TTG Bingen / Münster-Sarmsheim e.V.
Pressearchiv 15/16
____Home____
 
Presseberichte_
 
_Archiv 17/18_
_Archiv 16/17_
_Archiv 15/16_
_Archiv 14/15_
_Archiv 13/14_
_Archiv 12/13_
_Archiv 11/12_
_Archiv 10/11_
_Archiv 09/10_
_Archiv 08/09_
_Archiv 07/08_
_Archiv 06/07_
_Archiv 05/06_
_Archiv 04/05_
 
Juni 2016 Mai 2016 April 2016 März 2016 Februar 2016 Januar 2016
Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015 September 2015 August 2015 Juli 2015
Juni 2016

Verbandsvorrangliste Süd-Ost Schüler+Jugend
25.+26.06.2016   in Ingelheim
Startplätze sind heiß begehrt
Verbandsvorrangliste des Nachwuchses in Ingelheimer Kaiserpfalz-Realschule
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Startplätze sind heiß begehrt (Allgemeine Zeitung, 25.06.2016)

Schülerinnen A (zwei 7er Gruppen)
Gruppe A
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jana Lahmeyer (TSV Gau-Odernheim)   3:0 / +3/+8/+8
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Isabel Görgen (TuS Briedel e. V.)   3:0 / +4/+5/+6
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Mina Tobian (TTC Nieder-Olm)   3:0 / +2/+3/+5
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Miriam Bode (TV Dienheim)   3:0 / +4/+3/+2
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Elli Pankraz (SG Kirchberg/Rhaunen)   3:0 / +6/+2/+5
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Isabel Reupke (FSV Rehborn)   3:0 / +2/+1/+4
1) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  18:0 Sätze / 6:0 Spiele; 2) Jana Lahmeyer (TSV Gau-Odernheim)  15:5 Sätze / 5:1 Spiele; 3) Isabel Görgen (TuS Briedel e. V.)  12:9 Sätze / 4:2 Spiele; 4) Mina Tobian (TTC Nieder-Olm)  10:9 Sätze / 3:3 Spiele; 5) Miriam Bode (TV Dienheim)  9:13 Sätze / 2:4 Spiele; 6) Elli Pankraz (SG Kirchberg/Rhaunen)  4:15 Sätze / 1:5 Spiele; 7) Isabel Reupke (FSV Rehborn)  1:18 Sätze / 0:6 Spiele
Endrunde Platz 1 - 4
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Katharina Conrad (SG Kirchberg/Rhaunen)   3:0 / +5/+9/+10
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Shuting Jiang (TG Worms)   3:0 / +7/+3/+6
1) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  9:0 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Katharina Conrad (SG Kirchberg/Rhaunen)  6:4 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Jana Lahmeyer (TSV Gau-Odernheim)  4:8 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Shuting Jiang (TG Worms)  2:9 Sätze / 0:3 Spiele
Mädchen (8-Spielerinnen)
Gruppe A
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim)   0:3 / -7/-9/-5
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)   0:3 / -6/-5/-12
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Ina Busneag (Idarer Turnverein)   0:3 / -4/-3/-7
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Verena Sunnus (TSV Zornheim)   3:2 / -5/-8/+8/+8/+8
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Alisha Sauter (Idarer Turnverein)   3:1 / +8/-5/+4/+7
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Sophia Reis (TuS Briedel e. V.)   3:0 / +5/+6/+6
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Anna-Lena Wawers (TSV Zornheim)   3:1 / +4/-10/+9/+5
1) Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim)  21:3 Sätze / 7:0 Spiele; 2) Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)  19:5 Sätze / 6:1 Spiele; 3) Ina Busneag (Idarer Turnverein)  16:7 Sätze / 5:2 Spiele; 4) Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  12:13 Sätze / 4:3 Spiele; 5) Verena Sunnus (TSV Zornheim)  11:16 Sätze / 3:4 Spiele; 6) Alisha Sauter (Idarer Turnverein)  11:17 Sätze / 2:5 Spiele; 7) Sophia Reis (TuS Briedel e. V.)  7:18 Sätze / 1:6 Spiele; 8) Anna-Lena Wawers (TSV Zornheim)  3:21 Sätze / 0:7 Spiele
Schüler A (zwei 7er Gruppen)
Gruppe B
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Florian Schellenberg (RSV Klein-Winternheim)   1:3 / -6/-8/+9/-7
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Enrico Liesenfeld (TTC Hungenroth)   0:3 / -3/-3/-10
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Finley Heinze (SG TT Laubenheim)   0:3 / -4/-4/-4
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Leon Missal (SG VfL Kreuznach/Rüdesheim)   1:3 / -7/-4/+8/-9
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Magnus Hasselmann (VfR Simmern)   0:3 / -6/-8/-9
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Kerem Uludag (TTC Gumbsheim)   3:2 / +8/+7/-10/-9/+7
1) Florian Schellenberg (RSV Klein-Winternheim)  18:2 Sätze / 6:0 Spiele; 2) Enrico Liesenfeld (TTC Hungenroth)  16:5 Sätze / 5:1 Spiele; 3) Finley Heinze (SG TT Laubenheim)  14:6 Sätze / 4:2 Spiele; 4) Leon Missal (SG VfL Kreuznach/Rüdesheim)  9:13 Sätze / 3:3 Spiele; 5) Magnus Hasselmann (VfR Simmern)  8:13 Sätze / 2:4 Spiele; 6) Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  5:17 Sätze / 1:5 Spiele; 7) Kerem Uludag (TTC Gumbsheim)  4:18 Sätze / 0:6 Spiele
Endrunde Platz 11 - 14
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marc Bauer (RSV Klein-Winternheim)   1:3 / -6/-8/+8/-6
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Theo Ruprecht (TSG Heidesheim)   3:0 / +10/+7/+6
11) Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  7:5 Sätze / 2:1 Spiele; 12) Marc Bauer (RSV Klein-Winternheim)  7:6 Sätze / 2:1 Spiele; 13) Theo Ruprecht (TSG Heidesheim)  5:6 Sätze / 1:2 Spiele; 14) Kerem Uludag (TTC Gumbsheim)  5:7 Sätze / 1:2 Spiele

Deutsche Meisterschaften der Leistungsklassen
in Pforzheim   11.+12.06.2016

Larissa Berger holt die Silbermedaille
Tischtennis Talent der TTG wird bei Deutscher Meisterschaft der Leistungsklassen Zweite
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Larissa Berger holt die Silbermedaille (Allgemeine Zeitung, 17.06.2016)

Larissa Berger hinterlässt Eindruck
Starke Leistung der Spielerin der TTG Bingen bei den Deutschen Leistungsklassen
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Larissa Berger hinterlässt Eindruck (Allgemeine Zeitung, 15.06.2016)

Damen B-Klasse
1) Lisa Richter (SC BW Ottmarsbocholt)
2) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
3) Jasmin Leonberger (DJK Sportbund Stuttgart)
3) Laura Rosenberger (TV 1891 Bürstadt)

Herren C-Klasse
1) Malte Krohn (VfL Kellinghusen)
2) Michael Seel (SV 1962 Bruchsal)
3) 
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
3) Holger Knebel (TG Söllingen)

Bezirksrangliste Süd Schüler + Jugend in Kirn   11.+12.06.2016

Mädchen:
2. Platz : Lucia Berres  (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Schüler A
3. Platz : Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Wenn Träume wahr werden
TTG: Ding Yaping Senioren-Weltmeisterin, Hana Matelova bei Olympia, Marie Migot französische Jugendmeisterin
Von Andreas Scherer und Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Wenn Träume wahr werden (Allgemeine Zeitung, 01.06.2016)

Mai 2016

SENIOREN-WM in Alicante/Spanien   23.-29.05.2016
Women`s Singles 40-49
Group 10 (von 52 Groups)
Ding Yaping (GER) - Eunjung Lee (KOR)   3:0  /+3/+4/+2
Ding Yaping (GER) - Anne Nemmour (FRA)   3:0  /+2/+2/+3
Ding Yaping (GER) - Gitte Steffensen (DEN)   3:0  /+1/+2/+8
1)
Ding Yaping (GER)   9:0 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Anne Nemmour (FRA)   6:5 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Eunjung Lee (KOR)   3:6 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Gitte Steffensen (DEN)   2:9 Sätze / 0:3 Spiele
Championship
Ding Yaping (GER) - Anna-Carin Ahlquist (SWE)   3:1  /+6/-8/+9/+2
Ding Yaping (GER) - Joohyun Park (KOR)   3:0  /+3/+2/+2
Achtelfinale
Ding Yaping (GER) - Gloria Panadero (ESP)   3:0  /+4/+1/+3
Viertelfinale
Ding Yaping (GER) - Katja Decker (GER)   3:0  /+3/+2/+6
Halbfinale
Ding Yaping (GER) - Tatjana Michajlova (GER)   3:0  /+4/+3/+2
Finale
Ding Yaping (GER) - Sylvie Plaisant (FRA)   3:0  /+6/+6/+7

CHAMPIONAT de FRANCE JUNIORS 2016
Montoir-de-Bretagne   27.-29.05.2016
Doubles Juniors
1/16ème de Finale
Marie Migot/Oceane Guisnel (Poitiers TTACC 86/CHESNAY 78 AS) - Freilos
1/8ème de Finale
Marie Migot/Oceane Guisnel (Poitiers TTACC 86/CHESNAY 78 AS) - Aline Rocher/Marose Al Hamra (MARLY LE ROI US)   3:0  /+9/+5/+4
1/4 de Finale
Marie Migot/Oceane Guisnel (Poitiers TTACC 86/CHESNAY 78 AS) - Marion Berthaud/Salome Patarin (MARLY LE ROI US/Niort Tennis de Table)   3:1  / +4/-7/+8/+9
1/2 Finale
Marie Migot/Oceane Guisnel (Poitiers TTACC 86/CHESNAY 78 AS) - Lucie Gauthier/Nolwenn Fort (NIMES ASPC/T.T. JOUE-LES-TOURS)   2:3  /-12/+4/-8/+7/-5
Simples Juniors
1/16ème de Finale
Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Freilos
1/8ème de Finale
Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Isa Cok (ISSY-LES-MOULINEAUX)   4:0  /+8/+4/+4/+3
1/4 de Finale
Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Lucie Gauthier (NIMES ASPC)   4:3 / -11/-9/+6/-8/+7/+6/+6
1/2 Finale
Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Oceane Guisnel (CHESNAY 78 AS)   4:2  /+9/-8/+4/+11/-9/+8
Finale
Marie Migot (Poitiers TTACC 86) - Audrey Zarif (ST QUENTIN TT)   4:3  /-4/-9/+8/-5/+6/+8/+6

Mannschaftsmeisterschaften Region 7 Schüler + Jugend
in Klein-Winternheim   28.+29.05.2016

Es fehlen nur wenige Sätze
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier........Es fehlen nur wenige Sätze (Allgemeine Zeitung, 04.06.2016)

Nachwuchs der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verpasst Südwest-Meistertitel nur knapp
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Nachwuchs der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verpasst Südwest-Meistertitel nur knapp (Allgemeine Zeitung, 02.06.2016)
Schülerinnen
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (RTTV) - TTV Niederlinxweiler (STTB)   5:5
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (RTTV) - BTTF Zweibrücken (PTTV)   5:5
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (RTTV) - SG Kirchberg/Rhaunen (TTVR)   6:1

1) TTV Niederlinxweiler   17:6 Spiele / 5:1 Punkte; 2) TTG Bingen/Münster-Sarmsheim   16:11 Spiele / 4:2 Punkte; 3) BTTF Zweibrücken   12:12 Spiele / 3:3 Punkte; 4) SG Kirchberg/Rhaunen   2:18 Spiele / 0:6 Punkte

Im Team der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim spielten: Meng Li, Larissa Berger, Nele Heimer, Klara Otto und Evelyn Lohr.

Meisterteams messen sich
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Meisterteams messen sich (Allgemeine Zeitung, 27.05.2016)

Croatia Open in Zagreb   24.-28.05.2016

U21 Women`s Quali Group 2
Yuan Wan (GER) - Ema Marn (CRO)   3:0  /+9/+5/+10
Yuan Wan (GER) - Neridee Nino (VEN)   3:0  /+7/+6/+8
U21 Women`s Round of 32
Yuan Wan (GER) - Manika Batra (IND)   1:3  /-5/+9/-2/-6
Women`s Singles Quali Group 13
Yuan Wan (GER) - Neridee Nino (VEN)   4:1  /+4/-10/+5/+10/+8
Yuan Wan (GER) - Magdalena Sikorska (POL)   1:4  /+6/-10/-6/-8/-4
Yuan Wan (GER) - Marta Vukelic (CRO)   4:0  /+7/+6/+3/+5
1)
Magdalena Sikorska (POL)   11:5 Sätze / 2:1 Spiele; 2) Yuan Wan (GER)   9:5 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Marta Vukelic (CRO)   4:9 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Neridee Nino (VEN)   6:11 Sätze / 1:2 Spiele
Women`s Pre. Round of 32
Yuan Wan (GER) - Lin Chia-Chih (TPE)   0:4  /-7/-12/-6/-5

"Bingen ist meine zweite Heimat"
Dana Cechova verabschiedet sich mit vielen Emotionen von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........„Bingen ist meine zweite Heimat“ (Allgemeine Zeitung, 11.05.2016)

Ovationen zum Abschied
Publikum feiert Dana Cechova beim 6:3 gegen Bad Driburg ein letztes Mal
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Ovationen zum Abschied (Allgemeine Zeitung, 09.05.2016)

Sportdirektor Richard Prause überreicht den Meisterpokal

Frankfurt. Der Deutsche Meister ttc berlin eastside hat seine Schäflein auch gegen den TUSEM Essen ins trockene gebracht und sich die weiße Weste mit 36:0 Punkten zum Abschluss der Saison bewahrt. Dadurch geriet der etwas vorschnell verkündete dritte Tabellenplatz für den TuS Bad Driburg, trotz der Niederlage bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, nicht mehr in Gefahr. Die beste Spielerin der Saison kommt mit Shan Xiaona vom Deutschen Meister aus Berlin, das stärkste Doppel stellt der SV DJK Kolbermoor mit Sabine Winter/Kristin Silbereisen. Gegen das Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 ließ der Vizemeister aus Kolbermoor keinen Gegenpunkt zu. Der TV Busenbach siegte unerwartet gegen Aufsteiger TTV Hövelhof. Und der TSV Schwabhausen verpasste zum Abschied aus der 1. Liga ein versöhnliches Remis gegen die SV Böblingen.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TuS Bad Driburg: 6:4

Dana Cechova sagt mit einer tollen Vorstellung adieu
Ein Unentschieden lautete das erklärte Ziel des
TuS Bad Driburg bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. Zum 3:1 waren jedoch von Beginn an die Gastgeberinnen am Drücker. Hana Matelova zeichnete sich im Abschiedsspiel von Dana Cechova an ihrer Seite im Doppel und beim 12:10, 11:5, 9:11, 11:6 gegen Nina Mittelham aus. Shi Qi musste sich leider mal wieder eine kostenlose Lehrstunde von Defensivspezialistin Ding Yaping gefallen lassen.
An Position drei und vier stellte sich für Cechova der erhoffte Sieg gegen Katharina Michajlova ein, auf der Gegenseite verbuchte Sarah DeNutte mit einem 3:1 gegen Wan Yuan das 2:4 für die Kurstädterinnen.
Im Anschluss folgte eine heiße Phase mit drei Fünf-Satz-Matches in Folge. Die Bingerinnen transportierten ihren Vorsprung durch ein mental starkes 7:11, 11:7, 6:11, 15:13, 11:5 von Ding gegen Mittelham. Im vierten Satz standen der Bad Driburgerin zwei Matchbälle zur Verfügung. Abschließend jubelte Cechova nach dem 3:11, 11:4, 11:4, 4:11, 11:9 gegen DeNutte. Bei der Tschechin fiel die Anspannung der letzten Tage vor ihrem Abschied in Bingen mit einem Schlag ab. Die 33-Jährige war einfach nur noch glücklich über ihren erfolgreichen Beitrag in diesem finalen Saisonspiel. Durch diesen Kraftakt verdiente sich die TTG mit 22:14 Punkten den vierten Tabellenplatz.
Der Triumph von Shi gegen Matelova mit 11:7 im fünften Abschnitt zum 3:5 rettete den TuS nicht mehr, aber Dank der Souveränität beim ttc berlin eastside kippte die Mannschaft nicht mehr vom dritten Tabellenplatz.
„Wir kosteten das Saisonfinale noch einmal in vollen Zügen aus. Ein schönes Spiel, ein klasse Ablauf. Yaping war top. Sie schaltete phasenweise auch wieder in den Angriff um. Aber eigentlich verdient sich das komplette Team ein Lob, denn Wan Yuan hatte schon gegen Michajlova gewonnen. Der Sieg zählte zumindest für ihren Kopf. Nach dem letzten Ballwechsel von Dana applaudierten die Fans mit Standing Ovations. Auf einer großen Leinwand ließen wir die letzten neun Jahre zur Musik time to say goodbye Revue passieren. Wir verlosten auch Trikots von Dana, schenkten ihr einen Präsentkorb sowie ein großes Foto - Bingen bei Nacht. Das war schon sehr emotional“, berichtete TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„Ich war total gerührt. Dass alle Zuschauer so lange ausharrten, das hatte ich nicht erwartet. Die Deutschen sind doch eher als kühl bekannt. Ich habe einfach nur dagesessen und geheult. Ich weiß, dass ich in Bingen immer ein gern gesehener Gast sein werde. Ein gutes Gefühl“, kommentierte Cechova.  
Quelle: DTTB-Homepage / 08.05.2016 / Martina Emmert  

