.R - Niedersachsen   0:4
(Meng Li - Finja Hasters  0:3 / -6/-5/-7; Larissa Berger - Julia Samira Stranz  0:3 / -7/-1/-4; Alina Gehlbach - Viola Blach  1:3 / +10/-7/-5/-9; Meng Li/Larissa Berger - Tabea Braatz/Finja Hasters  2:3 / -10/+11/-8/+7/-13)


Platz 9 bis 16
R.TTV.R - Pfalz   4:1
(Meng Li - Jana Schuster  3:0 / +6/+8/+10; Larissa Berger - Jana Porten  3:1 / +6/-4/+7/+8; Alina Gehlbach - Anika Links  0:3 / -4/-11/-5; Meng Li/Larissa Berger - Anika Links/Jana Schuster  3:1 / -7/+11/+10/+9; Meng Li - Jana Porten  3:2 / -12/+7/-13/+9/+8)

Platz 9 bis 12
R.TTV.R - Freilos
Platz 9 bis 10
Sachsen - R.TTV.R   2:4
(Luisa Reising - Larissa Berger  3:0 / +5/+5/+8; Pia Gottschalk - Meng Li  0:3 / -5/-5/-4; Lisa Göbecke - Alina Gehlbach  3:0 / +9/+10/+8; Luisa Reising/Lisa Göbecke - Meng Li/Larissa Berger  2:3 / -6/+11/-9/+9/-6; Luisa Reising - Meng Li  0:3 / -8/-2/-9; Lisa Göbecke - Larissa Berger  1:3 / +9/-2/-9/-8)

R.TTV.R Schülerinnen belegen somit den 9. Platz.

Meng Li ragt heraus
Zwei Bingerinnen belegen bei Deutschland-Pokal mit Nachwuchs-Auswahl Platz 17
(red).
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Meng Li ragt heraus (Allgemeine Zeitung, 13.04.2017)

Kreispokalfinale Kreis Bingen
Schüler + Jugend + Herren in Münster-Sarmsheim  am Sonntag 02.04.2017

Zwei von vier Titeln für die TTG
Bei Kreispokal-Endspielen in Münster-Sarmsheim dominieren die Favoriten
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Zwei von vier Titeln für die TTG (Allgemeine Zeitung, 03.04.2017)

Schüler
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - Spvgg. Essenheim   4:1
Julian Jerusalem - Noel Gesswein   2:3 / -9/-9/+10/+6/-9; Meng Li - Fabian Wagner   3:0 / +4/+9/+4; Larissa Berger - Paul Nickel   3:0 / +11/+8/+6; Meng Li/Larissa Berger - Fabian Wagner/Simon Wagner   3:1 / +5/-6/+8/+5; Meng Li - Noel Gesswein   3:2 / +9/+4/-4/-9/+6

Jugend
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TG Nieder-Ingelheim   0:4
Christian Martin - Kunal Bedekar   1:3 / -11/-5/+12/-9; Jannis Bischoff - Martin Memmesheimer   1:3 / +10/-8/-5/-3; Florian Gütten - Atul Bedekar   1:3 / -3/+8/-7/-9;
Jannis Bischoff/Christian Martin - Kunal Bedekar/David Feifel   2:3 / +4/-7/+9/-9/-7
Schülerinnen
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
Herren C-Klasse
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TV Ockenheim   4:0
Niclas Christmann - Martin Müller   3:0 / +9/+8/+7; Jens Puschhof - Jens Schröter   3:0 / +8/+8/+6; Lukas Gord - Joachim Müller   3:0 / +11/+3/+6; Lukas Gord/Kevin Schnipp -
Jens Schröter/Martin Müller   3:1 / -8/+6/+7/+5

März 2017

Migot behält die Nerven
Bundesligist TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewinnt 6:4 in Leipzig und verliert bei Spitzenreiter Berlin
Von Gerhard Wieseotte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Migot behält die Nerven (Allgemeine Zeitung, 27.03.2017)

Der ttc berlin eastside wackelt im Spitzenspiel nicht

Frankfurt/Main. Der amtierende Deutsche Meister ttc berlin eastside hat sich gegen die Drittplatzierte TTG Bingen/Münster-Sarmsheim sogar einen kampflosen Punkt von Spitzenspielerin Petrissa Solja erlauben können. Die Linkshänderin legte zuvor mit dem umkämpften Sieg gegen Hana Matelova den Grundstein zum sicheren Erfolg. Die SV Böblingen fuhr beim ersatzgeschwächten TuS Bad Driburg die erwarteten Punkte ein, und der TV Busenbach wetzte beim TTV Hövelhof die Scharte der Hinrunde aus. Beim TUSEM Essen ist für die Nummer eins Barbora Balazova die Saison wegen einer Verletzung beendet, auch daraus resultierte die klare Niederlage gegen den Tabellenzweiten SV DJK Kolbermoor.  

ttc berlin eastside – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 6:3

Petrissa Solja lässt Vorsicht walten

Die Regenerationsphase für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nach dem völlig unerwarteten Drei-Stunden-Krimi beim Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 war ziemlich kurz. Zumal die eingeläutete Sommerzeit eine Stunde Schlaf raubte. Im Gegensatz dazu konnte sich der Tabellenprimus ttc berlin eastside frisch und ausgeruht zu diesem Topspiel gegen den Drittplatzierten präsentieren.
Eine ereignisreiche Spitzenpartie entpuppte sich sogleich, denn eine 3:1-Führung zu Gunsten der Gastgeberinnen nahm den Bingerinnen den Wind aus den Segeln. Für Begeisterung sorgte Petrissa Solja, die sich nach der Niederlage im Pokalhalbfinale und in der Vorrunde gegen Hana Matelova endlich einen Sieg einverleiben konnte. Ein paar bange Momente galt es allerdings nach dem 13:11, 13:11 zu bewältigen, denn die Tschechische Meisterin glich mit einem deutlichen 11:5, 11:4 aus und legte ein 8:4 im Entscheidungssatz vor. Nach einer Auszeit rückte die Nummer eins der Berlinerinnen Schritt für Schritt näher und verdiente sich ein 11:9. Nach den beiden Misserfolgen in Leipzig machte sich bei Matelova in der spannenden Schlussphase das angeknackste Selbstvertrauen bemerkbar. Für Ding Yaping war die gegen Abwehr exzellent spielende Shan Xiaona, trotz heftigem Wiederstand beim 11:7, 7:11, 11:13, 9:11, wieder einmal eine Nummer zu groß. Die Penholderakteurin verbesserte ihre Einzelbilanz auf 13:0, und auch im Doppel ließ sich das Olympia-Duo Solja/Shan von Matelova/Marie Migot keinen Fleck auf die makellos weiße Weste beim 3:1 machen. Lediglich Ding/Wan Yuan landeten einen knappen 3:2-Sieg im Doppel gegen Georgina Pota/Irina Palina. 
Solja wollte dann nach dem harten Fünf-Satz-Duell gegen Matelova und nach ihrem erst kürzlich überstanden Muskelfaserriss in der Schulter kein Risiko vor der Weltmeisterschaft im Mai in Düsseldorf eingehen. Deshalb gab die 23-Jährige gegen Ding kampflos ab. Zuvor jubelte Wan bei den Bingerinnen, denn mit einem 11:5, 11:7, 7:11, 11:8 fügte die Deutsche Doppelmeisterin von 2016 Berlins Trainerin und Managerin Palina die erste Saisonniederlage zum 3:4-Zwischenstand zu.
Die Weichen auf Sieg stellte die Nummer zwölf der Weltrangliste Shan mit einem 3:1 gegen Matelova, und Pota brachte gegen Wan den sechsten Punkt unter Dach und Fach.
„Wir konnten eine deutliche Leistungssteigerung verzeichnen, spielten gut, aber es reichte halt wieder nicht zum Punktgewinn. Hana kämpfte sich gegen Petrissa Solja ins Match, sah im fünften Abschnitt wie die Siegerin aus. Doch dann kippte die Partie erneut. Shan Xiaona und Georgina Pota sind eine Bank für die Berlinerinnen, gerade für unsere erst 18-jährige Französin stand gegen Pota ein Lernprozess an. Yuan agierte gegen Palina sehr geduldig, und sie bereitete sich die Bälle ausgezeichnet vor“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 25.03.2017 / Martina Emmert

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim kommt mit einem blauen Auge davon   

Leipzig. Der LTTV Leutzscher Füchse 1990 hat hinter die knappe Niederlage gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Noch nie gelang den Gastgeberinnen eine derart starke Vorstellung gegen den Drittplatzierten. Allen voran trumpfte Führungskraft Kathrin Mühlbach großartig auf, die nach dem überraschenden Sieg gegen Hana Matelova auch Ding Yaping sensationell in Knie zwang. Das Schlüsselspiel zu Gunsten der Bingerinnen verbuchte Marie Migot, und Wan Yuan lieferte eine tadellose Leistung ab.

LTTV Leutzscher Füchse 1990 – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 4:6

Marina Shavyrina lässt aufhorchen

Die Tabellendritte TTG Bingen/Münster-Sarmsheim konnte beim Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 in der Eröffnungsphase schon nur mit Mühe einen Blitzeinschlag verhindern. Kathrin Mühlbach/Marina Shavyrina bewahrten ihre weiße Doppelweste in heimischer Halle. Beim 11:9, 11:9, 11:5 wurden Ding Yaping/Wan Yuan auf dem falschen Fuß erwischt. Entscheidend wirkte sich schon der erste Satz aus, in dem die Leipzigerinnen ein 2:6 aufholten. Insgesamt beträgt die Bilanz der Beiden 8:3. Von Huong Do Thi/Huong Tho Do Thi blies Hana Matelova/Marie Migot ebenfalls scharfer Wind beim 12:10, 15:17, 9:11, 7:11 entgegen. Die Geschwister verfügten nach einem 8:10 im zweiten Durchgang über mehrere Satzbälle und lagen im Dritten 8:2 vorn, ehe der Faden zunehmend dünner wurde.
Die Warnung der Gastgeberinnen war spätestens dann bei den Bingerinnen angekommen, als Mühlbach die tschechische Meisterin Matelova mit einem 5:11, 11:9, 10:12, 11:7, 11:8 schachmatt setzte. Die Nummer eins der Füchsinnen, die in der Hinrunde beim 0:3 noch absolut chancenlos war, agierte diesmal auch nach einem 10:8 im dritten Abschnitt überlegt und ruhig weiter. Den deutlichen Pflichtsieg gegen Shavyrina fuhr zum 2:2-Zwischenstand Abwehrass Ding ein.
Nach ihrer Verletzung war von Trainingsrückstand bei Marie Migot eigentlich nichts zu spüren, eher von Verunsicherung. Nach einem kontinuierlichen Vorsprung im ersten Satz ließ die Französin sich diesen von Huong Do Thi zum 11:13 noch vor der Nase wegschnappen. Mit einem 6:11 ging auch der zweite Durchgang verloren. Deutete sich die Wende nach dem 11:8, 11:7 an, waren die Nerven von Migot bis zum 7:7 einer Zerreißprobe ausgesetzt. Die Auszeit der Messestädterin nach dem 7:8 eine logische Konsequenz, beim 9:9 stand die Partie auf des Messers Schneide. Und die ersten beiden Matchbälle vereitelte Huong Do Thi. Aller guten Dinge sind bekanntlich drei, denn zum 13:11 erlöste die Nummer vier der Bingerinnen die Anspannung bei ihren Teamkolleginnen und dem Vorsitzenden Joachim Lautebach. Am Nebentisch wurde Wan ihrer Favoritenrolle mit einem raschen 3:0 gegen Huong Tho Do Thi gerecht.
Im Spitzenduell spielte Mühlbach entfesselt zum 11:9, 11:6 auf, zeigte gegen das ungeliebte Defensivsystem von Ding Yaping, wie es mit einem Erfolg klappen könnte. Ihre 49-Jährige Konkurrentin, mit allen Wassern gewaschen, bastelte an der Taktik und glich mit einem 11:4, 11:6 aus. Doch Mühlbach verdaute diesen Rückschlag und wuchs im fünften Durchgang zu einem 11:8 über sich hinaus. Der 3:4-Anschluss war perfekt, und die Fans trauten ihren Augen kaum, denn auch Shavyrina agierte nicht wie die Nummer zwei eines Absteigers. Mit einem 18:16, 11:4 brachte die Russin Matelova in die Bredouille. Mit einem 11:8 setzte Shavyrina zum 4:5 nach, denn Wan hatte für die Gäste mit einem 3:0 gegen Huong Do Thi wieder die Führung erzielt.
Im finalen Einzel lastete nach rund drei Stunden die Entscheidung auf den Schultern von Huong Tho Do Thi und Migot. Die erst 18-jährige Leipzigerin konnte ihrer international erfahrenen Konkurrentin schließlich keine Steine in den Weg legen, doch speziell mit dem 12:10 im dritten Satz verdiente sich Do Thi Respekt.
„Dass wir so viel Gegenwehr leisten können, sahen wir selbst nicht kommen. Das fing schon in den Doppeln an. Leider verloren meine Schwester und ich dann nach dem deutlichen Vorsprung im dritten Satz, und ein paar misslungenen Aktionen, unseren Rhythmus. Marie Migot spielte das erste Mal gegen mich, und sie musste sich wohl erst an meine Spielweise gewöhnen. Ich zeigte auf jeden Fall mein bestes Spiel in der Rückrunde. In Schlussphase agierte ich vielleicht etwas zu ängstlich, während meine Gegnerin zwei richtig starke Bälle auf den Tisch brachte und auch somit nicht unverdient gewann. Überragend agierte Kathrin, die sich über ihre Premiere gegen Ding Yaping natürlich riesig freute. Sie ging in beide Partien völlig unvoreingenommen hinein. Marina brannte gegen Hana Matelova ein wahres Feuerwerk ab. Der Sieg tat ihr nach einer langen Durststrecke richtig gut. Auch ich befürwortete unsere Entscheidung in die 2. Liga abzusteigen. Es ist ein Privileg im Oberhaus zu spielen, für das man Zeit investieren muss. Durch mein Studium konnte ich das ebenso wenig stemmen wie Anna-Marie Helbig“, resümierte LTTV-Teamsprecherin Huong Do Thi.
„Wir unterschätzten die Leipzigerinnen sicher nicht, aber es lief schon in den Doppeln schleppend. Hana fand überhaupt nicht in die Spiele. Yaping wollte im fünften Satz vielleicht zu viel, das Risiko war zu hoch. Der Punkt von Marie gegen Huong Tho war natürlich sehr wichtig, wie das 4:0 hinten insgesamt. Es war zu spüren, dass unsere Gastgeberinnen total befreit aufspielten, sodass wir gerade noch so den Kopf aus der Schlinge zogen. Die geschlossene Mannschaftsleistung bewahrte uns vor einer Enttäuschung“, kommentierte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. 
Quelle: DTTB-Homepage / 25.03.2017 / Martina Emmert

Wochenende der Gegensätze
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim muss gegen Schlusslicht Leipzig und gegen Primus Berlin ran
Von Gerhard Wieseotte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Wochenende der Gegensätze (Allgemeine Zeitung, 24.03.2017)

Auswärtsdoppelpack für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Frankfurt/Main. Die Tabellendritte TTG Bingen/Münster-Sarmsheim begibt sich auf Tour. Beim Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 und beim amtierenden Deutschen Meister ttc berlin eastside warten zwei Aufgaben unterschiedlicher Natur. Der Fokus liegt eindeutig auf dem Topspiel beim souveränen Spitzenreiter, der wegen Renovierungsarbeiten in der Sporthalle am Anton-Saefkow-Platz, die nächsten Heimspiele im Sportkomplex Paul-Heyse-Straße absolviert. Die zahlreichen Verletzungen machen Prognose allerdings schwierig bis unmöglich. Der TuS Bad Driburg marschiert dabei vorweg, sodass die SV Böblingen die Chance auf 8:0 Punkte in der Rückrunde besitzt. Der TTV Hövelhof will mit aller Macht gegen den TV Busenbach gewinnen, um seine gute Mittelfeldposition zu festigen. Der TUSEM Essen malt sich gegen den Tabellenzweiten SV DJK Kolbermoor keine Erfolgsaussichten aus.

Sonnabend, 18.30 Uhr: LTTV Leutzscher Füchse 1990 – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Sonntag, 13 Uhr: ttc berlin eastside – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Spitzenspiel in Berlin

Die Spielerinnen des LTTV Leutzscher Füchse 1990 können die letzten Spiele 2016/17 im Oberhaus in vollen Zügen genießen. Den leistungsbezogenen Möglichkeiten stand der Verein immer realistisch gegenüber, und da blieben gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim in der Regel sogar einzelne Spielgewinne Mangelware. Und so war auch das Match der Hinrunde nach etwas mehr als 90 Minuten inclusive Pause erledigt. Ein Grund dafür ist, dass Kathrin Mühlbach und Marina Shavyrina gegen defensive Spielsysteme, wie sie die Nummer eins der Gäste Ding Yaping anbietet, kein Erfolgsrezept finden. Dennoch verschafft diese Gewissheit den Bingerinnen keinen Freibrief. „Ich war ein Befürworter, dass wir 2. Bundesliga spielen, aber natürlich freuen wir uns auf die noch ausstehenden Partien. Gegen die TTG erzielten wir allerdings in jeder Saison die schlechtesten Ergebnisse. Dennoch dürfen sich unsere Fans auf attraktive Spielweisen vor allem durch Ding und Hana Matelova mit ihren beidseitigen Spinnbällen einrichten. Vielleicht schaffen wir es diesmal unsere Gäste ein wenig zu ärgern. Die Zuschauer, die beim Spiel gegen den TuS Bad Driburg in der Halle waren, erhielten Freikarten für diese Begegnung. Bei vier kampflos gewonnen Punkten konnten wir nicht anders reagieren. Das ist schade, denn finanziell sind wir nicht auf Rosen gebettet“, erklärt LTTV-Trainer Kai Wienholz.
Bei den Gästen aus Bingen wird sich erst im letzten Moment entschieden, ob Marie Migot aktiv zum Schläger greift. „Wir hoffen, dass es beim LTTV trotzdem für uns reicht, da wir in den letzten Vergleichen immer sehr dominant agierten. Dann werden wir in Halle übernachten, denn in Leipzig ist Messe. In Berlin rechnen wir mit qualitativ hochklassigen Spielen. Und eigentlich wollen wir uns keine deutliche Niederlage abholen, sondern versuchen bestmöglich gegenzuhalten. In der Vergangenheit waren die einzelnen Spiele in sich immer eng und umkämpft. Auch wenn die Bundeshauptstädterinnen vorne mit Petrissa Solja und Shan Xiaona gut besetzt sind, so waren die Leistungen von Ding Yaping und Hana Matelova auch sehr stark. Wan Yuan biss sich zuletzt gegen Yvonne Kaiser (Hövelhof) durch. Dazu habe ich ihr nachträglich noch einmal extra gratuliert, sodass ich zuversichtlich bin“, blickt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach voraus. Die Vize-Europameisterin der U21 wird das ausgezeichnete 3:11, 11:4, 12:14, 11:8, 9:11 gegen die versierte Georgina Pota in der Vorrunde motivieren.
Beim Titelverteidiger
ttc berlin eastside steht vor dem Einsatz von Chantal Mantz ein Fragezeichen. Da auch die Japanerin Yui Hamamoto nicht vor Ort ist, wird diesmal Abwehrspielerin und Trainerin Irina Palina einspringen. „Wir werden sehr konzentriert an die Aufgabe herangehen, denn wir haben nichts zu verschenken. Wir wollen sechs Siege nur das zählt. Unsere Nummer eins Petrissa Solja ist nach ihrer Verletzung wieder gut in Form. Unser Aushängeschild weiß was der Verein für sie tut, und Petrissa ist überaus professionell eingestellt. Auch wenn wir Favorit sind, und im Meisterschaftsrennen klar führen, Ding und Matelova ist die Tabelle egal. Sie werden um jeden Ball kämpfen“, richtet sich Palina auf eine spannende Begegnung ein.  Quelle: DTTB-Homepage / 22.03.2017 / Martina Emmert

Simeonova genießt, Wan beißt sich durch
Duell zwischen TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und TTV Hövelhof hat viele Facetten / Duell der besten "Seniorinnen" der Welt
Von Gerhard Wieseotte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Simeonova genießt, Wan beißt sich durch (Allgemeine Zeitung, 19.03.2017)

Die SV Böblingen düpiert den Tabellenzweiten

Frankfurt/Main. Kampflos abgegebene Spiele haben in der 1. Bundesliga der Damen stark zugenommen. Der SV DJK Kolbermoor machte bei der SV Böblingen von dieser Möglichkeit Gebrauch, um ein Aufrücken zu verhindern. Die Nummer zwei Sabine Winter spielte wegen einer Verletzung nicht. Doch die Taktik ging nicht auf, die Gastgeberinnen wahrten ihre weiße Weste in der zweiten Saisonhälfte. Und katapultierten sich auf den fantastischen vierten Tabellenrang. Die Niederlage der Bayerinnen spielte Spitzenreiter ttc berlin eastside perfekt in die Karten, der sich nun bei vier Punkten Vorsprung und einem einwandfreien Spielverhältnis nur noch selber das Leben schwer machen kann. Beim TuS Bad Driburg lief alles glatt. Die Sportvereinigung katapultierte sich auf den vierten Tabellenrang. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verteidigte mit einem Erfolg gegen den TTV Hövelhof den dritten Tabellenplatz.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TTV Hövelhof: 6:3

Ding Yaping im Duell der Weltmeisterinnen überragend

Auch die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der TTV Hövelhof konnten nicht in der Stammformationen auflaufen. Bei der TTG stand für die verletzte Französin Marie Migot zu ihrer Ligapremiere Yuliya Simeonova-Schaar parat. Die Gäste boten im vorderen Paarkreuz unerwartet die ehemalige Nummer vier der Weltrangliste Spielertrainerin Jing Tian-Zörner auf. Nicht mit von der Partie war die Nummer eins Svetlana Ganina. Doch bange machen galt für Ding Yaping nicht, die mit einem 11:7, 11:7, 11:2 in einem Abwehrduell Tian-Zörner ihre Grenzen aufzeigte. Die Weltmeisterin der Seniorinnen 40 behauptete sich klar gegen die Weltmeisterin der Seniorinnen 50. Schon im Doppel zeichnete sich Ding zusammen mit Wan Yuan aus. Die tschechische Meisterin Hana Matelova überzeugte mit zwingenden Aktionen gegen Wang Aimei. Beim 3:0 war der zweite Abschnitt entscheidend, den die Bingerin nach einem 7:3 noch mit 12:10 über die Runden rettete.
Im hinteren Paarkreuz kam Yvonne Kaiser nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Simeonova-Schaar mit einem blauen Auge davon. Der 25-Jährigen ging noch rechtzeitig ein Licht auf, und im fünften Durchgang war der Bann zum 11:2 gebrochen. Noch spannender verlief das Spiel zwischen Wan und Yuko Imamura. Imamura kam im Hinspiel nicht zum Einsatz, und schloss bislang erst zwei Einzel in der gesamten Saison positiv ab. Mit einem 9:7 im fünften Abschnitt drängte sie ihre Gegnerin mit dem Rücken an die Wand, und durfte nach dem überraschenden 11:8 jubeln. Dem TTV war der perfekte Konter zum 3:4-Anschluss gelungen. Doch gegen das souveräne Binger Spitzenduo war kein Kraut gewachsen. Ding gab auch gegen Wang keinen Satz verloren, und der Arm war bei Matelova nach dem vermeintlich lockeren Sieg gegen Wang noch nicht müde. Mit einem 11:3, 10:12, 11:6, 12:10 markierte die Nummer zwei gegen Tian-Zörner das 5:3. Die ersten beiden Matchbälle wehrte die 54-Jährige noch ab, aber dann setzte sich das druckvolle Spiel der Tschechin durch.
Die Entscheidung war allerdings noch längst nicht gefallen. Die Binger Zuschauer mussten kräftig Gas geben, um Wan nach einem 14:16, 4:8 gegen Kaiser zum 15:13, 11:9 auf den richtigen Weg zu puschen. Parallel unterlag Simeonova-Schaar trotz hervorragender Leistung mit 11:13, 6:11, 7:11 gegen Imamura. Dieses Spiel kam letztendlich nicht mehr in die Wertung, weil Wan ihrer Linie zum 7:2 und dann 11:2-Siegpunkt treu blieb.
„Wir wollten eigentlich ein 5:5 mitnehmen. Bei uns fehlte immerhin die Spitzenspielerin, die mit einem grippalen Infekt und 40 Grad Fieber im Bett lag. Dafür boten wir eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der ich Yuko hervorheben möchte. Gegen Wan präsentierte sie sich absolut nervenstark. Das wäre für uns ein Bigpoint gewesen, wir hätten um den dritten Tabellenplatz mitspielen können. Yvonne hätte zum Abschluss gewinnen müssen, doch ein paar unglückliche Bälle mit Netz und Kante sprachen dagegen. Die Spannung hielt trotzdem, kein Binger Fan verließ vorzeitig die Halle. Da war richtig Aktion, das machte Spaß“, kommentierte TTV-Manager Klaus-Dieter Borgmeier.
„Yaping und Hana waren vorne wieder sehr stark unterwegs. Im Vergleich der beiden Weltmeisterinnen fand Yaping ihr Heil auch häufig in der Offensive. Yuliya absolvierte ein gutes Ligadebüt. Sie spielt weiche Spinbälle, und es dauerte lange ehe die Konterspielerin Kaiser das richtige Rezept fand. Yuan war vor dem ersten Einzel gegen Imamura plötzlich ganz bleich, hatte Kreislaufprobleme. Dank Bananen und Coca Cola ging es ihr zum zweiten Auftritt besser. Sie kämpfte sich in das Match. Und waren froh, dass eine Begegnung mal nicht von kampflosen Spielen beeinflusst wurde“, zog TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach ein positives Fazit.  
Quelle: DTTB-Homepage / 19.03.2017 / Martina Emmert

Premiere für Yuliya Simeonova-Schaar
Erster Einsatz der 36-Jährigen bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gegen den TTV Hövelhof / Ersatz für verletzte Marie Migot
Von Gerhard Wieseotte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Premiere für Yuliya Simeonova-Schaar (Allgemeine Zeitung, 16.03.2017)

Der TUSEM Essen zieht die Reißleine

Frankfurt/Main. Teammanager Klaus Ohm vom TUSEM Essen hat bis zuletzt gehofft, den letzten Schritt nicht gehen zu müssen. Doch nun ist es amtlich, der Tabellensechste meldet in der Saison 2017/18 keine Mannschaft auf Bundesebene mehr. Nach dem TTV Hövelhof, der schon vor längerer Zeit seinen Ausstieg verkündete, herrscht leichte Katerstimmung in der Liga. Schon in dieser Serie wurde die Sollstärke von zehn Mannschaften nicht erreicht. Die Hoffnungen ruhen nun auf den Zweitligisten, dass das Aufstiegsrecht wahrgenommen wird. Auch hier müssen die Entscheidungen heute per Stichtag 15. März fallen. Und dabei kommt die Rückrunde jetzt erst richtig in Schwung, erstmalig sind alle neun Teams im Einsatz. Nahezu in jeder Begegnung ist der Ausgang ungewiss, sodass das Spannungsbarometer kräftig ausschlägt.