Eine große Sympathieträgerin verabschiedet sich

Bingen. 9 Jahre lang hat Dana Cechova bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim schon fast mehr als eine zweite Heimat gefunden. Zum Saisonabschluss gegen den TuS Bad Driburg trägt die 32-Jährige letztmalig das Trikot der Bingerinnen. Die tschechische Meisterin beendet auch wegen ihrer jungen Familie um Töchterchen Gabriela ihre Karriere in Deutschland. Für frischen Wind sorgt dafür die Nummer drei der Mädchen-Europarangliste Marie Migot.
Der Abschied wird emotional, denn Cechova hinterlässt nicht nur sportlich eine Lücke, auch die Zuschauer zog die Nummer drei stets in ihren Bann. „Ich kann mich noch gut an unser erstes Treffen im Kölner Hauptbahnhof erinnern. Seinerzeit spielten wir noch in der 2. Bundesliga. Dana war auf der Durchreise Richtung Luxemburg, und wir tranken einen Kaffee zusammen“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach sichtlich gerührt. Doch alle im Verein können diesen Schritt respektieren und akzeptieren. „Ich habe diese Entscheidung zusammen mit meinem Mann getroffen. Sie ist mir aber unglaublich schwer gefallen. Doch die Familie ist momentan das Wichtigste für mich. Und die Fahrten von rund 1000 Kilometer, wenn wir ein Heimspiel haben, sind für mich einfach zu viel“, erklärt Cechova. Nicht jedes Mal könne die Familie mit dabei sein. Und Hana Matelova ist nahezu kontinuierlich im Leistungszentrum in Düsseldorf, sodass eine gemeinsame Reise flach fällt.
„Bingen ist wie mein Heimatverein. Ich habe dort alles geschafft, was man im Tischtennis mit einem Verein packen kann. Natürlich auch wegen der TTG und der Liga habe ich mich für die Olympischen Spiele in Peking und London qualifizieren können. Ich hatte in der Liga immer sehr gute Spiele. Deshalb gilt auch Joachim mein Dank, der alles für mich gemacht hat. Aber auch Rainer und Petra oder Jens und Ute standen in nichts nach. Ich verlasse den Verein nicht, weil etwas schlecht war“, berichtet Cechova, die in ihrer Heimat bei einem Klub spielt, um auch ihre Eltern und Gabriela häufiger sehen zu können. „Das letzte Spiel wird für mich sehr schwer, denn der Verein und die Fans sind für mich meine zweite Familie. Ich freue mich trotzdem und hoffe, dass wir gewinnen“, so die Tschechin.
In der kommenden Saison trägt die bald 18-jährige Marie Migot aus Frankreich zur Verjüngung der TTG-Mannschaft bei, die mit Ding Yaping, Matelova und Wan Yuan ansonsten so bestehen bleibt. Die Rechtshänderin ist die Nummer 167 bei den Damen und Nummer 16 der U18-Weltrangliste. „Marie ist eine Spielerin mit Perspektive, das ist sehr erfreulich“, sagt Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 06.05.2016 / Martina Emmert        

Dana Cechovas Abschiedsspiel
Tschechin verlässt nach neun Jahren die TTG / Am Wochenende Entscheidung über Platz drei
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Dana Cechovas Abschiedsspiel (Allgemeine Zeitung, 06.05.2016)

Spielerinnen sagen Dankeschön

Neu-Isenburg. Die Saison 2015/16 geht mit dem obligatorischen Showdown für alle zehn Teams mit zeitgleichem Startschuss zu Ende. Der ttc berlin eastside will seinen dritten Deutschen Meistertitel in Folge in der Tasche haben und setzt zur Kür an. Lediglich das Tauziehen um den dritten Tabellenplatz könnte noch nicht abgeschlossen sein. In diesem Boot sitzt der TuS Bad Driburg, der am Sonnabend den TV Busenbach noch zum Nachholspiel begrüßt. Der TSV Schwabhausen tritt vorerst letztmalig in der 1. Liga an, und freut sich deshalb auf ein Heimspiel. Ein dickes Lob geht an die zahlreichen Fans, aber auch an die Sponsoren und Medien für die Unterstützung in dieser Saison.

Sonntag, 14 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TuS Bad Driburg

Alles noch in der Schwebe
Für den
TuS Bad Driburg bestimmt das Resultat beim TUSEM Essen maßgeblich die Möglichkeiten im Kampf um den begehrten dritten Tabellenrang. Die Mannschaft um Spitzenspielerin Nina Mittelham empfindet diese Position keinesfalls nur als die goldene Ananas. „Wir haben das Glück, dass wir hier in der Region mit der Bundesliga im Tischtennis keine großartige Konkurrenz von anderen Sportarten fürchten müssen. Daraus ergibt sich eine gute Chance in Bezug auf unsere Sponsoren. Wenn wir Rang drei packen bedeutet dies auch einen hervorragenden Ansatz für unsere Planungen 2016/17 international unterwegs zu sein“, erklärt TuS-Manager Franz-Josef Lingens. Kein Wunder also, dass die Motivation in der Schlussphase noch ungebrochen ist. Wenn die Kurstädterinnen in Essen allerdings verlieren ist der Ofen aus, weil Bad Driburg über das schlechtere Spielverhältnis gegenüber dem TUSEM verfügt. „Wenn wir sogar gewinnen und uns gegen den TV Busenbach keinen Ausrutscher leisten, könnten wir bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim ruhig eine Niederlage quittieren. Etwas komplizierter wird es bei einem Unentschieden in Essen. Doch ich traue unseren Spielerinnen zu, dass sie das wichtige Match gewinnen“, beschreibt Lingens das spannende Rechenexempel.
Auch wenn die
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim noch verstohlen um die Ecke schaut, der Viertplatzierte hat die Entscheidung bei bereits 14 Minuspunkten erst einmal nicht mehr selber in der Hand.
„Für uns steht und fällt die Wertigkeit der Partie mit den Ergebnissen zwischen Essen und Bad Driburg sowie Bad Driburg und Busenbach. Der TUSEM darf nur nicht gewinnen, aber so lange müssen wir abwarten und Tee trinken. Wir verfügen wiederum über das beste Spielverhältnis in diesem Trio, deshalb ist vielleicht noch nicht aller Tage Abend. Aber wir können natürlich auch noch auf den fünften Tabellenplatz abrutschen“, lässt auch TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach Spannung durchblicken. Beim deutlichen 6:2 der Vorrunde zu Gunsten der Bingerinnen gab Mittelham ihre Spiele kampflos ab. Die Karten werden also neu gemischt, und nach dem Sieg gegen Abwehrass Qianhong Gotsch (SV Böblingen) muss sich sicher auch Ding Yaping eine gute Taktik einfallen lassen.  
Quelle: DTTB-Homepage / 04.05.2016 / Martina Emmert

Kreisrangliste Schüler + Jugend im Kreis Bingen  
07.+08.05.2016 in Münster-Sarmsheim


Schüler A
1. Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2. Marius Merten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
3. Theo Ruprecht (TSG Heidesheim)
4. Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

B-Schülerinnen
1. Nele Heimer (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Für die Bezirksrangliste Süd am 11.+12.06.2016 in Kirn sind von der TTG folgende Spieler/-innen qualifiziert:
Lucia Berres, Meng Li, Larissa Berger, Nele Heimer, Julian Jerusalem, Marius Merten und Simon Bruder

C-Schüler bereiten die meiste Freude
Insgesamt 36 Teilnehmer bei Ranglistenturnier des Kreises Bingen
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........C-Schüler bereiten die meiste Freude (Allgemeine Zeitung, 13.05.2016)

April 2016

RTTV-Mannschaftsmeisterschaften Schüler + Jugend am 30.04.2016 in Sörgenloch

Schülerinnen

Die Schülerinnen der TTG Nele Heimer, Klara Otto, Meng Li und Larissa Berger, qualifizieren sich für die Region 7 Mannschaftsmeisterschaften.

Schüler
TTG Bingen7Münster-Sarmsheim II. - TuS Sörgenloch   6:2
TTG Bingen7Münster-Sarmsheim II. - TV Alsheim/Mettenheim   6:3
TTG Bingen7Münster-Sarmsheim II. - Spvgg. Essenheim   1:6

1) Spvgg. Essenheim   18:5 Spiele / 6:0 Punkte; 2)
TTG Bingen7Münster-Sarmsheim II.   13:11 Spiele / 4:2 Punkte; 3) TV Alsheim/Mettenheim   12:14 Spiele / 2:4 Punkte; 4) TuS Sörgenloch   6:18 Spiele / 0:6 Punkte

Die 2. Schülermannschaft der TTG belegte einen starken 2. Platz in der Schülerkonkurrenz. Das Team besteht aus Tobias Berstler, Florian Gütten, Simon Bruder und Marius Merten.

Doppel stellen die Weichen
Bundesliga-Damen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewinnen bei Schlusslicht Leipzig 6:0
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Doppel stellen die Weichen (Allgemeine Zeitung, 01.05.2016)

Der SV DJK Kolbermoor sichert sich den Vize-Titel

Neu-Isenburg. Mit einem Geniestreich zum 4:0 hat der SV DJK Kolbermoor den Grundstein beim TUSEM Essen gelegt. Vorzeitig konnte der zweite Tabellenplatz und damit die Vize-Meisterschaft dingfest gemacht werden. Doch der augenscheinlich deutliche Erfolg spiegelte in keiner Weise den wahren Verlauf wider. Die Gastgeberinnen leisteten hartnäckig Gegenwehr. Der TV Busenbach beendete seinen Doppelspieltag mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Gegen den TSV Schwabhausen spielte die Verletzung von Chantal Mantz den Gastgeberinnen in die Karten. Debora Vivarelli präsentierte sich zudem bei ihrem Rückrundendebüt gut aufgelegt. Bei den Bayerinnen jubelte Eva-Maria Maier. Der ttc berlin eastside managte die Reisestrapazen von Polen nach Busenbach ohne Probleme. Das knappe 3:2 im finalen Hinspiel der Königsklasse beflügelte den Spitzenreiter. Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 wurde seiner Vorgabe gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gerecht, auch wenn wieder kein Ehrenpunkt heraussprang.

LTTV Leutzscher Füchse 1990 – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 0:6

Linda Renner wird verabschiedet
110 Zuschauer zollten dem Engagement der
LTTV Leutzscher Füchse 1990 mit einer vollen Halle und guter Stimmung Anerkennung. Das Publikum durfte sich im letzten Heimspiel dieser Saison aber auch über besondere Gäste freuen. Linda Renner, Mannschaftsführerin der Bundesligatruppe 2014/15 saß mit ihrem Söhnchen Emil Noah auf der Bank. 12 Jahre trug die 27-Jährige dazu bei, dass der engagierte Verein über die Tore von Leipzig hinaus bekannt wurde. Von der Kreisliga bis in das Oberhaus hielt die Landestrainerin von Sachsen-Anhalt ihrem Team die Treue. Nun wurde Renner mit einem netten Präsent verabschiedet. „Linda schließt sich aufgrund ihrer Trainertätigkeit dem Verbandsligisten SV Alemania Riestedt an. Wir haben ihr ein Video überreicht, auf dem sich viele Weggefährten und Vorstandsmitglieder bedanken und ihr alles Gute für die Zukunft wünschen“, erklärte LTTV-Pressesprecher Christian Heck.
Die Aufstellung der Füchsinnen sorgte gegen die
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim dann für eine Überraschung. Die Russin Marina Shavyrina trat nur im Doppel an der Seite von Kathrin Mühlbach an. Andrea Püschel aus der Regionalliga-Reserve übernahm die Position vier im Einzel. Anna-Marie Helbig versuchte die Stellung im oberen Paarkreuz gegen Abwehrspielerin Ding Yaping zu retten. Doch die Maßnahmen schlugen fehl, obwohl sich Püschel mit einem 11:9, 7:11, 11:6, 4:11, 5:11 gegen Dana Cechova prächtig aus der Affäre zog. „Andrea wechselte vor zwei Jahren von Dresden zu uns. Dabei erhielt sie auch das Versprechen mal Bundesligaluft schnuppern zu dürfen. Nach ihrer 11:3-Bilanz war heute der richtige Zeitpunkt, und sie nutzte ihre Chance. Mit ihrer eher destruktiven Spielweise überraschte Andrea zumindest anfangs ihre Konkurrentin“, kommentierte Heck.
Insgesamt blieb es erneut bei Satzgewinnen für den LTTV, denn Mühlbach blieb gegen Hana Matelova beim 8:11, 11:1, 11:5, 7:11, 5:11 der angestrebte Ehrenpunkt verwehrt. Bis zum 7:8 im vierten Abschnitt blieb die Deutsche Vizemeisterin im Doppel der Tschechin auf den Fersen. „Kathrin war nah dran, konnte ihr temporeiches Spiel aber nicht durchziehen. Sie agierte am Limit mit vollem Risiko“, so Heck.
Spannungsmomente entwickelten sich kurzfristig zwischen Huong Do Thi und Wan Yuan beim 9:11, 12:10, 3:11, 10:12. Beim 10:9 im vierten Abschnitt verhallte die Auszeit der Bingerin erfolglos. Erst im zweiten Anlauf meisterte Wan die kritische Situation mit Bravour. Im zweiten Satz sprach allerdings auch schon ein 10:7 zu ihren Gunsten.
„Auch wenn der LTTV ein paar Sätze mehr gewann als im Hinspiel, so stellte sich für uns der erwartete, deutliche Sieg ein. Yuan tankte Selbstvertrauen. Dass sie trotz einer Verletzung am Schlagarm siegreich war kam positiv hinzu. Von dem Einsatz von Püschel war uns vorab nichts bekannt, aber Dana stellte sich zunehmend besser ein“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„Dass wir noch einmal die magische Grenze von 100 durchbrechen konnten war super. In der Pause nahmen wir die Siegerehrung der Landesmeisterschaft der Behinderten der Damen und Herren vor, die wir ausrichteten. Viele Teilnehmer blieben“, freute sich der Leipziger Pressesprecher.  
Quelle: DTTB-Homepage / 27.04.2016 / Martina Emmert

Fast nicht mehr aufzuholen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Fast nicht mehr aufzuholen (Allgemeine Zeitung, 28.04.2016)

Strammes Programm für den ttc berlin eastside und TV Busenbach

Neu-Isenburg. Spitzenreiter ttc berlin eastside biegt am vorletzten Spieltag der Saison auf die Zielgerade in Sachen Titelverteidigung ein. Die Aufgaben beim TV Busenbach und beim Aufsteiger TTV Hövelhof sollten nach den Höchststrafen in der Vorrunde zu meistern sein. Doch in der Summe ergibt sich eine harte Auswärtsserie, denn am Freitag ist auch noch die deutsche Nationalspielerin Han Ying mit dem KTS SPAR Zamek Tarnobrzeg in Polen Gastgeber für das finale Hinspiel der Champions-League. Ein Zeltlager mit Luftmatratzen zum Übernachten wird wohl der TV Busenbach seinen treuen Fans anbieten müssen. Wie sonst kann das Interesse bei drei Heimspielen an zwei Tagen geweckt werden? Der Auftakt gegen den TSV Schwabhausen übernimmt nach dem Unentschieden sicher den größten Stellenwert für den Tabellenachten ein. Spannung verspicht die Begegnung zwischen dem TUSEM Essen und dem SV DJK Kolbermoor. Die Gäste wollen die Vize-Meisterschaft klar machen. Der TuS Bad Driburg muss gegen die SV Böblingen gewaltig auf der Hut sein.

Sonnabend, 18.30 Uhr: LTTV Leutzscher Füchse 1990 – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Letztes Saisonheimspiel für das Schlusslicht
In der Hinserie kam der
LTTV Leutzscher Füchse 1990 gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nach einer langen Fahrt komplett unter die Räder. Ganze zwei Sätze ergatterten die Füchsinnen. Trainer Kai Wienholz bezeichnete diese Niederlagen als negativen Höhepunkt. „Schon deshalb wollen sich die Spielerinnen rehabilitieren. Sie wollen sich nicht „abschlachten“ lassen, ein anderes Gesicht zeigen. Sie wollen unbedingt um jeden Ball kämpfen. Dass es für uns das letzte Heimspiel in dieser Saison ist dient zusätzlich als Ansporn. Trotzdem bleibt es natürlich eine Herkules-Aufgabe für uns. Für unsere Fans ist der Besuch bei uns schon zu einem Ritual geworden. Sie treffen sich, das Ergebnis ist zweitrangig, denn unsere sportlichen Misserfolge eilen uns ja meistens voraus. Als unser Präsident Christian Klas verkündete, dass wir auch 2016/17 in der 1. Liga spielen, erhielten wir viel Applaus“, erläutert LTTV-Pressesprecher Christian Heck.
„Unsere Niederlage in Hövelhof war natürlich hart, denn mit etwas Glück hätte zumindest ein Unentschieden herausspringen können. Die Mannschaft hat alles versucht, und deshalb geht die Welt nicht unter. Wir werden abwarten, was unsere Konkurrenz im Kampf um Tabellenplatz drei noch für Resultate abliefert. Vielleicht erhalten wir doch noch eine Chance. In Leipzig wollen wir gewinnen. Ein 6:0 muss es nicht unbedingt werden“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 27.04.2016 / Martina Emmert

Ganze Erfahrung des Alters ausgespielt
Damen des TTC Bubenheim souverän auf Platz fünf / TG Nieder-Ingelheim muss wohl absteigen
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Ganze Erfahrung des Alters ausgespielt (Allgemeine Zeitung, 29.04.2016)

Platz drei noch nicht abgeschrieben
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim unterliegt TTV Hövelhof auswärtz 4:6 - und gibt sich kämpferisch
Von Jochen Werner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Platz drei noch nicht abgeschrieben (Allgemeine Zeitung, 25.04.2016)

Der TTV Hövelhof legt den Bingerinnen Steine in den Weg

Neu-Isenburg. Aufsteiger TTV Hövelhof hat für seinen überraschenden Sieg gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim auch Applaus aus Essen geerntet. Mit nunmehr 18:14 Punkten erlitten die Bingerinnen einen entscheidenden Rückschlag im Kampf um den dritten Tabellenplatz, auf dem sich der TUSEM mit 21:9 Zählern pudelwohl fühlt. Selbst die Chancen für den TuS Bad Driburg sind bei 17:11 Punkten kräftig gestiegen. Bei den Gastgeberinnen machte die Nummer eins Svetlana Ganina ihrer Führungsposition alle Ehre. Auch Yvonne Kaiser verdiente sich ein Sonderlob.