Sonntag, 14.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TTV Hövelhof

Yuliya Simeonova-Schaar gibt ihr Ligadebüt

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim steht vor der Partie gegen den TTV Hövelhof vor einem Déjà-vu-Erlebnis. In der Saison 2014/15 fiel Britt Eerland über einen längeren Zeitraum wegen einer Verletzung aus, jetzt muss Neuzugang Marie Migot weiter pausieren. „Marie hat Sportverbot, das werden wir bei einer so jungen Spielerin keinesfalls unterwandern. Wir wollen nichts riskieren, hoffen dass sie zum folgenden Doppelspieltag in Leipzig und Berlin wieder aktiv eingreifen kann. Da wir kampflose Spiele vermeiden wollen, wird diesmal Yuliya Simeonova-Schaar ihre Ligapremiere feiern. Sie war immer schon bei den Heimspielen dabei, übernahm das Coaching. Und sie trug unser Trikot schon mal zu Oberligazeiten. Bringt aber Regionalligaerfahrung mit“, erläutert TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Im Hinspiel gelang der TTG ein Sieg, der auch diesmal angebracht wäre. Ausrutscher können sich die Bingerinnen nach der Niederlage in Böblingen nicht mehr leisten. Der dritte Tabellenplatz steht auf wackeligen Beinen. „Wir erwarten ein enges Spiel, vor allem die Abwehr-Abwehr-Duelle werden von hohem Interesse zwischen Ding Yaping und Svetlana Ganina sowie Wang Aimei werden. Wan Yuan ist an Position drei in guter Form, und das glatte 3:0 gegen Yvonne Kaiser war in der Vorrunde schon klasse. Aber die Tagesform wird sicher in dem einen oder anderen Spiel entscheidend werden“, rechnet Lautebach alles andere als mit einem Spaziergang.
Die positive 3:1-Bilanz aus der Saison 2015/16 kam den Gästen durch das 2:6 in der Hinrunde abhanden. Yvonne Kaiser hatte bis dato Wan Yuan stets sicher im Griff. Also könnte sich in diesem Vergleich das Schlüsselspiel anbahnen. „Gegen Yuan habe ich durchaus noch eine Rechnung offen, aber Yuan hat sich im letzten Jahr deutlich weiterentwickelt und ist stärker geworden. Von daher kann ich meine Chancen nicht so genau einschätzen. Ich hoffe jedoch, dass ich mich besser verkaufen kann als im Hinspiel“, sagt Kaiser.
TTV-Manager Klaus-Dieter Borgmeier macht die Profibedingungen unter denen Wan trainiert für den Misserfolg bei Kaiser verantwortlich. „Yuko Imamura gewann leider auch erst zwei Einzel in der ganzen Saison. Zudem wird es oben schwer zu punkten. Ding Yaping ist immer für zwei Erfolge zu haben, und die Spiele gegen Hana Matelova sind keine Selbstläufer. Das 0:2 in den Doppeln brach uns das Genick, diesmal benötigen wir unbedingt ein 1:1. Über ein 5:5 wären wir hocherfreut. Wir wollen auf der Hut sein, die SV Böblingen rückt uns auf den Pelz“, schafft Borgmeier Motivation.  
Quelle: DTTB-Homepage / 12.03.2017 / Martina Emmert

Mit 13 Jahren Debüt in der Bundesliga
Larissa Berger muss in Böblingen die verletzte Marie Migot ersetzen / 0:2 in den Doppeln stellt die Weichen für die 4:6-Niederlage der  TTG
Von Gerhard Wieseotte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Mit 13 Jahren Debüt in der Bundesliga (Allgemeine Zeitung, 12.03.2017)

Qianhong Gotsch präsentiert sich in Galaform

Böblingen. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat bei der SV Böblingen den Kampfgeist zu spät ausgepackt. Die klare Niederlage von Ding Yaping gegen eine grandios agierende Qianhong Gotsch besiegelte zum 2:5 das Schicksal. Die Gäste mussten auf Marie Migot verletzungsbedingt verzichten, was die komplette Mannschaft zu Beginn in eine Schockstarre versetzte. Dem SVB spielte dieses Manko vorteilhaft in die Karten, denn obwohl sich Ersatzspielerin Larissa Berger bei ihrer Ligapremiere gut verkaufte, reichte es nicht zu einem Punktgewinn. Wan Yuan hinterließ mit zwei Einzelerfolgen den besten Eindruck bei der TTG.

SV Böblingen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 6:4

Doppel leiten den Siegeszug der Sportvereinigung ein

Für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim bestätigten sich die Befürchtungen um Marie Migot im Spiel bei der SV Böblingen. Der französische Neuzugang fiel wegen im hinteren Paarkreuz wegen einer Verletzung aus. Larissa Berger kam zu ihrem Debüt im Oberhaus. Die Nummer zwei der Verbandsliga-Reserve blieb erwartungsgemäß ohne Erfolg. Der Funkte wollte bei den Bingerinnen zu Beginn nicht überspringen, die Gastgeberinnen freuten sich über einen perfekten 2:0-Start in den Doppeln. Das Abwehrduo Qianhong Gotsch/Rosalia Stähr überrollte Ding Yaping/Wan Yuan mit einem glatten 11:9, 11:7, 11:7. Theresa Kraft/Julia Kaim siegten 3:1. „Larissa ist erst 13 Jahre alt, und sie musste kurzfristig einspringen, weil unsere Nummer fünf Yuliya Simeonova-Schaar ebenfalls verhindert war. Marie war vor Ort, aber wegen einer Entzündung im Knöchel erhielt sie Sportverbot. Wir wollten keine kampflosen Punkte abgeben. Larissa machte ihre Sache wirklich prima. Leider trafen wir die Doppelkonstellation nicht wunschgemäß. Wir wussten, dass wir ein 5:5 nur mit einem Sieg im Doppel oder durch Yaping gegen Hongi realisieren konnten. Die Rechnung ging leider in beiden Fällen nicht auf. Hongi erwischte eine sehr starke Tagesform“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Die heimischen Fans fieberten zu Recht dem Highlight zwischen den beiden großen Damen der Liga Gotsch und Ding entgegen, denn in der ersten Einzelrunde blieben Spannungsmomente Mangelware. Gotsch brannte ein Feuerwerk ab, befand sich nach einem 11:2, 11:5 auf dem Weg zu einer klaren Revanche. Ein Hoffnungsschimmer stellte sich bei der Bingerin beim 4:4 im dritten Abschnitt ein, doch Hongi setzte zu einer Zwei-Punkte-Führung nach. Und mit einem 11:7 düpierte die SVB-Spitzenspielerin ihre Konkurrentin eindeutig. „Ich habe schon viele Spiele zwischen den Beiden gesehen, aber so glatt lief es noch nie. Meine Frau verfügte über eine 95-prozentige Trefferquote im Angriff und war in der Abwehr dicht. Das war schon ein Niveau der Weltklasse. Sie hatte einen super Lauf, sodass es für Yaping schwierig war Gegenmittel zu finden. Auch im Doppel und im Spiel gegen Hana Matelova deutete das jeweilige 3:0 den Siegeswillen an“, resümierte Coach Ingo Gotsch.
Parallel geriet Matelova gegen Kraft nach einem 10:12 unter Zugzwang. Diesem Druck hielt die 26-Jährige zum 11:9, 11:5, 11:6 stand. Dieser Sieg war letztendlich nur noch eine Ergebniskosmetik, denn an ein Wunder durch Berger gegen Kaim im finalen Einzel glaubte niemand. Trotzdem steckte Wan
den Kopf nicht in den Sand und lieferte Stähr ein ausgezeichnetes Spiel mit sehenswerten Bällen zwischen Angriff und Abwehr. Mit einem 11:7, 8:11, 11:9, 12:10 war die Bronzegewinnerin im Doppel 2017 bei der Deutschen Meisterin beste Spielerin in ihrem Team.
Anfangs transportierte die Sportvereinigung ihren Vorsprung zum 4:2. Ballkünstlerin Gotsch gab der tschechischen Meisterin Hana Matelova nicht den Hauch einer Chance, im Gegenzug verbuchte Ding ein souveränes 3:0 gegen Kraft. Stähr fuhr den Pflichtsieg gegen Berger ein, und auch beim 11:5, 11:7, 11:9 von Wan gegen Kaim entwickelte sich nur im dritten Abschnitt nach einem 5:8 aus Sicht der TTG-Akteurin ein kurzfristiger Engpass.
„Larissa Berger ist ein echtes Talent. Sie spielte gegen Rosalia blitzsaubere Bälle, die sie sich zudem noch gut vorbereitete. Hut ab vor der Schülerin. Durch das 2:0 konnten wir natürlich insgesamt beruhigter aufspielen. Dass es aber keine einzige Fünf-Satz-Partie gab, war schon überraschend. Doch wir verloren schon so oft so knapp, dass wir wohl einfach mal dran waren“, zeigte sich Gotsch zufrieden.  
Quelle: DTTB-Homepage / 12.03.2017 / Martina Emmert


Vom Tabellenstand nicht täuschen lassen
Bundesliga-Damen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim stehen vor schwerem Gang nach Böblingen
Von Gerhard Wieseotte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Vom Tabellenstand nicht täuschen lassen (Allgemeine Zeitung, 10.03.2017)

Das lange Warten hat ein Ende

Frankfurt/Main. Die Vorfreude bei der SV Böblingen auf die Begegnung gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim groß, denn das letzte Heimspiel datiert von Anfang Dezember 2016 zurück. Umso schöner, dass eine interessante Partie für den Tabellensiebten ansteht, bei der das ewig junge Duell zwischen den beiden Abwehrspielerinnen Qianhong Gotsch und Ding Yaping sehenswerten Sport verspricht. Seit Jahren prägen die Beiden Spitzenspielerinnen mit ihrem Esprit, taktischem Geschick und Engagement das Bild der Liga. Die Zwei verdienen sich zu Recht jedes Mal aufs Neue die Hochachtung der Gegnerinnen und die Begeisterung der zahlreichen Fans. Ihre Vorbildfunktion ist unumstritten.

Sonntag, 10.30 Uhr: SV Böblingen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Sportvereinigung liebäugelt mit einem Unentschieden

Der Vergleich der Vorrunde stellte die Saisoneröffnung dar, und seinerzeit behauptete sich die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim in einem mehr als Dreistündigen Kampf mit 6:4 gegen die SV Böblingen. Die Doppel waren mit einem 2:0 zu Gunsten der TTG der Schlüssel zum Erfolg. Das hochkarätige Topeinzel zwischen Ding Yaping und Qianhong Gotsch sprengte mit einem engen 3:2 wieder einmal alle Erwartungen und riss das Publikum im Mäuseturm von den Sitzen.
„Die lange Pause ist für die Mannschaft kein Problem, die Spielerinnen sind professionell unterwegs und kommen mit jeder Situation klar. Trotzdem ist diese Partie nach so langer Zeit schon etwas Besonderes. Die Bingerinnen rangieren nicht umsonst auf dem dritten Tabellenplatz. Der Kontrahent ist stark besetzt. Im Hinspiel passte bei unserer knappen Niederlage schon eine Menge ziemlich gut. Und nur wenn alles optimal läuft, können wir vielleicht an einem 5:5 kratzen. Dann müssen wir die Doppel unbedingt richtig treffen, und diesmal wenigstens ein 1:1 erzielen. Zwischen Hongi und Ding Yaping steht das Einzel immer auf der Kippe. Insgesamt wird die Aufgabe für uns eine harte Nuss“, blickt Coach Andrzej Kaim voraus.
Nicht zu verstecken braucht sich Tochter Julia Kaim im hinteren Paarkreuz. Der Sieg bei der Deutschen Meisterschaft in Bamberg gegen die Nummer zwei des TUSEM Essen Nadine Bollmeier beflügelt, sodass sich gegen Wan Yuan, trotz deren positiver 10:6-Bilanz, vielleicht eine Revanche ergibt. Rosalia Stähr fand nach der Umstellung zur Rückrunde an Position drei beim TV Busenbach einen glänzenden Start in die zweite Saisonhälfte. „Unser Sieg in Busenbach war echt schwer, aber genau an diese Leistung wollen wir anknüpfen. Wir wollen unsere Chancen nutzen das Beste geben. Sicher können wir an eigenen Tischen auch auf die Unterstützung unserer Zuschauer vertrauen“, gibt sich Kaim gespannt.
Die Gäste aus Bingen werden bereits am Sonnabend anreisen, um sich entsprechend vorzubereiten, denn auch TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach rechnet mit einer engen Kiste. Doch für ihn steht nicht nur der Urknall zwischen Yaping und Hongi im Fokus. Die Französin Marie Magot ist nach einer Knöchelverletzung, die schon im Match beim TUSEM Essen akut war, wohl noch nicht fit. „Wir hoffen natürlich trotzdem auf ihren Einsatz. Im Hinspiel stand unser Neuzugang vor der Ligapremiere und war verständlicherweise nervös. Inzwischen zeigte Marie schon gute Spiele. Durch die Umstellung bei der Sportvereinigung ergibt sich eine veränderte Konstellation. Wir werden sehen, wie uns das Abwehrspiel von Rosalia Stähr hinten schmeckt. Auf jeden Fall freuen auch wir uns auf das Topduell“, sagt Lautebach. Jüngste Erfolge verzeichnete bei den Rheinland-Pfälzerinnen Wan mit der Bronze-Medaille im Doppel in Bamberg zusammen mit Chantal Mantz (ttc berlin eastside). Außerdem durfte die Nummer zwei Hana Matelova jubeln, die bei der tschechischen Meisterschaft ihre Ex-Teamkollegin Dana Cechova im Einzelfinale mit 4:2 besiegte. Auch der Doppeltitel ging an die 26-Jährige.  
Quelle: DTTB-Homepage / 08.03.2017 / Martina Emmert


Nationale Deutsche Meisterschaften Schüler U15
in Wolmirstedt   10.-12.03.2017

Aus schon in der Gruppenphase
Li Meng von der TTG verpasst bei DM der Schülerinnen die Endrunde
Von Marco Steinbrenner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Aus schon in der Gruppenphase (Allgemeine Zeitung, 13.03.2017)

Schülerinnen Einzel
Gruppe: 01
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Chiara Baltus (TTC Finow-GEWO Eberswalde/TTVB)   1:3 / -8/-7/+6/-10
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Lea Vehreschild (DJK Rhenania KLeve/WTTV)   3:0 / +4/+9/+5
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Alexandra Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen/TTBW)   0:3 / -12/-8/-2
1)
Alexandra Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen/TTBW)   9:1 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Chiara Baltus (TTC Finow-GEWO Eberswalde/TTVB)   5:7 Sätze / 1:2 Spiele; 3) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R)   4:6 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Lea Vehreschild (DJK Rhenania KLeve/WTTV)   4:8 Sätze / 1:2 Spiele
Schülerinnen Doppel
1. Runde
Meng Li/Alina Gehlbach (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TTF OberwesterwaldR.TTV.R) - Sifan Sissi Pan/Heidi Xu (VfR Fehlheim/TuS Horsten/HETTV/TTVN)   1:3 / -6/-5/+10/-8


Nationale Deutsche Meisterschaften Damen und Herren
in Bamberg   03.-05.03.2017

Yuan Wan will aufs Podest
Von Marco Steinbrenner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Yuan Wan will aufs Podest (Allgemeine Zeitung, 02.03.2017)

Damen - Einzel
1. Runde
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Gaia Monfardini (TTC Grün-Weiß Staffel/HETTV)   4:0   / +7/+4/+8/+7
Achtelfinale
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Nadine Sillus (TuS Uentrop/WTTV)   4:1   / +9/-9/+9/+3/+10
Viertelfinale
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Kristin Silbereisen (SV DJK Kolbermoor/BYTTV)   1:4   / +7/-5/-8/-5/-4
Damen - Doppel
Achtelfinale
Yuan Wan/Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV/ttc berlin eastside/BETTV) - Amelie Rocheteau/Jule Wirlmann (TTK Großburgwedel/TTV 2015 Seelze/TTVN)   3:0   / +4/+7/+6
Viertelfinale
Yuan Wan/Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV/ttc berlin eastside/BETTV) - Kathrin Mühlbach/Yuko Imamura (LTTV Leutzscher Füchse/TTV Hövelhof/SATTV/WTTV)   3:1   / +3/+8/-9/+7
Halbfinale
Yuan Wan/Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV/ttc berlin eastside/BETTV) - Tanja Krämer/Jessica Göbel (TV Busenbach/TTBW)  1:3   / -8/-6/+11/-11

Silbereisen eine Nummer zu groß
Yuan Wan scheitert bei DM an Meisterin / Matelova schlägt Cechova im tschechischen Finale

Von Marco Steinbrenner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Silbereisen eine Nummer zu groß (Allgemeine Zeitung, 06.03.2017)


Tschechische Meisterschaften Damen und Herren
in Frydlant   03.-05.03.2017
Damen - Doppel
Achtelfinale
Hana Matelova/Katerina Tomanovska (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/Le Chesnay 78 AS) - Freilos
Viertelfinale
Hana Matelova/Katerina Tomanovska (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/Le Chesnay 78 AS) - Zdena Blaskova/Anezka Ilcikova (SK Dobre/SKST Hodonin)   3:0 / +10/+7/+9
Halbfinale
Hana Matelova/Katerina Tomanovska (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/Le Chesnay 78 AS) - Karin Adamkova/Aneta Kucerova (MSK Breclav)   3:1 / +9/-10/+9/+3
Finale
Hana Matelova/Katerina Tomanovska (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/Le Chesnay 78 AS) - Simona Ertlova/Kristyna Mikulcova (MK Reznovice)   3:0 / +5/+4/+12
Damen - Einzel
1. Runde
Hana Matelova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Freilos
Achtelfinale
Hana Matelova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Dagmar Blaskova (SK Dobre)   4:0 / +5/+11/+5/+8
Viertelfinale
Hana Matelova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marketa Sevcikova (SKST Hodonin)   4:0 / +6/+7/+9/+7
Halbfinale
Hana Matelova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Renata Stribikova (SKST Hodonin)   4:2 / +8/-9/+6/+12/-2/+5
Finale
Hana Matelova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Dana Cechova (MK Reznovice)   4:2 / +7/+5/-7/+15/-8/+7


Quali. zu den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen
05.03.2017 in Sponsheim

Damen A-Klasse
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert

Herren B-Klasse
Gruppe A
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Paul Böhme (TSV Gau-Odernheim)   0:3 / -7/-7/-3
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Benedikt Peinemann (SG Frei-Laubersh./Hackenh./Winzenheim)   3:0 / +9/+10/+2
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jakob Schwarz (1.FSV Mainz 05)   1:3 / +7/-7/-10/-9
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Gerhard Chitralla (TSV Wackernheim)   3:2 / -7/-9/+8/+4/+2
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Okafor (TG Osthofen)   3:0 / +9/+9/+5
1)
Paul Böhme (TSV Gau-Odernheim)  13:4 Sätze / 4:1 Spiele; 2) Gerhard Chitralla (TSV Wackernheim)  14:9 Sätze / 4:1 Spiele; 3) Jakob Schwarz (1.FSV Mainz 05)  11:9 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  10:8 Sätze / 3:2 Spiele; 5) Michael Okafor (TG Osthofen)  5:12 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Benedikt Peinemann (SG Frei-Laubersh./Hackenh./Winzenheim)  4:15 Sätze / 0:5 Spiele

Damen C-Klasse
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Anika Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +2/+7/+13
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Fabienne Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +10/+4/+8
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Isabelle Kudell (TSV Sponsheim)   3:1 / +7/-8/+9/+9
1)
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  9:1 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Isabelle Kudell (TSV Sponsheim)  7:3 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Anika Baumann (TSV Sponsheim)  3:7 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Fabienne Baumann (TSV Sponsheim)  1:9 Sätze / 0:3 Spiele

Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert

Kreis Bingen dominiert RTTV-Qualifikation
Vier von sechs Wettbewerben den Stempel aufgedrückt
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Kreis Bingen dominiert RTTV-Qualifikation (Allgemeine Zeitung, 08.03.2017)

Februar 2017

Qatar Open in Doha   21.-26.02.2017

U21 Women`s Singles - Round of 16
Marie Migot (Frankreich) - Miyu Maeda (Japan)   0:3 / -2/-5/-2

Women`s Singles - Quali Groups
Quali Groups  1
Hana Matelova (Tschechien) - CHENG Hsien-Tzu (Taiwan)   4:1 / -5/+8/+4/+5/+7
Hana Matelova (Tschechien) - Yui Hamamoto (Japan)   4:2 / -7/-4/+7/+10/+6/+5
Quali Groups  10
Marie Migot (Frankreich) - HUANG Yi-Hua (Taiwan)   0:4 / -8/-14/-5/-14
Marie Migot (Frankreich) - Li Qian (Polen)   1:4 / -9/+10/-3/-7/-5
Women`s Singles - Round of 32
Hana Matelova (Tschechien) - Han Ying (Deutschland)   0:4 / -9/-2/-5/-4

Women`s Doubles - Pre.Round of 16
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Kinga Stefanska/Andrea Todorovic (Polen/Serbien)   3:0 / +8/+11/+7
Marie Migot/Sarah De Nutte (Frankreich/Luxembourg) - NG Wing Nam/SOO Wai Yam Minnie (Hongkong)   1:3 / +7/-7/-2/-7
Women`s Doubles - Round of 16
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Han Ying/Shan Xiaona (Deutschland)   3:0 / +5/+8/+10
Women`s Doubles - Quarter Final
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Li Jie/Li Qian (Niederlande/Polen)   3:1 / +5/+9/-11/+4
Women`s Doubles - Semi Final
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Jeon Jihee/Yang Haeun (Korea)   1:3 / +9/-8/-6/-4


U21 Europameisterschaften
in Sotschi / Russland   02.-05.02.2017

Erstes Edelmetall bei einer EM
Yuan Wan verpasst bei der U-21-Meisterschaft nur knapp den Titel
Von Marco Steinbrenner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Erstes Edelmetall bei einer EM (Allgemeine Zeitung, 06.02.2017)

Silbermedaille für Yuan Wan
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Silbermedaille für Yuan Wan (Allgemeine Zeitung, 05.02.2017)

U21 Women`s Doubles

1. Runde
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Freilos
Achtelfinale
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Anna Wegrzyn/Julia Slazak (Polen)   2:3 / +3/+3/-9/-7/-13

U21 Women`s Singles
Group H
Yuan Wan (Deutschland) - Maria Yuvkova (Bulgarien)   4:1 / +5/+6/-9/+8/+6
Yuan Wan (Deutschland) - Andrea Pavlovic (Kroatien)   4:3 / +4/-9/+7/-10/+8/-8/+8
Yuan Wan (Deutschland) - Ilka Doval (Norwegen)   4:1 / +5/+5/-5/+8/+3
Achtelfinale
Yuan Wan (Deutschland) - Andrea Pavlovic (Kroatien)   4:1 / +7/-11/+8/+10/+8
Viertelfinale
Yuan Wan (Deutschland) - Zhang Xuan Xu (Spanien)   4:0 / +7/+5/+3/+5
Halbfinale
Yuan Wan (Deutschland) - Lisa Lung (Belgien)    4:0 / +4/+7/+8/+8
Chantal Mantz (Deutschland) - Maria Tailakova (Russland)    4:0 / +12/+9/+6/+9
Finale
Yuan Wan (Deutschland) - Chantal Mantz (Deutschland)   2:4 / +8/-9/+5/-10/-6/-7

5:5 nach fünf Mal fünf Sätzen
TUSEM Essen und TTG Bingen/Münster-Sarmsheim liefern sich in der Damen-Bundesliga das gewohnt enge Match
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........5:5 nach fünf Mal fünf Sätzen (Allgemeine Zeitung, 12.02.2017)

Die SV Böblingen jubelt im Baden-Württemberg-Duell

Frankfurt/Main. Das prestigeträchtige Derby hat sich die SV Böblingen dank einer geschlossenen Teamleistung erneut unter den Nagel gerissen. Gastgeber TV Busenbach durfte sich zwar auf eine tolle Kulisse stützen, aber insgesamt vier Punkte von Tanja Krämer und Jessica Göbel reichten nicht aus. Der ttc berlin eastside baute seine Tabellenführung auf 20:0 Punkte durch einen knappen Sieg beim TTV Hövelhof ausgebaut. Die Verletzung von Petrissa Solja bescherte den Gastgeberinnen zwei kampflose Punkte, und Yvonne Kaiser lief gegen Chantal Mantz zur Höchstform auf. Einen fast dreieinhalbstündigen Krimi lieferten sich der TUSEM Essen und die TTG Binge/Münster-Sarmsheim. Die Bingerinnen ließen sich einen 5:2-Vorsprung noch abjagen. Und der SV DJK Kolbermoor freute sich mit seinem Nachwuchsass Laura Tiefenbrunner, die gegen den LTTV Leutzscher Füchse zum deutlichen Sieg beitrug

TUSEM Essen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim:  5:5

TTG lässt sich ein 5:2 nehmen

Für den Tabellendritten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim begann die Partie beim TUSEM Essen vielversprechend. Ding Yaping/Wan Yuan düpierten Barbora Balazova/Nadine Bollmeier mit einem satten 3:0. Und Hana Metelova/Marie Migot legten ein 2:0 gegen Su Yan/Alena Lemmer vor. Doch das Eisen war noch heiß. Mit einem 17:15, 12:10 vereitelte das TUSEM-Duo drei Matchbälle im dritten Satz. Eine unnachahmliche Aufholjagd krönte den vierten Abschnitt, denn da lagen die Bingerinnen 8:0 in Front. Im fünften Durchgang herrschten veränderte Vorzeichen, denn da waren es Su/Lemmer, die 6:2 führten, zum 7:7 aber prompt den Ausgleich quittierten. Mit einem 11:8 kratzte das TTG-Doppel schließlich die Kurve und revanchierte sich perfekt für das 0:2 in der Hinrunde.
Die Spannung stieg dann gleich in der ersten Einzelrunde, denn die Slowakin Balazova überrollte Matelova mit einem 3:0, auch hier schlug eine Revanche zu Buche. „Der Doppelauftakt war natürlich nicht nach unserem Geschmack, wir liefen immer hinterher. Dafür hatten wir mit diesem Sieg von Barbora nicht gerechnet“, kommentierte TUSEM-Teammanager Klaus Ohm. Bollmeier stand kurz davor die anfängliche Doppelscharte auszuwetzen, mit einem 6:11, 12:10, 12:10, 7:11, 9:11 gewann Abwehrass Ding jedoch noch Oberwasser.
Su warf dann gegen Migot den ersten Rettungsanker aus. Nach einem 0:2 nahm die gebürtige Chinesin Fahrt auf und wendete das Blatt deutlich zum 3:2. „Yan wurde immer sicherer. Das war schon ein Bigpoint, sonst wäre unser Ofen frühzeitig aus gewesen“, war sich TUSEM-Teammanager Klaus Ohm sicher. „Marie hatte sich beim Training eine Verletzung am Knöchel zugezogen, die sie auch im zweiten Einzel handicapte. Sonst wäre ihr ein Punkt zuzutrauen gewesen“, erläuterte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Die Niederlage konnten die Bingerinnen erst einmal schnell abhaken, denn Wan und Ding marschierten mit überraschend glatten 3:0-Siegen zum 5:2. Die Ziellinie erschien den Gästen dicht vor Augen. Die Tschechin Matelova, die in der Vorrunde noch mit zwei Erfolgen glänzte, erwischte diesmal nicht ihre beste Tagesform und unterlag auch Bollmeier mit 0:3. „Der Misserfolg von Barbora, die eigentlich sehr gut gegen Abwehr spielt, hatten wir wiederum auch nicht erwartet. Nadine wollte den Sieg unbedingt, und so kämpfte sich die Mannschaft durch eine Schlussoffensive zurück“, so Ohm.
Das Schlüsselspiel gewann Su gegen Wan, denn auch diesmal deutete nach einem 6:11, 5:11 alles in die Gegenrichtung. Doch auch diese kritische Phase meisterte die Nummer drei und riss das Ruder zum 11:7, 14:12, 11:4 herum. Lemmer profitierte schließlich beim engen 3:2 gegen Migot von der Verletzung der Französin. „Das war schon offensichtlich. Aber Alena nutzte ihre Chance. Nach dem nahezu aussichtslosen Rückstand sind wir über das Remis happy“, ergänzte Ohm.
„Fünf Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen, alles war eng, alles möglich. Alles verlief wechselseitig. Hana 0:2, dafür diesmal Yaping 2:0. Yuan traf auf eine Su Yan, die immer stärker wurde. Leider konnte sie das 7:3 im vierten Satz nicht nutzen, aber ein Vorwurf ist keiner Spielerin zu machen. Nach einer so deutlichen Führung möchte man selbstverständlich beide Punkte einsacken, aber das Unentschieden geht in Ordnung“, übte sich Lautebach nicht in Kritik.  
 Quelle: DTTB-Homepage / 12.02.2017 / Martina Emmert

Der nächste Teil der Krimi-Reihe
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und TUSEM Essen begegnen sich stets auf Augenhöhe
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Der nächste Teil der Krimi-Reihe (Allgemeine Zeitung, 09.02.2017)

Direkter Konkurrenzkampf im Baden-Württemberg-Derby

Frankfurt/Main. Die SV Böblingen scharrt mit den Hufen, denn die Pause war seit dem letzten Spiel der Hinrunde extrem lang. Der Start in die zweite Saisonhälfte beginnt dann ausgerechnet mit dem Auswärtsduell beim TV Busenbach. Die heimstarken Gastgeberinnen haben das 1:6 im Hinspiel noch nicht abgehakt und wollen es diesmal besser machen. Die Spannung erhöht sich in diesem Derby dadurch, dass Die Sportvereinigung mit 4:12 Punkten Tabellenplatz sieben, die Busenbacherinnen mit 4:16 Zählern Rang acht einnehmen. Der TTV Hövelhof hat gegen den souveränen Tabellenprimus ttc berlin eastside nichts zu verlieren, auch der LTTV Leutzscher Füchse 1990 beim Zweitplatzierten SV DJK Kolbermoor nicht. Dampf unter dem Kessel wird hingegen zwischen dem TUSEM Essen und der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim erwartet. Die TUSEM hat den dritten Rang noch nicht abgeschrieben, auf dem sich die Bingerinnen eingeloggt haben. In der Champions-League begrüßt der ttc berlin eastside am Freitag zum Viertelfinal-Rückspiel den ALCL TT Grand-Quevilly, und der TuS Bad Driburg steht im ETTU-Cup-Viertelfinale, ebenfalls am Freitag im Rückspiel an eigenen Tischen Tigem SC Ankara gegenüber.