TTV Hövelhof – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 6:4

Doppel setzen den TTV-Express in Gang
In der Hinrunde stand der
TTV Hövelhof nach einem 0:4 bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim mit dem Rücken zur Wand. Im zweiten Anlauf präsentierte sich der Aufsteiger vor heimischer Kulisse wie verwandelt. Auch ohne die kurzfristig erkrankte Linda van de Leur-Creemers packten die Gastgeberinnen ein 2:2. Dabei straften die Spielerinnen gleich schon mal ihren Manager Klaus-Dieter Borgmeier Lügen, der von schlechten Doppeln im Vorfeld sprach. Beinahe wäre der Schock für die Bingerinnen noch größer ausgefallen, denn Yvonne Kaiser/Jing Tian-Zörner legten gegen Hana Matelova/Dana Cechova einen Zickzackkurs beim 2:11, 11:4, 9:11, 11:9, 8:10 hin. Beim 12:11 verfügten die Beiden sogar über einen Matchball. Doch die Tschechinnen der TTG meisterten den Nervenkitzel zum 14:12. Parallel blieben Ding Yaping/Wan Yuan gegen das Abwehrduo Svetlana Ganina/Aimei Wang beim 0:3 diesmal ohne jegliche Möglichkeit.
Die Serie der Überraschungen schloss sich in den Einzeln nahtlos an, wobei der TTV-Spitzenspielerin wohl der Titel Matchwinnerin gebührt. Ganina behauptete sich sicher mit 3:0 gegen Matelova. Nach dem 2:3 der Vorrunde kam dieser Erfolg zumindest in der Höhe unerwartet. Im Schlüsselspiel der Defensivcracks gegen Ding packte die Russin ihre Galaform beim 9:11, 11:7, 12:10, 12:10 aus. Im dritten Satz vereitelte die 37-Jährige ein 6:8 und 9:10. Der vierte Abschnitt spitzte sich nach einem 6:2 ebenfalls zum 9:10 zu. Eine Zitterpartie folgte zum 4:4-Ausgleich, denn Matelova verhinderte nach einem
0:2-Satzrückstand mit einem 11:7, 13:11, 15:13 gegen Wang den vorzeitigen Punktverlust. Matelova wehrte insgesamt fünf Matchpunkte ab, obwohl die Vorjahres-Meisterin ihres Landes im Entscheidungssatz schon 5:2 und 10:6 vorn lag.
Im hinteren Paarkreuz bissen sich die Bingerinnen einmal mehr an Kaiser die Zähne aus, die nach Ganina mit einem 2:0 wertvolle Siege markierte. Ein 3:0 gegen Wan stellte die Nummer drei vor keine Probleme. Wesentlich umkämpfter und hochgradig spannend gestaltete sich die Partie beim 9:11, 11:7, 11:9, 9:11, 13:11 gegen Cechova. Im vierten Abschnitt lag Kaiser kontinuierlich in Führung, wurde auf dem letzten Meter abgefangen. Zum 4:1 hatte die 24-Jährige den Rückschlag schnell weggesteckt. Auch von einem 5:5 ließ sie sich nicht aus dem Rhythmus bringen. Nach einem 9:6 und 9:9 wurde die Phase jedoch kritisch. Schließlich verwandelte die Gastgeberin ihren dritten Matchball in der Verlängerung, der von überschwänglichem Beifall begleitet wurde. Die Niederlage wusste Wan nicht zu verhindern. Mit der klassischen Abwehr von Tian-Zörner kam die 18-Jährige einfach nicht klar.
Cechova besaß hingegen mit der ehemaligen Nummer vier der Weltrangliste Tian-Zörner beim 11:8, 11:3, 11:4 nicht sonderlich viel Mühe zum 3:3-Zwischenstand. Das 2:2 erzielte Ding mit einem 11:5, 3:11, 11:6, 11:5 gegen Wang. „Natürlich sind wir enttäuscht, denn eigentlich war es ein gutes Spiel von uns. Wir haben gekämpft und alles gegeben, der Kontrahent liegt uns einfach nicht. Es war schade, dass ich in der Verlängerung gegen Kaiser verloren habe. Dabei bereitete ich mir die Bälle perfekt vor, machte dann aber beim Abschluss zu viele Fehler. Durch ihr Schlägermaterial springen die Bälle allerdings auch unangenehm ab. Gegen Tian-Zörner war das anders, ihre Art zu spielen war für mich angenehm. Zumal mein Topspin ziemlich fest ist, das war in Ordnung. Das Gegenteil traf dann bei Yuan zu, die mit ihren Vorhand-Noppen nicht positiv auf die Rückhand-Noppen von Tian-Zörner reagieren konnte. Sie tat mir Leid, denn gegen Kaiser wurden ihr bei einer 9:7-Führung im dritten Satz Aufschläge weggezählt ohne nähere Erklärung. Ganina erwischte eine glänzende Tagesform, bewies auch gegen Yaping viel Übersicht“, kommentierte Cechova.
„Wir schweben auf Wolke sieben, denn wir hatten schon ein 0:6 vor Augen. Ein mehr als dreistündiges, hochklassiges Spiel, das an Spannung kaum zu überbieten war. Bei 23:16 Sätzen gewannen wir nicht unverdient. Das 1:1 in den Doppeln spielte uns schon in die Karten, und Svetlana lieferte das bislang beste Spiel für uns ab. Gegen Ding griff sie auch mit der Vorhand an. Matelova wirkte etwas erschöpft. Aimei besaß auch ihre Chancen gegen Matelova. Die Partie stand auf des Messers Schneide. Unsere Nummer zwei zeigte sich auch in der Ballonabwehr erfolgreich. Yvonne brachte wieder ihren unbändigen Ehrgeiz ins Spiel. Vor allem beim 9:5 zum 9:9 gegen Cechova. Das erlebt man selten, das schreibt Geschichte. Ein doppelter Punktgewinn, den wir überhaupt nicht eingeplant hatten“, zeigte sich Borgmeier bester Laune.  
Quelle: DTTB-Homepage / 24.04.2016 / Martina Emmert

Gegen Aufsteiger hoch motiviert
Bundesliga-Damen der TTG brauchen Sieg in Hövelhof, um Platz drei im Blick zu behalten
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Gegen Aufsteiger hoch motiviert (Allgemeine Zeitung, 21.04.2016)

Die Ruhe vor dem Sturm

Neu-Isenburg. Die Liga besitzt in der Rückrunde Ladehemmungen, denn mit den Polish Open in Major steht wieder einmal ein internationales Turnier im Weg. Die Verpflichtungen außerhalb der Punktspiele nehmen drastisch zu, worunter die Vereine arg zu leiden haben. Aus diesem Grund ballen sich noch 15 Partien, die inklusive Christi Himmelfahrt zwei turbulente Spieltage zum Ausklang der Saison bilden. Am kommenden Sonntag misst sich deshalb erst einmal nur der TTV Hövelhof mit der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. Darauf dürfen sich die Fans ganz besonders freuen, denn in der Vorrunde ging es zwischen den Teams ebenfalls stürmisch zu. Parallel gibt der TUSEM Essen mit Aya Umemura vom Zweitligisten TTVg WRW Kleve eine starke Ergänzung bekannt.

Sonntag, 14 Uhr: TTV Hövelhof – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Gastgeberinnen benötigen einen Sieg im Doppel
Nach einem 0:4-Auftakt ruderte der
TTV Hövelhof in der Hinrunde einer sehr deutlichen Niederlage bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim entgegen. Doch der Neuling packte im Mäuseturm zum 5:5, nach drei Stunden und zehn Minuten, die kaum noch für möglich gehaltene Wende. „Das war bislang unsere beste Saisonleistung. Und im Kampf um den dritten Tabellenplatz tut den Bingerinnen dieser Punktverlust wohl heute noch weh. Sie werden uns sicher nicht unterschätzen, denn sonst kann sich die Mannschaft ihr Ziel wohl abschminken. Ich möchte gern optimistisch sein, rechne diesmal aber nicht mit einer Überraschung. Unsere Doppel sind grottenschlecht, eine eklatante Schwäche. Die gegnerische Nummer eins Ding Yaping macht zwei Punkte, dann wird es echt schwer. Wir wollen uns in erster Linie vernünftig verkaufen“, hält TTV-Manager Klaus-Dieter Borgmeier den Ball flach.
Besonders für Dana Cechova von der TTG wird dieses Match noch lebhaft in Erinnerung sein. Ein rabenschwarzer Tag im Einzel brachte der tschechischen Meisterin ein 0:2. In keiner anderen Saisonbegegnung passierte der 32-Jährigen solch ein Missgeschick. Eine 16:6-Bilanz bekräftigt das Potential der Nummer drei. Keine Frage, dass Revanchen gegen Yvonne Kaiser und Linda van de Leur-Creemers anvisiert werden. Mit internationaler Matchpraxis im Rücken kehrt Hana Matelova hoffentlich fit und rechtzeitig aus Polen zurück, die gegen Aimei Wang nach dem 9:11 im fünften Satz auch noch eine Rechnung offen hat. „Unser Bestreben ist nach wie vor Tabellendritter zu werden. Bei drei Punkten Rückstand auf den TUSEM Essen haben wir es selber in der Hand. Der TUSEM hat ein extrem hartes Restprogramm, während wir das Top-Duo der Liga abgehakt haben. Auch unser direkter Vergleich gegen Essen steht noch aus. Gegen Hövelhof lief anfangs alles optimal, ehe es ganz Dicke kam. Ein 0:4 erwischte uns im hinteren Paarkreuz. Wir erwarten eine interessante und zugleich schwere Aufgabe, bei der die Tagesform eine entscheidende Rolle spielt. Und dann möchte ich mich noch dafür bedanken. Der TTV kam uns bei dieser Spielverlegung sehr entgegen“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 20.04.2016 / Martina Emmert

Polish Open in Warschau   20.-24.04.2016
Women Singles Quali-Group 6
Hana Matelova (Tschechien) - Maki Shiomi (Japan)   4:3 / -5/-4/-8/+6/+4/+12/+8
Hana Matelova (Tschechien) - Magdalena Sikorska (Polen)   4:2 / +10/-6/-3/+3/+8/+6

Women Singles Round of 64
Hana Matelova (Tschechien) - Yui Hamamoto (Japan)   2:4 / -7/-9/+10/-7/+5/-4

Women`s Doubles Pre. Round of 32
Hana Matelova/Renata Strbikova (Tschechien) - Pauline Chasselin/Audrey Zarif (Frankreich)   1:3 / +6/-4/-7/-9
Europa-Olympia-Quali in Halmstad/Schweden 12.-16.04.2016
Damen-Gruppe 9
Hana Matelova (Tschechien) - Debora Vivarelli (Italien)   4:0 / +9/+12/+6/+14
Hana Matelova (Tschechien) - Vlona Maloku (Kosovo)   4:0 / +0/+2/+3/+5
Hana Matelova (Tschechien) - Amelie Solja (Österreich)   4:0 / +7/+9/+3/+6
Damen-Gruppe C
Hana Matelova (Tschechien) - Szandra Pergel (Ungarn)   3:4 / -7/-10/+6/+9/-13/+7/-9
Damen-Rote Gruppe - Round of 32
Hana Matelova (Tschechien) - Carole Grundisch (Frankreich)   4:2 / -3/-4/+15/+6/+7/+9
Damen-Rote Gruppe - Round of 16
Hana Matelova (Tschechien) - Alexandra Privalova (Weißrussland)   1:4 / -8/-7/-8/+8/-4


Deutschlandpokal Schülerinnen in Bad Blankenburg  09.+10.04.2016

Schülerinnen
Vorrunde - Gruppe B
R.TTV.R - Baden-Württemberg   2:4
R.TTV.R - Hessen   0:4
R.TTV.R - Berlin   3:4
1) Baden-Württemberg   12:4 Spiele / 6:0 Punkte; 2) Hessen   10:5 Spiele / 4:2 Punkte; 3) Berlin   5:11 Spiele / 2:4 Punkte; 4) R.TTV.R   5:12 Spiele / 0:6 Punkte
Zwischenrunde - Gruppe E
R.TTV.R - Schleswig-Holstein   0:4
Trostrunde 
R.TTV.R - Mecklenburg-Vorpommern   4:1
R.TTV.R - Pfalz   4:1
R.TTV.R - Sachsen   2:4

R.TTV.R - Platz 10
Schülerinnen des R.TTV.R : Katharina Kisner (SG Weißenthurm/Kettig), Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim), Johanna Pfefferkorn (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof), Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim)


Ziel ganz knapp erreicht
Meng Li mit Auswahlteam bei Deutschlandpokal auf Rang zehn
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Ziel ganz knapp erreicht (Allgemeine Zeitung, 12.04.2016)

RTTV-Pokalmeisterschaften Schüler+Jugend in Winzenheim  02.04.2016

Schüler
Halbfinale:
TuS Sörgenloch - FSV Saulheim   4:1
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim II. - TV Alsheim/Mettenheim   1:4
Finale:
TuS Sörgenloch - TV Alsheim/Mettenheim   1:4
Spiel um Platz 3:
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim II. - FSV Saulheim   4:1
Schülerinnen
Finale:
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim II. - TSV Zornheim   4:1
RTTV-Verbandspokalsieger: Schülerinnen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Die SV Böblingen holt zum Überraschungscoup aus

Neu-Isenburg. Beim komfortablen Spieltag nach Ostern hat die SV Böblingen mit einem Sieg im Baden-Württemberg-Derby gegen den TV Busenbach bereits zum zweiten Mal in der Rückserie den Vogel abgeschossen. Nach dem TTV Hövelhof kam auch der Verbandskonkurrenz unerwartet deutlich unter die Räder. Bei allen weiteren Ergebnissen trafen die Prognosen weitestgehend zu. In einer umkämpften Begegnung verteidigte die TUSEM Essen mit einem Unentschieden bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim den dritten Tabellenplatz. Das Spitzenduo der Liga ttc berlin eastside und SV DJK Kolbermoor gewann jeweils mühelos, ebenso wie der TuS Bad Driburg.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TUSEM Essen: 5:5

Alena Lemmer rettet das Remis
Der
TUSEM Essen entschied sich bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim für kampflose Einzelpunkte durch Nadine Bollmeier. Die Nummer eins konnte verletzungsbedingt nicht antreten. Eine Schwächung, die das Aufrücken vermutlich mit sich gebracht hätte, sollte dadurch vermieden werden. „Nadine hatte Probleme mit ihrem Schlagarm. Deshalb aktivierten wir Yin Na für das Doppel“, berichtete TUSEM-Teammanager Klaus Ohm.
Die Waage hielt sich bis zum 2:2 und 4:4 im Gleichgewicht. Dana Cechova legte dann zum angestrebten TTG-Unentschieden mit einem 11:9, 11:9, 11:6 gegen Su Yan vor. In diesem Punkt ging die Rechnung der Gäste nicht zu hundert Prozent auf. In der Vorrunde gewann Su beide Einzel. Diesmal musste sich die 38-Jährige mit dem Erfolg gegen Wan Yuan zum 4:2 begnügen.
Dafür sprang Alena Lemmer in die Bresche, die einen Sahnetag erhaschte. Nach einem 0:2-Satzrückstand riss sie in einer furiosen Aufholjagd das Ruder zum 14:12 gegen Cechova herum, und ließ sich auch im finalen Einzel beim 3:1 gegen Wan nicht nervös machen. „Alena servierte Cechova auch mal lange Topspin-Bälle. Sie wurde immer sicherer und lag in der Verlängerungsphase kontinuierlich in Führung. Bei den temporeichen Rallys zum 5:5-Ausgleich fand Alena auch gegen Wan das bessere Ende zu ihren Gunsten“, kommentierte Ohm.
Im ersten Einzel untermauerte die Essenerin Barbora Balazova mit einem satten 3:0 gegen Abwehrass Ding Yaping ihre glänzende Form. Außerdem schloss die Slowakin zusammen mit Yin Na das Doppel gegen Ding/Wan erfolgreich ab.
Aber auch die Bingerinnen verfügten mit Hana Matelova über eine Punktegarantin im oberen Paarkreuz. Mit einer in der Höhe völlig überraschenden 11:5, 11:9, 11:5-Revanche düpierte die Nummer zwei
Linkshänderin Balazova. Zudem siegte das tschechische Duo Matelova/ Cechova mit 3:0 ohne Schwierigkeiten. „Hana spielte absolut am Limit, auch im Doppel schon grandios. Sie war nicht aus dem Rhythmus zu bringen“, zollte Ohm der Vorstellung Respekt. Insgesamt äußerte sich der Teammanager zufrieden, denn der dritte Tabellenplatz wurde vorerst verteidigt.
„Ein absolut gerechtes Ergebnis, mit dem wir gut leben können. Balazova spielte gegen Yaping einfach fehlerfrei. Unsere Spitzenakteurin fand nicht ins Match. Dafür konnte Hana mit dem ebenso glatten 3:0 gegen die Nummer zwei die Niederlage von Dana gegen Lemmer kompensieren. Eine ganz wichtige Situation für uns. Und, dass Dana gegen Yan den Spieß zur Vorrunde umdrehte, sprach für eine tolle Moral und ihren Kampfgeist“, zog TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach ein positives Fazit.  
Quelle: DTTB-Homepage / 03.04.2016 / Martina Emmert

Topspiel in Bingen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Topspiel in Bingen (Allgemeine Zeitung, 02.04.2016)

Alle Mannschaften sind im Einsatz

Neu-Isenburg. Nach zahlreichen Großveranstaltungen auf nationaler und internationaler Ebene kehrt mit dem kommenden Spieltag wieder einmal Leben in das Oberhaus zurück. Die wichtigsten Entscheidungen im Meisterschaftsrennen sowie im Abstiegskampf sind allerdings schon für die Saison 2015/16 gefallen. Spitzenreiter ttc berlin eastside steuert bei vier Punkten Vorsprung, nach 2014, schnurstracks auf das begehrte Triple zu. Am Freitag wollen die Bundeshauptstädterinnen im Rückspiel der Königsklasse gegen die Linz AG Froschberg den Sprung in das Finale klar machen. Der Tabellenneunte TSV Schwabhausen verkündete seinen Rückzug in die 2. Bundesliga, dafür meldete Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 erfreulicherweise für die 1. Liga. In den Fokus rückt das Tauziehen um den dritten Tabellenplatz. Mit der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem TUSEM Essen stehen sich zwei Bewerber direkt gegenüber, wobei die Bingerinnen nach dem knappen 4:6 der Vorrunde noch eine Rechnung offen haben. Aber auch das Baden-Württemberg-Derby zwischen der SV Böblingen und dem TV Busenbach sorgt für Attraktivität.