Sonntag, 15 Uhr: TUSEM Essen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Kopf-an-Kopf-Rennen wird erwartet

Der TUSEM Essen und die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim haben gleichermaßen ein schweres Spiel vor der Brust. Zudem eröffneten beide Mannschaften die Rückrunde mit einer unglücklichen Niederlage. Wollen die Essenerinnen bei 8:10 Punkten noch ihre Anwartschaft auf den dritten Tabellenplatz wahren, sollte spätestens jetzt die Attacke erfolgen. In der Vorrunde hatten die Bingerinnen die Nase mit einem knappen 6:4 nach kuriosem Verlauf vorn. Die Doppel vereinnahmte das TUSEM-Quartett mit zwei 3:2-Siegen. In den Einzeln schlug die TTG mit vier Erfolgen in Serie zurück, und Hana Matelova sowie Wan Yuan waren mit jeweils zwei Einzel-Punkten die Leistungsträgerinnen. „Der Vize-Titel bei der EM-U21 gibt Yuan sicher Auftrieb. Das Spiel in Essen ist in alle Richtungen offen. Wir rechnen wieder mit einem hart umkämpften Match, bei dem die Tagesform entscheidet“, glaubt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
TUSEM-Teammanager Klaus Ohm schwimmt mit Lautebach auf einer Wellenlänge was die Tagesform betrifft. „Es ist alles drin. Wir hoffen natürlich, dass es für uns nicht wieder so ausgeht wie im Hinspiel. Aber wir können gegen Hana Matelova erneut 0:2 spielen. Sie und unsere Barbora Balazova sind gut befreundet kennen sich sehr gut. Da gibt es taktisch keine Geheimnisse mehr. Wir werden auf unsere Stammformation vertrauen. Der Sieg von Alena Lemmer gegen Katherina Michajlova (TuS Bad Driburg) kam nicht mehr in die Wertung, aber was sie in dem Spiel zeigte, war schon außergewöhnlich. Es geht bergauf“, hat auch Ohm keinen exakten Ergebnistipp parat.  
Quelle: DTTB-Homepage / 08.02.2017 / Martina Emmert

U21 Europameisterschaften
in Sotschi / Russland   02.-05.02.2017

Erstes Edelmetall bei einer EM
Yuan Wan verpasst bei der U-21-Meisterschaft nur knapp den Titel
Von Marco Steinbrenner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Erstes Edelmetall bei einer EM (Allgemeine Zeitung, 06.02.2017)

Silbermedaille für Yuan Wan
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Silbermedaille für Yuan Wan (Allgemeine Zeitung, 05.02.2017)

U21 Women`s Doubles

1. Runde
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Freilos
Achtelfinale
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Anna Wegrzyn/Julia Slazak (Polen)   2:3 / +3/+3/-9/-7/-13

U21 Women`s Singles
Group H
Yuan Wan (Deutschland) - Maria Yuvkova (Bulgarien)   4:1 / +5/+6/-9/+8/+6
Yuan Wan (Deutschland) - Andrea Pavlovic (Kroatien)   4:3 / +4/-9/+7/-10/+8/-8/+8
Yuan Wan (Deutschland) - Ilka Doval (Norwegen)   4:1 / +5/+5/-5/+8/+3

Achtelfinale
Yuan Wan (Deutschland) - Andrea Pavlovic (Kroatien)   4:1 / +7/-11/+8/+10/+8

Viertelfinale
Yuan Wan (Deutschland) - Zhang Xuan Xu (Spanien)   4:0 / +7/+5/+3/+5

Halbfinale
Yuan Wan (Deutschland) - Lisa Lung (Belgien)    4:0 / +4/+7/+8/+8
Chantal Mantz (Deutschland) - Maria Tailakova (Russland)    4:0 / +12/+9/+6/+9

Finale
Yuan Wan (Deutschland) - Chantal Mantz (Deutschland)   2:4 / +8/-9/+5/-10/-6/-7


Quali Region 7 Damen+Herren
in Waldfischbach-Burgalben   04.+05.02.2017

Damen
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Monika Kiefer (1. TTC Pirmasens/PTTV)   3:1 / +9/-10/+9/+7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Karina Gefele (TTV Niederlinxweiler/STTB)   3:0 / +7/+6/+4
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Katharina Schlangen (ASG Altenkirchen/TTVR)   0:3 / -6/-2/-3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Tina Braun (TTSV Saarlouis-Fraulautern/STTB)   3:1 / +3/+8/-7/+10
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Layla Eckmann (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)   1:3 / +9/-5/-6/-6
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Johanna Pfefferkorn (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)   0:3 / -5/-6/-6
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Elena Süs (FC Queidersbach/PTTV)   0:3 / -7/-9/-9
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV)   3:2 / +10/-11/+11/-5/+3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Carolin Freude (ATSV Saarbrücken/STTB)   0:3 / -6/-6/-3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Jana Porten (TSG Kaiserslautern/PTTV)   0:3 / -6/-8/-10
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Annika Feltens (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)   1:3 / -4/+9/-10/-7

1)
Carolin Freude (ATSV Saarbrücken/STTB)  33:5 Sätze / 11:0 Spiele; 2) Annika Feltens (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)  27:9 Sätze / 9:2 Spiele; 3) Johanna Pfefferkorn (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)  24:14 Sätze / 8:3 Spiele; 4) Elena Süs (FC Queidersbach/PTTV)  26:17 Sätze / 8:3 Spiele; 5) Layla Eckmann (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)  25:20 Sätze / 6:5 Spiele; 6) Jana Porten (TSG Kaiserslautern/PTTV)  22:18 Sätze / 6:5 Spiele; 7) Katharina Schlangen (ASG Altenkirchen/TTVR)  22:18 Sätze / 6:5 Spiele; 8) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  14:25 Sätze / 4:7 Spiele; 9) Tina Braun (TTSV Saarlouis-Fraulautern/STTB)  16:28 Sätze / 4:7 Spiele; 10) Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV)  16:30 Sätze / 2:9 Spiele; 11) Monika Kiefer (1. TTC Pirmasens/PTTV)  14:30 Sätze / 2:9 Spiele; 12) Karina Gefele (TTV Niederlinxweiler/STTB)  8:33 Sätze / 0:11 Spiele

Januar 2017

Quali Region 7 Schüler+Jugend
in Sohren-Büchenbeuren   28.+29.01.2017

Um DM-Tickets
Qualifikation der U18 und U15
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Um DM-Tickets (Allgemeine Zeitung, 28.01.2017)

Schülerinnen A
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Jana Schuster (TTC Frankenthal/PTTV)   3:0
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Katharina Conrad (SG Kirchberg/Rhaunen/TTVR)   3:0
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Shuting Jiang (TG Worms/RTTV)   3:0
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Sarah Badalouf (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl/STTB)   2:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Selina Haller (TTC Riedelberg/PTTV)   3:0
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Karina Gefele (TTV Niederlinxweiler/STTB)   3:0
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Julia Meng (RSV Klein-Winternheim/RTTV)   3:0
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Josina Lesch (TTV Niederlinxweiler/STTB)   3:1
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Marie Denter (TTG Mündersbach/Höchstenbach/TTVR)   3:0
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Isabelle Schütt (TTC Nünschweiler/PTTV)   3:0

1)
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  29:4 Sätze / 9:1 Spiele; 2) Isabelle Schütt (TTC Nünschweiler/PTTV)  27:6 Sätze / 9:1 Spiele; 3) Sarah Badalouf (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl/STTB)  26:12 Sätze / 8:2 Spiele; 4) Karina Gefele (TTV Niederlinxweiler/STTB)  22:12 Sätze / 7:3 Spiele; 5) Julia Meng (RSV Klein-Winternheim/RTTV)  21:17 Sätze / 5:5 Spiele; 6) Josina Lesch (TTV Niederlinxweiler/STTB)  20:18 Sätze / 5:5 Spiele; 7) Marie Denter (TTG Mündersbach/Höchstenbach/TTVR)  16:22 Sätze / 4:6 Spiele; 8) Selina Haller (TTC Riedelberg/PTTV)  14:26 Sätze / 4:6 Spiele; 9) Jana Schuster (TTC Frankenthal/PTTV)  11:24 Sätze / 3:7 Spiele; 10) Shuting Jiang (TG Worms/RTTV)  8:29 Sätze / 1:9 Spiele; 11) Katharina Conrad (SG Kirchberg/Rhaunen/TTVR)  6:30 Sätze / 0:10 Spiele

Criterium Federal Nationale 1 Dames
in Deauville / Frankreich   28.+29.01.2017

Dames A
Poule 3
Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Amelie Pauly Prost (ISSY-LES-MOULINEAUX)   3:0 / +7/+0/+7
Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Irina Ciobanu (T.T. JOUE-LES-TOURS)   0:3 / -7/-9/-6
Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Leili Mostafavi (CHESNAY 78 AS)   3:0 / +8/+5/+6
1)
Irina Ciobanu (T.T. JOUE-LES-TOURS)  9:0 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Marie Migot (Poitiers TTACC 86)  6:3 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Leili Mostafavi (CHESNAY 78 AS)  3:7 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Amelie Pauly Prost (ISSY-LES-MOULINEAUX)  1:9 Sätze / 0:3 Spiele
1/4 de Finale
Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Audrey Zarif (ST QUENTIN TT)   4:2 / -8/+3/-10/+6/+10/+6
1/2 de Finale

Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Olga Mikhaylova (CHESNAY 78 AS)   4:0 / +5/+4/+4/+7
Finale
Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Irina Ciobanu (T.T. JOUE-LES-TOURS)   0:4 / -6/-14/-5/-4


Qualifikationsrunde zur Team-EM 2017 in Luxembourg  - 24.01.2017

Group A
Deutschland   /   Slowenien   /   England
Deutschland - Slowenien   3:1
Nina Mittelham - Manca Fajmut   3:0 / +15/+12/+9; Yuan Wan - Alex Galic   0:3 / -13/-10/-6; Kristin Silbereisen - Ana Tofant   3:1 / +1/-6/+9/+3; Nina Mittelham - Alex Galic 3:1 / +8/+4/-9/+17
Aufgebot Deutschland in Berlin: Kristin Silbereisen, Nina Mittelham (19 Jahre) und Yuan Wan (19 Jahre)
Tabelle: 1) Deutschland   12:1 Spiele / 4:0 Siege; 2) England   3:8 Spiele / 1:2 Siege; 3) Slowenien   3:9 Spiele / 0:3 Siege
Group G
Tschechien   /   Serbien   /   Litauen
Tschechien - Serbien   3:1
Renata Stribikova - Tijana Jokic   3:1 / +9/+8/-10/+5; Katerina Tomanovska - Anna Zofia Fenjvesi   2:3 / +7/+9/-10/-10/-5; Karin Adamkova - Dragana Vignjevic   3:0 / +7/+9/+12; Renata Stribikova - Anna Zofia Fenjvesi   3:1 / +9/+5/-8/+7
Tabelle: 1) Tschechien   12:3 Spiele / 4:0 Siege; 2) Serbien   4:8 Spiele / 1:2 Siege; 3) Litauen   4:9 Spiele / 0:3 Siege
Group I
Frankreich   /   Slovakei   /   Italien
Frankreich - Slovakei   3:0
Stephanie Loeuillette - Eva Odorova   3:2 / +9/+9/-6/-7/+4; Laura Gasnier - Barbora Balazova   3:2 / +4/-4/+4/-6/+12; Marie Migot - Eva Jurkova   3:0 / +7/+8/+10
Tabelle: 1) Frankreich   10:3 Spiele / 3:1 Siege; 2) Slovakei   6:5 Spiele / 2:1 Siege; 3) Italien   1:9 Spiele / 0:3 Siege

R.TTV.R. Einzelmeisterschaften Damen und Herren
in Mülheim/Kärlich   22.01.2017

Damen A - Einzel
Vorrunde - Gruppe B
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Johanna Pfefferkorn (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)   0:3 / -1/-10/-10
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Julia Schuh (ASG Altenkirchen/TTVR)   3:1 / +4/+6/-7/+7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Leila Jakobczak (VfR Simmern/TTVR)   3:0 / +7/+7/+6
Vorrunde - Gruppe C
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Alexandra Schumacher (ASG Altenkirchen/TTVR)   2:3 / +7/-10/+6/-9/-10
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Katharina Kisner (SG Weißenthurm/Kettig/TTVR)   1:3 / -9/-9/+11/-9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim/RTTV)   3:0 / +7/+10/+11
Viertelfinale
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Katharina Schlangen (ASG Altenkirchen/TTVR)   3:4 / -5/+4/+10/-8/+7/-7/-10

Damen A - Doppel
Viertelfinale
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Verena Glasner/Stephanie Rech (TuS Mosella Schweich/SG Weißenthurm/Kettig/TTVR)   3:2 / +5/-10/-4/+4/+11
Halbfinale
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Katharina Schlangen/Alexandra Schumacher (ASG Altenkirchen/TTVR)   3:0 / +10/+9/+8
Finale
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lisa-Marie Jung/Katharina Kisner (TTG Mündersbach/Höchstenbach/SG Weißenthurm/Kettig/TTVR)   2:3 / -10/-4/+8/+11/-7

Damen B - Einzel
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Katharina Kisner (SG Weißenthurm/Kettig/TTVR)   0:3 / -9/-9/-10
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Julia Schuh (ASG Altenkirchen/TTVR)   1:3 / -7/-6/+6/-7
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Carolin König (TuS 04 Monzingen e.V./TTVR)   3:0 / +10/+6/+1
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Patricia Rech (TTC Karla/TTVR)   3:0 / +6/+5/+9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim/RTTV)   3:0 / +8/+12/+10
1)
Katharina Kisner (SG Weißenthurm/Kettig/TTVR)  15:4 Sätze / 5:0 Spiele; 2) Julia Schuh (ASG Altenkirchen/TTVR)  14:5 Sätze / 4:1 Spiele; 3) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  10:6 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Carolin König (TuS 04 Monzingen e.V./TTVR)  7:12 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Patricia Rech (TTC Karla/TTVR)  6:12 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim/RTTV)  2:15 Sätze / 0:5 Spiele

Damen B - Doppel
Larissa Berger/Sarah Harter (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Gau-Odernheim/RTTV) - Patricia Rech/Julia Schuh (TTC Karla/ASG Altenkirchen/TTVR)   0:3 / -6/-4/-9
Larissa Berger/Sarah Harter (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Gau-Odernheim/RTTV) - Katharina Kisner/Carolin König (SG Weißenthurm/Kettig/TuS 04 Monzingen e.V./TTVR)   3:1 / +9/-9/+7/+8
1)
Patricia Rech/Julia Schuh (TTC Karla/ASG Altenkirchen/TTVR)  4:3 Sätze / 1:1 Spiele; 2) Katharina Kisner/Carolin König (SG Weißenthurm/Kettig/TuS 04 Monzingen e.V./TTVR)  4:4 Sätze / 1:1 Spiele; 3) Larissa Berger/Sarah Harter (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Gau-Odernheim/RTTV)  3:4 Sätze / 1:1 Spiele

Damen D - Einzel
Vorrunde - Gruppe A
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Miriam Kettner (DJK Mayen/TTVR)   3:0 / +14/+9/+8
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Denise Steglich (FC Bitburg/TTVR)   0:3 / -6/-8/-9
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Daria Kolodziejczyk (TTC Kripp/TTVR)   3:0 / +6/+7/+9
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Michaela Groß (VfL Oberbieber/TTVR)   3:0 / +6/+2/+3

Müller sichert sich Premierentitel
05-Spieler gewinnt R.TTV.R.-Meisterschaften
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Müller sichert sich Premierentitel (Allgemeine Zeitung, 25.01.2017)

Hungarian Open   Budapest  17.-22.01.2017

U21 Women`s Singles
Round of 32
Yuan Wan (Deutschland) - Elizaveta Khlyzova (Russland)   3:1 / +5/+7/-5/+5
Marie Migot (Frankreich) - Ekaterina Guseva (Russland)   1:3 / -8/-7/+4/-10
Round of 16
Yuan Wan (Deutschland) - Karoline Mischek (Österreich)   3:0 / +7/+7/+8
Quarter Finals
Yuan Wan (Deutschland) - LIN Ye (Singapore)   1:3 / -15/+7/-8/-8
Women`s Singles
Quali Groups
Group 7
Hana Matelova (Tschechien) - Maria Christoforaki (Griechenland)   4:2 / +7/+2/-9/-7/+8/+5
Hana Matelova (Tschechien) - Nicole Trosman (Israel)   4:1 / +8/+5/+7/-7/+7
Group 23
Marie Migot (Frankreich) - Simona Ettari (Italien)   4:0 / +7/+3/+8/+4
Marie Migot (Frankreich) - Valentina Sabitova (Russland)   1:4 / +8/-7/-10/-5/-11
Group 25
Yuan Wan (Deutschland) - Edina Toth (Ungarn)   4:2 / +13/+7/-9/-9/+7/+6
Yuan Wan (Deutschland) - Alex Galic (Slowenien)   0:4 / -5/-8/-10/-5
Pre. Round of 32
Hana Matelova (Tschechien) - SHENG Dandan (China)   0:4 / -4/-5/-13/-4
Women`s Doubles
Pre. Round of 32
Marie Migot/Laura Pfefer (Frankreich) - Alina Arlouskaya/Viktoria Pavlovich (Weißrussland)   3:2 / +8/-8/-2/+9/+3
Pre. Round of 16
Marie Migot/Laura Pfefer (Frankreich) - Linda Bergstrom/Jennifer Jonsson (Schweden)   2:3 / +7/+9/-6/-7/-5
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Tanja Helle/Yana Timina (Niederlande)   3:1 / -9/+5/+7/+10
Round of 16
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Yana Noskova/Mariia Tailakova (Russland)   3:1 / +4/+7/-10/+7
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Linda Bergstrom/Jennifer Jonsson (Schweden)   3:2 / +6/-4/+7/-8/+8
Quarter Finals
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - CHEN Xingtong/LI Jiayi (China)   2:3 / +7/-7/-8/+9/-6
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Maria Dolgikh/Polina Mikhailova (Russland)

Jessica Göbel nicht zu schlagen
Kapitänin des TV Busenbach führt ihre Mannschaft zum überraschenden 6:3 bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Jessica Göbel nicht zu schlagen (Allgemeine Zeitung, 16.01.2017)

Der TV Busenbach zündet verspäteten Silvesterknaller

Frankfurt/Main. Mit dem Triumph beim Tabellendritten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat der TV Busenbach zum Start in die zweite Saisonhälfte einen Auftakt nach Maß gepackt. Gab es beim Final Four noch eine Halfinal-Niederlage, so ging der Wunsch von Mannschaftsführerin Jessica Göbel diesmal nach einem engen Spielverlauf in Erfüllung. Göbel marschierte als überragende Akteurin vorweg. Eine Kulisse mit rund 200 Zuschauern sorgte in Graupa für gute Rahmenbedingungen zwischen Herbstmeister ttc berlin eastside und Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990, das wie erwartet chancenlos blieb. Beim TuS Bad Driburg avancierte Sarah DeNutte im oberen Paarkreuz zur Matchwinnerin beim TUSEM Essen. Und der SV DJK Kolbermoor fuhr einen glatten Sieg gegen den TTV Hövelhof ein.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TV Busenbach: 3:6

Jessica Göbel erwischt einen Sahnetag

Jessica Göbel vom TV Busenbach setzte mit dem 3:1-Sieg gegen Ding Yaping von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim das erste Ausrufezeichen. Damit glückte der Nummer zwei die prompte Revanche nach der Pokal-Niederlage. Im vierten Satz holte die TTG-Abwehrspielerin ein 5:8 auf, lag beim 9:9 auf gleicher Höhe, doch zum 12:10 gelangen Göbel wieder gewinnbringende Schläge. Parallel lieferten sich auch Tanja Krämer und Hana Matelova ein hochgradig spannendes Einzel bis zum 9:9 im fünften Abschnitt. Die ersten beiden Matchbälle vereitelte Krämer gekonnt. Im dritten Anlauf markierte die Tschechin mit einem 13:11 den 2:2-Ausgleich. Matelova war es auch, die zusammen mit Marie Migot einen 0:2-Rückstand verhinderte. Gegen Jennie Wolf/Leonie Hartbrich standen die Beiden nach einem 10:12, 9:11, 8:10 mit dem Rücken zur Wand, ehe ein 12:10, 11:9, 11:4 die Aufholjagd krönte. Im Gegenzug überzeugten Krämer/Göbel mit 3:1 gegen Ding/Wan Yuan.
Sieg und Niederlage wechselte sich nicht nur bei Ding und Göbel ab, auch die Französin Migot beteiligte sich gegen Wolf daran. In der Hinserie hatte Migot die Nase vorn, beim Final Four Wolf, und nun wieder die Nummer vier der Bingerinnen mit einem 3:1. Eine faustdicke Überraschung landete Hartbrich mit dem kampfbetonten 3:2 gegen Wan. Im fünften Abschnitt marschierte Busenbachs Neuzugang kontinuierlich vorweg und ein 11:6 bedeutete die 3:2-Führung. „Ich spielte erst zum zweiten Mal im Einzel diese Saison. Vor zwei Jahren verlor ich gegen Wan noch, aber ich hatte mir schon Chancen gegen ihren Noppenbelag ausgemalt. Doch nicht ich allein war für unseren Erfolg verantwortlich, alle trugen dazu bei“, freute sich Hartbrich.
In ihre eigenen Fußstapfen aus der ersten Einzelrunde trat Göbel, die mit einer brillanten Vorstellung Matelova mit einem 13:11 im fünften Satz niederrang und dabei drei Matchbälle ihrer Gegnerin zu Nichte machte. „Jessica agierte richtig gut, kämpfte vorbildlich. Ihre starke Eröffnungsphase in den einzelnen Ballwechseln war wichtig“, erklärte Hartbrich.
Die Gastgeberinnen waren angezählt, denn zuvor biss sich auch Krämer in einem engen Duell gegen Ding mit 11:9, 12:10, 8:11, 2:11, 11:8 durch. Der Fisch zappelte an der Angel, den Wolf mit einem ausgezeichneten 14:12, 10:12, 11:6, 11:9 gegen Wan nicht mehr vom Haken ließ. Die Niederlage von Hartbrich gegen Migot kam nicht mehr in die Wertung. „Leonie bestätigte das ihn sie gesetzte Vertrauen. Sie setzt Tipps gut um, sucht auch den Rat. Sie blieb absolut ruhig. Aufgrund der Matchbälle im Doppel und bei Tanja gegen Matelova war unser Sieg verdient. Die Gier war heute da“, lobte auch TVB-Manager Manfred Schwab die insgesamt spitzenmäßige Vorstellung der Mannschaft.
„Der Erfolg von Busenbach war wirklich verdient. Der gesamte Verlauf war zwar hart umkämpft, aber es reichte diesmal nicht ganz für uns. Das müssen wir akzeptieren. Tanja und Jessica spielen halt gut gegen Abwehr, das 0:2 von Yaping kann passieren“, zeigte sich TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach als fairer Verlierer.  
Quelle: DTTB-Homepage / 15.01.2017 / Martina Emmert

Nach dem Pokal ist vor der Liga
TV Busenbach am Sonntag erneut Gegner der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Nach dem Pokal ist vor der Liga (Allgemeine Zeitung, 12.01.2017)

Die Herbstmeisterschaft steht zur Disposition

Frankfurt/Main.Der Herausforderer SV DJK Kolbermoor bittet den dreifachen Titelträger ttc berlin eastside zu Tisch. Bei dem Leckerbissen am Freitag handelt es sich um die schon längst fällige Entscheidung im Kampf um die Herbstmeisterschaft. Zum Auftakt in die Rückrunde haben die Berlinerinnen das Ostderby gegen den LTTV Leutzscher Füchse 1990 in die Halle der Grundschule Graupa ausgelagert. Der TUSEM Essen will gegen den TuS Bad Driburg eine offene Rechnung begleichen, denn nach einem 4:2 in der Hinserie ließ sich die Mannschaft noch die Butter vom Brot nehmen. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim will die positive Bilanz gegen den TV Busenbach erfolgreich fortsetzen. Und auch die Bayerinnen aus Kolbermoor müssen ein zweites Mal ran, wenn der TTV Hövelhof zu Gast ist. Die Gerüchte, dass sich der TTV nach dieser Saison aus der Liga verabschiedet, dementiert Manager Klaus-Dieter Borgmeier nicht.

Sonntag, 14.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TV Busenbach

Doppel bilden interessanten Auftakt

Nach dem Final Four treffen sich auch die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der TV Busenbach schon wieder. Im Pokalsemifinale lief zu Gunsten der TTG alles glatt, auch in der Liga war das bis zum Hinspiel im November 2016 die Regel. Dort erwischten die Busenbacherinnen den Gegner zum 3:1 auf dem falschen Fuß. Jessica Göbel lieferte gegen Ding Yaping eine fabelhafte Vorstellung ab. In Hannover-Misburg drehte die Abwehrspielerin den Spieß wieder um, womöglich ein gutes Omen für die 49-Jährige. Für 2017 gibt sich die Binger-Spitzenspielerin bescheiden: „Wenn ich mein Niveau noch so halten kann, bin ich schon sehr zufrieden.“ Die Tschechin Hana Matelova präsentierte sich bei den Bingerinnen beim nationalen Event in glänzender Spiellaune. Siegte gegen Tanja Krämer, aber auch beim Ehrenpunkt gegen Petrissa Solja (ttc berlin eastside) im Finale. „Das war das erste Turnier nach Weihnachten, aber ich fühlte mich sehr gut. Ich spiele oft gegen die Beiden und weiß genau wie die Taktik aussehen muss. Natürlich war ich überzeugt, dass es gute Matches für mich waren. Aber in der Liga wartet ein anderes Spiel. Wir müssen uns auf jedes einzelne Match konzentrieren, und ich hoffe, wir werden gewinnen. Wir haben eine sehr ausgewogene Mannschaft“, sagt die Nummer zwei.
„Im Hinspiel sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen. Yaping verlor zweimal, aber das wird ihr bestimmt nicht noch einmal passieren. Wan Yuan, die jetzt an Position drei vor Marie Migot antritt, fuhren seinerzeit ein 4:0 im hinteren Paarkreuz ein. Das rettete uns. Wir wollen den dritten Tabellenplatz festigen, und hoffen, nicht wieder so unter Druck zu geraten. Wir müssen konzentriert agieren, denn reicht man Jessica Göbel und Tanja Krämer den kleinen Finger nehmen sie gleich die ganze Hand. Mit unseren Fans im Rücken bin ich jedoch zuversichtlich“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Mit 2:14 Punkten auf dem achten Tabellenplatz macht sich beim TVB Nachholbedarf breit, ob sich da die Gastgeberinnen anbieten, bleibt abzuwarten. „Dass ich an einem guten Tag Yaping gefährlich werden kann, habe ich schon bewiesen. Beim Final Four war sie gegen Tanja und mich einfach die bessere Spielerin. Die Betriebssicherheit von Hana Matelova könnte gegen Tanja ein Aspekt sein. Aber dafür ist sie eben ein Profi. Wir Zwei wissen, dass unsere Leistung in diesen Partien immer am oberen Limit, manchmal sogar höher liegen muss. Nur so erhalten wir die Möglichkeit, den Gegner bezwingen zu können“, spricht TVB-Mannschaftsführerin Göbel aber von einer Lauerstellung. „Im kleinsten Moment der Nachlässigkeit bestrafen wir die Konkurrentin eiskalt. Das kann nicht immer funktionieren, aber wir haben das schon oftmals geschafft. Ein Punkt im Doppel brauchen wir mindestens, dann werden wir sehen. Wir sind in Bingen nicht in der Position siegen zu müssen. Aber die knappen Niederlagen der Vorrunde müssen wir einfach mal zu unseren Gunsten drehen. Ich sehe uns außer gegen die ersten Drei der Liga in keinem Spiel chancenlos“, ergänzt Göbel. Personell ergab sich zur Rückrunde bei den Busenbacherinnen eine Veränderung, denn Mädchen-Nationalspielerin Jennie Wolf rückte vor Neuzugang Jana Timina an die dritte Stelle.  
Quelle: DTTB-Homepage / 11.01.2017 / Martina Emmert

FINAL FOUR

Deutsche Pokalmeisterschaften der Damen
08.01.2017 in Hannover-Misburg

Finale:
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - ttc berlin eastside   1:3
Ding Yaping - Shan Xiaona  1:3 / +10/-7/-8/-3; Hana Matelova - Petrissa Solja  3:2 / -9/+2/-10/+10/+7; Yuan Wan - Georgina Pota  1:3 / -10/+9/-6/-8; Ding Yaping - Petrissa Solja  0:3 / -11/-5/-8

TTG bietet Berlin lange Paroli

1:3-Niederlage im Endspiel der deutschen Pokalmeisterschaften / Sieg gegen Busenbach im Halbfinale
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Blumen als Prämie für Platz zwei: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verliert deutsches Tischtennis-Pokalfinale (Allgemeine Zeitung, 08.01.2017)

Halbfinale:
SV DJK Kolbermoor - ttc berlin eastside   0:3

TV Busenbach - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim   1:3
Tanja Krämer - Hana Matelova  1:3 / -6/+7/-7/-8; Jessica Göbel - Ding Yaping  0:3 / -3/-10/-8; Jennie Wolf - Marie Migot  3:1 / +7/+11/-6/+10; Tanja Krämer - Ding Yaping  0:3 / -12/-5/-9


Tischtennis-Damen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim im Pokalfinale
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Tischtennis-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim im Pokalfinale (Allgemeine Zeitung, 08.01.2017)

Finale beim Final Four zum Greifen nahe
TTG Bingen-Münster/Sarmsheim hat mit Busenbach am Sonntag den (vermeintlich) leichtesten Gegner
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Finale beim Final Four zum Greifen nahe (Allgemeine Zeitung, 05.01.2017)

Ganz vorne, in der Mitte, am Ende
Hinrundenbilanz bei Bingen/Münster-Sarmsheim, Bubenheim und Nieder-Ingelheim
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Ganz vorne, in der Mitte, am Ende (Allgemeine Zeitung, 05.01.2017)

Dezember 2016

Teuer verkauft - verdient verloren
Beim 2:6 gegen Berlin gehen hinteres Paarkreuz und Doppel der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim leer aus
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Teuer verkauft – verdient verloren (Allgemeine Zeitung, 19.12.2016)

Mit Nebengeräuchen
Kuriose Randerscheinungen beim Spitzenspiel in Bingen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Mit Nebengeräuschen (Allgemeine Zeitung, 18.12.2016)

Der ttc berlin eastside geht mit einer weißen Weste in die Pause

Bingen. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat sich auf eine tadellose Unterstützung von 254 Zuschauern verlassen können. Eine Überraschung blieb jedoch aus. Der dreifache Titelträger ttc berlin eastside präsentierte sich hochmotiviert und siegte verdientermaßen souverän. Mit 14:0 Punkten und einem Plus von fünf Spielen gegenüber dem SV DJK Kolbermoor übernahmen die Bundeshauptstädterinnen die Tabellenführung. Überragend agierte Shan Xiaona. Nur ttc-Spitzenspielerin Petrissa Solja erwischte mit zwei Einzel-Niederlagen keine gute Tagesform. Die TTG schloss die Hinrunde mit 11:5 Zählern auf dem dritten Tabellenplatz ab.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – ttc berlin eastside: 2:6

Wan Yuan schlägt sich wacker

Georgina Pota vom ttc berlin eastside hat das Schlüsselspiel bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gegen Wan Yuan zur 5:1-Führung knapp gewonnen. Die Nummer 34 der Weltrangliste geriet durch den starken Auftritt ihrer erst 19-jährigen Konkurrentin zur Wackelkandidatin beim 11:3, 4:11, 14:12, 8:11, 11:9. Der dritte Durchgang sollte die Ungarin retten, die nach einem 10:7, beim 10:11 einen Satzball abwehren musste. Die umfangreiche Erfahrung aus unzähligen, brenzligen Partien bescherte der Berlinerin nach einem 8:9 schließlich den umjubelten Erfolg. „Yuan besaß durchaus Siegmöglichkeiten. Ihre Leistung war sehr erfreulich“, bestätigte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. „Respekt für den guten Auftritt von Yuan, der durch die leichte Verletzung von Gina nicht geschmälert werden soll. Sie konnte nicht die volle Kraft geben“, kommentierte ttc-Trainerin Irina Palina.
In den Doppeln bekamen die Bingerinnen zum 0:2 kein Bein an die Erde, zu dominant trat der Titelaspirant mit Pota/Chantal Mantz und Petrissa Solja/Shan Xiaona auf. Die einwandfreie Bilanz der Gäste wurde durch 6:0 Sätze bekräftigt. „Wir waren bestimmt nicht nervös, es war einfach nichts drin für uns“, so Lautebach. „Nach diesem Auftakt habe ich das erste Mal durchgeatmet. Das war schon sehr wichtig“, meinte Palina.
Abwehrass Ding Yaping leistete gegen Shan danach erheblichen Widerstand, alle Sätze verliefen beim 1:3 eng und umkämpft. Das Niveau verdiente sich das Prädikat sehenswert. Hana Matelova bewies ihre Klasse mit einem sicheren 3:0 gegen Linkshänderin Solja. Nach einem 4:1 blieb die Rio-Silbermedaillen-Gewinnerin chancenlos. „Im oberen Paarkreuz entwickelten sich schöne Spiele, Petrissa fehlte gegen Yaping später vielleicht etwas die Power“, sagte der Vorsitzende. „Nana spielte als Penholderakteurin gegen Abwehr verstärkt vorhandorientiert. Und nach unserem deutlichen Vorsprung war bei Hana wohl ein wenig die Luft raus, und bei Xiaona die Sicherheit groß. Petrissa hinkt ihrer Form nach der Fußoperation noch hinterher. Gegen Yaping entwickelte sich ein gutes Match“, betonte Palina.
Berlins Neuzugang Mantz zeigte sich auch im Einzel blendend aufgelegt, denn das 11:6, 11:2, 11:4 beeindruckte gegen die Französin Marie Migot sehr. „Chantal agierte sehr druckvoll, da fehlten Marie die Mittel“, erklärte Lautebach. „Die Höhe war auch für mich unerwartet. Chantal ließ aufhorchen, spielte auch die schwierigen Bälle super und wirkte sehr konzentriert. Chantal gehört absolut zum Team“, lobte Palina.
Obwohl Matelova ein schnelles 0:3 zum Abschluss gegen Shan quittierte, ließ sich Ding von einem 2:6-Rückstand im vierten Abschnitt gegen Solja nicht aus der Ruhe bringen. Nach einem 11:6, 13:15, 9:11 riss die Nummer eins das Ruder zum 16:14 und 11:2 noch herum. An der Niederlage insgesamt änderte dieser Triumph jedoch nichts mehr. „Wir sind trotzdem überaus zufrieden mit der Vorrunde. Da gibt es nichts daran zu deuteln. Berlin war dem Ergebnis entsprechend stärker“, resümierte Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 18.12.2016 / Martina Emmert

Berlin steht mehr unter Druck
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim geht entspannt in das Duell mit dem Deutschen Meister
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Berlin steht mehr unter Druck (Allgemeine Zeitung, 15.12.2016)

Weihnachtlicher Leckerbissen in Bingen

Bingen. Auf das Spitzenspiel der ersten Saisonhälfte 2016/17 zwischen dem SV DJK Kolbermoor und dem dreifachen Titelträger ttc berlin eastside müssen sich die Fans noch bis zum 13. Januar 2017 gedulden. Eine Verschiebung des Gipfeltreffens war aufgrund der Teilnahme von Petrissa Solja und Shan Xiaona an den Grand Finals in Doha erforderlich geworden. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim springt in die Bresche und bietet am vierten Advent gegen die bis dato souveränen Berlinerinnen ein feines Horsd`oeuvre vor dem weihnachtlichen Menü an.

Sonntag, 14.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – ttc berlin eastside

Yui Hamamoto ist nicht dabei

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat sich auf dem dritten Tabellenplatz mit fünf Punkten Vorsprung deutlich von dem Verfolgerfeld, das mit dem TUSEM Essen, TuS Bad Driburg und TTV Hövelhof mit jeweils 8:8 Zählern folgt, abgesetzt. Auch eine Niederlage gegen den ttc berlin eatside würde daran nichts ändern, die mit 12:0 Punkten auf dem zweiten Rang positioniert sind. Deshalb gehen die Bingerinnen mit einem guten Gefühl in dieses Topspiel, zumal die Gastgeberinnen in den letzten Vergleichen alles andere als chancenlos waren.
„Für uns bedeutet der Ausklang der Hinrunde noch einmal ein absolutes Highlight, auf das wir uns sehr freuen. Mit dem dritten Tabellenplatz hat unser Quartett schon mehr erreicht als erwartet. Dass wir vielleicht sogar in der Lage sind, das Titelrennen zu beeinflussen ist ein echtes Zubrot. Wir sind aber keinesfalls so vermessen und sagen, wir gewinnen. Wir wollen unseren Zuschauern ein schönes Spiel bieten, und die kommen hoffentlich zahlreich, denn nicht alle Tage geben sich die Olympia-Silbermedaillen-Gewinnerinnen von Rio Petrissa Solja und Shan Xiaona bei uns die Ehre. Ich rechne insgesamt mit einem hohen Niveau, es treffen zwei der besten deutschen Mannschaften aufeinander“, gibt sich TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach gespannt.  
Die TTG-Spielerinnen waren vor und während ihrer vierwöchigen Pause stark unterwegs, denn das überraschend deutliche 6:2 beim TTV Hövelhof wurde gebührend gefeiert. Neuzugang Marie Migot zeigte mit der französischen Mädchen-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Kapstadt eine ausgezeichnete Leistung. Wan Yuan war gerade erst in England beim EM-Qualifikationsspiel erfolgreich, und ihre 9:2-Bilanz im hinteren Paarkreuz kann sich sehen lassen. Für das 1:0 in Preston hatte Shan Xiaona gesorgt. „Marie erreichte mit ihrem Team auf Position fünf die beste europäische Platzierung. Und im Einzel stand sie in der 32er-Runde. Dort wartete dann allerdings die spätere Titelträgerin Shi Yunyao aus China. Hana Matelova zeigte wie Ding Yaping schon glänzende Vorstellungen gegen Berlin. Der Druck liegt auf jeden Fall bei unseren Gästen. Mit einer Tombola runden wir diesen Event ab“, berichtet Lautebach.
Grund zur Freude besaß ttc-Spitzenspielerin Petrissa Solja, die bei der Berliner Sportlerwahl auf dem dritten Platz landete. „Das ist ein super Ergebnis, und mit der Mannschaft wurden wir Vierter. Doch die Konzentration muss jetzt bei allen auf der kommenden Begegnung liegen, die nicht einfach wird. Wir treten ohne unsere Japanerin Yui Hamamoto an, die in Japan die Qualifikation zur Weltmeisterschaft absolvieren muss. Doch ich traue Chantal Mantz ebenso zwei Punkte zu. Im Gegensatz zur Partie in Böblingen, als Shan Xiaona fehlte, ist sie wieder an Bord. Wir müssen sechs Spiele gewinnen, das ist unser Ziel“, sagt ttc-Trainerin Irina Palina.
Quelle: DTTB-Homepage / 14.12.2016 / Martina Emmert

Vorfreude auf das Spiel des Jahres
Bundesliga-Damen der TTG erwarten am 18. Dezember den ttc eastside Berlin
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Vorfreude auf das Spiel des Jahres (Allgemeine Zeitung, 07.12.2016)

R.TTV.R. Einzelmeisterschaften Schüler/Jugend in Ingelheim  am 17.+18.12.2016

Schüler A - Einzel
Vorrunde-Gruppe F:
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Gabriel Nelles (TTG Kalenborn/Altenahr/TTVR)   0:3 / -3/-8/-3
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Filip Flemming (TuS Weitefeld-Langenbach/TTVR)   0:3 / -4/-9/-1
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Michel Fiedler (TuS Sohren/TTVR)   3:2 / -3/-7/+7/+7/+8

Schüler A - Doppel

Achtelfinale:
Noel Gesswein/Julian Jerusalem (Spvgg.Essenheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Michel Fiedler/Magnus Hasselmann  (TuS Sohren/VfR Simmern/TTVR)   3:0 
Viertelfinale:
Noel Gesswein/Julian Jerusalem (Spvgg.Essenheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Gabriel Nelles/Justin Sesckler (TTG Kalenborn/Altenahr/VfR Simmern/TTVR)   0:3 / -6/-8/-3

Schülerinnen A - Einzel
Vorrunde-Gruppe A:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Pia Stockdreher (SV Eintracht Eich/TTVR)   3:0 / +3/+5/+3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Annika Steitz (TTG Waldalgesheim/Daxweiler/TTVR)   3:0 / +4/+3/+2
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - GMarie Krage (VfR Simmern/TTVR)   3:0 / +2/+1/+1

Vorrunde-Gruppe C:
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Jessica Loor (TTC Wirges/TTVR)   3:0 / +4/+6/+2
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Ann-Cathrin Schröder (SG TT Laubenheim/RTTV)   3:0 / +2/+4/+2
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Sina Michel (TTC Roth/TTVR)   3:0 / +1/+1/+1

Achtelfinale:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Freilos
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Elli Pankraz (SG Kirchberg/Rhaunen/TTVR)   3:0 / +5/+1/+2
Viertelfinale:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Alina Gehlbach (TTF Oberwesterwald/TTVR)   3:0 / +8/+1/+5
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Marie Denter (TTG Mündersbach/Höchstenbach/TTVR)   3:0 / +4/+3/+4
Halbfinale:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)   3:1 / +2/-9/+9/+8
Finale:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Julia Meng (RSV Klein-Winternheim/RTTV)   3:1 / -8/+5/+10/+11

Schülerinnen A - Doppel
Achtelfinale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Freilos
Viertelfinale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Celina Pankratz/Gabriela Yfantidis (SG Kirchberg/Rhaunen/TuS Rheinböllen/TTVR)   3:0 / +1/+3/+4
Halbfinale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Alina Gehlbach/Louisa Groß (TTF Oberwesterwald/TTVR)   3:1 / +5/+5/-7/+7
Finale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Marie Denter/Shuting Jiang (TTG Mündersbach/Höchstenbach/TG Worms/TTVR/RTTV)   3:1 / -6/+3/+5/+3

Schülerinnen B - Einzel
Vorrunde-Gruppe F:
Nele Heimer (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Kaylee Mesenholl (TTC Ockenfels/TTVR)   3:1 / +14/-8/+4/+9
Nele Heimer (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Victoria Strunck (TTC Stein-Bockenheim 2014 e.V./TTVR)   3:1 / -9/+9/+9/+4
Nele Heimer (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Gabriela Yfantidis (TuS Rheinböllen/TTVR)   3:1 / -11/+9/+5/+8
Achtelfinale:
Nele Heimer (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Stella Giovannini (VfR Simmern/TTVR)   3:0 / +5/+1/+2
Viertelfinale:
Nele Heimer (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Alina Gehlbach (TTF Oberwesterwald/TTVR)   0:3 / -5/-8/-7

Schülerinnen B - Doppel
Achtelfinale:
Nele Heimer/Hanna Theis (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SG Blau-Weiß Greimerath/RTTV/TTVR) - Freilos
Viertelfinale:
Nele Heimer/Hanna Theis (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SG Blau-Weiß Greimerath/RTTV/TTVR) - Kaylee Mesenholl/Jule Seegräber (TTC Ockenfels/TSV Zornheim/TTVR/RTTV)   3:2 / +5/-12/+10/-11/+9
Halbfinale:
Nele Heimer/Hanna Theis (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SG Blau-Weiß Greimerath/RTTV/TTVR) - Finja Hermann/Ilse Krebs (TTF Oberwesterwald/TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)   1:3 / -8/+10/-4/-9

Mädchen - Einzel
Vorrunde-Gruppe H:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Julia Meng (RSV Klein-Winternheim/RTTV)   3:1 / +8/+6/-9/+4
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Alisha Sauter (Idarer Turnverein/TTVR)   3:0 / +8/+9/+1
Achtelfinale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Susanne Quint (TTF Konz/TTVR)   3:0 / +8/+2/+8
Viertelfinale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Johanna Pfefferkorn (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)   2:3 / -6/+9/+7/-8/-5

Mädchen - Doppel
Achtelfinale:
Katharina Kisner/Meng Li (SG Weißenthurm/Kettig/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TTVR/RTTV) - Larissa Koop/Susanne Quint (TuS Mosella Schweich/TTF Konz/TTVR)   3:0 / +5/+6/+9
Viertelfinale:
Katharina Kisner/Meng Li (SG Weißenthurm/Kettig/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TTVR/RTTV) - Mona Scholz/Isabell Zulic (TTC Karla/Diezer TSK "Oranien" /TTVR)   3:0 / +7/+7/+5
Halbfinale:
Katharina Kisner/Meng Li (SG Weißenthurm/Kettig/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TTVR/RTTV) - Layla Eckmann/Johanna Pfefferkorn (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)   0:3 / -5/-1/-13

Rheinhessen halten gut mit
Nachwuchs sammelt bei Verbandsmeisterschaften Medaillen
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Rheinhessen halten gut mit (Allgemeine Zeitung, 21.12.2016)


Kreiseinzelmeisterschaften Schüler/Jugend in Stadecken-Elsheim am 04.12.2016

Schüler A - Doppel (6-Doppel)
Spiel um Platz 3:
Theo Ruprecht/Julian Jerusalem (TSG Heidesheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Tobias Wegner/Manuel Zugelder (TG Nieder-Ingelheim)   3:1 / +12/+9/-8/+5
Finale:
Fabian Wagner/Simon Wagner (Spvgg. Essenheim) - Noel Gesswein/Marlon Juschkus (Spvgg. Essenheim)   2:3 / -6/-5/+5/+8/-9

Schüler A - Einzel (13-Teilnehmer)
Gruppe C:
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marc Schneider TG Nieder-Ingelheim)   3:0 / +8/+4/+5
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Paul Neuhaus (TSV Stadecken-Elsheim)   3:0 / +8/+0/+2
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Simon Wagner (Spvgg. Essenheim)   3:1 / -7/+10/+2/+9
Viertelfinale:
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marlon Juschkus (Spvgg. Essenheim)   3:0 / +9/+10/+9
Halbfinale:
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Fabian Wagner (Spvgg. Essenheim)   3:0 / +9/+8/+8
Finale:
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Noel Gesswein (Spvgg. Essenheim)   0:3 / -2/-6/-2

Jugend - Doppel (2-Doppel)
Finale:
David Feifel/Kunal Bedekar (TG Nieder-Ingelheim) - Theo Ruprecht/Julian Jerusalem (TSG Heidesheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:0 / +7/+9/+11

Jugend - Einzel (5-Teilnehmer)
Christian Martin (T
TG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Kunal Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)   1:3 / +9/-6/-7/-9
Christian Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Martin Memmesheimer (TG Nieder-Ingelheim)   3:2 / -8/+8/+9/-5/+2
Christian Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Atul Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)   1:3 / -8/-8/+11/-8
Christian Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - David Feifel (TG Nieder-Ingelheim)   2:3 / +9/-8/-3/+7/-7
1)
Kunal Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)  12:3 Sätze / 4:0 Spiele; 2) Atul Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)  10:7 Sätze / 3:1 Spiele; 3) Martin Memmesheimer (TG Nieder-Ingelheim)  8:10 Sätze / 1:3 Spiele; 4) Christian Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  7:11 Sätze / 1:3 Spiele; 5) David Feifel (TG Nieder-Ingelheim)  5:11 Sätze / 1:3 Spiele

Kreiseinzelmeisterschaften Damen/Herren in Stadecken-Elsheim am 03.12.2016


Herren B - Doppel (7-Doppel)
Halbfinale:
Peter Magyar/Garry-Lee Earles (TSV Sponsheim) - Andreas Rudolf/Nico Hammer (TTC Bubenheim)   3:2 / -8/+8/+5/-6/+9
Michael Berger/Lukas Borkowski (TSV Sponsheim) - Lukas Gord/Christian Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:1 / +7/+9/-7/+7
Spiel um Platz 3:
Lukas Gord/Christian Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Andreas Rudolf/Nico Hammer (TTC Bubenheim)   3:1 / -5/+5/+6/+6
Finale:
Peter Magyar/Garry-Lee Earles (TSV Sponsheim) - Michael Berger/Lukas Borkowski (TSV Sponsheim)   3:1 / +9/+6/-10/+7
Herren B - Einzel (13-Teilnehmer)
Gruppe A:
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Nico Hammer (TTC Bubenheim)   3:0 / +2/+9/+9
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Martin Müller (TV Ockenheim)   3:0 / +7/+8/+4
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Björn Hammerschmidt (TTC Ockenheim)   3:1 / -9/+4/+5/+7
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Berger (TSV Sponsheim)   3:0 / +8/+9/+7
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Thomas Klotzbücher (TSV Sponsheim)   3:0 / +12/+4/+0
Halbfinale:
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Christof Mallmann (TSV Stadecken-Elsheim)   1:3 / +4/-10/-8/-13
Michael Berger (TSV Sponsheim) - Andreas Rudolf (TTC Bubenheim)   3:2 / -8/+8/-6/+6/+11
Spiel um Platz 3:
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Andreas Rudolf (TTC Bubenheim)   3:2 / -5/-8/+9/+6/+9
Finale:
Michael Berger (TSV Sponsheim) - Christof Mallmann (TSV Stadecken-Elsheim)   3:2 / +10/+6/-9/-5/+9

Herren D - Doppel
(5-Doppel)

Halbfinale:
Christian Kilz/Holger Speth (TSG Welgesheim/TSV Wackernheim) - Arno Simons/Sergej Gorst (TG Nieder-Ingelheim)   3:1 / -8/+8/+5/+8
Pascal Kilian/Tobias Koschorreck (TSG Welgesheim) - Patricia Bruder/Paul Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:1 / +9/+8/-5/+6

Spiel um Platz 3:
Arno Simons/Sergej Gorst (TG Nieder-Ingelheim) - Patricia Bruder/Paul Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:1 / +8/+3/-7/+7
Finale:
Pascal Kilian/Tobias Koschorreck (TSG Welgesheim) - Christian Kilz/Holger Speth (TSG Welgesheim/TSV Wackernheim)   3:2 / -6/+7/-11/+6/+11

Herren D - Einzel (10-Teilnehmer)
Gruppe A:
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Anika Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +5/+10/+5
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Christian Kilz (TSG Welgesheim)   1:3 / +5/-5/-7/-6
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Tobias Koschorreck (TSG Welgesheim)   0:3 / -10/-4/-5
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Arno Simons (TG Nieder-Ingelheim)   2:3 / -6/+9/-4/+9/-7
Gruppe B:
Paul Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Sergej Gorst (TG Nieder-Ingelheim)   2:3 / +10/-1/+8/-9/-9
Paul Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Holger Speth (TSV Wackernheim)   1:3 / +11/-2/-5/-8
Paul Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Pascal Kilian (TSG Welgesheim)   3:1 / +6/+5/-5/+2
Paul Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Fabienne Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +4/+5/+3
Halbfinale:
Arno Simons (TG Nieder-Ingelheim) - Holger Speth (TSV Wackernheim)   1:3 / +3/-3/-5/-2
Christian Kilz (TSG Welgesheim) - Paul Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:1 / +7/+10/-13/+2
Spiel um Platz 3:
Paul Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Arno Simons (TG Nieder-Ingelheim)   1:3 / -3/-7/+8/-9
Finale:
Holger Speth (TSV Wackernheim) - Christian Kilz (TSG Welgesheim)   3:1 / +6/-5/+6/+10