Sonntag, 14.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TUSEM Essen

Spannung ist garantiert
Das Spiel der Hinrunde tanzte zwischen den Kandidaten um den dritten Tabellenplatz auf des Messers Schneide, und eine überragende Barbora Balazova rettete nach einem 3:4-Rückstand dem
TUSEM Essen den hauchdünnen Sieg. Dass die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim mit 382:380 Bällen gewann, war im Nachhinein überhaupt nicht tröstlich. Kein Wunder das die Scharte in heimischer Halle ausgebügelt werden soll. Auch wenn der Kampf nur um die goldene Ananas geht, präsentieren sich beide Mannschaften motiviert bis in die Haarspitzen. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir in Bingen schon mal einen Blumentopf gewonnen haben. Doch wir wollen unbedingt punkten, und ein 5:5 wäre sicher auch realistisch. Bingen ist ein Gegner, bei dem man zeigen muss, was man kann. Barbora ist in sehr guter Form, auch wenn ein Erfolg gegen Ding Yaping alles andere als ein Selbstläufer wird. Wir planen mit unserer Bestbesetzung, voraussichtlich auch mit Su Yan. Sie holte seinerzeit immerhin auch zwei Einzelpunkte. Unsere Nummer drei ist jedoch die große Unbekannte, weil sie lange kein Match absolvierte. Alena Lemmer siegte im finalen Spiel gegen Wan Yuan. Das temporeiche Spiel kommt ihr entgegen. Agiert eine Konkurrentin sehr variabel, wird es für die 18-Jährige schwieriger. Die TTG wird ein dicker Brocken“, meint TUSEM-Teammanager Klaus Ohm.
„Die letzten Vergleiche verliefen immer ganz eng. Ein klares Ergebnis gab es nicht. Deshalb erwarten wir auch diesmal wieder eine heiße Auseinandersetzung. Für uns und unser Publikum ein echtes Highlight der Saison. Hohes Niveau und klasse Ballwechsel sind vorprogrammiert. Und der dritte Tabellenplatz ist für die drei Teams schon noch interessant. Essen steht vor einem hammerharten Restprogramm, deshalb könnten wir mit einem 5:5 gut leben“, erklärt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. Die Nummer zwei der Bingerinnen Hana Matelova erhielt wegen ihrem Tennisarm therapeutische Behandlungen, sodass ihr Einsatz nicht gefährdet zu sein scheint.  
Quelle: DTTB-Homepage / 30.03.2016 / Martina Emmert

März 2016

TTG erfüllt Pflichtaufgabe souverän
Lediglich die angeschlagene Hana Matelova gibt beim 6:1 gegen Schwabhausen einen Punkt ab
Von Jochen Werner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........TTG erfüllt Plichtaufgabe souverän (Allgemeine Zeitung, 29.03.2016)

Sechs goldene Ostereier für den TuS Bad Driburg

Neu-Isenburg. Mit 148 Zuschauern hat das Ost-Westfalen-Derby zwischen Gastgeber TuS Bad Driburg und dem TTV Hövelhof einen neuen Rekord in dieser Saison ausgelöst. Ein 0:4 führte bei den Gästen zu einem Erdrutsch, von dem sie sich nicht mehr erholten. Die TuS-Mannschaft präsentierte sich auf den Punkt topfit, und Sarah DeNutte verbuchte gegen Linda van de Leur-Creemers ein entscheidendes Erfolgserlebnis. Die TTG Bingen-Münster-Sarmsheim machte mit dem TSV Schwabhausen kein langes Federlesen. Der Ehrenpunkt wurde bei den Bayerinnen als Straußenei deklariert, um die magere Ausbeute ein wenig aufzupeppen. Das zähe Ringen um den dritten Tabellenplatz geht zwischen dem TUSEM Essen, den Bingerinnen und Bad Driburg ungebrochen weiter.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TSV Schwabhausen: 6:1

Bingerinnen agieren überlegen
Der
TSV Schwabhausen hatte sich bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim schon auf eine saftige Niederlage eingestellt, deshalb hielt sich die Enttäuschung beim Neuntplatzierten in Grenzen. Auch in der Hinrunde kamen die Bayerinnen über den Ehrenpunkt von Yang Ting gegen Hana Matelova nicht hinaus. Und genau so entwickelte sich die Eröffnungsphase im Rückspiel. Die Nummer eins der Gäste Yang stoppte den souveränen Durchmarsch der Bingerinnen mit einem 11:3, 12:10, 11:5 gegen die Tschechin.
In der einzigen engen Partie dieser Begegnung riss Wan Yuan nach einem 1:2-Satzrückstand gegen Christina Feierabend das Ruder zum 11:7, 11:6 noch herum. Im defensiv orientierten Spitzeneinzel markierte Ding Yaping gegen Yang mit einem 11:7, 9:11, 11:5, 11:8 bereits den Siegpunkt. Beim 8:8 keimte im vierten Durchgang noch einmal Hoffnung auf, denn auch Chantal Mantz befand sich gegen Matelova auf einem guten Weg. Ding zeigte jedoch Offensivqualitäten und machte den Sack zu. „Im finalen Einzel entwickelte sich der erwartet harte Kampf. In den entscheidenden Momenten war Tinka nicht so treffsicher wie ihre Gegnerin. Christina traf kein Vorwurf, sie war gut unterwegs. Wan hatte nach dem Rückstand wohl ein Zitterhändchen. Doch sie gewann an Stabilität und dadurch wieder an Oberwasser. Für unsere Niederlage können wir keine äußeren Umstände geltend machen, denn wir waren in unserem Quartier nach dem gestrigen Match in Hövelhof bestens untergebracht. Auch die Umstellung auf die Sommerzeit wirkte sich nicht nachteilig aus“, erklärte TSV-Pressesprecher Harald Dannhauer.
Ein schweres Los traf auch TSV-Ersatzspielerin Natalia Mozler gegen Dana Cechova. „Natalia spielte keinesfalls miserabel. Im Gegenteil. Aber der Unterschied im Leistungsniveau war schon krass. Die große Erfahrung, auch international, wirkte sich bei der tschechischen Meisterin aus. Wir mussten Natalia die realistische Einschätzung des 0:3 näher bringen“, erklärte Dannhauer.
„Insgesamt war unser Erfolg klar, letztendlich wie erwartet. Hana war durch ihren Tennisarm noch ein wenig gehandicapt. Die Doppel, jeweils mit einem 3:0 zu unseren Gunsten, ergaben sich für mich hingegen überraschend deutlich. Yuan zweifelt immer schnell an sich. Dana konnte ihr Selbstvertrauen mit ein paar Tipps und positivem Zuspruch rechtzeitig wieder aufbauen“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 27.03.2016 / Martina Emmert

Stelldichein der Meisterinnen bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Stelldichein der Meisterinnen bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim (Allgemeine Zeitung, 24.03.2016)

Der TSV Schwabhausen verabschiedet sich

Neu-Isenburg. Die Würfel beim TSV Schwabhausen sind gefallen. Der Tabellenneunte hat nicht mehr für das Oberhaus in der Saison 2016/17 gemeldet. Mit den Partien beim TTV Hövelhof und bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim starten die Bayerinnen am Osterwochenende ihre Auswärtsserie. Drei weitere Spiele folgen, ehe zu Hause Anfang Mai gegen die SV Böblingen ein Schlussstrich gezogen wird. Besondere Aufmerksamkeit erfährt das Ost-Westfalen-Derby zwischen dem TuS Bad Driburg und dem TTV Hövelhof. Und Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 begrüßt mit dem TUSEM Essen einen hohen Favoriten. Die SV Böblingen und Spitzenreiter ttc berlin eastside begegnen sich nicht planmäßig am Sonntag. Aufgrund diverserer Verpflichtungen der Spielerinnen wurde die Begegnung auf den 17. April verschoben.

Sonntag, 14.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TSV Schwabhausen

Keine Perspektive
Der
TSV Schwabhausen ist nicht der erste Verein, der in den vergangenen Jahren einen Rückschritt vollzieht. Nach den renommierten Klubs FSV Kroppach und TTSV Saarlouis-Fraulautern fiel auch die Bundesligatruppe des NSC Watzenborn-Steinberg auseinander. Da vorläufig noch keine Aufsteiger in Sicht sind, steuert die Liga wieder einmal auf eine reduzierte Sollstärke zu. „Wir sind finanziell nicht auf Rosen gebettet. Nach dem Wechsel von Chantal Mantz zum ttc berlin eastside hätten wir uns keinen adäquaten Ersatz für das obere Paarkreuz leisten können. Es wäre von Anfang an klar gewesen, welche Tabellenposition uns in der Serie 2016/17 gehört. Wir wollen unseren Start in der 2. Bundesliga positiv vermarkten. Wir sind schon immer ein Ausbildungsverein gewesen, und wir kommen unseren Talenten wie Natalia Mozler, Andrea Welz und Sarah Mantz einfach entgegen. Wir haben das Thema eingehend mit Yang Ting, Eva-Maria Maier und Christina Feierabend besprochen. Unsere Nummer eins Yang Ting, wie auch alle anderen, werden bleiben. Tinka wohnt hier, und wir waren ihr beruflich behilflich. Wir schnürten für sie ein Gesamtpaket“, erklärt TSV-Trainer Alexander Yahmed.
Da fällt es sicher allen Beteiligten trotzdem nicht leicht, den Faden noch einmal vor den beiden Auswärtspartien aufzunehmen. „Wir haben bei der Deutschen Meisterschaft in Bielefeld viel geredet. Ich habe daran gearbeitet, dass die Spannung hochfährt. Wir wollen bis zum Saisonende noch unsere bestmögliche Leistung abrufen. Unsere Gegner sind jedoch Topfavoriten. Da gibt es auch kein vielleicht oder aber. Ich hatte schon in der Vorrunde die Stärke von Aufsteiger TTV Hövelhof prognostiziert. Und sie spielen gegen unsere Systeme auch noch besonders gut. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim kämpft um den dritten Tabellenplatz. Dieser Gegner ist einfach stärker als wir“, blickt Yahmed voraus.
Bei der
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim löste der Deutsche Meistertitel im Doppel von Wan Yuan zusammen mit Chantal Mantz vom TSV Schwabhausen große Freude aus. „Die Beiden spielten während ihrer Jugendzeit schon öfter zusammen. Waren sogar schon Deutsche Meister bei den Mädchen. Der Erfolg im Halbfinale gegen die klaren Favoritinnen Sabine Winter/Kristin Silbereisen (SV DJK Kolbermoor) war schon eine riesengroße Überraschung, der sicher für Rückenwind sorgen wird und anspornt“, berichtet TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Aber auch die Nummer drei Dana Cechova durfte als neue Tschechische Meisterin jubeln. Ihre Teamkollegin Hana Matelova hatte wegen leichten Schulterproblemen auf einen Auftritt in ihrer Heimat verzichtet, um das Risiko einer ernsthaften Verletzung zu reduzieren.
Ein Prophet ist für die TTG-Vorgabe in Bayern nicht nötig, denn einen Ausrutscher will sich der Tabellenvierte auf keinen Fall erlauben. „Danach folgen für uns die wichtigen Partien im Kampf um Rang drei. Da wollen wir vorher nichts anbrennen lassen“, bestätigte Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 23.03.2016 / Martina Emmert

84. Nationale Deutsche Meisterschaften in Bielefeld 18.-20.03.2016

Sensationeller Titelgewinn im Doppel

Yuan Wan von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wird zusammen mit Chantal Mantz Deutsche Meisterin
Von Marco Steinbrenner und Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Sensationeller Titelgewinn im Doppel (Allgemeine Zeitung, 21.03.2016)

Damen-Doppel

1. Runde:
Yuan Wan/Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Schwabhausen) - Freilos
Achtelfinale:
Yuan Wan/Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Schwabhausen) - Sarah Mantz/Natalia Mozler (TSV Schwabhausen)   3:1   / -9/+11/+10/+3
Viertelfinale:
Yuan Wan/Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Schwabhausen) - Huong Do Thi/Anna-Marie Helbig (LTTV Leutzscher Füchse)   4:0   / +6/+1/+6/+8
Halbfinale:
Yuan Wan/Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Schwabhausen) - Kristin Silbereisen/Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor)   4:3   / -10/+8/+10/+6/-8/-5/+7
Finale:
Yuan Wan/Chantal Mantz (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Schwabhausen) - Kathrin Mühlbach/Yuko Imamura (LTTV Leutzscher Füchse/TTVg WRW Kleve)   4:2   / +7/+8/-8/-9/+6/+8
Yuan Wan - Deutsche Meisterin im Doppel 2016 mit Chantal Mantz
Damen-Einzel
1. Runde:
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Caroline Hajok (MTV Tostedt)   4:2   / +8/+5/-9/+9/-7/+7
Achtelfinale:
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Yvonne Kaiser (TTV Hövelhof)   4:0   / +8/+6/+9/+4
Viertelfinale:
Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor)   1:4   / -8/+8/-8/-8/-6

Tschechische Meisterschaften 18.-20.03.2016
Damen-Einzel
1. Runde:
Dana Cechova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Freilos
Achtelfinale:
Dana Cechova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Nikita Petrovova (SKST Banik Havitov)   4:0 / +2/+3/+3/+6
Viertelfinale:
Dana Cechova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Katerina Tomanovska (Chesnay/Rambou)   4:2 / -9/-8/+8/+5/+7/+8
Halbfinale:
Dana Cechova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Lenka Harabaszova (SKST Hodonin)   4:2 / -10/+9/+9/-10/+8/+10
Finale:
Dana Cechova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Tamara Tomanova (TTC Rödinghausen)   4:1 / +6/+9/-9/+3/+3
Dana Cechova - Tschechische Meisterin im Einzel 2016
Mixed
1. Runde:
Dana Cechova/Petr Kaucky (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SF SKK EL Nino Praha) - Freilos
Achtelfinale:
Dana Cechova/Petr Kaucky (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SF SKK EL Nino Praha) - Marketa Sevcikova/Michal Kratochvil (SKST Hodonin/SKST Banik Havirov)   3:1 / +3/-9/+4/+5
Viertelfinale:
Dana Cechova/Petr Kaucky (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SF SKK EL Nino Praha) - Barbora Kapounova/Jakub Crha (MK Reznovice/TJ Sokol PP Hradec Kralove 2)   3:0 / +7/+5/+7
Halbfinale:
Dana Cechova/Petr Kaucky (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SF SKK EL Nino Praha) - Tamara Tomanova/Ondrej Bajger (TTC Rödinghausen/DTJ Hradec Kralove)   3:0 / +11/+9/+9
Finale:
Dana Cechova/Petr Kaucky (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SF SKK EL Nino Praha) - Zdena Blaskova/Tomas Polansky (TJ Libin 1096 Prachatice/TJ Slavoj Severotuk Usti)   1:3 / -10/+6/-5/-6

Nationale Deutsche Meisterschaften Schüler in Straubing   12.+13.03.2016
Smeljanski im DM-Einsatz
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Smeljanski im DM-Einsatz (Allgemeine Zeitung, 12.03.2016)

Schülerinnen - Einzel
Vorrundengruppe: 11

Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Lea Fath (TV 1921 Hofstetten/BYTTV)   2:3 / +7/-3/+5/-9/-4
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Leonie Berger (Borussia Düsseldorf/WTTV)   0:3 / -3/-8/-9
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R) - Katharina Bondarenko-Getz (TTV Hydro Nordhausen/TTTV)   3:2 / +6/+11/-9/-7/+6
1)
Lea Fath (TV 1921 Hofstetten/BYTTV)   9:5 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Leonie Berger (Borussia Düsseldorf/WTTV)   8:4 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/R.TTV.R)   5:8 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Katharina Bondarenko-Getz (TTV Hydro Nordhausen/TTTV)   4:9 Sätze / 0:3 Spiele
Schülerinnen - Doppel
1. Runde:
Meng Li/Katharina Kisner (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SG Weißenthurm/Kettig/R.TTV.R) - Josefine Heuring/Margarita Tischenko (SV Blau-Weiß Weißensee/TTZ Sponeta Erfurt/TTTV)   3:2 / +9/+7/-4/-4/+9
Achtelfinale:
Meng Li/Katharina Kisner (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SG Weißenthurm/Kettig/R.TTV.R) - Vicky Jöckel/Yuki Tsutsui (TTG Vogelsberg Herbstein/Lanzenhain 2015/TTC Grün-Weiß Staffel/HETTV)   3:2 / -9/-8/+3/+9/+7
Viertelfinale:
Meng Li/Katharina Kisner (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SG Weißenthurm/Kettig/R.TTV.R) - Anastasia Bondareva/Wenna Tu (TB Wilferdingen e.V./TTBW)   0:3 / -2/-6/-7

Wertvolle Erfahrungen für Meng Li
Binger Talent verpasst aber bei deutschen Schülermeisterschaften Sprung in die Endrunde

Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Wertvolle Erfahrungen für Meng Li (Allgemeine Zeitung, 17.03.2016)

Das Pech bei der Auslosung
Die Heidesheimerin Valerie Smeljanski scheidet bei der DM der Schülerinnen früh aus
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Das Pech bei der Auslosung (Allgemeine Zeitung, 17.03.2016)

Busenbach bleibt ein dankbarer Gegner
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wiederholt beim TV 6:0-Erfolg vom Hinspiel / Weiter im Rennen um Platz drei
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Busenbach bleibt ein dankbarer Gegner (Allgemeine Zeitung, 14.03.2016)

Favoriten lassen keine Punkte liegen

Neu-Isenburg. Der TSV Schwabhausen hat die Gunst der Stunde nicht beim Schopf ergriffen und ging wieder einmal leer aus. Der TuS Bad Driburg opferte durch die verletzte Katharina Michajlova kampflose Punkte, aber Shi Qi und Sarah DeNutte ließen kein Manko zu. Gute Vorsätze lassen sich nicht immer in die Realität umsetzen. Diese Erkenntnis gewann der TV Busenbach gegen die TTG Bingen/Münster-Sarsmheim. Die beiden Gewinner bestätigten ihre Ambitionen im Kampf um den dritten Tabellenplatz.