Damen - Einzel (3-Teilnehmer)
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Fabienne Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +5/+2/+2
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Anika Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +7/+9/+5
Fabienne Baumann (TSV Sponsheim) - Anika Baumann (TSV Sponsheim)   3:2 / -5/+8/-11/+6/+9
1)
Patricia Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  6:0 Sätze / 2:0 Spiele; 2) Fabienne Baumann (TSV Sponsheim)  3:5 Sätze / 1:1 Spiele; 3) Anika Baumann (TSV Sponsheim)  2:6 Sätze / 0:2 Spiele


Qualifikationsrunde zur Team-EM 2017 in Luxembourg  - 13.12.2016

Group A
Deutschland   /   Slowenien   /   England
England - Deutschland    0:3
Kelly Sibley - Shan Xiaona  0:3 / -6/-10/-8; Tin-Tin Ho - Nina Mittelham  0:3 / -7/-8/-5; Karina Le Fevre - Yuan Wan  0:3 / -9/-5/-12

Aufgebot Deutschland: Shan Xiaona, Nina Mittelham (19 Jahre) und Yuan Wan (19 Jahre)
Tabelle: 1) Deutschland   9:0 Spiele / 3:0 Siege; 2) England   3:8 Spiele / 1:2 Siege; 3) Slowenien   2:6 Spiele / 0:2 Siege

Group G
Tschechien   /   Serbien   /   Litauen
Litauen - Tschechien   0:3
Egle Stuckyte - Kvater Tomanovska   0:3 / -8/-9/-10; Ugne Baskutyte - Iveta Vacenovska  0:3 / -4/-5/-5; Kornelija Riliskyte - Hana Matelova   0:3 / -6/-5/-2  
Tabelle: 1) Tschechien   9:2 Spiele / 3:0 Siege; 2)
Serbien   3:5 Spiele / 1:1 Siege; 3) Litauen   4:9 Spiele / 0:3 Siege
Group I
Frankreich   /   Slovakei   /   Italien
Italien - Frankreich    0:3
Tabelle: 1) 
Frankreich   7:3 Spiele / 2:1 Siege; 2) Slovakei   6:2 Spiele / 2:0 Siege; 3) Italien   1:9 Spiele / 0:3 Siege


Jugend - WM in Cape Town / Südafrika   30.11.-07.12.2016

Junior Girls Teams
Group D
Rumänien - Serbien   3:1
Rumänien - Frankreich   1:3
Adina Diaconu - Audrey Zarif  3:0 / +6/+6/+7; Andreea Dragoman - Marie Migot  1:3 / -8/-7/+11/-7; Tania Plaian - Oceane Guisnel  1:3 / -13/+4/-9/-10;
Adina Diaconu - Marie Migot  2:3 / -9/-9/+10/+9/-7
Serbien - Frankreich   1:3
Izabela Lupulesku -
Audrey Zarif  2:3 / -6/+10/-6/+6/-10; Dragana Vignjevic - Marie Migot  0:3 / -8/-14/-10; Tijana Jokic - Oceane Guisnel  3:2 / -8/+4/+7/-13/+7; Izabela Lupulesku - Marie Migot  0:3 / -7/-4/-4
1) Frankreich  6:2 Spiele / 2:0 Siege; 2) Rumänien  4:4 Spiele / 1:1 Siege; 3) Serbien  2:6 Spiele / 0:2 Siege

Zwei Siege von Team Frankreich gegen den Europameister Rumänien und den Vize-Europameister Serbien.
Position 1 - 8
Japan - Rumänien   3:1
Russland - Hong Kong   0:3
Südkorea - Frankreich   3:1
Kim Youjin -
Audrey Zarif   3:0 / +7/+7/+5; Kim Jiho - Marie Migot  3:1 / +7/-6/+10/+9; Kang Dayeon - Oceane Guisnel  1:3 / -9/-6/+5/-5; Kim Youjin - Marie Migot  3:1 / +8/+8/-9/+9
Taiwan - China   1:3
Position 1 - 4
Japan - Hong Kong   3:1
Südkorea - China   0:3

Position 5 - 8
Russland - Rumänien   0:3
Frankreich - Taiwan   3:2
Audrey Zarif - Chen Ying-Chen  2:3 / +12/+3/-8/-7/-7; Marie Migot - Tsai Yu-Chin  2:3 / +3/+6/-9/-9/-7; Leili Mostafavi - Wu Yi-Hua  3:1 / -11/+9/+9/+7; Audrey Zarif - Tsai Yu-Chin  3:0 / +10/+4/+5; Marie Migot - Chen Ying-Chen  3:2 / -9/+10/+3/-10/+3
Finale
Japan - China   3:1
Position 5 - 6
Rumänien - Frankreich   2:3
Adina Diaconu - Marie Migot  3:2 / -6/+8/+8/-9/+5; Andreea Dragoman - Oceane Guisnel  2:3 / +5/-9/-10/+12/-5; Andreea Clapa - Leili Mostafavi  0:3 / -9/-6/-4; Adina Diaconu - Oceane Guisnel  3:2 / +5/-8/+8/-9/+13; Andreea Dragoman - Marie Migot  1:3 / -13/-9/+9/-6
Team Frankreich auf Platz 5 und somit bestes europäisches Team.
Position 7 - 8
Russland - Taiwan   3:1
Endplatzierung: 1) Japan ; 2) China; 3) Hong Kong und Südkorea; 5) Frankreich; 6) Rumänien; 7) Russland; 8) Taiwan
Junior Mixed Doubles
Round of 64
Marie Migot /Joe Seyfried (Frankreich) - Jennie Wolf/Daniele Pinto (Deutschland/Italien)   2:3 / -8/+4/+5/-7/-7
Junior Girls Doubles
Round of 64
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Freilos
Round of 32
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Ana Garcia/Zhang Xuan (Spanien)   3:2 / +6/-8/-9/+4/+10
Round of 16
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Tsai Yu-Chin/Wu Yi-Hua (Taiwan)   3:1 / +5/-4/+3/+8
Quarter Final
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Adina Diaconu/Andreea Dragoman (Rumänien)   0:4 / -9/-5/-9/-7
Junior Girls Singles
Round of 64
Marie Migot - Angela Guan (USA)   4:1 / +6/-10/+11/+9/+8
Round of 32
Marie Migot - Shi Xunyao (China)   0:4 / -9/-9/-7/-1

November 2016

Jetzt mal entspannt zurücklehnen
TTG-Chef Lautebach begeistert von seinem Team / Am 18. Dezember kommt Berlin
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Jetzt mal entspannt zurücklehnen (Allgemeine Zeitung, 21.11.2016)

Viel deutlicher als erwartet
TTG-Damen behaupten mit 6:2 in Hövelhof Tabellenführung der Bundesliga
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Viel deutlicher als erwartet (Allgemeine Zeitung, 21.11.2016)

Nina Mittelham, Kristin Silbereisen und Ding Yaping heißen die Spielerinnen des Tages

Böblingen. Höhen und Tiefen haben den Weg von Nina Mittelham vom TuS Bad Driburg schon seit geraumer Zeit gepflastert. Mit dem Triumph gegen Qianhong Gotsch von der SV Böblingen schüttelte die Nummer eins kurz vor ihrem 20. Geburtstag wieder einmal ein Highlight aus dem Ärmel. Auch Sarah DeNutte überzeugte bei den Kurstädterinnen doppelt, sodass das TuS-Punktekonto mit 7:5 recht komfortabel ausgestattet ist. Der Sportvereinigung fehlten Erfolgserlebnisse aus zwei knappen 2:3-Spielen. Der SV DJK Kolbermoor ließ sich nicht beirren, obwohl der TUSEM Essen mit der gebürtigen Chinesin Lu Ying seinen Neuzugang völlig unerwartet ins Rennen schickte. 10:0 Punkte können sich beim Vizemeister der Vorsaison auch aktuell schon wieder sehen lassen. Kristin Silbereisen zeichnete sich mit zwei glänzend herausgespielten Punkten aus. Bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verdiente sich Ding Yaping das Prädikat wertvoll, denn die Nummer eins trug maßgeblich zum Erfolg beim TTV Hövelhof und Erhalt der Tabellenführung bei.

TTV Hövelhof – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 2:6

TTG gerät nicht ins Straucheln

Am späten Totensonntagabend zeigte sich die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim alles andere als schläfrig. Mit einem 2:0 in den Doppeln schlug der Blitz ins Kontor beim TTV Hövelhof ein. Nach nur 1:3 Punkten 2015/16 war die TTG wild entschlossen und ging hochkonzentriert zu Werke. Ding Yaping/Wan Yuan glückte gegen das Abwehrduo Svetlana Ganina/Aimei Wang mit dem 11:9, 8:11, 7:11, 11:8, 11:2 ein Treffer ins Schwarze.
Im ersten Defensivduell zwischen Wang und Ding spitzte sich der Verlauf nach einem 4:11, 6:11 zu. Zum 11:8, 11:8 fand die Nummer zwei eine bessere Lösung. Zum 1:5 war der Fehlstart im Entscheidungssatz perfekt, beim 9:9 lag ein Erfolg zum Greifen nahe. Die Bingerin, auch mit allen Wassern gewaschen, ließ sich zum 11:9 nicht die Butter vom Brot nehmen. Ein sehenswertes Spiel boten Ganina und Hana Matelova beim 10:12, 17:15, 11:8, 11:9. Im zweiten Durchgang legte die Russin den Hebel nach Abwehr von drei Satzbällen um.

Trat im Doppel noch Yuko Imamura an der Seite von Yvonne Kaiser an, so erhielt mit TTV-Spielertrainerin Jing Tian-Zörner im hinteren Paarkreuz eine weitere Abwehrakteurin den Vorzug. Eine Speiseplanänderung, die den Gästen anfangs überhaupt nicht schmeckte. Marie Migot geriet schnell mit 0:2 in Rückstand, doch ein 11:7 ließ die 18-Jährige zum 11:9 beherzt weiterspielen. Im fünften Durchgang holte die Französin gegen ihre 35 Jahre ältere Kontrahentin ein 2:5 und 6:9 auf. Zum 11:9 erreichte Jing-Zörner mit Müh und Not das Ziel und verbuchte den zweiten Punkt für die Gastgeberinnen. Parallel hatte sich nämlich Wan mit einem bärenstarken 3:0 gegen Kaiser zum 4:2 Zwischenstand behauptet.

Auf die Siegerstraße bogen die Bingerinnen durch eine überragende Ding ein. In der zweiten Abwehrschlacht in diesem Vergleich wurde Ganina mit einem 3:0 in Schach gehalten. Im dritten Satz kämpfte sich die TTG-Spitzenspielerin nach einem 2:6 zum 12:10. Wang verfügte gegen Matelova anfangs noch über reichlich Energie, sodass nach einem 9:11 mit einem knappen 12:10 der Ausgleich glückte. Ein 6:3 schloss sich an, aber zum 11:9 spurtete die Tschechin an ihr vorbei. Zum 7:1 spielte sich die Nummer zwei der Gäste im vierten Abschnitt frei, die sich zum 11:6 keine Blöße mehr gab. Der TTV-Fluch wurde begraben, und mit 11:3 Punkten verteidigte das Quartett die Tabellenspitze. Der geheime Wunsch von Joachim Lautebach, Vorsitzender der TTG, ging in Erfüllung. Zum Abschluss der Hinrunde kommt am 18. Dezember der amtierende Meister ttc berlin eastside.
„Mich haben alle vier Spielerinnen, ohne Ausnahme, voll überzeugt. Besonders stark oben natürlich das 3:1. Die Zuschauer sahen hochattraktive Partien. Yaping war auch offensiv unterwegs, vermied wie erwartet die langatmigen Ballwechsel. Gegen Ganina stand das zeitspiel im dritten Satz allerdings kurz bevor. Dass Yuko Imamura nur Doppel spielte hatten wir uns schon gedacht, nachdem sich Jing-Zörner warm machte. Marie lernte flott und kam immer besser mit der unbequemen Spielweise klar. Gegen Kaiser lag sie in Führung. Aber das Einzel zählte nicht mehr“, sagte Lautebach überaus zufrieden.
„Wir probierten alles, als reichte nicht ganz. Für mich war das das Spiel um Tabellenplatz drei. Der erste Knackpunkt stellte sich im Doppel bei Svetlana/Aimei ein, die im ersten Satz 9:6 vorn lagen. Danach beide Durchgänge gewannen. Die Niederlage von Aimei gegen Ding Yaping war der zweite Faktor. Die Bingerinnen waren den Tick besser, ein Quäntchen Glück fehlte uns vielleicht auch. Im zweiten Einzeldurchgang war die nachlassende Kraft oben zu spüren. Matelova riss sich aber auch die Arme aus. Ein Kompliment geht an Migot, denn ich habe eine junge Spielerin mit einer derart blendenden Rückhand noch nicht gesehen. Sie fuchste sich gegen Tian absolut auf Augenhöhe ins Spiel“, erläuterte TTV-Manager. Klaus-Dieter Borgmeier, der von einem begeisterten Publikum trotz des Misserfolges sprach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 20.11.2016 / Martina Emmert

TTG-Damen wollen spitze bleiben
Mit Sieg in Hövelhof würde Bingen/Münster-Sarmsheim Tabellenführung verteidigen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........TTG-Damen wollen spitze bleiben (Allgemeine Zeitung, 19.11.2016)

In Leipzig steigt das Kellerduell   

Frankfurt/Main. Der LTTV Leutzscher Füchse 1990 nimmt die Herausforderung gegen den TV Busenbach an. Was für die Messestädterinnen nicht unbedingt ungewöhnlich ist, für die Gäste aber schon. Nach sechs beziehungsweise fünf Partien warten beide Teams noch auf das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison. An den Chancen lag es nicht, sondern an der Verwertung. Die heimischen Fans dürfen sich auf eine reizvolle Partie freuen, von denen der kommende Spieltag noch mehr parat hält. Die SV Böblingen befindet sich absolut im Aufwind, brachte den SV DJK Kolbermoor an den Rand einer Niederlage und düpierte den TV Busenbach im Derby. Der TuS Bad Driburg muss sich also warm anziehen. Die Bayerinnen aus Kolbermoor begrüßen den TUSEM Essen, der auf Tabellenplatz sieben mit 4:6 Punkten alles andere als glücklich aus der Wäsche schaut. Und der TTV Hövelhof beginnt am Totensonntag, aufgrund des Spielverbots in Nordrhein-Westfalen, gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim erst zu ungewöhnlich später Stunde. 

Sonntag, 18 Uhr: TTV Hövelhof – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Zähe Auseinandersetzung wird erwartet

Zwischen dem TTV Hövelhof und der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wird die Post abgehen. Die Gastgeberinnen sind mit 6:2 Punkten fein raus, die Bingerinnen treffen als Tabellenführer ein. Doch TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach backt eher kleine Brötchen. „Die Spiele gegen Hövelhof sind für uns die schwersten in der Saison. Den letzten Vergleich verloren wir 4:6. An eigenen Tischen lagen wir 5:2 vorn und quittierten noch ein Unentschieden. Die Spielsysteme sind für uns kompliziert. Ein Zeitspiel zwischen den Abwehrspielerinnen Ding Yaping und Aimei Wang sowie Svetlana Ganina sehe ich nicht. Darauf werden es die Spielerinnen nicht ankommen lassen wollen. Sie werden vorher in die Offensive schalten. Ganina erwischte zuletzt eine mega Tagesform gegen uns. Dafür siegte unsere Wan Yuan bei der Bundesendrangliste gegen Yvonne Kaiser. Vielleicht ein gutes Omen. Es wird auf jeden Fall ein langer Kampf und ein Vergleich auf des Messers Schneide“, glaubt Lautebach.
„Unsere Ausgangsposition ist schon sehr angenehm. Gegen die Bingerinnen wird es auf jeden Fall hart. Von daher wäre ein Punktgewinn schon gut. Oben sollten sich für uns Möglichkeiten entwickeln, und Yvonne Kaiser kann beide Einzel positiv abschließen. Gegen unser Defensivdoppel Ganina/Wang müssen es unsere Gegnerinnen erst einmal schaffen erfolgreich zu sein. Ich hoffe, dass bei mir langsam mal der Knoten platzt“, gibt TTV-Neuzugang Yuko Imamura Auskunft, die in Köln Jura studiert.
Bei den Gastgeberinnen pausierte Ganina gegen die LTTV Leutzscher Füchse 1990 wegen einem Problem mit der Achillessehne. Spielertrainerin Jing Tian-Zörner sprang erfolgreich in die Bresche. Ob sich daraus auch eine Option für die Begegnung gegen die TTG ableiten lässt, wird sich zeigen.  
Quelle: DTTB-Homepage / 16.11.2016 / Martina Emmert


Swedish Open in Stockholm   15.-20.11.2016

U21 Women`s Qual. Group 6
Marie Migot (Frankreich) - Nadezhda Bogdenova (Weißrussland)   3:0 / +10/+5/+6
Marie Migot (Frankreich) - Eka So (Japan)   1:3 / -9/+8/-8/-7
Marie Migot (Frankreich) - Lin Chia Hsuan (Taiwan)   3:2 / -7/-5/+9/+9/+11
U21 Women`s Qual. Group 8
Yuan Wan (Deutschland) - Arina Singeorzan (Rumänien)   3:0 / +7/+10/+4
Yuan Wan (Deutschland) - Christina Kallberg (Schweden)   3:1 / +7/+6/-7/+10
Yuan Wan (Deutschland) - Alina Arlouskaya (Weißrussland)   2:3 / -6/+8/+9/-10/-9
Women`s Singles Qual. Group 4
Hana Matelova (Tschechien) - Tilda Johansson (Schweden)   4:0 / +4/+6/+5/+7
Hana Matelova (Tschechien) - Wang Yi-Ju  (Taiwan)   4:3 / -4/+9/+2/+7/-11/-6/+8
Women`s Singles Qual. Group 7
Marie Migot (Frankreich) - Nina Mittelham (Deutschland)   2:4 / -14/+4/+7/-7/-9/-7
Marie Migot (Frankreich) - Ellen Holmsten (Schweden)   4:0 / +5/+11/+6/+10
Women`s Singles Qual. Group 10
Yuan Wan (Deutschland) - Zheng Jiaqi (USA)   1:4 / +8/-7/-3/-6/-8
Yuan Wan (Deutschland) - Nadezhda Bogdanova (Weißrussland)   4:1 / +6/-9/+3/+2/+2
Women`s Singles - Round of 64
Hana Matelova (Tschechien) - Suthasini Sawettabut (Thailand)   1:4 / -10/+9/-5/-8/-4
Marie Migot (Frankreich) - Hu Melek (Türkei)   1:4 / +8/-8/-4/-7/-9
Yuan Wan (Deutschland) - Suh Hyowon (Südkorea)   0:4 / -6/-6/-4/-6
Women`s Doubles - Pre. Round of 32
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Freilos
Marie Migot/Tamolwan Khetkhuan (Frankreich/Thailand) - Freilos
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Freilos
Women`s Doubles - Pre. Round of 16
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Britt Eerland/Kim Vermaas (Niederlande)   3:1 / -5/+10/+8/+6
Marie Migot/Tamolwan Khetkhuan (Frankreich/Thailand) - Nadezhda Bogdanova/Daria Trigolos (Weißrussland)   3:0 / +11/+9/+7
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Magdalena Sikorska/Kinga Stefanska (Polen)  3:2 / +9/+7/-9/-7/+6
Women`s Doubles - Round of 16
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Cheng I-Ching/Lee I.Chen (Taiwan)   0:3 / -5/-3/-3
Marie Migot/Tamolwan Khetkhuan (Frankreich/Thailand) - Jeon Jihee/Yang Haeun (Südkorea)   1:3 / -5/-6/+7/-6
Yuan Wan/Chantal Mantz (Deutschland) - Hina Hayata/Miyu Kato (Japan)   0:3 / -6/-3/-6

Austrian Open in Linz   09.-13.11.2016

U21 Women`s Qual. Group 11
Marie Migot (Frankreich) - Tereza Oppelz (Österreich)   3:0 / +9/+5/+5
Marie Migot (Frankreich) - Solomiya Brateyko (Ukraine)   2:3 / +3/+7/-6/-6/-4
Marie Migot (Frankreich) - Emina Hadziahmetovic (Bosnien und Herzegowina)   3:1 / +2/-8/+9/+6
Women`s Singles Qual. Group 13
Hana Matelova (Tschechien) - Nathalie Marchetti (Belgien)   4:1 / -10/+4/+6/+5/+7
Hana Matelova (Tschechien) - Valeria Shcherbatykh (Russland)   4:3 / +12/-10/-8/+13/+6/-7/+7
Women`s Singles Qual. Group 28
Marie Migot (Frankreich) - Lee Eunhye (Südkorea)   1:4 / -5/+8/-6/-6/-6
Marie Migot (Frankreich) - Alex Galic (Slowenien)   2:4 / -5/+6/-7/+7/-9/-10
Women`s Singles - Round of 64
Hana Matelova (Tschechien) - Haeun Yang (Südkorea)   2:4 / -4/+11/-10/+7/-7/-5
Women`s Doubles - Pre. Round of 64
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Freilos
Marie Migot/Oceane Guisnel (Frankreich) - Freilos
Women`s Doubles - Pre. Round of 32
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Alina Arlouskaya/Ganna Gaponova (Weißrussland/Ukraine)   1:3 / -8/-10/+7/-7
Marie Migot/Oceane Guisnel (Frankreich) - Charlotte Carey/Nicole Trosman (Wales/Israel)   3:1 / +5/-15/+5/+12
Women`s Doubles - Pre. Round of 16
Marie Migot/Oceane Guisnel (Frankreich) - Hina Hayata/Miyu Kato (Japan)   0:3 / -3/-9/-7


Mit drei Punkten auf Platz eins
TTG kommt aber gegen drei Bad Driburgerinnen über ein Remis nicht hinaus
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Mit drei Punkten auf Platz eins (Allgemeine Zeitung, 07.11.2016)

Bernadett Balint und Sibel Remzi retten den SV DJK Kolbermoor

Frankfurt/Main. 242 Fans haben beim SV DJK Kolbermoor gegen die SV Böblingen eine eindrucksvolle Kulisse gebildet. Der Drahtseilakt kostete die Bayerinnen mehr Nerven als ihnen lieb war. Im Gipfeltreffen der beiden Topspielerinnen glänzte Qianhong Gotsch gegen Sabine Winter. Aber schließlich verpassten die Gäste ein sensationelles Unentschieden nach mehr als drei Stunden nur um einen Wimpernschlag. Der TTV Hövelhof polsterte sein Konto nach dem Sieg gegen den LTTV Leutzscher Füchse 1990 planmäßig auf 6:2 Punkte auf. Der TuS Bad Driburg trotzte Gastgeber TTG Bingen/Münster-Sarmsheim ein Unentschieden ab, obwohl sich Katherina Michajlova kampflos ergab. Geburtstagskind Shi Qi steuerte gegen Hana Matelova einen wichtigen Punkt bei. 

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TuS Bad Driburg: 5:5

Kurstädterinnen geben trotz Manko nicht klein bei

Eine etwas längere Erholungsphase hätte beiden Kontrahenten wohl ganz gut getan, denn der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim steckte der 6:4-Krimi beim TV Busenbach in den Knochen. Der TuS Bad Driburg hatte an dem 2:3 in der Champions-League gegen die Linz AG Froschberg zu knabbern. „Trotz der Niederlage war die Heimpremiere ein toller Event. Mit Hallensprecher, Hymnen und einem absolut begeistertem Publikum“, schilderte TuS-Manager Franz-Josef Lingens die Atmosphäre. Selbstverständlich waren beide Parteien professionell am Werk. Den Gästen machte das Handicap zu schaffen, dass Katharina Michajlova das Doppel und ihre Einzel wegen einer Verletzung kampflos abgab.
Als im oberen Paarkreuz die Bingerinnen auf 3:1 erhöhten sollten die Würfel aber noch längst nicht gefallen sein, denn beim 4:5 rettete nur der kampflose Punkt aus dem finalen Einzel den Bingerinnen das Unentschieden.  
Der TuS-Spielerin Shi Qi blieb im ersten Anlauf ein schönes Geschenk an ihrem 29. Geburtstag beim 9:11, 14:12, 8:11, 11:9, 9:11 gegen Abwehrass Ding Yaping verwehrt. Die Nummer zwei der Kurstädterinnen steckte zu keiner Zeit auf, holte sogar deutliche Rückstände auf. Nina Mitteham, die im Doppel mit Shi noch ein 3:0 gegen Ding/Wan Yuan einsackte, blieb gegen eine überragende Hana Matelova mit 1:3 auf der Strecke. „Qi zog diesmal die Bälle konsequent weiter, vermied das Risiko. Ein gutes Spiel von ihr, denn sonst erhielt sie immer nur ein paar Punkte pro Satz. Die Durchgänge von Nina waren eng und verliefen unglücklich“, meinte Lingens.
Ein Lichtblick am Ende des Tunnels offenbarte sich nach dem Sieg von Sarah DeNutte, die Wan mit einem letztendlich ungefährdeten 3:1 erst die zweite Saisonniederlage im Einzel beibrachte. Und Mittelham bestätigte ihren Erfolg von der Pokalqualifikation gegen Ding. Im vierten Durchgang legte die TuS-Spitzenspielerin ein 10:4 vor. Beim 10:6 sorgte ein Time-out für neue Inspirationen, die zum 11:6 prompt umgesetzt wurden. „Sarah überzeugte in beiden Einzeln. Sie gab ihren Gegnerinnen keine Chance. Nina lieferte gegen Ding eine Demonstration ab. Da kam die „alte“ Nina zum Vorschein mit entsprechendem Selbstvertrauen. Nina befindet sich aber immer noch in der Aufbauphase“, betonte der TuS-Manager.  
Die Bingerinnen hatten nach diesem 4:3-Zwischenstand das Unentschieden durch den zweiten kampflosen Zähler schon in der Tasche, aber die Gunst der Stunde sollte natürlich zum doppelten Punktgewinn genutzt werden.
Zwischen Matelova und Shi entbrannte ein nahezu identisches Duell wie im Pokal, doch diesmal riss die Tschechin nach einem 0:2 das Ruder nicht mehr herum, und die Chinesin durfte sich doch noch über einen Sieg freuen. „Alle Drei haben top gespielt, und wir sind mit der Punkteteilung mehr als zufrieden“, fiel das Fazit bei Lingens positiv aus.
„Die Spielerinnen sind Doppelspieltage gewohnt. Daran lag es nicht. Unser Konkurrent verdiente sich das Remis, das müssen wir akzeptieren. Hana zeigte eine ausgezeichnete Leistung gegen Nina. Und wenn sie gegen Shi den dritten Satz geholt hätte, wäre das Match eventuell noch gekippt. Aber letztendlich war der TuS als Trio gut, wir können mit dem 5:5 leben“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach mit Blick auf die insgesamt 9:3 Punkte.  
Quelle: DTTB-Homepage / 06.11.2016 / Martina Emmert

Aufholjagd in Busenbach
TTG Team vom Rhein-Nahe-Eck dreht 1:3-Rückstand noch in 6:4-Sieg
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Aufholjagd in Busenbach (Allgemeine Zeitung, 06.11.2016)

Große Erleichterung bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Busenbach. Der TV Busenbach hat der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim einen mehr als dreistündigen Kampf auf Biegen und Brechengeliefert. Nach einem fulminanten Auftakt entführten die favorisierten Gäste dann allerdings doch noch beide Punkte. Den rabenschwarzen Abend von TTG-Spitzenspielerin Ding Yaping bügelten Hana Matelova, Wan Yuan und ganz besonders Neuzugang Marie Migot aus.

TV Busenbach – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 4:6

Ein 0:4 im hinteren Paarkreuz bricht dem TVB das Genick

Das Leben sollte für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim beim TV Busenbach mehr als schwer werden. Mannschaftsführerin Jessica Göbel hatte den Fans nicht zu viel versprochen, denn mit einem 2:0 in den Doppeln wurde der Tabellendritte eiskalt erwischt. Jennie Wolf, die inzwischen als Teilnehmerin bei der Jugend-Weltmeisterschaft ab 30. November in Kapstadt bestätigt wurde, schoss an der Seite von Katharina Sabo den Vogel ab. Im fünften Satz lagen die Zwei gegen Hana Matelova/Marie Migot 2:8 hinten, doch die wundersame Wende erfolgte zum 11:9. „Hana und Marie hätten sich das Match nicht mehr aus der Hand nehmen lassen dürfen. Nach einer Auszeit ihrer Gegnerinnen lief nichts mehr“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach, der nach den grandiosen Einzelleistungen keinen nachhaltigen Grund zur Kritik fand. Die Busenbacherinnen trafen die Paarungen ideal, denn Tanja Krämer/Jessica Göbel brillierten gegen Ding Yaping/Wan Yuan mit einem 11:4, 11:8, 4:11, 11:8. „Wir wollten die Doppel genauso treffen. Tanja und ich spielten taktisch richtig gut. Unsere Niederlage insgesamt war deshalb eine ganz bittere Enttäuschung“, bedauerte Göbel. Ein Unentschieden sei realistisch gewesen und eine dickere Chance würde ihr Team gegen die TTG wohl nicht mehr bekommen.
Von der Schockstarre erholten sich die Bingerinnen nur mühsam, denn Göbel setzte mit dem 3:1 gegen Ding Yaping den nächsten Nadelstich. Nach einer glatten 2:0-Führung drohte der 35-Jährigen die Partie nach einem 6:10 zu entgleiten. Die Aufholjagten der Abwehrspielerin sind in der Liga gefürchtet. Beim 11:10 vergab Göbel den ersten Matchball. Nach einem 11:13 verfehlte der zweite Versuch nach einem 10:7 sein Ziel nicht mehr. „Ich habe schon immer ordentlich gegen Abwehr agiert, aber mir fehlte der finale Schuss. Der neue Plastikball kommt mir sehr entgegen. Ich machte kaum Fehler“, zeigte sich die Nummer zwei mit ihrer Leistung zufrieden. Zum 1:3 verkürzte zuvor Matelova gegen Krämer.
Nach dieser spektakulären Eröffnungsphase meldete sich die TTG mit zwei Siegen im unteren Paarkreuz zurück. Das Prestigeduell gewann Wan gegen Wolf mit einem nervenstarken 11:7 im fünften Durchgang, nachdem Wolf die Nase mit 2:1 in den Sätzen vorn hatte. Die Revanche nach der Niederlage bei der Bundesendrangliste glückte somit perfekt. „Das ist immer ein 50:50-Spiel zwischen den Beiden. Aber zu Hause muss ich einfach den Heimvorteil nutzen“, kommentierte Göbel. Ihren erfreulichen Trend bestätigte Migot mit einem in der Höhe unerwarteten 11:3 im vierten Abschnitt gegen Yana Timina. Satz zwei entwickelte sich zur Vorentscheidung, denn aus einem 8:10 und 10:11 machte die Französin ein 13:11.
Matelova stellte zum 4:3 ihre prächtige Form gegen Göbel unter Beweis. Die Spannung spitzte sich dafür zwischen Krämer und Ding zu. Krämer, die ein feines Händchen gegen defensive Systeme besitzt, legte ein 11:8, 6:11, 11:9 vor. Und nach einem 8:11 rückten beim 7:4 ein Triumph und der Gleichstand in greifbare Nähe. Zum 11:6 löste Krämer die Aufgabe mit Bravour.
Die Antwort folgte auf dem Fuße, denn Migot strotzte gegen Wolf vor Selbstbewusstsein. Beim 12:10, 11:9, 11:7 räumte der Binger Neuzugang der Konkurrentin letztendlich keine Chance ein und schaffte erstmalig mit zwei Einzelpunkten den Durchbruch im Oberhaus. Für die Krönung sorgte Wan mit einem glasklaren 3:0 gegen Timina. „Jennie ließ sich von der Niederlage gegen Wan beeindrucken. Gegen Migot hätte ich an jedes Ergebnis gedacht, aber nicht an ein 0:3. Die Vorstellung von Yana war eine Katastrophe, ein 0:4 hinten ungenügend. Nach dem Beginn und zwei Punkten gegen Ding Yaping haben wir drei Elfmeter in einem Spiel verschossen“, machte Göbel ihrem Frust Luft.
„So laufen manchmal die Spiele, anders als gedacht. Wir kamen mit einem blauen Auge davon. Ein Kompliment geht an die gesamte Mannschaft. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir nach zwei verlorenen Doppeln und einem 0:2 bei Yaping noch gewannen. Jessica Göbel erwischte einen guten Tag. Eine tolle Moral und Kampfgeist von uns, denn wir trafen auf einen hochmotivierten Gegner. Jetzt blicken wir schon gespannt dem morgigen Spiel gegen den TuS Bad Driburg entgegen“, fasste Lautebach zusammen.  
Quelle: DTTB-Homepage / 05.11.2016 / Martina Emmert

An der Spitze dran bleiben
Bundesliga-Damen der TTG können am Doppelspieltag mit zwei Siegen Verfolgerposition festigen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........An der Spitze dran bleiben (Allgemeine Zeitung, 04.11.2016)

Der TuS Bad Driburg sehnt sich nach Wiedergutmachung

Frankfurt/Main. Die Kerbe, die sich der TuS Bad Driburg im Derby beim TTV Hövelhof hat einritzen lassen, sitzt ganz schön tief. Eine große Leere erfasste Spielerinnen und Manager Franz-Josef Lingens, der Appetit auf ein gemeinsames Essen im Anschluss war vergangen. Doch die Uhr tickt weiter, die Niederlage Schnee von gestern. Entsprechend zuversichtlich blicken die Kurstädterinnen nach vorn. Da wartet nicht nur Gastgeber TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, sondern in der Champions-League öffnet sich der Vorhang für das erste Heimspiel. Die Bingerinnen treten zuvor beim TV Busenbach an, und der TTV Hövelhof will gegen Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 nachlegen. Nach dem Gewinn der Doppel-Europameisterschaft werden Sabine Winter und Kristin Silbereisen von den heimischen Fans beim SV DJK Kolbermoor sicher gebührend begrüßt, ebenso wie Qianghong Gotsch mit der SV Böblingen.

Bingerinnen wollen gute Tabellenposition festigen

Der TV Busenbach befindet sich noch auf der Suche nach dem ersten Erfolgserlebnis in dieser Saison. Bei erst drei absolvierten Spielen, darunter die übermächtigen Gegner SV DJK Kolbermoor und TUSEM Essen ist noch nichts passiert. Ob sich die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim jedoch als Punktelieferant anbietet, kann wohl nach den beiden 0:6-Niederlagen 2015/16 eher verneint werden. Oder trifft das Motto neues Spiel neues Glück zu? Offen ist der Einsatz von TV-Mannschaftsführerin Jessica Göbel, die die Bundesendrangliste abbrach. „Ich musste verletzt aufgeben, weil ich mir die Hüfte/Becken und das ISG-Gelenk blockiert hatte, sodass ich mich nicht mehr beschwerdefrei bewegen konnte. Die Hüfte lies keine Rotation im Oberkörper mehr zu. Das Problem wurde gelöst, und einen grippalen Infekt habe ich bis Sonnabend im Griff. Meinem Einsatz steht nichts im Wege. Wir werden mit dem kompletten Team vor Ort sein“, berichtet Göbel. Nach der zuletzt bescheidenen Ausbeute gegen die TTG könne es nur besser werden. „Wir werden jedenfalls alles geben, um es unseren Gästen so schwer wie möglich zu machen“, sagt die Nummer zwei vom TV.
Positiv gestimmt dürfte auf jeden Fall Mädchen-Nationalspielerin Jennie Wolf sein, die bei der Rangliste gegen die Bingerin Wan Yuan gewann. Bei dem umfangreichen Kader der Busenbacherinnen bleibt trotzdem noch abzuwarten, in welcher Aufstellung sie sich präsentieren. „Über einen Punktgewinn würden wir uns natürlich freuen, denn es wird Zeit etwas Zählbares zu sammeln“, lässt Jennie Wolf Motivation erkennen, verrät aber nicht, ob sie aktiv sein wird.
Wan, die sich von dem Misserfolg gegen Wolf nicht runterziehen ließ, erhält also vielleicht gleich die Chance sich zu revanchieren. „Ich bin im Moment in einer guten Phase. Ich trainiere zweimal pro Tag, von Montag bis Freitag, im Leistungszentrum in Düsseldorf. Gegen Jennie spiele ich immer sehr knapp, da wir uns von früher sehr genau kennen. Bei der Rangliste war ich krank, nicht hundertprozentig fit. Aber ich hoffe, dass sich das bis zum Wochenende noch ändert. Unsere Mannschaft ist gerade auch gut dabei, sodass wir in Busenbach beste Chancen haben sollten. Gegen Bad Driburg wird es schon schwieriger“, gibt die 19-Jährige Auskunft, die bei der EM-Qualifikation in Slowenien mit einem 3:0 den Siegpunkt zum problemlosen 3:0 erspielte.
„Uns steht ein bedeutender Doppelspieltag bevor. Auch wenn uns der TVB liegt, nehmen wir die Mannschaft sehr ernst. Durch die Neuzugänge ist der Konkurrent schwer einzuschätzen, aber wir sind zuversichtlich gestimmt. Gegen Bad Driburg wird sicher die Tagesform entscheiden. In der Pokalqualifikation zeigte TuS-Spitzenspielerin Nina Mittelham gegen Ding Yaping ein Riesenspiel. Zum knappen 3:2-Endstand zu unseren Gunsten konnte Hana Matelova ein 0:2 gegen Shi Qi drehen. Unser Vorteil ist vielleicht, dass Marie Migot den Gästen nicht bekannt ist. Aufgrund unserer bisher sehr guten Leistungen sollten wir gewappnet sein“, hofft TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Dem TuS Bad Driburg hatte es die Suppe in Hövelhof verhagelt, vor allem das 0:4 im oberen Paarkreuz sorgte für eine dicke Enttäuschung. „Elena Waggermayer nahm eine Menge Reisestrapazen in Kauf, und schaffte sogar eine Überraschung. Ich hatte eigentlich vorne drei Punkte einkalkuliert, kein Wunder, dass ich sauer war. Nina Mittelham wird hoffentlich den Anspruch haben, sich für ihre schwache Vorstellung rehabilitieren zu wollen. Auch Shi Qi verfügt nicht über ihre Bestform. Gegen Wang Aimei fing sie wie eine Weltmeisterin an, dann riss der Faden. Bei Sarah DeNutte war schließlich die Moral im Keller“, blickt TuS-Manager Franz-Josef Lingens noch einmal zurück. „Ich war zwei Wochen krank und habe gegen den ttc berlin eastside auch nur gespielt, weil wir schon zwei Ausfälle hatten. Und die Woche war einfach zu viel für mich. Ich fühlte mich einfach kraftlos. Natürlich ist es schwer, wenn man davor so gut gespielt hat, wie schon lange nicht mehr, und dann wieder in einem Tief landet. An dem Erfolgsdruck liegt es bestimmt nicht. Ich hoffe, dass es mir bis zu den nächsten Spielen wieder besser geht, und ich mit Spannung und Köpfchen agieren kann“, erklärt Mittelham.  
Schnellstmögliche Genesung wäre vor dem Megaevent in der Königsklasse und der Herausforderung bei der TTG Bingen/Münster Sarmsheim enorm wichtig. „Nach rund zwölf Jahren sind wir wieder international unterwegs, und nun naht gegen die Linz AG Froschberg am Freitag (19 Uhr) unsere Heimpremiere. Wir ziehen extra in eine größere Halle. Wir rechnen mit 500 Zuschauern. Das WDR Fernsehen hat sich angekündigt, Radio und regionale Presse wird ebenfalls vor Ort sein. Nach unserem 60-seitigen Programmheft zur Saison, haben wir für die Champions-League zusätzlich ein Heft mit 16 Seiten drucken lassen“, befindet sich Lingens in einer arbeitsintensiven Vorbereitungsphase. 
In Bingen wird Katherina Michajlova wieder an Bord sein, die sich nur durch die Bundesendrangliste quälte, um sich für die Universiade zu qualifizieren. „Das klappte leider nicht, und sie wird auch bei der TTG vermutlich nicht punkten können. Von daher ein harter Auswärtsgang für uns, wobei Nina auch alle Möglichkeiten gegen Ding Yaping besitzt. Die Mannschaft möchte sich mit einer Leistungssteigerung zurückmelden und gewinnen. Nach 0:4 Punkten in der Vorsaison wäre ich allerdings auch mit einem Unentschieden zufrieden“, meint Lingens.  
Quelle: DTTB-Homepage / 02.11.2016 / Martina Emmert

Qualifikationsrunde zur Team-EM 2017 in Luxembourg  - 01.11.2016

Group A
Deutschland   /   Slowenien   /   England
in Otocec: Slowenien-Deutschland    0:3
Alex Galic - Sabine Winter   0:3 / -10/-4/-7; Tamara Pavcnik - Chantal Mantz   0:3 / -7/-6/-4; Ana Tofant - Yuan Wan  0:3 / -9/-8/-8

Aufgebot Deutschland: Sabine Winter, Nina Mittelham (19 Jahre), Chantal Mantz (20 Jahre) und Yuan Wan (19 Jahre)
Tabelle: 1) Deutschland   6:0 Spiele / 2:0 Siege; 2) England   0:3 Spiele / 0:1 Siege; 3) Slowenien   0:3 Spiele / 0:1 Siege

Group G
Tschechien   /   Serbien   /   Litauen
Serbien - Tschechien   0:3
Aneta Maksuti - Renata Strbikova   2:3 / -10/+10/-9/+8/-8; Viktoria Truzinski - Hana Matelova   1:3 / -4/-7/+7/-11; Monika Molnar - Dana Cechova   0:3 / -5/-3/-13
Tabelle: 1) Tschechien   6:2 Spiele / 2:0 Siege; 2) Litauen   2:3 Spiele / 0:1 Siege; 3) Serbien   0:3 Spiele / 0:1 Siege

Group I
Frankreich   /   Slovakei   /   Italien
Slovakei - Frankreich    3:1
Tabelle: 1) Slovakei   3:1 Spiele / 1:0 Siege; 2) Frankreich   4:3 Spiele / 1:1 Siege; 3) Italien   0:3 Spiele / 0:1 Siege


Oktober 2016

Kantersieg gepaart mit Nervenkitzel
Trotz des erwartet klaren 6:0 der TTG gegen die Leutzscher Füchse gibt es spannende Ballwechsel
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Kantersieg gepaart mit Nervenkitzel (Allgemeine Zeitung, 31.10.2016)

Svetlana Ganina und Aimei Wang triumphieren mit dem TTV Hövelhof    

Frankfurt/Main. Der TTV Hövelhof hat den TuS Bad Driburg im Ost-Westfalen-Derby förmlich niedergerungen. Nach dreieinhalb Stunden lagen sich die Spielerinnen, begleitet von begeistertem Beifall der zahlreichen Zuschauer, in den Armen. Svetlana Ganina gebührt durch ihre dramatischen Fünf-Satz-Siege gegen Shi Qi und Nina Mittelham ein Sonderlob. Zusammen mit Aimei Wang bildete die Russin eine uneinnehmbare Festung, sodass die Kurstädterinnen diesmal nicht den Kopf aus der Schlinge ziehen konnten. Der ttc berlin eastside und die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gaben ihren Konkurrenten keine Chance.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – LTTV Leutzscher Füchse 1990: 6:0

TTG spielt wie aus einem Guss

Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 konnte dem TUSEM Essen an diesem Spieltag die Hand reichen. Bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wollte sich kein Erfolgserlebnis einstellen. Die Messestädterinnen gerieten mit 0:4 ins Hintertreffen, weil Kathrin Mühlbach/Marina Shavyrina ihre aussichtsreiche Möglichkeit im Doppel vergaben. Nach einer 2:1-Satzführung gegen Hana Matelova/Marie Migot blieb das LTTV-Duo zum 7:11, 9:11 auf der Strecke. Im Entscheidungssatz egalisierten Mühlbach/Shavyrina ein 3:6 und besaßen beim 9:9 alle Chancen. Die Russin legte danach gegen Ding Yaping einen Zacken zu, bekam aber trotz deutlichem Vorsprung Satz eins nicht unter Kontrolle. Nach dem erneut knappen 10:12 im zweiten Abschnitt erlosch der Widerstand. Matelova zeigte sich gegen Mühlbach beim 3:0 in glänzender Spiellaune.
Von der Überlegenheit ließen sich Migot und Wan anstecken, die Anna-Marie Helbig und Huong Do Thi gleichfalls mit 3:0 besiegten. Die Flamme bei Do Thi nach einem 8:4 im dritten Satz erlosch nach dem 8:8, 8:10 zum 9:11. Wan stockte ihre Einzel-Bilanz auf 5:1 auf, und ihre französische Teamkollegin gewinnt mehr und mehr an Selbstvertrauen.
„Wir blieben leider im negativen Sinn unserer Linie treu. Die Binger Mannschaft liegt uns einfach nicht. Im Doppel hatten Kathrin und Marina ihre Konkurrentinnen in der Schlussphase im Griff. In der Regel verlieren sie dann nicht mehr, aber zwei riesige Rückschläge von Matelova brachen diese Gewohnheit. Marina spielte dann auch zwei Sätze ganz hervorragend gegen Ding Yaping. Bei Rückständen wird sie jedoch immer aktiver, macht keine Fehler mehr. Dann wird es schwierig. Meine Niederlage gegen Yuan war ärgerlich. Ich hätte den ersten und dritten Abschnitt nicht abgeben dürfen. Aber ihr System mit dem Noppenbelag ist für mich sehr unangenehm. Zudem verfügt Yuan über gute Aufschläge“, erklärte Teamsprecherin Do Thi.
„Das Spiel war wie immer. Wir konnten den erwartet klaren Erfolg einfahren. Sehr erfreulich war die Vorstellung von Marie, die sehr überlegt agierte. Sie kommt langsam in Tritt“, freute sich TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 30.10.2016 / Martina Emmert

Prestigeträchtiges Duell in Hövelhof

Frankfurt/Main. Das Ost-Westfalen Derby zwischen dem TTV Hövelhof und dem TuS Bad Driburg genießt besonderes Flair. Die Gastgeberinnen wünschen sich ein volles Haus und alles, nur keine Niederlage. Die Kurstädterinnen plagen immer noch personelle Probleme, sodass Elena Waggermayer das Quartett komplettiert. Der ttc berlin eastside steht mit den Europa-Vizemeisterinnen im Doppel Petrissa Solja/Shan Xiaona in der Champions-League und gegen den TUSEM Essen unter Strom. Und die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim blickt wohl nur auf dem Papier vor einer vermeintlich leichten Aufgabe gegen Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990.

Sonntag, 14.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – LTTV Leutzscher Füchse 1990

Wan Yuan befindet sich im Aufwärtstrend

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim konnte mit dem Triumph gegen den TUSEM Essen jede Menge Selbstbewusstsein gewinnen, das gegen den LTTV Leutzscher Füchse 1990 keinen Knacks erhalten soll. Doch durch die zuletzt guten Resultate der Messestädterinnen begeben sich die Bingerinnen auf den Posten hab Acht. Einzig TTG-Spitzenspielerin Ding Yaping darf sich wohl ihrer Einzelpunkte sicher sein. Kathrin Mühlbach, als Dritte beim Bundesranglistenfinale, und Marina Shavyrina bissen sich regelmäßig gegen die Defensivakteurin die Zähne aus. „Der Erfolg gegen Essen war natürlich für uns Gold wert. Wir wollen oben dran bleiben. Den Grundstein dafür wollen wir gegen Leipzig legen“, hat TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach keinen Ausrutscher im Programm gespeichert.
Ihre sehr gute Form bestätigte die Nummer vier der Gastgeberinnen Wan Yuan mit der Silbermedaille bei der Bundesendrangliste. Die finale Niederlage gegen Tanja Krämer (TV Busenbach) konnte unter dem Kapitel der mangelnden Erfahrung abgelegt werden. Erfreulich hingegen das 4:1 im Halbfinale gegen Mühlbach. „Yuan war nicht mit ihrer Leistung zufrieden, doch ich ermahnte sie, dass sie ihr Licht nicht immer unter den Scheffel stellen soll. Bei dem anstrengenden Turnier bewies Yuan Fortschritte nach Niederlagen, wie zum Abschluss der Gruppenphase gegen Jennie Wolf (TV Busenbach). Sie ist auf dem richtigen Weg ihr Pokerface, sprich positive Körpersprache, schneller wiederzuerlangen. Yuan qualifizierte sich dadurch direkt für die Deutsche Meisterschaft. Ich finde, sie konnte hundertprozentig zufrieden sein. Und unsere Tschechin Hana Matelova zeigte bei der Europameisterschaft eine ausgezeichnete Vorstellung. Im Doppel verpasste sie mit Barbora Balaozva (TUSEM Essen) eine Medaille nur knapp. Und im Einzel lieferte sie der späteren Halbfinalistin aus Portugal Yu Fu bis zum unglücklichen 11:13 im siebten Satz einen Kampf auf Augenhöhe“, lobte Lautebach seine Spielerinnen. Ding Yaping nimmt bei der TTG eh eine Ausnahmestellung ein, und Neuzugang Marie Magot habe ihr Potential gegen Essen auch schon bewiesen.
Die beiden 0:6-Niederlagen aus der Saison 2015/16 müssen die Leipzigerinnen auf dem Weg nach Bingen aus ihrem Gedächtnis radieren. „Wir sehen gegen den ttc berlin eastside besser aus als gegen die TTG. Der Gegner liegt uns einfach nicht. Gegen Ding Yaping können wir wohl nur punkten, wenn sie einen rabenschwarzen Tag erwischt. Und das habe ich gegen uns noch nicht erlebt. Gegen Hana Matelova müssen wir uns zumindest nicht verstecken. Auch die Spiele im hinteren Paarkreuz müssen wir nicht grundsätzlich von vornherein abschreiben. Warum es bislang nicht mit dem einen oder anderen Gegenpunkt klappte, weiß ich eigentlich nicht“, blickt LTTV-Trainer Kai Wienholz voraus.    
Quelle: DTTB-Homepage / 26.10.2016 / Martina Emmert

Europameisterschaften Damen+Herren
in Budapest/Ungarn      19.-23.10.2016

Mixed Doubles
Pre. Round of 64
Hana Matelova/Tomas Konecny (Tschechien) - Freilos
Pre. Round of 32
Hana Matelova/Tomas Konecny (Tschechien) - Stefanie Christensen/Tobias Rasmussen (Dänemark)   3:2 / -8/+5/-8/+11/+9
Mixed Doubles - Round of 32
Hana Matelova/Tomas Konecny (Tschechien) - Kelly Sibley/Paul Drinkhall (England)   3:0 / ohne Spiel
Mixed Doubles - Round of 16
Hana Matelova/Tomas Konecny (Tschechien) - Tetyana Bilenko/Panagiotis Gionis (Ukraine/Grichenland)   1:3 / -14/-8/+9/-7

Women`s Doubles
Women`s Doubles - Round of 32
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Linda Bergstrom/Jennifer Jonsson (Schweden)   4:1 / +6/+0/+9/-4/+4
Women`s Doubles - Round of 16
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Matilda Ekholm/Georgina Pota (Schweden/Ungarn)   4:2 / -7/+5/+11/+6/-6/+7
Women`s Doubles - Quarter Final
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slowakei) - Shan Xiaona/Petrissa Solja (Deutschland)   3:4 / +4/-6/+9/+9/-7/-8/-8

Women`s Singles
Women`s Singles - Round of 64
Hana Matelova (Tschechien) - Rachel Moret (Schweiz)   4:1 /  +8/+6/+9/-7/+2
Women`s Singles - Round of 32
Hana Matelova (Tschechien) - Yu Fu (Portugal)    3:4 /  +9/-10/+4/+7/-4/-5/-11


DTTB Bundesrangliste Damen+Herren
in Hagen      22.+23.10.2016

Zwei TTG-Talente auf großer Bühne
Am Wochenende steigt finales Bundesranglistenturnier / Li Meng und Wan Yuan dabei
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Zwei TTG-Talente auf großer Bühne (Allgemeine Zeitung, 22.10.2016)

Vorrunde

Gruppe A
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Tanja Krämer (TV Busenbach/TTBW)   0:3 / -8/-6/-8
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lotta Rose (TTK Großburgwedel/TTVN)   0:3 / -3/-5/-9
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Huong Do Thi (LTTV Leutzscher Füchse/SATTV)   1:3 / -5/+9/-9/-7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Gaia Monfardini (TTC G.-W. Staffel/HETTV)   0:3 / -5/-8/-5
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Annika Feltens (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)   0:3 / -6/-8/-8
1)
Tanja Krämer (TV Busenbach/TTBW)  15:1 Sätze / 5:0 Spiele; 2) Huong Do Thi (LTTV Leutzscher Füchse/SATTV)  12:8 Sätze / 4:1 Spiele; 3) Annika Feltens (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)  10:7 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Lotta Rose (TTK Großburgwedel/TTVN)  9:9 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Gaia Monfardini (TTC G.-W. Staffel/HETTV)  5:12 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  1:15 Sätze / 0:5 Spiele
Gruppe G
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Ann-Marie Dahms (ESV Prenzlau/TTVB)   3:0 / +4/+5/+9
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Bianca Dahlke (TSV Schwarzenbek/TTVSH)   3:2 / +5/+5/-7/-8/+7
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Anne Sewöster (MTV Tostedt/TTVN)   3:1 / +9/-2/+10/+5
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Carolin Freude (ATSV Saarbrücken/STTB)   3:0 / +5/+6/+4
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Jennie Wolf (TV Busenbach/TTBW)   1:3 / -5/+5/-5/-8
1)
Jennie Wolf (TV Busenbach/TTBW)  15:2 Sätze / 5:0 Spiele; 2) Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  13:6 Sätze / 4:1 Spiele; 3) Anne Sewöster (MTV Tostedt/TTVN)  10:6 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Carolin Freude (ATSV Saarbrücken/STTB)  7:11 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Bianca Dahlke (TSV Schwarzenbek/TTVSH)  7:14 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Ann-Marie Dahms (ESV Prenzlau/TTVB)  2:15 Sätze / 0:5 Spiele
Zwischenrunde
Gruppe O
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Annika Feltens (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)   4:0 / +6/+7/+8/+9
Achtelfinale
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Jule Wirlmann (TTV 2015 Seelze/TTVN)   4:1 / +6/-5/+5/+6/+5
Viertelfinale
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Yvonne Kaiser (TTV Hövelhof/WTTV)   4:3 / +8/+12/+12/-4/-3/-6/+7
Halbfinale
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Kathrin Mühlbach (LTTV Leutzscher Füche/SATTV)   4:1 / +4/-8/+8/+9/+12
Finale
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Tanja Krämer (TV Busenbach/TTBW)   1:4 / -9/-9/+7/-5/-7

Dennis Müller vom Husten gestoppt
Dem Drittligaspieler von Mainz 05 fehlt beim TOP 48 die Kraft / Bingerin Wan wird Zweite
(slo/mgeb)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Dennis Müller vom Husten gestoppt (Allgemeine Zeitung, 27.10.2016)

Auch das Publikum hilft kräftig mit
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim ringt TUSEM Essen nach 0:2-Rückstand 6:4 nieder
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Auch das Publikum hilft kräftig mit (Allgemeine Zeitung, 17.10.2016)

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim jubelt

Frankfurt/Main. Der amtierende Deutsche Meister ttc berlin eastside hat den SV DJK Kolbermoor an der Tabellenspitze abgelöst. Die Gäste vom TuS Bad Driburg präsentierten sich mit zwei verletzten Spielerinnen im hinteren Paarkreuz nicht mehr konkurrenzfähig. Nach rund 95 Minuten stand der glasklare Erfolg für die Bundeshauptstädterinnen fest. Wesentlich mehr Freude besaßen die Zuschauer bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, die in einer abwechslungsreichen Partie mit fünf Fünf-Satz-Duellen voll auf ihre Kosten kamen. 