TV Busenbach – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 0:6

Gastgeberinnen erzielen keine Verbesserung
Die
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim marschierte beim TV Busenbach schnurstracks in Richtung Sieg analog der Vorrunde. Dabei wollten die Gastgeberinnen eigentlich den Beweis antreten, dass das 0:6 eine Eintagsfliege war. Doch bis zum 0:4 eröffnete sich lediglich bei Spitzenspielerin Tanja Krämer gegen Hana Matelova nach einem 2:0 und 7:3 eine aussichtsreiche Chance. Die Auszeit brachte der Tschechin tatsächlich noch die erhoffte Wende, die sich zum 11:9, 11:8, 11:6 wie ausgewechselt präsentierte. Alle weiterten Partien bis zur Pause vereinnahmten die Bingerinnen mit einem 3:0.
Beim TVB pausierte Debora Vivarelli, die im Hinspiel gegen Wan Yuan von einem Sieg weit entfernt war. Deshalb komplettierten Jennie Wolf und Katharina Sabo das rein deutsche Quartett im hinteren Paarkreuz. Doch auch Wolf setzte die Serie der glatten Niederlage fort. Von allen Ergebnissen bedeutete das 9:11, 8:11, 5:11 der Mädchen-Nationalspielerin wohl die größte Enttäuschung. Denn auch die 19-Jährige Ex-Busenbacherin Wan war ja gerade erst dem Jugend-Kader entflohen. Für den Lichtblick sorgte Sabo, die Dana Cechova mit einem 11:9, 9:11, 12:14, 11:9 in den fünften Satz drängte. Die routinierte Cechova klaute ihrer Gegnerin den dritten Satz nach einem 3:6 und 9:10, und fand auch im finalen Durchgang zum 6:1 einen fantastischen Start. Das Time-out nutzte Sabo nichts mehr. Und der mögliche Erfolg von Krämer nach einem 11:5, 11:7 gegen Abwehrass Ding Yaping blieb bedeutungslos.
„Wir hatten eigentlich nicht erneut mit diesem klaren Durchmarsch gerechnet. Dana betreute Hana im Spiel gegen Krämer und hatte wohl die richtigen Tipps parat. Hana ist aber auch von Natur aus eine Kämpferin, die nie aufsteckt. Dana reiste heute erst an und war ein wenig müde. Sabo spielte richtig gut und verlangte ihr ein hohes Maß an Konzentration ab. Yuan blieb ruhig und glaubte an ihren Sieg, der ihr sehr gut tat. Die komplette Mannschaft lieferte eine überzeugende Leistung ab“, freute sich TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„Dass uns Bingen nicht liegt, ist kein Geheimnis. Um die Niederlage schöner zu gestalten, müssten wir irgendwie an einen Punkt kommen. Dann wird der Verlauf im zweiten Einzeldurchgang wesentlich enger. Tanja war dicht davor, doch nach einem 9:8 im dritten Satz unterlief ihr zum 9:9 ein Fehlaufschlag. Das war schon etwas ärgerlich. Katharina spielt fast immer gut, doch sie vergisst sich zu belohnen. Im fünften Abschnitt unterliefen ihr anfangs Flüchtigkeitsfehler, die man sich gegen Cechova nicht erlauben darf. Nach unserem 0:4 war es für Jennie im Prestigekampf gegen Wan nicht einfach. Die Gegnerin spielte bei dieser Führung natürlich viel lockerer. Nach Berlin bleibt die TTG wohl die einzige Mannschaft in der Liga wo wir nichts machen können, aber die Welt geht für uns nicht unter“, erklärte TV-Mannschaftsführerin Jessica Göbel.  
Quelle: DTTB-Homepage / 12.03.2016 / Martina Emmert

Sieg in Busenbach eingeplant
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim fährt zuversichtlich zum Tabellensechsten der Bundesliga
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Sieg in Busenbach eingeplant (Allgemeine Zeitung, 12.03.2016)

Die Entscheidung naht

Neu-Isenburg. Der amtierende Deutsche Meister ttc berlin eastside hat in dieser Saison schon die ein oder andere Unwegsamkeit perfekt ausmanövriert und steht nicht zu Unrecht mit 24:0 Punkten programmgemäß an der Tabellenspitze. Deshalb benötigt der SV DJK wohl schon das Wunder von Kolbermoor, wenn im Gipfeltreffen die Überraschung passieren soll. Zumindest das Stresspotential ist bei den Gastgeberinnen höher, die am Freitag im Halbfinale der Champions-League bei der Linz AG Froschberg zudem eine schwere Aufgabe vor der Brust haben. Mit Chantal Mantz vom TSV Schwabhausen gibt der Klub eine Neuverpflichtung für die Saison 2016/17 bekannt. Nach dem Highlight der Team-Weltmeisterschaft in Kuala Lumpur, in Verbindung mit den sicher unvergesslichen Eindrücken außerhalb der Halle, fordern nun die Vereine wieder größtmöglichen Einsatz. Denn auch der TUSEM Essen, die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der TuS Bad Driburg verfolgen für sich im Kampf um den dritten Rang ein lohnenswertes Ziel.

Sonnabend, 18.30 Uhr: TV Busenbach – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Gastgeberinnen wollen sich teurer verkaufen
Bei der Frage nach einem Streichergebnis würde der
TV Busenbach wohl einstimmig das 0:6 bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nennen. Deshalb muss man kein Prophet sein, dass Jessica Göbel & Co diese Katastrophe an eigenen Tischen nicht auf sich sitzen lassen wollen.
„Für uns lief in der Vorrunde einfach alles perfekt, aber wir stellen uns diesmal auf einen härteren Gang ein. Wenn wir irgendwie zwei Punkte mitnehmen könnten wären wir sehr zufrieden. Die Höhe wäre dann zweitrangig“, stellt sich auch TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach auf verstärkten Gegenwind ein.
„Das klare Ergebnis in der Hinrunde war schon eine Überraschung. Aber ich sehe uns auch diesmal im Vorteil. Ein, zwei Gegenpunkte liegen für unsere Gastgeberinnen drin, aber an einem Sieg für uns hege ich keine Zweifel“, glaubt die Nummer drei der Bingerinnen Dana Cechova, die mit einer 13:5-Serie eine ausgezeichnete Saison abliefert.  
Quelle: DTTB-Homepage / 09.03.2016 / Martina Emmert


Pokalendspiele Kreis Bingen Nachwuchs + Herren
am 06.03.2016 in Münster-Sarmsheim

Die am Sonntag ausgetragenen Pokalendspiele auf Kreisebene wurden in der Münster-Sarmsheimer Halle erfolgreich absolviert. Besonders im Bereich unserer Schülermannschaften gab es trotz fehlender Gegner eine Partie von zwei die Liga dominierenden Mannschaften, welche in einem Spiel gegeneinander ihre Stärke wieder einmal bewiesen. Am Ende gelang es der Mädchenmannschaft der TTG Bingen/Münster- Sarmsheim ein überzeugendes Ergebnis von 4:1 zu erringen.
Im Bereich der Jugend trafen in einem spannenden Spiel die TTSG Selztal und die TG Nieder-Ingelheim aufeinander. Selztal gelang es dieses Finale mit einem Endstand von 4:1 für sich zu entscheiden. Das gewonnene Spiel des TG Nieder Ingelheim entschied Kunal Bedekar in einem engen und spannenden 3:2 Match gegen den Selztaler Nico Löhlein für sich.
Den Pokal der Herren D-Klasse konnte TG Nieder-Ingelheim II mitnehmen, da sie mit einem Ergebnis von 4:1 Hassia Kempten schlugen. Hier gelang es Rüdiger Kesselring sich in einem Fünfsatzspiel gegen den jungen David Feifel zu behaupten.
In der C- Klasse schaffte es der TSV Sponsheim sich mit einem 4:1 den Pokal gegen die TG Nieder- Ingelheim zu erkämpfen. Mit einem Ergebnis von 3:1 besiegte der Ingelheimer Adrian Kossytorz die Nummer zwei Michael Berger des TSV Sponsheim.
Insgesamt hielt sich stets eine gute und sportliche Stimmung mit spannenden Spielen, welche durch Kaffee und Kuchen bekräftigt wurde.
Zum Schluss erhielten die Sieger ihre Pokale und der Tag klang langsam und gemächlich aus.

RTTV-Quali Deutsche Meisterschaften der Leistungsklassen Damen/Herren
am 05.03.2016 in Sponsheim

Larissa Berger qualifizierte sich in der Damen B-Klasse und Lukas Gord in der Herren C-Klasse für die
Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen
Damen und Herren vom 11. bis 12.06.2016 in Pforzheim.


Damen B-Klasse
Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim) - Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   2:3 / +9/+7/-8/-6/-7
 
Herren C-Klasse
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Martin Pautler (SV Rotamint Bingen)   3:0 / +6/+4/+4
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Simon Kreyenpoth (TSV Stadecken-Elsheim)   3:0 / +8/+14/+6
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Hans-Jürgen Mann (TSV Stadecken-Elsheim)   3:0 / +6/+5/+1
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Torsten Elbert (TTC Worms-Horchheim)   3:2 / +9/+8/-9/-4/+9
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Florian Meier (RWO Alzey)   3:2 / +2/-8/+9/-5/+9
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Gennady Shevtsov (TTC Ockenheim)   3:0 / +8/+5/+6
1)
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  18:4 Sätze / 6:0 Spiele; 2) Torsten Elbert (TTC Worms-Horchheim)  17:6 Sätze / 5:1 Spiele; 3) Martin Pautler (SV Rotamint Bingen)  12:11 Sätze / 4:2 Spiele; 4) Florian Meier (RWO Alzey)  15:12 Sätze / 3:3 Spiele; 5) Simon Kreyenpoth (TSV Stadecken-Elsheim)  8:12 Sätze / 2:4 Spiele; 6) Gennady Shevtsov (TTC Ockenheim)  6:16 Sätze / 1:5 Spiele; 7) Hans-Jürgen Mann (TSV Stadecken-Elsheim)  3:18 Sätze / 0:6 Spiele

Die Sieger/-innen der Qualifikationsveranstaltung vertreten den Rheinhessischen Tischtennis-Verband bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklassen Damen/Herren vom 11.-12.06.2016 in Pforzheim.

Februar 2016
TEAM - WM vom 28.02.-06.03.2016 in Kuala Lumpur / Malaysia

Damen - Gruppe B
Tschechien - Japan   0:3
Hana Matelova - Ai Fukuhara   0:3 / -5/-10/-8; Iveta Vacenovska - Kasumi Ishikawa   2:3 / +9/-6/+8/-8/-8; Dana Cechova - Mima Ito   0:3 / -7/-9/-9
Deutschland - Tschechien    3:0
Petrissa Solja -
Hana Matelova  3:1 / +8/-5/+11/+10; Irene Ivancan - Renata Stribikova   3:2 / +9/-9/+7/-4/+7; Sabine Winter - Iveta Vacenovska   3:1 / -4/+9/+4/+14
Thailand - Tschechien   1:3
Nanthana Komwong - Hana Matelova   1:3 / +11/-7/-11/-6; Suthasini Sawettabut -
Iveta Vacenovska   2:3 / -6/+8/+9/-7/-5; Tamolwan Khetkhuan - Renata Stribikova   3:2 / +2/-9/-9/+7/+6; Nanthana Komwong - Iveta Vacenovska   1:3 / -8/+7/-6/-7
Brasilien - Tschechien   0:3
Bruna Takahashi -
Iveta Vacenovska   2:3 / +9/-3/-3/+4/-4; Caroline Kumahara - Hana Matelova   1:3 / -3/-7/+10/-3; Lin Gui - Dana Cechova   1:3 / -9/+7/-9/-7
Nordkorea - Tschechien   3:2
Ri Mi Gyong -
Hana Matelova   0:3 / -9/-5/-5; Kim Song I - Iveta Vacenovska   3:1 / -8/+6/+8/+8; Cha Hyo Sim - Renata Stribikova   3:2 / -6/+10/-16/+10/+9; Ri Mi Gyong - Iveta Vacenovska   2:3 / +10/+3/-7/-7/-7; Kim Song I - Hana Matelova   3:0 / +7/+4/+8
1) Japan   14:3 Spiele / 4:1 Siege; 2) Nordkorea   12:5 Spiele / 4:1 Siege; 3) Deutschland   12:7 Spiele / 4:1 Siege; 4) Tschechien   8:10 Spiele / 2:3 Siege; 5) Thailand   4:13 Spiele / 1:4 Siege; 6) Brasilien   3:15 Spiele / 0:5 Siege
Spiele 13 bis 24
Tschechien - Freilos
Spiele 13 bis 20
Tschechien - Frankreich   3:1
Dana Cechova - Marie Migot   1:3 / +7/-3/-9/-3; Iveta Vacenovska - Pauline Chasselin   3:1 / +6/-7/+8/+10; Renata Stribikova - Audrey Zarif   3:0 / +3/+4/+9; Dana Cechova Pauline Chasselin   3:0 / +3/+5/+3
Spiele 13-16
Tschechien - Thailand   1:3
Hana Matelova - Nanthana Komwong   1:3 / +4/-14/-6/-9; Dana Cechova Suthasini Sawettabut    1:3 / -6/+5/-8/-5;  Renata Stribikova -  Tamolwan Khetkhuan   3:1 / +7/-3/+6/+7;  Hana Matelova -  Suthasini Sawettabut    1:3 / -7/+8/-7/-9
Die tschechischen Damen belegen bei der Team-WM 2016 Platz 15.

2. RTTV-Rangliste Nachwuchs am 28.02.2016  in Essenheim

Schüler A/B
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Daniel Jurk (SG Alsheim/Mettenheim)   3:0
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Elias Eifler (SG Frei-Laubersh./Hackenh./Winzenheim)   0:3
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Willi Meckel (TSG Heidesheim)   3:0
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Daniel Philipps (TSG Drais)   0:3
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Nico Brunsch (TuS Sörgenloch)   3:0
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Noel Gesswein (Spvgg.Essenheim)   0:3
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Lars Seegräber (TSV Zornheim)   0:3
1)
Daniel Philipps (TSG Drais)  20:6 Sätze / 6:1 Spiele; 2) Noel Gesswein (Spvgg.Essenheim)  18:5 Sätze / 6:1 Spiele; 3) Elias Eifler (SG Frei-Laubersh./Hackenh./Winzenheim)  18:6 Sätze / 6:1 Spiele; 4) Lars Seegräber (TSV Zornheim)  15:12 Sätze / 4:3 Spiele; 5) Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  9:12 Sätze / 3:4 Spiele; 6) Willi Meckel (TSG Heidesheim)  10:15 Sätze / 2:5 Spiele; 7) Daniel Jurk (SG Alsheim/Mettenheim)  5:18 Sätze / 1:6 Spiele; 8) Nico Brunsch (TuS Sörgenloch)  0:21 Sätze / 0:7 Spiele
Mädchen
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Kim Lütkemeier (RSV Klein-Winternheim)  3:0
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jana Lahmayer (TSV Gau-Odernheim)  3:0
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Esra Flick (TSV Gau-Odernheim)  3:0
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Nicole Schott (TG Nieder-Ingelheim)  1:3
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Elena Hahn (TSV Gau-Odernheim)  3:0
1) Nicole Schott (TG Nieder-Ingelheim)  15:2 Sätze / 5:0 Spiele; 2) Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  13:3 Sätze / 4:1 Spiele; 3) Jana Lahmayer (TSV Gau-Odernheim)  9:8 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Elena Hahn (TSV Gau-Odernheim)  9:9 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Kim Lütkemeier (RSV Klein-Winternheim)  3:12 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Esra Flick (TSV Gau-Odernheim)  0:15 Sätze / 0:5 Spiele

Wer die Matchbälle nicht nutzt ...
TTG liefert Meister Berlin beim 3:6 heftigen Widerstand, bringt aber entscheidende Spiele nicht durch
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Wer die Matchbälle nicht nutzt ... (Allgemeine Zeitung, 22.02.2016)

Der Deutsche Meister ttc berlin eastside wackelt, fällt aber nicht

Neu-Isenburg. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat gegen den ttc berlin eastside seine beste Saisonleistung abgerufen, und den Gästen vor 275 Zuschauern alles abverlangt. Erst nach drei Stunden und zehn Minuten zog der Spitzenreiter den Kopf aus der Schlinge. Überragend agierte Shan Xiaona, die sich zu zwei Einzelsiegen durchbiss. Der TUSEM Essen behauptete sich wie erhofft gegen den TTV Hövelhof, der auf seine Nummer zwei Amei Wang verzichten musste. Der SV DJK Kolbermoor gab sich bei der SV Böblingen keine Blöße. Kristin Silbereisen leistete mit ihrem starken Auftritt gegen die Nummer eins Qianhong Gotsch den entscheidenden Beitrag zum glatten Sieg. Damit festigte der Tabellenzweite seine Position.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – ttc berlin eastside: 3:6

Bingerinnen leisten erbitterten Widerstand
Eine Rekordkulisse in dieser Saison gab dem Topspiel zwischen der
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem Deutschen Meister ttc berlin eastside einen würdigen Rahmen. Und die Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen, denn nach einem 0:2 in Doppeln bäumten sich Ding Yaping und Hana Matelova in einer unglaublichen Art und Weise auf. Matelova düpierte die Nummer 17 der Weltrangliste Solja mit einem 16:14, 11:5, 11:8. Im ersten Satz wehrte die Tschechin insgesamt sieben Satzbälle der Linkshänderin ab, bewies aber letztendlich, dass der Sieg der Vorrunde keine Eintagsfliege war. Abwehrspielerin Ding lieferte Shan Xiaona beim 9:11, 11:5, 11:8, 3:11, 7:4 ein packendes und absolut hochklassiges Match. Beim 10:6 roch es nach dem 2:2-Ausgleich, doch die Penholderakteurin zog alle Register. Die zweifache Deutsche Meisterin und Team-Europameisterin überflügelte die Abwehrstrategin mit Offensivdrang zum 12:10.
Georgina Pota fuhr den von ihr erwarteten Pflichtsieg gegen die Nummer vier der TTG Wan Yuan zum 4:1 ein. Am Nebentisch wurde dafür Dana Cechova von ihrer großen Fangemeinde beim klaren 3:0 gegen den japanischen Neuzugang der Bundeshauptstädterinnen Miyu Kato begeistert angefeuert.
Dann rückten die Prestigeduelle im oberen Paarkreuz erneut in den Fokus. Shan machten im ersten Satz Schwankungen zu schaffen, sodass Matelova aus einem 7:10 ein 10:10 packte. Die Nummer 16 der Weltrangliste setzte zum 12:10, 11:4 nach. Matelova knickte jedoch nicht ein und verdiente sich mit einem 11:9 den Anschluss. Im vierten Durchgang spurtete die Nummer zwei der Bingerinnen zu einem 7:5 und 11:9. Soja musste parallel ihre ganze Konzentration gegen Ding aufbieten, denn im Hinspiel gingen beim 6:2 beide Gegenpunkte auf ihr Konto. Das wollte die amtierende Deutsche Meisterin nicht auf sich sitzen lassen, und holte zum 7:11, 11:5, 11:5 alles aus sich heraus. Die Führung rann Solja jedoch durch die Hände, einmal mehr bestätigte Ding zum 11:5 und 8:3 ihr großartiges Spielverständnis. Nach dem 11:7 bebte der Mäuseturm, das erste Heimspiel der Rückrunde gestaltete sich vollends nach dem Geschmack des Publikums. Erstmalig in dieser Saison geriet der Tabellenprimus richtig unter Druck. Diese Bürde trug Shan nach einem 1:4 zum 11:6 und 5:3 wahrhaft meisterlich.
Cechova war es, die Pota nach einem 10:12, 11:9, 2:11, 11:9 in den fünften Satz drängte, und auch dort 10:6 in Führung lag. Wan hatte bereits ein 0:3 gegen Kato quittiert, die Niederlage war besiegelt. Vielleicht war dieses Fünkchen daran schuld, dass bei der Nummer drei der Bingerinnen der Faden doch noch zum 10:12 riss. „Die Halle war super voll, die Stimmung klasse. Ein absolut schönes Spiel. Zweifel kamen mir nicht wirklich auf. Nach dem Sieg von Nana gegen Matelova war ich mir sicher, dass wir gewinnen. Unsere Nummer zwei konnte dem Druck standhalten. Bei Matelova und Cechova war die gute WM-Vorbereitung mit der tschechischen Nationalmannschaft zu spüren. Sie machten eine tolle Arbeit, präsentierten sich bestens in Form. Das 0:3 von Petrissa gegen Matelova stört mich. Petrissa schenkte das Einzel nicht leichtfertig her, versuchte alles, aber die Höhe der Niederlage war schon unerwartet. Gina nahm abschließend gegen Cechova ein Time-out das half“, resümierte ttc-Trainerin Irina Palina.
„Wir setzten den Berlinerinnen ganz schön zu. So dicht waren wir noch nie an einem Unentschieden dran. Zweimal konnten wir hohe Führungen nicht nach Hause bringen, das war der Knackpunkt. Hana agierte richtig stark, insbesondere natürlich gegen Solja. Auf jeden Fall machte die Begegnung Werbung für unseren Sport, und wir konzentrieren uns jetzt ganz auf die nächsten Aufgaben. Wir visieren nach wie vor den dritten Tabellenplatz an“, zeigte sich TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach keinesfalls enttäuscht.  
Quelle: DTTB-Homepage / 21.02.2016 / Martina Emmert

Aufgalopp für die WM
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim erwartet das Topteam aus Berlin
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Aufgalopp für die WM (Allgemeine Zeitung, 19.02.2016)

LTTV Leutzscher Füchse 1990 starten Offensive

Neu-Isenburg. „Wenn nicht jetzt wann dann“, lautet der Slogan der LTTV Leutzscher Füchse 1990 vor dem Kellerduell gegen den TSV Schwabhausen. Zusammen mit den heimischen Fans soll endlich an der Nullschraube gedreht werden. Spitzenreiter ttc berlin eastside steht vor einem harten Doppelspieltag, beim TuS Bad Driburg und bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. Vor der Mannschafts-Weltmeisterschaft in Kuala Lumpur liegt für die Teilnehmerinnen die Konzentration noch einmal auf dem Ligaprogramm. Qianhong Gotsch begrüßt mit der SV Böblingen den Tabellenzweiten SV DJK Kolbermoor. Die Abwehrspielerin hatte mit einer glänzenden Strategie beide Hinrunden-Einzel gegen das Top-Duo der Gäste gewonnen. Und der TUSEM Essen gibt sich optimistisch, die positive Bilanz gegen den TTV Hövelhof fortzusetzen.

Sonntag, 14.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – ttc berlin eastside

Bundeshauptstädterinnen erwarten harten Kampf
In der Faschingszeit waren im Binger-Mäuseturm eher Helau-Gesänge als Beifallsstürme für sportliche Höchstleistungen angesagt. Inzwischen ist Ruhe eingekehrt und die
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim blickt dem ersten Heimspiel der Rückrunde entgegen, in dem sich mit dem ttc berlin eastside der souveräne Tabellenführer präsentiert. „Ganz klar, dass wir beide Auswärtspartien zu unseren Gunsten entscheiden wollen. Aber das wird keine Begegnung die sich auf einem Bein erledigen lässt. Petrissa und Nana müssen sich vor allem gegen Abwehrass Ding Yaping anstrengen. Da ist eine hundertprozentig gute Form von Nöten. Auch für Gina wird es hinten nicht leicht. Eine Herausforderung wartet sicher auf Miyu gegen Dana Cechova. Wir stellen und auf einen harten Kampf ein“, ist ttc-Trainerin Irina Palina überzeugt.
Die Bingerinnen hoffen auf entsprechende Fan-Unterstützung, die sich zudem das Live-Erlebnis gegen das Elitequartett nicht entgehen lassen sollten. „Miyu Kato ist ein unbeschriebenes Blatt. Da die tschechische Nationalmannschaft mit Dana Cechova und Hana Matelova in Düsseldorf einen WM-Vorbereitungs-Lehrgang absolviert, werden sie die Japanerin vielleicht schon einmal in Augenschein nehmen können. Der Anreiz für unser Publikum ist mit Sicherheit wieder groß, denn wir lieferten uns mit den Berlinerinnen immer brisante Duelle. Die Spielerinnen kennen sich bis auf Kato auch alle sehr gut. Der ttc ist Favorit, da führt kein Weg dran vorbei, aber wir wollen uns zumindest hervorragend verkaufen. Unsere Nummer eins Ding Yaping bekommt zum Start in die Rückrunde gleich ein schweres Programm serviert. Die Konstanz ist ihre Stärke, sodass unsere Abwehrspielerin schon seit Jahren zu den Besten der Liga zählt“, gibt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach Auskunft.  
Quelle: DTTB-Homepage / 17.02.2016 / Martina Emmert

Quali Region 7 Damen + Herren in Saarbrücken   06.+07.02.2016

Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Theresa Adams (ATSV Saarbrücken/STTB)   0:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Annika Feltens (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)   0:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Elena Süs (FC Queidersbach/PTTV)   0:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Ann-Sophie Daub (ATSV Saarbrücken/STTB)   0:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Carolin Freude (TTV Rimlingen-Bachem/STTB)   0:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Layla Eckmann (TTC Wirges/TTVR)   1:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Monika Kiefer (1.TTC Pirmasens/PTTV)   1:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV)   2:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lisa-Marie Jung (TTG Mündersbach/Höchstenbach/TTVR)   3:2
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV)   2:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Julia Dieter (FC Queidersbach/PTTV)   1:3
Ergebnisse Damen
1) Theresa Adams (ATSV Saarbrücken/STTB)  31:4 Sätze / 10:1 Spiele; 2) Annika Feltens (TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof/TTVR)  30:12 Sätze / 10:1 Spiele; 3) Elena Süs (FC Queidersbach/PTTV)  30:12 Sätze / 9:2 Spiele; 4) Ann-Sophie Daub (ATSV Saarbrücken/STTB)  28:16 Sätze / 8:3 Spiele; 5) Carolin Freude (TTV Rimlingen-Bachem/STTB)  26:15 Sätze / 7:4 Spiele; 6) Layla Eckmann (TTC Wirges/TTVR)  22:20 Sätze / 7:4 Spiele; 7) Monika Kiefer (1.TTC Pirmasens/PTTV)  16:24 Sätze / 5:6 Spiele; 8) Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV)  16:27 Sätze / 3:8 Spiele; 9) Lisa-Marie Jung (TTG Mündersbach/Höchstenbach/TTVR)  14:28 Sätze / 2:9 Spiele; 10) Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV)  13:29 Sätze / 2:9 Spiele; 11) Julia Dieter (FC Queidersbach/PTTV)  11:28 Sätze / 2:9 Spiele; 12) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  10:32 Sätze / 1:10 Spiele

Christmanns Serie reißt
05-Spieler verpasst erstmals seit vier Jahren das Ticket zur deutschen Meisterschaft
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Christmanns Serie reißt (Allgemeine Zeitung, 11.02.2016)

Kräftemessen mit den Besten
Bei den Individualmeisterschaften geht es um Tickets für die nationalen Titelkämpfe
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Kräftemessen mit den Besten (Allgemeine Zeitung, 05.02.2016)

Doppel und hinteres Paarkreuz
Ausgeglichenheit der TTG Garant für Sieg in Böblingen / Ding im Klassiger gegen Gotsch chancenlos
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Doppel und hinteres Paarkreuz (Allgemeine Zeitung, 08.02.2016)

Bingerinnen lassen sich nicht zum Narren machen

Böblingen. Der Sieg bei der SV Böblingen hat die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim in eine prächtige Karnevalsstimmung versetzt. Ding Yaping und Wan Yuan gaben im Doppel nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Qianhong Gotsch/Rosalia Stähr die entscheidende Vorlage.

SV Böblingen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 3:6

Qianhong Gotsch im Einzel eine Klasse für sich
Wie schon so oft in dieser Saison stellten die Doppel die Weichen. Eine herbe Enttäuschung ergab sich für Qianhong Gotsch/Rosalia Stähr von der
SV Böblingen, die zum 11:7, 11:7 Ding Yaping/Wan Yuan von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim sicher im Griff hatten. Das 8:11 regte erst einmal nicht zur Besorgnis an, aber dann schwammen dem Abwehrduo die Felle nach einem 10:6 zum 12:14 im vierten Durchgang davon. In der Verlängerung lag das SV-Duo noch zweimal vorn. Zum 7:4 wurde die ausgelassene Chance augenscheinlich gut weggesteckt. Doch das Gäste-Doppel schaffte nach einem 10:8 und schließlich 14:12 erneut das Kunststück einen Rückstand auszubügeln und die Nerven im Zaum zu hielten. „Das Doppel ist uns entglitten. Nach einem langen Ballwechsel und einer gelben Karte für Wan verselbstständigte sich das Spiel. Taktisch hatte ich keinen Zugriff mehr“, erklärte SV-Trainer Volker Ziegler. Dana Cechova/Hana Matelova setzten Julia Kaim/Theresa Kraft mit einem 3:1 schachmatt.
Dem Jubel der Erleichterung ließ Wan dann nach dem spannenden Prestigesieg der beiden Youngsters gegen Kaim freien Lauf. Nach einem 11:5, 12:10, 9:11 entwickelte sich der vierte Satz für beide Seiten zur Achterbahnfahrt. Das glücklichere Ende zum 13:11 nahm die Nummer vier der TTG für sich in Anspruch. Kaim baute sich ein 4:1 auf, nach dem 4:6 wuchsen die Hoffnungen beim 8:7 und 10:9, sich zumindest in den Entscheidungssatz zu retten. Die Seifenblase zerplatzte, und die TTG stürmte zum 5:1. Ding und Cechova hatten sich an der klaren Führung beteiligt.
Im Gegenzug blieb es Gotsch vorbehalten ihre beiden Spitzenduelle mit 3:0 überaus deutlich zu dominieren, und ihre fantastische Bilanz auf 19:2 in die Höhe zu schrauben. „Bislang gab es zwischen Hongi und Ding immer ein enges, spannendes Drama, deshalb kann ich mich an diese Souveränität nicht erinnern. Unsere in diesem Fall sehr gute, taktische Marschrichtung, setzte Hongi perfekt um“, sagte Ziegler. Diese beiden Punkte waren es auch, die die Gastgeberinnen am Leben erhielten. Stähr bog gegen Matelova nach einem 12:10, 11:7, 7:1 auf die Siegerstraße ein. Eine eindrucksvolle Revanche lag
also in der Luft, doch plötzlich ging der Tschechin ein Licht auf. Nach einem 8:10 drehte die 25-Jährige zum 12:10, 11:1 auf. Stähr entwickelte Ehrgeiz, obwohl sich Kaim trotz bravouröser Leistung inzwischen gegen die erfahrene Cechova mit 0:3 geschlagen geben musste. Mit einem 11:9 verdiente sich Stähr ihren Erfolg. „Die ganze Mannschaft unterstützte Rosalia, der der Sieg gebührt. Das Kompliment richte an das Team für ihre Art und Weise. Das Ergebnis ging in Ordnung, stark agierte Cechova, die nichts zuließ. Letztendlich besaßen wir weniger Möglichkeiten als in der Vorrunde. Wir versuchen weiter alles und werden kämpferisch nicht nachlassen“, resümierte Ziegler.
„Die Leistung der gesamten Mannschaft war zufriedenstellend. Im Doppel, das sich hin und her schaukelte, verfügten wir endlich mal über das Quäntchen Glück. Yuan bekam die gelbe Karte, weil sie sich ärgerte und den Ball mit dem Fuß wegschoss. Also nichts Gravierendes. Unsere Überlegenheit im hinteren Paarkreuz gab den Ausschlag. Yuan setzte sich allerdings gegen Kaim zunehmend unter Druck. Dass Yuan diesen Erfolg schaffte, war für sie sehr wichtig. Hongi spielte extrem stark, das mussten wir akzeptieren“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
 Quelle: DTTB-Homepage / 07.02.2016 / Martina Emmert

Duell der "Grandes Dames"
TTG am Sonntag in Böblingen, Ding trifft auf Gotsch
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Duell der „Grandes Dames“ (Allgemeine Zeitung, 04.02.2016)

Der Stachel sitzt noch tief

Neu-Isenburg. Mit den German Open in Berlin und dem Europe Top-16 in Portugal jagt ein Hochkaräter im Moment den nächsten. Deshalb meldet sich die Bundesliga mit nur einem kleinen Programm zu Wort, das es aber in sich hat. Die SV Böblingen zündete zum Rückrundenstart beim Aufsteiger TTV Hövelhof ein Feuerwerk. Aus diesem Grund wird sich auch die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim warm anziehen müssen. Der TUSEM Essen gibt sich mit der Saison rundum zufrieden, aber die Auftaktniederlage beim TV Busenbach liegt dem Tabellendritten immer noch im Magen. An eigenen Tischen soll nun versucht werden, den Spieß umzudrehen.

Sonntag, 10.30 Uhr: SV Böblingen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Immer wieder ein Genuss – Qianhong Gotsch gegen Ding Yaping
Die
SV Böblingen eröffnete die zweite Saisonhälfte blendend, düpierte Gastgeber TTV Hövelhof, und sitzt mit 7:13 Punkten gefestigt im Sattel. Vier Zähler Vorsprung gegenüber dem Tabellenneunten TSV Schwabhausen bedeuten schon ein schönes Polster. Gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wartet ein Klassiker nicht nur zwischen den beiden Abwehrspielerinnen Qianhong Gotsch und Ding Yaping. „Wir kennen uns schon lange, und es war für uns immer ein schweres Match. Das Ausrufezeichen in Hövelhof haben wir natürlich zur Kenntnis genommen. Dieser Sieg wird der Sportvereinigung sicher Auftrieb geben. Das Duell Gotsch contra Yaping verlief in der Regel wechselseitig. Von daher wäre unsere Nummer eins an der Reihe. Insgesamt ist überhaupt nicht klar wer gewinnt, obwohl zwei Punkte in unserem Plan drin sind“, erklärt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Gotsch löste im ersten Vergleich eine Drucksituation aus, denn mit zwei Einzeln und dem Erfolg im Doppel zusammen Rosalia Stähr hing der Sieg der Bingerinnen am seidenen Faden. Auf eine hundertprozentige Fünf-Satz-Ausbeute darf sich bei der TTG die Nummer drei Dana Cechova verlassen. Alle fünf Partien in dieser Saison vereinnahmte die Tschechin zu ihren Gunsten. Auch gegen das hintere Paarkreuz der SVB mit Theresa Kraft und Julia Kaim. „Wir gehen von einem spannenden Verlauf aus, auch der Kampf um die Plätze drei bis fünf in der Tabelle wird nicht langweilig werden. Für uns ist nur nicht ideal, dass wir regelmäßig die anspruchsvollen Spiele gleich zum Anfang vor der Brust haben“, sagt Lautebach.  
 Quelle: DTTB-Homepage / 03.02.2016 / Martina Emmert

Januar 2016

German Open in Berlin   27.-31.01.2016

U21 Damen Women`s Singles - Round of 32
Yuan Wan (Deutschland) - Sakura Mori (Japan)   2:3 / +8/+7/-5/-8/-6

Women`s Singles Pre. Round of 128
Yuan Wan (Deutschland) - Britt Eerland (Niederlande)   2:4 / -4/+8/-7/+10/-9/-6
Dana Cechova (Tschechien) - Matilda Ekholm (Schweden)   4:3 / +11/-4/-11/+10/-8/+6/+10
Hana Matelova (Tschechien) - Wu Yue (USA)   4:3 / +10/+10/-11/+7/-9/-8/+7
Women`s Singles Pre. Round of 64
Dana Cechova (Tschechien) - Hitomi Sato (Japan)   3:4 / +8/+9/+9/-7/-6/-8/-10
Hana Matelova (Tschechien) - Sofia Polcanova (Österreich)   4:0 / +10/+10/+4/+3
Women`s Singles Pre. Round of 32
Hana Matelova (Tschechien) - Hyojoo Choi (Korea)   1:4 / -9/-8/-8/+10/-3

Matelova scheitert ganz knapp
TTG-Bundesligaspoielerinnen schaffen nicht den Sprung in die Hauptrunde
(mst).
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Matelova scheitert ganz knapp (Allgemeine Zeitung, 01.02.2016)


Qualifikationsturnier der Region 7 Jugend und Schüler
in Ingelheim am 23.+24.01.2016