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TUSEM Essen: 6:4

Bei Marie Migot platzt der Knoten

Kurios begann die Begegnung zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem TUSEM Essen. Die Doppel gestalteten sich heißumkämpft und endeten mit zwei Fünf-Satz-Niederlagen für die Bingerinnen alles andere als vielversprechend. Den dadurch entstandenen Erfolgsdruck ignorierte das TTG-Spitzenduo mit Ding Yaping und Hana Matelova komplett. In null Komma nichts düpierten die Beiden Nadine Bollmeier und Barbora Balazova mit einem jeweils glatten 3:0. Die Waage befand sich wieder im Lot.
„Dass wir nach diesem Rückstand postwendend konterten, war schon enorm wichtig“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
In der zweiten Einzelrunde rehabilitierte sich die slowakische Nummer eins der Gäste mit einem 3:2 gegen Defensivakteurin Ding Yaping. Nach einem 1:2-Satzrückstand gelang der Linkshänderin mit einem 11:5, 11:4 noch eindrucksvoll die Wende. Bollmeier stemmte sich dann vehement gegen die drohende Niederlage gegen Matelova. Beim 10:8 im vierten Satz roch es nach dem 2:2-Satzausgleich, beim 10:10 war die gute Perspektive flöten. Doch die Essenerin konnte sich auf ihre Nerven zum 12:10 verlassen. Der Rettungsanker fand bei Bollmeier schließlich keine Bodenhaftung, denn nach dem 8:11 lautete der Zwischenstand 4:5. „Hana bewies wieder einmal, wie wertvoll sie für die Mannschaft ist. Sie liefert immer eine konstant gute Leistung ab“, zeigte sich Lautebach hochzufrieden.
Nach der Pause hatten die Gastgeberinnen richtig aufgedreht. Die mehr als 150 Fans brachten wie schon des Öfteren den Mäuseturm zum Beben. Neuzugang Marie Migot überrollte Alena Lemmer mit einem 11:6, 11:2, 11:2. Die Französin freute sich riesig über ihren ersten Einzelerfolg im Oberhaus. „Wir freuten uns natürlich alle für Marie mit. Ein positives Schlüsselerlebnis für sie. Und ihre gute Leistung bestätigte sie später auch gegen Su Yan. Alena Lemmer kam mit den starken Rückhandbällen von Marie überhaupt nicht klar“, berichtete Lautebach.
Parallel baute sich Yuan Wan ein 2:0 gegen Su Yan auf, die sich von der zunehmenden Euphorie anstecken ließ. Nur mühsam löste sich die erfahrene Essenerin mit einem 11:7, 11:9 aus der Umklammerung. Die entscheidende Phase im gesamten Spiel hatte begonnen. Zum 4:0 legte die Deutsche Doppel-Meisterin von 2016 einen Blitzstart hin, den die 19-Jährige zu einem 11:8 und 4:3-Zwischenstand transportierte.
 
Migot präsentierte sich gegen Su Yan beflügelt, und verpasste den Siegpunkt beim 7:11, 11:13, 13:15 knapp. Die Leistung des Binger-Neuzugangs stimmte sehr zuversichtlich. Somit lastete die Bürde der Entscheidung auf den Schultern der Youngster Wan Yuan und Lemmer. Mit einem sicheren 3:1 verdiente sich Wan die Lorbeeren, und die Begeisterung über den hauchdünnen Triumph wollte kein Ende nehmen. „Yuan präsentierte sich wieder selbstsicher, und auch ihre Körpersprache signalisierte dies. Unsere Stimmung ist jetzt bei 4:2 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz ausgezeichnet“, meinte Lautebach.
„Ich habe auch keine Erklärung dafür, warum wir den Schub aus den Doppeln nicht mitnehmen konnten. Alle haben gekämpft, aber gerade in den ersten Einzeln fanden wir überhaupt nicht ins Spiel. Nadine fightete sich gegen Hana gut ins Match, und ein 0:4 im fünften Satz ist in der Regel noch kein Indiz für eine Niederlage. Wir wissen was Nadine kann, aber diesmal klappte es nicht. Barbora zeichnete sich gegen Ding Yaping aus, das lief wiederum ganz hervorragend. Bei Alena vermisse ich ein wenig den letzten Biss, denn sie ist absolut fit. Wan Yuan hat allerdings auch einen unglaublichen Lauf. Natürlich sind wir enttäuscht, denn mit einem 5:5 hätten wir noch gut leben können. Es zeigt sich, dass die Teams im Mittelfeld noch enger zusammengerückt sind. Für einen Punktgewinn hätte alles passen müssen, das war bei uns nicht der Fall“, resümierte TUSEM-Teammanager Klaus Ohm.  
Quelle: DTTB-Homepage / 16.10.2016 / Martina Emmert

Hochklassige Spiele in Bingen mit ungewissem Ausgang    

Frankfurt/Main. Titelaspirant ttc berlin eastside blickt beim LTTV Leutzscher Füchse 1990 dem inzwischen schon traditionsreichen Ostderby entgegen und begrüßt tags darauf den glänzend in die Saison gestarteten TuS Bad Driburg. Ein treffender Ergebnistipp zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem TUSEM Essen gestaltet sich schwierig. Die Gäste schieben die Favoritenbürde von sich, was nach 3:1 Punkten in der Vorsaison etwas überrascht. Der TV Busenbach hat die Tür zur Saison noch nicht wirklich aufgestoßen, und auch gegen den starken SV DJK Kolbermoor rückt der erste Punktgewinn in weite Ferne. 

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der TUSEM Essen haben sich in den letzten Jahren immer einen knallharten Konkurrenzkampf geliefert. „Davon profitierte auf jeden Fall immer das Publikum, das sich auch diesmal auf ein Spitzenspiel mit Niveau einrichten kann“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach mit Überzeugung.
Ein hohes Ansehen besitzt bei den Bingerinnen die Nummer eins Ding Yaping, die sich momentan in sehr starker Verfassung befindet. „Yaping und Qianhong Gotsch von der SV Böblingen sind Ausnahmespielerinnen, die die Liga prägen. Sie geben keinen Ball verloren, auch nach einem 0:2-Satzrückstand dürfen sich ihre Gegnerinnen noch nicht auf der Siegerstraße sehen. Es wird wieder viele 50:50-Spiele geben, sodass wir ein heißes Duell erwarten. Die Spielerinnen kennen sich von unzähligen Trainingseinheiten im Leistungszentrum Düsseldorf. Deshalb sind Stärken und Schwächen natürlich bekannt“, lässt sich Lautebach zu keinem genauen Tipp hinreißen. Alles sei möglich.
Dass Abwehr nicht gleich Abwehr ist, bestätigt die gute Bilanz von Essens Spitzenspielerin Barbora Balazova gegen Ding Yaping. Gegen Gotsch (Böblingen) war zuletzt kein Sieg gelungen. In bestechender Form präsentiert sich Nadine Bollmeier, die überhaupt nicht traurig nach der Niederlage gegen Gotsch war. Die Leistung passte trotzdem. Experimentierfreudig zeigt sich der TUSEM in den Doppeln, dem mit Aya Umemura irgendwann mal ein Joker zur Verfügung steht. „Ich will nicht tief stapeln, aber ich sehe alle Partien offen. Oben wie unten. Marie Magot ist bei der TTG eine junge Spielerin, die die nötige Unterstützung von den Binger Fans sicher erhält. Der Knoten kann jederzeit platzen. Und Yuan Wan agierte schon blendend. Ich spreche unseren Gastgeberinnen die Favoritenrolle zu. Wir freuen uns jedoch auf die Herausforderung, Angst haben wir keine. Wir haben drei schwere Auswärtsspiele vor der Brust, wenn wir daraus einen Punkt mitnehmen, wäre das ein Erfolg“, sieht TUSEM-Teammanager Klaus Ohm die Tagesform entscheidend.    
 Quelle: DTTB-Homepage / 12.10.2016 / Martina Emmert

DTTB-Ranglistenturnier TOP 48 der Schüler und Schülerinnen
15.+16.10.2016 in Ochtrup (WTTV)

Vorrunde
Gruppe M
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Sifan Sissi Pan (VfR Fehlheim/HETTV)   3:1 / -9/+6/+11/+9
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Lea Lachenmayer (TTC Frickenhausen/TTBW)   1:3 / +6/-4/-5/-8
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Lisa Wolschina (Cottbuser TT-Team/TTVB)   3:1 / -8/+3/+8/+6
1) Lea Lachenmayer (TTC Frickenhausen/TTBW)  9:1 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R)  7:5 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Lisa Wolschina (Cottbuser TT-Team/TTVB)  4:6 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Sifan Sissi Pan (VfR Fehlheim/HETTV)  1:9 Sätze / 0:3 Spiele
Gruppe S
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Lilian Nicodemus (Post SV Mühlhausen/TTTV)   3:2 / +3/+7/-5/-8/+5
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Natalie Gliewe (TV 1891 Bürstadt/HETTV)   0:3 / -8/-8/-5
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Alina Schön (ESV Prenzlau)   2:3 / -6/-6/+10/+5/-9
1) Alina Schön (ESV Prenzlau)  9:4 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Natalie Gliewe (TV 1891 Bürstadt/HETTV)  8:3 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R)  5:8 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Lilian Nicodemus (Post SV Mühlhausen/TTTV)  2:9 Sätze / 0:3 Spiele
Endrunde
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Alina Gehlbach (TTF Oberwesterwald/R.TTV.R)   3:0
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Ronja Männel (TV Ellefeld/SATTV)   3:0                              Platz: 41
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Chiara Baltus (TTC Finow-GEWO Eberswalde/TTVB)   3:2
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Vicky Jöckel (TTG Vogelsberg Herbstein/Lanzenhain/HETTV)   2:3       Platz: 22

Li Meng verpasst direkte Qualifikation
Nachwuchstalent der TTG Bingen kommt beim TOP 48-Turnier in Ochtrup nur auf 22. Platz
Von Marco Steinbrenner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Li Meng verpasst direkte Qualifikation (Allgemeine Zeitung, 18.10.2016)

TTG hat im Bayern-Krimi das Nachsehen
Ding und Matelova bringen bei der 2:6-Niederlage in Kolbermoor entscheidene Matches trotz 2:1-Satzführung nicht durch
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........TTG hat im Bayern-Krimi das Nachsehen (Allgemeine Zeitung, 04.10.2016)

Heimstärke führt zum Erfolg

Frankfurt/Main. Die vier Auswärtsmannschaften haben an diesem ersten umfangreichen Spieltag der Saison 2016/17 vergeblich gestrampelt. Am Ende siegten die SV Böblingen, Titelaspirant ttc berlin eastside, SV DJK Kolbermoor und TUSEM Essen. Eine bombastische Stimmung herrschte in Kolbermoor, denn die Halle war mit 253 Zuschauern prall gefüllt. Eng ging es in Böblingen zu, aber Julia Kaim verbuchte im finalen Einzel den Siegpunkt. Die Berliner Spielertrainer Irina Palina musste wieder einmal als Notnagel her halten. Der TUSEM Essen ließ sich einen deutlichen 4:0-Vorsprung diesmal nicht streitig machen.

SV DJK Kolbermoor – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 6:2

Doppel stellen Weichen

Der SV DJK Kolbermoor startete gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim mit einem kompromisslosen 2:0 in den Doppeln. Das lag in erster Linie daran, dass Bernadett Balint/Sibel Remzi gegen Hana Matelova/Marie Migot nach einem 5:0, aber 8:10 im ersten Durchgang und einem 10:8 im zweiten Satz jeweils zum 12:10 noch den Kopf aus der Schlinge zogen. Ein sicheres 11:6 schloss sich an. „Uns war das Losglück holt und ermöglichte uns so einen guten Start. Sabine Winter/Kristin Silbereisen konnten sich gegen Ding Yaping/Wan Yuan behaupten. Ihre Gegnerinnen boten jedoch hervorragend Paroli. Yaping fischte von hinten alles und Yuan loggte vorn am Tisch die Bälle ein. Hätten wir die Doppel anders herum getroffen, wäre sicher ein 1:1 herausgesprungen“, analysierte SV DJK-Vorstandsmitglied Frank Berger fair. „Wir wussten, dass es schwierig werden würde, dieses Manko abzufedern“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Nur langsam erholten sich die Gäste von dem Schock. Ding Yaping bewies gegen Kristin Silbereisen beim 3:2 ihre Klasse, und bewahrte ihr Team vor einem aussichtslosen Rückstand. Dabei tankte Silbereisen nach einem spektakulären dritten Satz, als aus einem 2:4 ein 11:4 wuchs noch Zuversicht. Ein erstklassiges Niveau zeigten Sabine Winter und Matelova, die sich beim 11:9, 8:11, 11:4, 12:10 nichts schenkten. Die Tschechin vergab beim 10:9 die Möglichkeit sich in den fünften Abschnitt zu retten. „Ding agierte überragend. Sensationell was sie mit ihren 49 Jahren noch leistet. Kristin spielte geschickt und schlau, hatte aber in der entscheidenden Phase einen Netzroller gegen sich“, kommentierte Berger, der auch Matlova mit einem Lob bedachte.
Den Doppelvorteil transportierten die Bayerinnen nach der Pause im hinteren Paarkreuz weiter. Remzi gewann das Duell der beiden Liga-Neulinge gegen Migot unerwartet glatt mit 3:0. Der Sieg basierte auf einem knappen 15:13 im ersten Satz. Bei den Bingerinnen verkürzte Wan mit einem 3:1 gegen Balint. „Für Sibel ist es wichtig, dass sie sich wohl fühlt. Ihre Art kam auch beim Publikum an. Durch entsprechende Unterstützung wurde sie zum Erfolg getragen. Ihre Bananenschläge und teilweise abgeknickten Vorhand-Topspins machen ihrer Gegnerin das Leben nicht leicht. Bernadett fand gegen das schnelle Spiel und die guten Blockbälle von Yuan kein Mittel“, meinte Berger.
„Yuan zeigte wirklich eine glänzende Vorstellung, und Marie benötigt nach wie vor ihre Zeit. Auch an die vielen Zuschauer muss sie sich noch gewöhnen“, berichtete Lautebach.
253 Fans gerieten dann aber richtig aus dem Häuschen, als im Spitzenpaarkreuz das Spiel zu kippen drohte. Winter stand mit einem 9:11, 11:6, 5:11, 1:4 gegen Ding mit dem Rücken zur Wand. Die Nummer 56 der Weltrangliste wurde zu einer Auszeit gezwungen, die sich über ein 6:6 zum 11:9 auszahlte. Parallel zeigte sich Silbereisen gegen Matelova nach einem 11:6, 9:11, 6:11, 6:9 zum 12:10 nervenstark. Die Aufregung legte sich schnell, denn im fünften Satz hatten Winter und Silbereisen wieder alles unter Kontrolle. „Wir hatten eigentlich schon einen Haken an diese beiden Partien gesetzt. Aber Papa Marc Winter feuerte Sabine lautstark an, die diese zusätzliche Motivation aufnahm. Marc leistete ganze Arbeit. Tolle Momente an diesem Nachmittag, auch wie sich Kristin zurückmeldete. Und sie gewannen gegen ausgeruhte Kontrahentinnen, die ihnen alles abverlangten. Schade, dass dieses schöne Spiel schon zu einem so frühen Zeitpunkt auf dem Plan stand. Jeder Zuschauer, der da war, hatte etwas gewonnen“, viel das Fazit bei Berger überschwänglich aus.
„Wir hatten es nach einem 2:1 und Führungen im vierten Satz zum 4:4 in der Hand, aber so läuft es manchmal. Natürlich waren Yaping und Hana geknickt, und wir waren enttäuscht. Aber alle gaben ihr Bestes, in Kolbermoor kann man verlieren“, ergänzte Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 02.10.2016 / Martina Emmert

Ein Leckerbissen in Kolbermoor
Auf die Bundesliga-Damen der TTG wartet einer der größten Saison-Brocken
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Ein Leckerbissen in Kolbermoor (Allgemeine Zeitung, 01.10.2016)

Der erste Großkampftag in der Saison 2016/17 naht

Frankfurt/Main. Bis auf den TuS Bad Driburg sind alle Mannschaften im Einsatz. Der amtierende Deutsche Meister ttc berlin eastside schlägt die Saison auf der Jagd nach dem dritten Triple gegen den TTV Hövelhof auf. Ein hochkarätiges Spiel wird zwischen dem SV DJK Kolbermoor und der TTG Bingen-Münster/Sarmsheim erwartet. Mit dem TUSEM Essen und dem TV Busenbach treffen zwei Teams aufeinander, die mit einer Niederlage starteten, und die SV Böblingen gibt sich gegen den LTTV Leutzscher Füchse 1990 positiv gestimmt.

Sonntag, 14 Uhr: SV DJK Kolbermoor – TTG Bingen-Münster/Sarmsheim 

Gäste verstecken sich hinter der Außenseiterrolle 

Der SV DJK Kolbermoor und die TTG Bingen-Münster/Sarmsheim schwimmen auf einer Wellenlinie, die Konkurrenten begegnen sich auf Augenhöhe. „Unsere Fans sind einfach tischtennisbegeistert. Und sie werden sich eines der attraktivsten Spiele der Liga nicht entgehen lassen. Die TTG tritt mit einer tollen Mannschaft an, die genauso strampelt wie wir. Die Nummer eins Ding Yaping kann jeder Gegnerin gefährlich werden. In dieser Begegnung ist deshalb ein 4:0 oben von Sabine Winter und Kristin Silbereisen nicht garantiert“, glaubt SV DJK-Vorstandsmitglied Frank Berger.
Die Partie wird dann wohl im hinteren Paarkreuz entscheiden, sodass Bernadett Balint und Neuzugang Sibel Remzi ins Blickfeld rücken. „Sibel verfügt über einen ähnlichen Spielstil wie Bernadett. Offensiv mit beidseitigem Topspin ausgestattet. Sibel lebt in Frankfurt und trainiert mit dem hessischen Verband. Wir rechnen wie immer mit einem spannenden Spiel, das alles andere als ein Selbstläufer für uns wird“, so Berger.
Zum gemütlichen Kaffeetrinken werden die Bingerinnen nicht antreten, die aufgrund der gut fünfstündigen Anfahrt bereits am Sonnabend eintreffen. „Wir sind kein Favorit, denn Kolbermoor ist sehr stark. Das sehen wir einfach realistisch. Wir sind aber auch schon gespannt, ob Remzi die Lücke von Wenling Tan-Monfardini hinten schließen kann. Es treffen mal wieder vier junge Spielerinnen aufeinander. Unsere Neuverpflichtung Marie Magot ärgerte sich nach ihren Niederlagen gegen Böblingen selbstverständlich. Aber sie berichtete auch bei der hiesigen Presse, dass sie von der Atmosphäre bei uns angetan sei. So etwas würde sie nicht kennen, und sie freue sich für uns spielen zu dürfen. Nach dem Böblingen-Spiel besuchten wir zusammen noch den Herren-Drittligisten 1. FC Mainz 05, denn dort ist auch ein französischer Akteur an Bord. Das kam bei Marie prima an. Sie wird demnächst das Europe Youth Top-10 spielen und auch an der Jugend-WM in Kapstadt ab Ende November teilnehmen. Aber in der Liga ist alles Neuland für sie, da benötigt sie halt noch etwas Eingewöhnungszeit. Das ist normal“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Der Nummer vier der TTG Wan Yuan wurde im Nationaltrikot beim 3:0 in der EM-Qualifikation gegen England eine besondere Ehre zuteil. Ihre Premiere meisterte die 19-Jährige bravourös. „Über die Nominierung hat sich Yuan riesig gefreut, und vielleicht gibt ihr das zusätzlich Bestätigung und steigert ihr Selbstvertrauen. In Kolbermoor wird auch viel von der Tagesform abhängen, es gibt mehrere 50:50-Spiele. Hana Malelova ist oben durchaus nicht chancenlos. Für einen engen Verlauf benötigen wir unbedingt einen Erfolg im Doppel“, hofft Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 28.09.2016 / Martina Emmert

September 2016

Qualifikationsrunde zur Team-EM 2017 in Luxembourg  27.09.2016

Group A
Deutschland   /   Slowenien   /   England
in Merseburg: Deutschland - England   3:0
Han Ying - Tin Tin Ho   3:0 / +8/+2/+7; Nina Mittelham - Kelly Sibley   3:2 / -4/-5/+6/+11/+8; Yuan Wan - Karina Lefevre   3:1 / -6/+2/+3/+6

Aufgebot Deutschland: Han Ying, Chantal Mantz (20 Jahre), Nina Mittelham (19 Jahre) und Yuan Wan (19 Jahre)

Group G
Tschechien   /   Serbien   /   Litauen
Tschechien - Litauen   3:2
Renata Strbikova - Kornelija Riliskyte   3:0 / +5/+6/+6; Hana Matelova - Ruta Paskauskiene   1:3 / -7/-5/+8/-6; Dana Cechova - Egle Stuckyte   3:0 / +4/+4/+8;
Renata Strbikova - Ruta Paskauskiene   2:3 / +9/-2/-6/+5/-10; Hana Matelova - Kornelija Riliskyte   3:0 / +1/+5/+4

Group I
Frankreich   /   Slovakei   /   Italien
Frankreich - Italien   3:0

Belgium Open in De Haan   20.-24.09.2016

U21 Women`s Singles
Quali Group 1
Yuan Wan (Deutschland) - Lindsay De Vos (Belgien)   3:0 / +4/+3/+3
Yuan Wan (Deutschland) - Aida Rahmo (Ägypten)   3:2 / -5/+9/+6/-8/+12
U21 Women`s Singles - Round of 16
Yuan Wan (Deutschland) - Audrey Zarif (Frankreich)   2:3 / +7/+7/-9/-3/-6
Marie Migot (Frankreich) - Giorgia Piccolin (Italien)   3:1 / +5/-7/+7/+9
U21 Women`s Singles - Viertelfinale
Marie Migot (Frankreich) - Saki Shibata (Japan)   1:3 / -4/+9/-7/-8 

Women`s Doubles Pre Round of 16
Stephanie Loeuillette/Marie Migot (Frankreich) - Freilos
Chantal Mantz/Yuan Wan (Deutschland) - Chiara Colantoni/Debora Vivarelli (Italien)   3:2 / -9/+6/-5/+8/+8
Women`s Doubles - Round of 16
Stephanie Loeuillette/Marie Migot (Frankreich) - Honoka Hashimoto/Hitomi Sato (Japan)   1:3 / -6/+4/-8/-6
Chantal Mantz/Yuan Wan (Deutschland) - Dora Madarasz/Szandra Pergel (Ungarn)   3:2 / +7/+8/-10/-4/+10
Women`s Doubles - Viertelfinale
Chantal Mantz/Yuan Wan (Deutschland) - Alex Galic/Rachel Moret (Slowenien/Schweiz)   2:3 / -5/+4/-8/+9/-6

Women`s Singles
Quali Group 9
Yuan Wan (Deutschland) - Le Thi Hong Loan (Italien)   4:0 / +4/+5/+7/+9
Yuan Wan (Deutschland) - Lisa Lung (Belgien)   4:0 / +1/+7/+8/+9 
Quali Group 8
Marie Migot (Frankreich) - Men Shuohan (Niederlande)   2:4 / +9/-6/+4/-11/-10/-9
Marie Migot (Frankreich) - Debora Vivarelli (Italien)   4:2 / -10/+9/+11/-7/+7/+1
Women`s Singles - Round of 32

Yuan Wan
(Deutschland) - Sarah De Nutte (Luxembourg)   1:4 / -11/-5/+5/-6/-9

RTTV - Verbandsrangliste der Damen
in Winzenheim   18.09.2016

Christmann qualifiziert sich
Ex-Mainzer löst Ticket für das Bundesranglistenfinale / Absagen trüben Bilanz
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Christmann qualifiziert sich (Allgemeine Zeitung, 21.09.2016)
 
Damen-Einzel (5-Teilnehmerinnen)
Endrangliste
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)   3:0 / +4/+6/+7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:0 / +8/+8/+6
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jessica Gülland (TSV Sponsheim)   3:0 / +3/+2/+4
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Anika Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +5/+8/+4
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)   1:3 / +6/-6/-11/-7
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jessica Gülland (TSV Sponsheim)   3:0 / +2/+3/+6
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Anika Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +7/+5/+2
1)
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   12:0 Sätze / 4:0 Spiele; 2) Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)   9:4 Sätze / 3:1 Spiele; 3) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   7:6 Sätze/2:2 Spiele; 4) Jessica Gülland (TSV Sponsheim)   3:11 Sätze / 1:3 Spiele; 5) Anika Baumann (TSV Sponsheim)   2:12 Sätze / 0:4 Spiele

Christmann gewinnt Verbandsrangliste
Wallertheimer dominiert in Abwesenheit der Leiselheimer Spitzenspieler das Turnier
(dso)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Christmann gewinnt Verbandsrangliste (Allgemeine Zeitung, 20.09.2016)

Standing Ovations für die TTG
Bingen/Münster-Sarmsheim schlägt Böblingen zum Bundesliga-Start 6:4 / Ding Yapings großer Auftritt
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Standing Ovations für die TTG (Allgemeine Zeitung, 19.09.2016)

Ding Yaping und Qianhong Gotsch erhalten „Standing Ovation“

Frankfurt/Main. Bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat die Nummer eins Ding Yaping ihren Kronjuwel-Status mit dem Triumph gegen Qianhong Gotsch bestätigt. Das 2:0 in den Doppeln bildete die Basis, und Wan Yuan holte den Siegpunkt. Der TV Busenbach und der TTV Hövelhof lieferten sich das hochdramatische Tauziehen wie erwartet. Nur drei der zehn Spiele gingen nicht über die volle Distanz von fünf Sätzen. Nach dreieinhalb Stunden entführten die Gäste beide Punkte, und Neuzugang Yuko Imamura fiel nach dem 3:1 im finalen Einzel ein Stein vom Herzen.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV Böblingen: 6:4