Schülerinnen A
Meng Li
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Katharina Kisner (SG Weißenthurm/Kettig/TTVR)   3:2 / +8/+8/-9/-9/+7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Jana Porten (TSG Kaiserslautern/PTTV)   2:3 / +8/-8/+9/-9/-7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim/RTTV)   2:3 / -9/+7/+9/-4/-9
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lisa-Marie Jung (TTG Mündersbach/Höchstenbach/TTVR)   3:0 / +10/+6/+8
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Isabelle Schütt (BTTF Zweibrücken/STTB)   2:3 / +8/-10/-6/+5/-10
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Julia Meng (RSV Klein-Winternheim/RTTV)   3:1 / +6/-9/+9/+9
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) -  Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)   3:1 / -8/+6/+12/+5
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Johanna Bohrer (TTV Niederlinxweiler/STTB)   3:0 / +2/+4/+7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Sarah Badalouf (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl/STTB)   3:0 / +9/+5/+8
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Anika Links (1. TTC Pirmasens/PTTV)   3:0 / +6/+7/+6
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Josina Lesch (TTV Niederlinxweiler/STTB)   3:1 / +8/-8/+6/+9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Katharina Kisner (SG Weißenthurm/Kettig/TTVR)   2:3 / -9/+7/+9/-9/-6
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Jana Porten (TSG Kaiserslautern/PTTV)   0:3 / -6/-4/-9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim/RTTV)   1:3 / +11/-9/-3/-9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lisa-Marie Jung (TTG Mündersbach/Höchstenbach/TTVR)   1:3 / +9/-5/-4/-13
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Isabelle Schütt (BTTF Zweibrücken/STTB)   3:1 / -5/+5/+3/+12
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Julia Meng (RSV Klein-Winternheim/RTTV)   1:3 / +5/-2/-10/-10
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Johanna Bohrer (TTV Niederlinxweiler/STTB)   3:0 / +7/+7/+5
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Sarah Badalouf (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl/STTB)   3:0 / +6/+5/+10
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Anika Links (1. TTC Pirmasens/PTTV)   3:0 / +9/+9/+4
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Josina Lesch (TTV Niederlinxweiler/STTB)   3:0 / +8/+6/+14
1) Katharina Kisner (SG Weißenthurm/Kettig/TTVR)  32:11 Sätze / 10:1 Spiele; 2) Jana Porten (TSG Kaiserslautern/PTTV)  31:10 Sätze / 10:1 Spiele; 3) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  30:14 Sätze / 8:3 Spiele; 4) Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim/RTTV)  25:17 Sätze / 8:3 Spiele; 5) Lisa-Marie Jung (TTG Mündersbach/Höchstenbach/TTVR)  23:15 Sätze / 7:4 Spiele; 6) Isabelle Schütt (BTTF Zweibrücken/STTB)  24:22 Sätze / 6:5 Spiele; 7) Julia Meng (RSV Klein-Winternheim/RTTV)  21:20 Sätze / 6:5 Spiele; 8) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  21:19 Sätze / 5:6 Spiele; 9) Johanna Bohrer (TTV Niederlinxweiler/STTB)  10:27 Sätze / 2:9 Spiele; 10) Sarah Badalouf (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl/STTB)  11:30 Sätze / 2:9 Spiele; 11) Anika Links (1. TTC Pirmasens/PTTV)  11:30 Sätze / 2:9 Spiele; 12) Josina Lesch (TTV Niederlinxweiler/STTB)  9:33 Sätze / 0:11 Spiele

Für DM qualifiziert
Li Meng erkämpft sich Startplatz bei Schülerinnen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Für DM qualifiziert (Allgemeine Zeitung, 28.01.2016)


TTG fällt auf Rang fünf zurück
Bei 2:6-Niederlage Kolbermoors Sabine Winter und Kristin Silbereisen zu stark / Kein Punkt für Ding
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........TTG Bingen / Münster-Sarmsheim fällt auf Rang fünf zurück (Allgemeine Zeitung, 24.01.2016)

Die SV Böblingen landet starke Revanche

Neu-Isenburg. Für die SV Böblingen hat die Rückrunde explosionsartig mit einem unerwarteten Sieg beim Aufsteiger TTV Hövelhof begonnen. Bis zum 4:0 bekamen die Gastgeberinnen kein Bein an die Erde. Qianhong Gotsch und Rosalia Stähr überrollten den TTV fast im Alleingang. Das Spitzenduo blieb gemeinsam im Doppel sowie den vier Einzeln ohne Niederlage. Analog dieser Begegnung konnte sich auch der SV DJK Kolbermoor auf Sabine Winter und Kristin Silbereisen im oberen Paarkreuz verlassen. Die Zwei waren die Garanten zum Sieg gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim.

SV DJK Kolbermoor – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 6:2

Sabine Winter und Kristin Silbereisen bleiben unantastbar
Rund 250 Zuschauen bildeten für den
SV DJK Kolbermoor die gewohnt starke Rückendeckung. Die sehenswerten Ballwechsel gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wollten sich die treuen Fans nicht entgehen lassen. Die kamen dann auch auf ihre Kosten, denn Nationalspielerin Sabine Winter zelebrierte mal wieder Tischtennis vom Feinsten. Kristin Silbereisen stand dieser Topleistung in nichts nach. Zusammen verbuchten die Beiden ein 3:1 im Doppel gegen Ding Yaping/Wan Yuan. Winter punktete glatt 3:0 gegen Hana Matelova, und Silbereisen stoppte nach einem 10:3 im vierten Satz die Aufholjagt von Abwehrspielerin Ding mit einem 11:9 buchstäblich in letzter Sekunde. Nach der Niederlage im Hinspiel ein erfreulicher Sieg aus Sicht der SV DJK-Neuverpflichtung. Das 3:1 war unter Dach und Fach und sollte sich als entscheidende Grundlage erweisen. Den bis dato einzigen Gegenpunkt verdienten sich die Tschechinnen Matelova/Dana Cechova mit einem 3:1 gegen Bernadett Balint/Wenling Tan-Monfardini. Nach einem 2:9. 9:10 war die Freude über das 12:10 groß.
Cechova kassierte mit einem Arbeitssieg gegen Balint das zweite Erfolgserlebnis. Nach einer 2:0-Satzführung kam die Rumänin immer stärker auf und glich mit einem 11:8, 11:8 aus. Dann musste bei Balint wohl der Verlauf aus dem Doppel ins Gedächtnis zurückgekehrt sein, denn nur so ließ sich das 9:4, 10:7, 11:13 erklären. Wan verkaufte sich gegen die routinierte Tan-Monfardini beim 10:12, 11:7, 8:11, 11:13 teuer. Immerhin vereitelte die 18-jährige Bingerin vier Matchbälle.
Wie aus einem Guss trumpften dann Winter und Silbereisen auch in der zweiten Einzelrunde auf. Während Winter ihre Qualitäten gegen Ding mit einem 3:0 bestätigte, musste Silbereisen über die volle Distanz von fünf Sätzen gegen Matelova gehen. Ein 7:4 im dritten Durchgang blieb zum 9:11 nicht ohne Nachwehen. Erst nach einem 0:5 fing sich die Nummer zwei der Bayerinnen zum 11:6 wieder. Spannung war bis zum 15:13 angesagt. Beide Konkurrenten verfügten über Matchbälle, das glücklichere Ende gehörte der Gastgeberin.
„Der gesamte Verlauf war spannend, leider verloren wir die beiden Schlüsselpartien gegen Silbereisen. Sie agierte sehr stark, sehr überlegt. Insgesamt war Kolbermoor den Tick besser. Unsere Leistung passte dennoch, wir sind nicht enttäuscht. Es waren schöne Spiele“, kommentierte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„Das abschließende Einzel von Kristin war das Highlight der Partie, Spitz auf Knopf bis zum letzten Ballwechsel. Kristin war mit zwei hart erkämpften Erfolgen unsere Matchwinnerin. Wobei die Punkte von Sabine keinesfalls selbstverständlich waren. Das war einfach nur großes Kino von ihr. Weltklasse auch ihr Doppel. Die Zwei ergänzen sich nicht nur spielerisch, sie motivieren und puschen sich auch gegenseitig. Bernadett machen wir überhaupt keinen Vorwurf, im Gegenteil. Wir freuen uns, dass sie ein Level erreicht hat, um eine namhafte Spielerin wie Dana an den Rand einer Niederlage zu bringen. Die Niederlage fiel für die Bingerinnen sicher etwas zu hoch aus, aber tolles Entertainment“, analysierte SV DJK-Vorstandsmitglied Frank Berger.  
Quelle: DTTB-Homepage / 24.01.2016 / Martina Emmert

Verfolgerduell zum Auftakt
Spielerinnen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim müssen in Kolbermoor antreten
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Verfolgerduell zum Auftakt (Allgemeine Zeitung, 22.01.2016)

Kriminal-Tango zwischen Kolbermoor und Bingen

Neu-Isenburg. Zum Auftakt in die Rückrunde bittet der SV DJK Kolbermoor gleich die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim zum sicher munteren Tänzchen mit viel Spannung. Auch wenn die TTG schon mit gebührendem Abstand auf Tabellenplatz drei rangiert, so bleibt der Vizemeister aus dem Vorjahr stets gefährlich. Spitzenreiter ttc berlin eastside ist wegen der Teilnahme der Deutschen Meisterin Petrissa Solja und Shan Xiaona an den Hungarian Open in Major spielfrei. Die vorgesehene Begegnung gegen den TuS Bad Driburg wurde auf den 20. Februar verschoben. Funken sprühen zwischen dem Siebtplatzierten TV Busenbach und den LTTV Leutzscher Füchsen 1990, denn die Leipzigerinnen wollen unbedingt ihre Durststrecke, nach neun teilweise sehr knappen Niederlagen, beenden. Der TSV Schwabhausen gibt sich kleinlaut gegen den TUSEM Essen, und der TTV Hövelhof freut sich auf die beste Spielerin der Liga Qianhong Gotsch, die mit der SV Böblingen eintrifft.

Sonntag, 16 Uhr: SV DJK Kolbermoor – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Klassiker verspricht beste Qualität
Der
SV DJK Kolbermoor hat beim Final Four in Hannover bewiesen, dass der Tabellenführer ttc berlin eastside und schließlich dreifache Pokalgewinner nicht unverwundbar ist. Nach einer 2:0-Führung ergab sich das 2:3 nur hauchdünn. Die Enttäuschung war da, aber der Haussegen hängt beim Zweitplatzierten noch lange nicht schief. In der Liga verbleibt eine Chance auf den Titelgewinn, doch der Abstand von zwei Punkten darf sich nicht vergrößern. Eine Drucksituation, der sich Sabine Winter & Co gleich gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim ausgeliefert sehen. Das 6:4 im ersten Vergleich zu Gunsten der Bayerinnen hatte es nach einem 2:0 in den Doppeln mit Höhen und Tiefen in sich. „Das wird gleich das Highlight der Rückrunde für uns. Wir hätten 5:5 spielen oder sogar 4:6 verlieren können. Unser Erfolg stand auf Messers Schneide, denn Bernadett Balint gewann das finale Einzel mit 11:9 im fünften Satz gegen Wan Yuan“, rekapituliert SV DJK-Vorstandmitglied Frank Berger.
Ihre Ausnahmeposition in Bayern bestätigte Winter gerade erst mit dem dreifachen Triumpf bei der Landesmeisterschaft. „Sabine hatte die Idee, im Doppel mit unserer erst 13-jährigen Laura Tiefenbrunner anzutreten. Das war eine schöne Maßnahme und tolle Leistung“, berichtet Berger, der sich auf den sportlich hochwertigen Charakter gegen die Bingerinnen freut. „Eine Prognose ist schwierig, beide Konkurrenten sind gleichwertig“, betont das Vorstandsmitglied noch einmal.
Bei den Bingerinnen bereiten sich Hana Matelova und Dana Cechova bei den Ungarn Open auf das harte Spiel in Kolbermoor vor und reisen direkt von dort aus an. „Uns liegt die weite Fahrt und der späte Spielbeginn ganz schön im Magen. Zwischen fünf und sechs Stunden müssen wir einplanen. Im sportlichen Bereich ist unser Gastgeber durch den Zugewinn von Kristin Silbereisen stärker geworden, für mich die zweitbeste Mannschaft der Liga von Anfang an. Wir wollen Platz drei oder vier belegen, wollen möglichst wieder gut mithalten. Doch dafür benötigen diesmal unbedingt einen Doppelpunkt. Der Rest lässt sich partout nicht vorhersagen. Nur, dass Sabine Winter extrem gut gegen unser Abwehrass Ding Yaping spielt ist gewiss. Doch vielleicht kann unsere Nummer eins sich taktisch etwas einfallen lassen, um den Lauf von Winter zu stören. Hana lieferte oben eine ausgezeichnete 9:6-Bilanz ab, besiegte starke Gegnerinnen. Mal schauen was geht“, sind die Angaben vom TTG-Vorsitzenden Joachim Lautebach nicht neu, treffen den Nagel aber auf den Kopf.  
Quelle: DTTB-Homepage / 20.01.2016 / Martina Emmert

Hungarian Open in Budapest  20.-24.01.2016

Women`s Doubles Pre Round - Round of 64
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slovakei) - Tilda Johansson/Monika Tsaneva (Schweden/Bulgarien)   3:0  / +4/+3/+9
Women`s Doubles Pre Round - Round of 32
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slovakei) - Manca Fajmut/Alex Galic (Slowenien)   3:1  / +9/-6/+6/+8
Women`s Doubles Pre Round - Round of 16
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slovakei) - Ekaterina Guseva/Yulia Prokhorova (Russland)  3:0 / +1/+7/+10
Women`s Doubles - Round of 16
Hana Matelova/Barbora Balazova (Tschechien/Slovakei) - Shan Xiaona/Petrissa Solja (Deutschland)  1:3 / -9/+9/-6/-6
Women`s Singles Quali Group 14
Hana Matelova (Tschechien) - Chiara Colantoni (Italien)   4:2  / -7/-8/+7/+6/+2/+6
Hana Matelova (Tschechien) - Lady Ruano (Kolumbien)   4:0  / +5/+7/+11/+5
Women`s Singles Quali Group 32
Dana Cechova (Tschechien) - Zsofia Feher (Ungarn)   4:0  / +9/+10/+2/+3
Dana Cechova (Tschechien) - Orawan Paranang (Thailand)   4:1  / +8/-7/+7/+9/+11
Women`s Singles Pre Round - Round of 32
Dana Cechova (Tschechien) - Anna Blazhko (Russland)   4:1  / +4/+6/-8/+4/+18
Women`s Singles - Round of 64
Dana Cechova (Tschechien) - Viktoria Pavlovich (Weißrussland)  0:4 / -7/-10/-7/-3
Hana Matelova (Tschechien) - Li Jie (Niederlande)  3:4 / -6/+6/+8/-11/+7/-11/-10

RTTV-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren
am 16.01.2016 in Ingelheim


Müller und Yuan freigestellt
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Müller und Yuan freigestellt (Allgemeine Zeitung, 16.01.2016)


Damen A Einzel

Vorrunde - Gruppe A:
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim)   1:3 / -5/+7/-6/-15
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)   1:3 / +8/-7/-8/-9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Anika Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +3/+5/+5
1)
Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim)  9:1 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)  6:4 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  5:6 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Anika Baumann (TSV Sponsheim)  0:9 Sätze / 0:3 Spiele
Vorrunde - Gruppe B:

Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Ann-Katrin Becker (RWO Alzey)   3:1 / -9/+10/+7/+11
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Claudia Seeland (Spvgg. Essenheim)   3:0 / +4/+4/+4
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Carola Mohrmann (TSV Sponsheim)   3:0 / +2/+5/+4
1)
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  9:1 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Ann-Katrin Becker (RWO Alzey)  7:3 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Claudia Seeland (Spvgg. Essenheim)  3:6 Sätze / 1:12 Spiele; 4) Carola Mohrmann (TSV Sponsheim)  0:9 Sätze / 0:3 Spiele
Halbfinale:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)   3:2 / -6/+8/-9/+6/+9
Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim) - Ann-Katrin Becker (RWO Alzey)   3:0 / +8/+8/+5
Finale:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim)   3:1 / +9/+8/-13/+11
Damen A Doppel
Halbfinale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Claudia Seeland/Ann-Katrin Becker (Spvgg. Essenheim/RWO Alzey)    3:0 / +10/+9/+4
Chantal Graversen/Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim) - Carola Mohrmann/Anika Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +7/+4/+8
Finale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Chantal Graversen/Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)   3:2 / -6/+8/+8/-8/+9

Li Meng siegt bei Aktiven
Zwölfjährige wird in Ingelheim Rheinhessen-Meisterin
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Li Meng siegt bei Aktiven (Allgemeine Zeitung, 21.01.2016)


Future Cup in Saarbrücken am 09.+10.01.2016

Schülerinnen
Gruppe B
R.TTV.R. - Niedersachsen   0:5
R.TTV.R. - Baden-Württemberg   0:5
R.TTV.R. - Thüringen   0:5
R.TTV.R. - Sachsen-Anhalt   2:3
1) Baden-Württemberg  19:1 Spiele / 4:0 Siege; 2) Niedersachsen  12:8 Spiele / 3:1 Siege; 3) Thüringen  13:7 Spiele / 2:2 Siege; 4) Sachsen-Anhalt  4:16 Spiele / 1:3 Siege; 5) R.TTV.R.  2:18 Spiele / 0:4 Siege
Spiel um platz 9 und 10
R.TTV.R. - Sachsen   0:5
Im Team R.TTV.R. (Rheinhessen und Rheinland) stand auch Nele Heimer von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim.

Dezember 2015

Bilanz kann sich sehen lassen
Vorderes Paarkreuz der TTG, Ding Yaping und Hana Matelova, auf Ranglistenplätzen vier und sieben der Liga
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Bilanz kann sich sehen lassen (Allgemeine Zeitung, 21.12.2015)


Drei Punkte reichen für Platz drei
TTG spielt gegen TTV Hövelhof nur unentschieden, gewinnt aber 6:2 beim TuS Bad Driburg
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Drei Punkte reichen für Platz drei (Allgemeine Zeitung, 21.12.2015)

Bundeshauptstädterinnen gehen verlustpunktfrei in die Weihnachtspause

Neu-Isenburg. Überraschungen haben am letzten Spieltag der Hinrunde 2015/16 gefehlt, sodass die Tabelle letztendlich das erwartete Bild widerspiegelt. Herbstmeister ttc berlin eastside zwickte wieder einmal der personelle Schuh, aber trotz Handicap gab sich die Mannschaft beim TUSEM Essen keine Blöße. 18:0 Punkte bedeuten Platz eins für den Titelverteidiger. Seine Überlegenheit spielte der Zweitplatzierte SV DJK Kolbermoor erwartungsgemäß beim Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 aus, und stellt mit Sabine Winter/Kristin Silbereisen das beste Doppel der Liga. Einen Kraftakt der seines Gleichen suchte absolvierte der TTV Hövelhof. Nach einer mehr als dreistündigen Partie gestern bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim schlossen sich beim Sieg gegen den TV Busenbach sechs Fünf-Satz-Matches an. Die Bingerinnen nutzten die Gunst der Stunde beim TuS Bad Driburg. Und die SV Böblingen hielt den TSV Schwabhausen auf Distanz. Stärkste Einzelakteurin ist die Nummer eins der Sportvereinigung Qianhong Gotsch mit 15:2.