Theresa Kraft überzeugt bei den Gästen

Mit einem Paukenschlag nahm die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim der SV Böblingen erst einmal den Wind aus den Segeln, denn beide Doppel wurden im fünften Durchgang positiv abgeschlossen. Neuverpflichtung Marie Migot feierte an der Seite von Hana Matelova nach einem 1:2-Satzrückstand gegen das Abwehrduo Qianhong Gotsch/Rosalia Stähr zum 11:3, 11:3 einen Einstand nach Maß. Ding Yaping/Wan Yuan wachten nach einem 5:11, 8:11 schlagartig auf und kauften Theresa Kraft/Julia Kaim den Schneid noch ab. „Das 2:0 von Theresa und Julia war eher überraschend, und Migot/Matelova spielen ganz hervorragend gegen Abwehr. Sie hatten den Bogen mehr und mehr raus“, sagte SV-Coach Andrzej Kaim. „Yaping und Yuan fanden ihren Rhythmus immer besser, und Marie deutete an was sie kann. Hana gab ihr ein Gefühl von Sicherheit. In den Einzeln wirkte Marie dann schon nervös und verkrampft, aber sie erhält alle Zeit, die sie braucht“, kommentierte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Diesen Rückstand egalisierte die Sportvereinigung mit einem 2:0 im hinteren Paarkreuz. Kraft meisterte die brenzlige Situation beim 8:10 im zweiten Satz und setzte Wang schließlich mit einem satten 3:0 schachmatt. Kaim machte Migot mit einem starken 3:1 einen Strich durch ein erfolgreiches Einzel-Debüt. „Beim Pokalwettbewerb hatten wir geschaut, was sich gegen Yuan machen lässt. Theresa löste die Aufgabe ausgezeichnet“, so Kaim.
Wie erwartet kristallisierte sich im Topeinzel zwischen den beiden großen Abwehrspielerinnen der Liga Ding und Gotsch nicht nur die erhoffte Augenweide für die Fans heraus, sondern auch die vor Spannung prickelnde Schlüsselpartie. Mit einem 5:11, 16:14, 13:11, 6:11, 11:6 schaffte die Bingerin die Revanche für die beiden Niederlagen der Vorsaison. „Das war der blanke Wahnsinn. Beim 5:7 im fünften Satz gab ich Hongi den Tipp variabler zu agieren, aber es klappte nicht. Yaping erhöhte das Risiko und nutzte den Heimvorteil“, erläuterte der SV-Coach. „Dieses Spiel muss man gesehen haben, beschreiben lässt sich dieses Niveau mit Worten nicht. Yaping wurde schließlich sicherer, und die beiden Durchgänge in der Verlängerung sorgten für Aufschwung“, erklärte Lautebach begeistert.
Mit einer 1:1-Bilanz absolvierte Matelova ihre Einzel. Das 0:3 gegen Gotsch war eine recht eindeutige Angelegenheit, dafür ließ die Nummer zwei Stähr keine Chance. Die Tschechin fischte damit den fünften Zähler für die TTG. „Dass Rosi einen schweren Stand haben würde, war klar. Hana hatte keine Probleme mit ihren Noppen, aber unsere Nummer zwei wird sich im Laufe der Saison sicher steigern“, sagte Kaim mit Überzeugung.
Erneut steckten die Böblingerinnen die Köpfe nicht in den Sand. Kraft besiegte Migot mit 3:1, und Kaim befand sich nach einem 2:11, 7:4 gegen Wan auf einem guten Weg. Doch die Nummer vier der Bingerinnen verbuchte mit einem 12:10, 11:5 den sechsten Punkt, wurde anschließend von allen bestürmt und für ihre Leistung gelobt. „Das war natürlich erneut ein positives Signal von Yuan, die dem Druck im letzten Einzel der Partie standhielt. Ein guter Saisonauftakt für uns, an dem alle beteiligt waren“, freute sich Lautebach. „Julia hätte den zweiten Satz benötigt, dann wäre ihre Konkurrentin vielleicht ins Wackeln geraten. Der Haken in Julias Kopf war, dass sie schon öfter gegen Yuan verloren hatte. Wir waren von unserem erhofften Punkt nicht weit weg, bei allen passte die Einstellung, darauf wollen wir aufbauen“, zeigte sich Kaim keinesfalls enttäuscht.   
Quelle: DTTB-Homepage / 17.09.2016 / Martina Emmert

Mit Euphorie in die Liga
TTG erwartet zum Start der Bundesliga den SV Böblingen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Mit Euphorie in die Liga (Allgemeine Zeitung, 15.09.2016)

Gastgeberinnen starten mit viel Zuversicht

Frankfurt/Main. Die Saison 2016/17 in der 1. Bundesliga der Damen wird gleich mit einem Klassiker zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der SV Böblingen eröffnet. Die Fans im Mäuseturm dürfen sich einmal mehr auf den Leckerbissen zwischen den beiden Abwehrspielerinnen Ding Yaping und Qianhong Gotsch freuen. Durch den Sprung ins Final Four tankten die Bingerinnen im Pokalwettbewerb schon Selbstvertrauen, ebenso wie der TV Busenbach, der den TTV Hövelhof erwartet. 

Sonnabend, 18.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV Böblingen

TTG begrüßt Neuzugang Marie Migot

Die Stimmung bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim schoss nach dem 3:2-Pokalvorrunden-Krimi a la Hitchcock gegen den TuS Bad Driburg ein paar Oktaven in die Höhe. Dieser Schwung soll gegen die SV Böblingen genutzt werden. „Da herrschte natürlich Freude pur. Alle waren am Erfolg beteiligt, ein unglaubliches Spiel. Nun blicken wir gleich dem nächsten Highlight entgegen. Sicher steht das Duell zwischen Yaping und Hongi im Fokus. Was die Beiden immer noch abliefern ist einfach phänomenal. Auch wenn unsere Nummer eins die letzten beiden Vergleiche verlor, die Ausgangslage liegt bei 50:50. Doch mindestens genauso gespannt sind wir auf unseren französischen Neuzugang Marie Migot“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. Die 18-jährige Französin betritt Neuland, hat gerade ihr Abitur gemacht. Als positiver Ruf eilen ihr großer Ehrgeiz und Zuverlässigkeit voraus. „Marie wird Sonnabend anreisen, und sie stellt ein belebendes Element auch für unser Publikum dar. Wir bauen auf die jungen Spielerinnen. Unsere Fans und wir stehen hinter ihr, das ist schon mal sicher. Egal wie ihr Debüt ausfällt“, ergänzt Lautebach.
Gut gerüstet sollte Wan Yuan sein, die gegen Sarah DeNutte (Bad Driburg) ein wahres Feuerwerk abbrannte. „Yuan ließ Sarah überhaupt nicht zum Zuge kommen. Sie verfolgte die Taktik konsequent, und vor allem war ihre Körpersprache endlich einmal gut. Im mentalen Bereich übernimmt Hana Matelova bei uns eine Vorbildfunktion, da kann sich manche Spielerin eine Scheibe von ihr abschneiden. Ihre große Stärke stellte unsere Nummer zwei nach dem 0:2-Satzrückstand gegen Shi Qi (Bad Driburg) unter Beweis. Deshalb hoffen wir, dass wir einen erfreulichen Saisonauftakt in der Liga nachlegen können“, berichtet der Vorsitzende. Einige Sponsoren haben sich avisiert, und die regionalen Medien ziehen überaus unterstützend mit, sodass ein spektakulärer Event vorprogrammiert ist.
Die Sportvereinigung aus Böblingen trat bei der Pokalvorrunde wieder einmal ohne ihre Nummer eins Qianhong Gotsch an. Ganz bewusst, wie Coach Andrzej Kaim erläutert: „Unsere jungen Spielerinnen sollten mit der Saison auf Tuchfühlung gehen und Matchpraxis sammeln. Denn gerade auf den Positionen drei und vier stehen sich in Bingen vier in etwa gleichaltrige Konkurrentinnen gegenüber. Dort werden sich wichtige Aufschlüsse über die Entwicklung ergeben. Die Karten liegen offen auf dem Tisch. Deshalb dürfen die Zuschauer auch in diesen Partien interessante Vergleiche erwarten.“ Über Hongi macht sich Kaim keine Gedanken, denn sie werde sich in Topform präsentieren und zeigen was sie kann. „Die Bingerinnen sind leicht favorisiert, aber die letzten Begegnungen verliefen immer megaspannend. Wir wollen Paroli bieten, und wenn alles optimal läuft, schaffen wir vielleicht ein 5:5“, sagt der Coach.
Auf den neuen, nahtlosen Joola-Ball Flash, mit dem beim Pokal vor allem die Abwehrspielerinnen ihre Probleme besaßen, müssen sich Ding und Gotsch nicht einstellen. „Der Ball wurde noch nicht an uns ausgeliefert. Er wurde in Seligenstadt das erste Mal verwendet, und Yaping bekam viel weniger Rotation und Schnitt hinein. Daraus resultierte auch das 0:11 im ersten Satz gegen Nina Mittelham (Bad Driburg). Die Bälle sprangen sehr hoch ab, da hatte Nina natürlich keine Mühe sie zu verwandeln“, kommentiert Lautebach die Veränderungen.  
Quelle: DTTB-Homepage / 14.09.2016 / Martina Emmert  

Qualifikationsturnier Deutsche Pokalmeisterschaften der Damen
in Seligenstadt am 11.09.2016

Das Drama von Seligenstadt
TTG dreht schon verloren geglaubtes Spiel gegen Bad Driburg und schafft den Sprung in Pokalendrunde
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Das Drama von Seligenstadt (Allgemeine Zeitung, 12.09.2016)

Die TTG macht im vierten Jahr der Austragung den dritten Final-Four Einzug perfekt 

Gruppe B
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TSV Langstadt   3:1
Hana Matelova - Sonja Busemann  3:1 / -9/+4/+5/+7; Ding Yaping - Janina Kämmerer  3:1 / +6/-9/+3/+4; Yuan Wan - Anne Bundemann  0:3 / -11/-8/-6; Ding Yaping - Sonja Busemann  3:1 / +8/+7/-11/+8

TuS Bad Driburg - TSV Langstadt   3:0

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TuS Bad Driburg   3:2
Hana Matelova - Nina Mittelham  0:3 / -8/-10/-9; Ding Yaping - Shi Qi   3:0 / +5/+7/+7; Yuan Wan - Sarah de Nutte  3:0 / +7/+7/+8; Ding Yaping - Nina Mittelham  2:3 / -0/+8/+11/-6/-6; Hana Matelova - Shi Qi  3:2 / -6/-7/+6/+7/+8

Somit werden ttc eastside berlin, TV Busenbach, SV DJK Kolbermoor und die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim am 08. Januar 2017 in Hannover um den heißbegehrten Pokal spielen.

Mehr als nur eine Generalprobe
Bundesliga-Damen der TTG wollen sich in Seligenstadt für Pokal-Finale qualifizieren
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Mehr als nur eine Generalprobe (Allgemeine Zeitung, 09.09.2016)

Verbandsendrangliste Schüler/Jugend in Rheinböllen  10.+11.09.2016
Keine Konkurrenz für Meng Li
Klare Siegerin bei A-Schülerinnen im gemeinsamen Ranglistenturnier
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Keine Konkurrenz für Meng Li (Allgemeine Zeitung, 15.09.2016)

Ergebnisse der TTG:

Schülerinnen B : Nele Heimer   -   Platz: 6

Schülerinnen A : Meng Li   -   Platz: 1 und Larissa Berger   -   Platz: 3

Mädchen : Lucia Berres   -   Platz: 11

Verbandsendrangliste am vergangenen Wochenende
Am Samstag startete Nele Heimer in der Schülerinnen B-Klasse.
Sie belegte in der Gesamtwertung einen sehr guten 6. Platz. Die 4. und 5.Plazierten hatten gleiches Spiel- und Satzverhältnis. Das Ballverhältnis entschied dann gegen Nele. Bei den Schülerinnen A gewann am Sonntag Meng Li den Wettbewerb. Sie gab am ganzen Tag lediglich einnen Satz gegen Larissa Berger ab. Larissa belgte den 3. Platz. Bei den Mädchen erreichte Lucia Berres den 11. Platz. Angesichts des Trainingsrückstandes ein erwatretes Ergebnis. Sie spielt auch erst das 1. Jahr in der Mädchenklasse.

Jugendmeisterin verstärkt Team
Tischtennisdamen starten in die Saison
Bingen/Münster-Sarmsheim (red). Für die Tischtennisdamen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim beginnt die neue Saison mit dem Qualifikationsturnier zu den Deutschen Pokalmeisterschaften in Seligenstadt. Dort trifft man am Sonntag, 11. September, auf den Zweitligisten TV Langstadt und den Tabellendritten aus der Vorsaion TuS Bad Driburg. Nur der Sieger qualifiziert sich für das Final Four der Damen zum Jahresbeginn 2017 in Hannover.
Der Start in die Bundesligasaison 2016-2017 erfolgt am Samstag, 17. September, 18:30 Uhr, in der Sporthalle der Grundschule in Bingerbrück gegen den SV Böblingen. Neben den "altbewährten Kräften" Ding Yaping, Hana Matelova und Yuan Wan wird die 18-jährige Marie Migot ihr Debüt in der Erstligamannschaft geben. Die frischgebackene nationale Jugendmeisterin gilt als hoffnungsvolles Nachwuchstalent in Frankreich. "Ich bin glücklich, im TTG-Team zu sein und freue mich, neue Leute, Spielerinnen und Coaches kennen zu lernen. Ich werde kämpfen und versuchen, in jeder Begegnung mein Bestes zu geben", sagt Marie. Sollten die rahmenbedingungen im Verein gestemmt werden können, so ist eine Platzierung in der ersten Tabellenhälfte zur neuen Saison als Ziel realistisch.
Mit diesem Vorbericht und der Spielankündigung hofft das Erstligateam viele Tischtennisinteressierte und jene, die es werden wollen, erreicht und animiert zu haben, den Saisonstart am 17. September in Bingen zu besuchen. Quele: NBZ / 07.09.2016

Der ttc berlin eastside setzt neue Maßstäbe

Frankfurt/Main. Zweimal hat sich der ttc berlin eastside schon das begehrte Triple auf seine Fahne geschrieben. 2016/17 soll ein dritter Anlauf im Pokalwettbewerb, der Deutschen Meisterschaft sowie der Champions-League genommen werden. Spätestens dann verdient sich der aktuelle Vorzeigeklub im Damen-Tischtennis einen fetten Eintrag in der Historie. Im „Goldenen Buch“ der Bundeshauptstadt haben die Berlinerinnen ihre Signatur schon hinterlassen. Die Initiative „Sportmetropole Berlin“ hatte die Rio-Olympioniken nach ihrer Rückkehr zu einem Empfang geladen, bei dem sich auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller bedankte. Zu dieser Gruppe der Edelmetallgewinner gehörten auch Petrissa Solja und Shan Xiaona, die ihre Team-Silbermedaille strahlend präsentierten. In der Hoffnung ein wenig von dieser Euphorie in die Liga zu transportieren, startet die Saison am 17. September. Vorab ein Ausblick auf Veränderungen und Erwartungen aller neun Vereine.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: Marie Migot aus Frankreich debütiert in Deutschland

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat sich in den letzten Jahren in der oberen Tabellenhälfte etabliert. Die Basis bildete stets die Nummer eins Ding Yaping. Seit einer gefühlten Ewigkeit bringt die amtierende Weltmeisterin der Altersklasse 40 den Binger Mäuseturm mit ihrem hochklassigen Abwehrspiel zum Beben. „Yaping fasziniert unser Publikum jedes Mal. Da findet auch keine Übersättigung statt. Nun sind wir total gespannt, wie sich unser junger Neuzugang verkauft“, sagt Vorsitzender Joachim Lautebach. Marie Magot ist französische Jugendmeisterin und gerade einmal 18 Jahre alt. Position 27 der U18-Weltrangliste gehört ihr. „Bis zum Jahresende kann unsere Nummer drei deshalb auch noch bei den Mädchen spielen. Sie nimmt am Europe Youth Top-10 und der Weltmeisterschaft teil. Marie ist sehr ehrgeizig, aber auch umgänglich. Wir bieten gern Talenten eine Chance. Hana Matelova hat sich auch kontinuierlich gesteigert und ist inzwischen im oberen Paarkreuz eine feste Größe“, lobt Lautebach die 26-jährige Tschechin, die Rang 83 in der Welt belegt.
Das Quartett vervollständigt
Wan Yuan, die ihre neue Teamkollegin von internationalen Wettkämpfen gut kennt. „Ich war in der Sommerpause für zwei Monate in China und habe dort trainiert. Um Platz zwei und drei werden Kolbermoor, Essen, Bad Driburg und wir kämpfen. Aber auch Hövelhof darf nicht vergessen werden. Ich freue mich schon auf Marie und hoffe, dass bei uns die Stimmung immer noch so gut ist, wie letzte Saison“, erklärt die 19-Jährige. Und Lautebach gibt als Ziel Tabellenplatz drei bis fünf an. „Berlin marschiert vorweg, ganz klar. Dann sollte Kolbermoor kommen. Im breiten Mittelfeld wird es interessant“, so der Vorsitzende.
Für personelle Engpässe steht
Yuliya Simeonova-Schaar parat.  Quelle: DTTB-Homepage / 04.09.2016 / Martina Emmert  

Ambitionen, Routine und Bescheidenheit
Verbandsliga-Damen aus Bingen, Bubenheim und Ingelheim gehen mit unterschiedlichen Ansprüchen in die Runde
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Ambitionen, Routine und Bescheidenheit (Allgemeine Zeitung, 02.09.2016)

Vorbereitung läuft auf Hochtouren
Bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wird die Saison 2016/17 akribisch geplant
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Vorbereitung läuft auf Hochtouren (Allgemeine Zeitung, 18.06.2016)

August 2016

Czech Open in Olomouc   31.08.-04.09.2016

U21 Women
Qual. Group 3
Yuan Wan (Deutschland) - Nadezhda Bogdanova (Weißrussland)   3:0 / +10/+9/+5
Yuan Wan (Deutschland) - Karolina Mynarova (Tschechien)   3:0 / +9/+3/+2
Yuan Wan (Deutschland) - Reeth Tennison (Indien)   3:1 / +7/+5/-7/+7

Round of 32
Yuan Wan (Deutschland) - Maki Shiomi (Japan)   0:3 / -6/-7/-3

Wome Doubles
Pre Round of 32
Chantal Mantz/Yuan Wan (Deutschland) - Elena Troshneva/Mariia Vinogradova (Russland)   3:0 / +7/+9/+10
Pre Round of 16
Chantal Mantz/Yuan Wan (Deutschland) - Adriana Diaz/Melanie Diaz (Puerto Rico)   3:0 / +7/+6/+8
Achtelfinale
Chantal Mantz/Yuan Wan (Deutschland) - Alex Galic/Rachel Moret (Slowenien/Schweiz)   3:1 / -7/+9/+9/+3
Hana Matelova/Dana Cechova (Tschechien) - Linda Bergstrom/Daniela Mpskovitz (Schweden)   3:1 / +5/-7/+6/+6
Viertelfinale
Chantal Mantz/Yuan Wan (Deutschland) - Manika Batra/Mouma Das (Indien)   2:3 / +7/+8/-10/-10/-7
Hana Matelova/Dana Cechova (Tschechien) - Maria Dolgikh/Polina Mikhailova (Russland)   0:3 / -4/-5/-9

Women Singles
Qual. Group 14
Yuan Wan (Deutschland) - Nikita Petrovova (Tschechien)   3:4 / +6/+8/-6/-8/+5/-6/-8
Yuan Wan (Deutschland) - Linda Bergstrom (Schweden)   4:1 / +14/-9/+8/+6/+8
Yuan Wan (Deutschland) - Katsiaryna Baravok (Weißrussland)   4:2 / -11/+2/+9/-11/+6/+7

Round of 64
Yuan Wan (Deutschland) - Yumi Jung (Korea)   0:4 / -7/-7/-6/-5
Hana Matelova (Tschechien) - Maki Shiomi (Japan)   0:4 / -6/-8/-6/-8


Rio 2016 Olympic Games
05.-21.08.2016

Am Ende überwiegt der Stolz
Tischtennisspielerin Hana Matelova von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim scheitert in Rio bereita in erster Runde
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Am Ende überwiegt der Stolz (Allgemeine Zeitung, 09.08.2016)

Women`s Singles
1st Round (128)
Hana Matelova (Tschechien) - Zhang Mo (Kanada)   3:4 / -12/+14/-8/+6/-6/+9/-3

Juli 2016

European Youth Championchips in Zagreb/Kroatien   08.-17.07.2016

Junior Girls Teams
Group B
Frankreich - Kroatien   3:0
Marie Migot - Klara Cakol  3:0 / +7/+7/+8; Audrey Zarif - Andrea Pavlovic  3:1 / +2/-10/+8/+6; Oceane Guisnel - Ema Marn  3:0 / +8/+8/+7
Frankreich - Spanien   3:1
Marie Migot - Ana Garcia  3:2 / -8/+1/+11/-9/+9; Audrey Zarif - Xuan Xu Zhang  0:3 / -5/-11/-11; Oceane Guisnel - Marina Niguez  3:0 / +8/+5/+3; Marie Migot - Xuan Xu Zhang  3:2 / +10/-7/-13/+6/+6
Frankreich - Ukraine   3:1
Leili Mostafavi - Solomiya Brateyko  2:3 / -5/+6/-3/+9/-10; Lucie Gauthier - Anna Miklukha  3:0 / +12/+1/+3; Oceane Guisnel - Yulia Simitsina  3:0 / +8/+7/+8; Lucie Gauthier - Solomiya Brateyko  3:0 / +15/+8/+8
1) Frankreich   9:2 Spiele / 3:0 Siege; 2) Kroatien   6:5 Spiele / 2:1 Siege; 3) Spanien   6:7 Spiele / 1:2 Siege; 4) Ukraine   2:9 Spiele / 0:3 Siege
Achtelfinale
Frankreich - Ungarn   3:0
Marie Migot - Leonie Hartbrich  3:0 / +5/+9/+7; Audrey Zarif - Kitti Korda  3:0 / +5/+4/+9; Oceane Guisnel - Kata Fule  3:0 / +7/+12/+7
Viertelfinale
Frankreich - Rumänien   0:3
Marie Migot - Adina Diaconu  0:3 / -8/-9/-5; Audrey Zarif - Andreea Dragoman  1:3 / +7/-10/-6/-7; Oceane Guisnel - Andreea Clapa  1:3 / +8/-6/-12/-9
Position 5 - 8
Frankreich - Slovenien   3:0
Marie Migot - Ana Tofant  3:1 / +8/+9/-10/+7; Audrey Zarif - Tamara Pavcnik  3:0 / +3/+3/+6; Lucie Gauthier - Alexandra Vovk  3:2 / +9/+10/-6/-8/+10
Position 5 - 6
Frankreich - Azerbaijan   0:3
Audrey Zarif - Jing Ning  1:3 / -8/+4/-6/-9; Marie Migot - Miao Wang  0:3 / -9/-6/-7; Oceane Guisnel - Simeng Deng  1:3 / -9/+11/-5/-9
Junior Girls Doubles
Qualifikation (128er Feld)
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Freilos
1. Runde (64er Feld)
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Annika Lundstrom/Pihla Eriksson (Finnland)   3:0 / +2/+8/+6
2. Runde (32er Feld)
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Ema Marn/Andrea Pavlovic (Kroatien)   3:0 / +12/+8/+12
Achtelfinale
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Filippa Bergand/Erika Front (Schweden)   3:1 / +12/+7/-4/+11
Viertelfinale
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Daria Trigolos/Luisa Säger (Weißrussland/Deutschland)   3:2 / -9/+7/-3/+7/+10
Halbfinale
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Adina Diaconu/Andreea Dragoman (Rumänien)   0:3 / -10/-6/-10
Junior Girls Singles
Qualifikation (256er Feld)
Marie Migot (Frankreich) - Freilos
1. Runde (128er Feld)
Marie Migot (Frankreich) - Freilos
2. Runde (64er Feld)
Marie Migot (Frankreich) - Margo Degraff (Belgien)   4:2 / +8/+2/-9/+4/-5/+3
3. Runde (32er Feld)
Marie Migot (Frankreich) - Ellen Holmsten (Schweden)   4:2 / +11/+7/+7/-9/-10/+7
Achtelfinale
Marie Migot (Frankreich) - Izabela Lupulesku (Serbien)   4:1 / +7/+4/-5/+6/+9
Viertelfinale
Marie Migot (Frankreich) - Xuan Xu Zhang (Spanien)   3:4 / -9/+5/-7/+7/-10/+3/-5

Kreisrangliste Kreis Bingen - Damen/Herren in Sponsheim
09.+10.07.2016
Vorrangliste Herren
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Patrick Schultheis (TTSG Selztal)   3:1 / -6/+10/+8/+5
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Christian Wolf (TTSG Selztal)   2:3 / -7/-10/+8/+11/-9
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - David Feifel (TG Nieder-Ingelheim)   3:0 / +8/+7/+3
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Martin Memmesheimer (TG Nieder-Ingelheim)   3:0 / +5/+3/+9
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Rüdiger Adam (Hassia Kempten)   3:0 / +6/+4/+9
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Kunal Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)   3:0 / +4/+10/+2
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Atul Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)   3:2 / +2/-8/+13/-10/+7
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Kai Uwe Schmitt (TG Nieder-Ingelheim)   3:1 / -9/+8/+7/+8
1)
Christian Wolf (TTSG Selztal)  24:7 Sätze / 8:0 Spiele; 2) Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  23:7 Sätze / 7:1 Spiele; 3) Kai Uwe Schmitt (TG Nieder-Ingelheim)  19:11 Sätze / 5:3 Spiele; 4) David Feifel (TG Nieder-Ingelheim)  16:14 Sätze / 4:4 Spiele; 5) Patrick Schultheis (TTSG Selztal)  15:18 Sätze / 4:4 Spiele; 6) Kunal Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)  12:16 Sätze / 4:4 Spiele; 7) Atul Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)  12:19 Sätze / 2:6 Spiele; 8) Rüdiger Adam (Hassia Kempten)  7:21 Sätze / 1:7 Spiele; 9) Martin Memmesheimer (TG Nieder-Ingelheim)  7:22 Sätze / 1:7 Spiele
Endrangliste Herren
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Roman Sauer (TG Nieder-Ingelheim)   2:3 / +5/-8/-7/+5/-5
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Dirk Friedrich (TSG Welgesheim)   0:3 / -2/-6/-8
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Berger (TSV Sponsheim)   2:3 / +2/-7/+9/-4/-7
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Joschka Guth (TTSG Selztal)   2:3 / -7/+4/-4/+7/-3
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Christian Oder (TTSG Selztal)   0:3 / -6/-5/-8
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Garry-Lee Earles (TSV Sponsheim)   3:1 / -8/+2/+6/+10
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Christian Wolf (TTSG Selztal)   2:3 / +9/-7/-8/+9/-9
1)
Dirk Friedrich (TSG Welgesheim)  20:7 Sätze / 6:1 Spiele; 2) Christian Oder (TTSG Selztal)  18:10 Sätze / 5:2 Spiele; 3) Joschka Guth (TTSG Selztal)  17:12 Sätze / 5:2 Spiele; 4) Christian Wolf (TTSG Selztal)  12:16 Sätze / 4:3 Spiele; 5) Roman Sauer (TG Nieder-Ingelheim)  15:17 Sätze / 3:4 Spiele; 6) Michael Berger (TSV Sponsheim)  13:18 Sätze / 3:4 Spiele; 7) Garry-Lee Earles (TSV Sponsheim)  12:19 Sätze / 1:6 Spiele; 8) Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  11:19 Sätze / 1:6 Spiele 

Vereinsmeisterschaften der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
01.+02.07.2016
Die Vereinsmeister:

Minis:
    Roman Eyraey


Anfänger:
    Tobias Berstler

Schülerinnen:
    Meng Li

Schüler:
    Florian Gütten

Jugend:
    Jannis Bischoff


Damen:
    Meng Li

Herren B:
    Niklas Bischoff

Herren A:
    Lukas Gord

TTG Bingen Münster-Sarmsheim