TuS Bad Driburg – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 2:6

Kurstädterinnen verkaufen sich aller Ehren wert
Der
TuS Bad Driburg musste wie im Vorfeld angekündigt, ohne Nina Mittelham gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim auskommen. Die verletzte Nummer eins gab ihre Einzel kampflos ab. Im Doppel versuchte sich Martina Mettig an der Seite von Elena Waggermayer, die aber gegen Ding Yaping/Wan Yuan nichts auszurichten wussten. Eine gute Moral legten Shi Qi/Sarah DeNutte an den Tag, die mit einem 11:9, 11:4, 11:7 das wichtige 1:1 erzielten.
Für Shi lag die Messlatte nach einem 5:0 gegen Abwehrass Ding zum 10:12, 8:11, 8:11 einfach doch zu hoch. Erholt zeigte sich nach ihrem 0:2 gegen den TTV Hövelhof Dana Cechova, die die mangelnde Matchpraxis von Waggermayer zur entscheidenden 4:2-Führung nutzte. Wenig Mühe besaß im Gegenzug DeNutte beim 3:0 gegen Wan, und die Luxemburgerin bestätigte ihre exzellente Form noch einmal deutlichen 3:0 gegen Cechova. Die
 Niederlage nahm dann auch alles andere als schnell ihren Lauf, denn Qi bäumte sich gegen Hana Matelova mit einem 11:3, 10:12, 10:12, 7:4 nach Leibeskräften auf. Bis zum 10:9 war die Chance auf den fünften Satz gegeben, doch zum 13:15 kippte das Match dann doch noch in Richtung der Tschechin. Die Niederlage von Cechova kam deshalb nicht mehr in die Wertung.
„Der Verlauf war identisch wie gestern gegen Hövelhof. Unser unteres Paarkreuz erwischte nicht sein bestes Wochenende. Gut, dass Dana gegen Waggermayer gewann. Und Hana steckte gegen Shi nicht auf, glaubte an sich. Sie kämpfte und variierte mit viel Spin. Heute hatte sie auch das Quäntchen Glück auf ihrer Seite, das gegen den Aufsteiger fehlte. Für uns ein schöner Abschluss, der uns punkgleich vor dem TuS Bad Driburg den dritten Tabellenplatz beschert. Die Rückserie wird bestimmt genau interessant wie die erste Hälfte. Der Positionskampf im Mittelfeld der Tabelle verläuft absolut spannend“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„Ich hatte ein 0:6 oder 1:6 befürchtet, doch es lag sogar ein 5:5 in Reichweite. Dafür mussten wir zwei Dinge packen. Im Doppel agierten Qi und Sarah bei ihrer gemeinsamen Premiere überragend. Und Sarah wird auch im Einzel von Woche zu Woche stärker. Beide Konkurrentinnen blieben chancenlos. Qi verfügte gegen Matelova über einen Satzball, den ihre Gegnerin mit einem Kantenball vereitelte. Elena bekam immer mehr Ballgefühl. Nach dem 6:11 stand es 5:5. Wir besitzen eine tolle Mannschaft, und ich bin super zufrieden. Außerdem stehen wir noch vor unserem Derby-Konkurrenten TTV Hövelhof. Von Position drei bis sechs erwarte ich spannende Kämpfe in der Rückrunde“, erklärte TuS-Manager Franz-Josef Lingens.  
Quelle: DTTB-Homepage / 20.12.2015 / Martina Emmert

Aufsteiger Hövelhof erkämpft sich ein Unentschieden

Bingen. Yvonne Kaiser und Linda van de Leur-Creemers vom TTV Hövelhof haben bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nach einem 0:4 und 2:5 den Kopf nicht im Weihnachtsbaum vergraben. Mit vier Siegen im hinteren Paarkreuz ebneten die Zwei den Weg zum letztendlich verdienten Remis. Einen wertvollen Beitrag leistete auch Wang Aimei. Die Enttäuschung der Gastgeberinnen war allen deutlich von den Gesichtern abzulesen. Selbst bei einer überzeugenden Ding Yaping wollte keine Freude aufkommen.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TTV Hövelhof: 5:5

TTG vergibt schönen Vorsprung
Ein nervöser Auftakt der
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim fand seine Interpretation wohl in dem Respekt vor dem unbekannten Aufsteiger TTV Hövelhof mit guten Ergebnissen. Zu Recht, wie sich in einer dramatischen Schlussphase bestätigen sollte. Hinzu kam die Ungewissheit für welche Seite sich die entstandene Konstellation in den Doppeln positiv auswirken würde. Den ersten Satz gaben die Binger Duos jeweils ab. Dann griffen die Gastgeberinnen zum 2:0 mit beiden Händen zu. Ein wichtiges Spiel sollte sich dabei zwischen den Top-Paarungen der Liga Ding Yaping/Wan Yuan und Svetlana Ganina/Aimei Wang entwickeln. Im fünften Abschnitt ließen Ding/Wan ihre Konkurrentinnen nach einem 7:3 zum 11:8 nicht mehr vom Haken. Dana Cechova/Hana Matelova präsentierten sich zum 11:2, 11:1, 11:3 gegen Linda van de Leur-Creemers/Yvonne Kaiser wie ausgewechselt.
Den vielversprechenden Auftakt bauten die Rheinland-Pfälzerinnen zum 4:0 aus und zogen dem TTV erst einmal den Zahn. Im Duell der beiden Abwehrspielerinnen behauptete sich Ding nach einem sehr engen 9:11, 11:8, 9:11 mit 11:3, 11:7 gegen Wang. Die beste Spielerin der Vorsaison hatte ihre Kontrahentin schon im Doppel eingehend studiert, sodass die Nummer eins einer vergebenen 7:4-Führung im dritten Abschnitt nicht nachtrauerte. Eine starke Vorstellung bot Matelova mit einem 3:1 gegen Defensivspielerin Ganina. Auch nach dem Satzanschluss der Russin bewahrte die Tschechische Meisterin die Ruhe.
Gegen eine deutliche Packung legten dann Kaiser und van de Leur-Creemers ihr Veto ein. Die Nummer drei und vier konterten zweimal glatt mit 3:0. Die Aufholjagd von Cechova nach einem 4:10 im dritten Abschnitt war nicht von Erfolg gekrönt. Beim 7:10 flüchtete sich Kaiser in die Auszeit, doch der Rückstand war zum 9:11 einfach zu groß. Wan musste die Überlegenheit der erfahrenen niederländischen Nationalspielerin anerkennen.
Ihre ganze Souveränität spielte Ding im zweiten Einzel gegen eine chancenlose Ganina beim 11:6, 11:5, 11:6 aus. Matelova benötigte ein 0:2 gegen Wang, ehe das Selbstbewusstsein zum Vorschein und die Taktik zum 11:4, 11:4 zündete. Nach einem 6:10 vereitelte die Bingerin drei Matchbälle, beim 9:10 folgte ihr
Time-out. Damit störte die Nummer zwei der TTG vermutlich ihren eigenen Lauf, denn nach dem 9:11 brannte der Mäuseturm lichterloh. Cechova hatte bereits vor dem Ende dieser Niederlage gegen eine van de Leurs-Creemers in Bestform überraschend klar mit 0:3 verloren. Der 5:4-Anschluss der Gäste war besiegelt. 170 Fans wollten sich als fünftes Rad am Wagen beteiligen und Wan im finalen Match zum Sieg puschen. Nach einem 1:2-Satzrückstand und 9:9 spitzte sich die Anspannung vor allem für Wan zu. Kaiser nutzte ihre Möglichkeit gleich beim ersten Matchball und schaffte das Unglaubliche, aber mehr als verdiente Unentschieden. „Ich stehe noch unter Schock, bin ganz heiser“, lauteten die ersten Worte von TTV-Manager Klaus-Dieter Borgmeier. Endlich sei seinem Team der langersehnte Bigpoint gelungen. „Svetlana agierte eine wenig glanzlos, aber der Rest spielte wirklich am Limit. Yvonne hatte ein wenig Angst vor den Aufschlägen von Wan, zumal sie schon gegen sie verloren hatte. Linda lieferte trotz einer Erkältung ihre mit Abstand beste Saisonleistung ab. Aimei war nach insgesamt zehn Sätzen im Doppel und gegen Ding, dann gegen Metalova fix und fertig. Im erneut fünften Abschnitt musste sie am Ende noch zittern. Wenn wir morgen noch gegen den TV Busenbach punkten, ist unsere Welt zum Abschluss der Hinrunde in Ordnung“, kommentierte Borgmeier zufrieden.
„Leider kam nach dem fünften Zähler von Yaping kein Punkt mehr. Das Ergebnis war schließlich leistungsgerecht. Natürlich ergab sich das 0:4 im unteren Paarkreuz für uns überraschend. Dana war selbst mit sich nicht zufrieden, kam einfach mit den Systemen nicht klar. Hana versuchte gegen Wan alles, es war ein sehr gutes Spiel. Und gegen Ganina wusste sie voll zu überzeugen. Auf Yaping war wieder einmal Verlass. Gegen Wan ergaben sich wechselseitige Angriffsattacken. Gegen Ganina war sie einfach im Kurz-kurz-Spiel sicherer“, erklärte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 19.12.2015 / Martina Emmert

Zurück in die Spitzengruppe
Bundesliga-Damen der TTG streben mit zwei Siegen zum Hinrunden-Finale Platz drei an
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Zurück in die Spitzengruppe (Allgemeine Zeitung, 17.12.2015)

Herbstmeister will sich seine Lorbeeren verdienen

Neu-Isenburg. Beim ttc berlin eastside sind die Spielerinnen in den letzten Wochen von einem Event zum nächsten gezogen, sodass die bereits feststehende Herbstmeisterschaft in den Hintergrund gerückt ist. Beim TUSEM Essen will der Spitzenreiter sich trotzdem keinen Ausrutscher erlauben und mit 18:0 Punkten die erste Saisonhälfte abschließen. Der Tabellenzweite SV DJK Kolbermoor steht beim Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 vor einer vermeintlich leichten Aufgabe. Spannung verspricht der Abstiegskampf zwischen den beiden direkten Konkurrenten SV Böblingen und TSV Schwabhausen. Mit harten Bandagen wird im Mittelfeld der Tabelle gekämpft. Der TuS Bad Driburg, die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und Aufsteiger TTV Hövelhof sind daran beteiligt. Der Tabellensiebte TV Busenbach sitzt ein wenig zwischen den Stühlen, will beim Neuling in Hövelhof aber an einem Punktgewinn kratzen.

Sonnabend, 18.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TTV Hövelhof

Schweres Programm durch Doppelspieltag
Wenn Abwehr auf Abwehr trifft suchen die Beteiligten in der Regel ihr Heil im Angriff. Darin könnte auch das richtige Rezept für Svetlana Ganina und Aimei Wang vom
TTV Hövelhof gegen Ding Yaping von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim liegen. Über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz verfügt das Trio gleichermaßen. Eine weitere Option wäre ein Zeitspiel zu provozieren. Das passiert immer dann, wenn ein Durchgang länger als zehn Minuten dauert, und nicht mehr als 18 Punkte gespielt wurden. Dann wechselt der Aufschlag nach jedem Punkt. Spielt der Gegner des Aufschlagenden 13 Mal den Ball erfolgreich zurück, erhält er den Punkt. Die aktuelle 8:4-Bilanz spricht zu Gunsten der TTG-Spitzenspielerin.
Interessant dürfte auch die Konstellation in den Doppeln werden, denn Ding/Wan Yuan und auch Ganina/Wang präsentieren eine 5:2-Serie.
„Ich bin natürlich grundsätzlich erst einmal überhaupt nicht glücklich über diese Ansetzungen. In beiden Partien geht es schließlich noch um etwas. Und ich knobele um das logistische Problem, wie ich meine Spielerinnen bestmöglich fit gegen den TV Busenbach an den Tisch bekomme. Für die TTG sprechen die positiveren Bilanzen. Und Ding Yaping ist eine Klasse für sich. Ein Zeitspiel wird eigentlich nie geplant, das ergibt sich höchstens aus dem Moment heraus. Wir wollen auf keinen Fall klein beigeben. Ob uns eine Überraschung gelingt wird sich zeigen“, sagt TTV-Manager Klaus-Dieter Borgmeier.
Die Gastgeberinnen freuen sich auf eine unbekannte Größe, die hoffentlich noch einmal zahlreiche Zuschauer hinter dem Ofen hervorlockt. Im Binger Mäuseturm, in bekannter Umgebung, muss sich TTG-Vorsitzender Joachim Lautenbach darum meist keine Sorgen machen. Die Unterstützung ist perfekt. „Wir erwarten eine interessante Begegnung. Wir betreten gegen den TTV Neuland. Schon jetzt ist klar, der Aufsteiger ist absolut eine Bereicherung für die Liga. Auch wir sind alles andere als zufrieden darüber, dass wir diesen Kraftakt stemmen müssen. Die Spielerinnen sind im Stress, und wir müssen im Anschluss die Halle noch wieder auf Vordermann bringen. Die Tabelle zeigt sich wie vermutet. Kolbermoor agiert sehr konstant, wird sich den Vizetitel holen. Vier Teams spielen noch die Plätze aus. Wir spekulieren auf Rang drei“, gibt Lautebach Auskunft. Eine genaue Prognose sei schwierig, da sich die Mannschaften noch nie gegenüber standen. „Unsere Gäste lieferten gute Ergebnisse, deshalb gehen wir von keinem Selbstläufer aus. Hana Matelova wird ganz schön ackern müssen gegen die beiden Abwehrspielerinnen. Gegen Qianhong Gotsch (Böblingen) zeigte sie ein starkes Match. Yaping wird in diesen Fällen meist frühzeitig selbst aktiv. An ein Zeitspiel glaube ich nicht“, meint Lautebach.

Sonntag, 14 Uhr: TuS Bad Driburg – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Nina Mittelham fällt verletzt aus
Der
TuS Bad Driburg könnte von der Ruhe vor dem Sturm profitieren. Denn auch der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim steht nach dem späten Heimspiel eine kurze Nacht bevor.
Doch die überaus erfreuliche Aussicht auf den dritten Tabellenplatz hat der TuS abgeschrieben. Bei den Kurstädterinnen tritt für Katharina Michajlova Edelreservistin Elena Waggermayer an. Darin besteht aber keinesfalls der Grund für die Niedergeschlagenheit bei TuS-Manager Franz-Josef Lingens. Die ehemalige österreichische Nationalspielerin war stets ein adäquater Ersatz. „Nina Mittelham zog sich im Spiel in Böblingen eine Leistenzerrung zu. Eine Woche Sportverbot lautet ihre Hiobsbotschaft. Wir werden vielleicht frischer sein als unsere Gäste, aber unter diesen Bedingungen lassen sich eins und eins leicht addieren. Nina wird wohl ihre Spiele kampflos abgeben. Das tut mir unserem Publikum gegenüber sehr weh. Doch dafür reist Elena schon am Freitag an. Sie freut sich darauf, mal wieder dabei sein zu können. Es ist hart, aber wir werden wohl den dritten Tabellenplatz nicht packen. Trotzdem sind wir schon jetzt mit dem Verlauf der Saison zufrieden“, berichtet Lingens.
„Das ist für das junge Mädchen natürlich echt bitter, denn Nina war auf einem guten Weg. Ihre Verletzung verändert unsere Ausgangsposition natürlich sehr. Wir hoffen, dass wir auf dem dritten Platz in die wohlverdiente Weihnachtspause gehen können. Wir werden trotzdem auf der Hut sein“, so TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 12.12.2015 / Martina Emmert

Einer oben dabei, zwei unten drin
Bubenheim, Nieder-Ingelheim und Bingen/Münster-Sarmsheim II mit gemischter Zwischenbilanz
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Einer oben dabei, zwei unten drin (Allgemeine Zeitung, 19.12.2015

Nachwuchs zeigt starke Leistungen
05er Bury holt sich bei A-Schülern den Rheinhessen-Titel / Ingelheimerin Li Meng der Star
(mgeb)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Nachwuchs zeigt starke Leistungen (Allgemeine Zeitung, 19.12.2015)

RTTV-Einzelmeisterschaften Schüler+Jugend
in Ingelheim am 12.+13.12.2015


Schülerinnen-B Doppel
Finale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Jule Seegräber/Anne Sophie Thomann (TSV Zornheim/TTC Nieder-Olm)   3:0 
Schülerinnen-B Einzel
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:0 / +7/+3/+9
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Anne Sophie Thomann (TTC Nieder-Olm)   3:0 / +2/+3/+4
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Ann-Cathrin Schröder (SG TT Laubenheim)   3:0 / +2/+1/+2
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Jule Seegräber (TSV Zornheim)   3:0 / +3/+4/+6
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Victoria Strunck (SG Frei-Laubersh./Hackenh./Winzenheim)   3:0 / +1/+3/+2
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Ann-Cathrin Schröder (SG TT Laubenheim)   3:0 / +3/+1/+3
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Victoria Strunck (SG Frei-Laubersh./Hackenh./Winzenheim)   3:0 / +1/+2/+3
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Anne Sophie Thomann (TTC Nieder-Olm)   3:0 / +2/+4/+6
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Jule Seegräber (TSV Zornheim)   3:0 / +5/+7/+5
1)
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  15:0 Sätze / 5:0 Spiele; 2) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  12:3 Sätze / 4:1 Spiele; 3) Jule Seegräber (TSV Zornheim)  9:7 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Anne Sophie Thomann (TTC Nieder-Olm)  6:10 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Victoria Strunck (SG Frei-Laubersh./Hackenh./Winzenheim)  5:13 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Ann-Cathrin Schröder (SG TT Laubenheim)  1:15 Sätze / 0:5 Spiele
Schüler-B Doppel
Achtelfinale
Marius Merten
/Theo Ruprecht (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSG Heidesheim) - Kerem Uludag/Jakob Diehl (TTC Gumbsheim/FSV Saulheim)   0:3
Schüler-B Einzel
Vorrundengruppe B
Marius Merten
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Julian Schymik (SG TT Laubenheim)   3:0 / +1/+3/+5
Marius Merten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Simon Wagner (Spvgg.Essenheim)   2:3 / +9/+5/-8/-8/-8
Marius Merten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Kerem Uludag (TTC Gumbsheim)   1:3 / -6/-2/+10/-7
Schülerinnen Doppel
Halbfinale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Marie Feyerabend/Elisabeth Bauer (TSV Zornheim)   3:0 / +7/+4/+6
Finale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Jennifer Beller/Letizia Vogel (TSV Zornheim)   3:0 / +3/+4/+6
Schülerinnen Einzel
Vorrundengruppe A
Larissa Berger
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
Elisabeth Bauer (TSV Zornheim)   3:0 / +1/+3/+3
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Johanna Diehl (FSV Saulheim)   3:0 / +2/+3/+3
Vorrundengruppe B
Meng Li
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
Jennifer Beller (TSV Zornheim)   3:0 / +2/+3/+3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Letizia Vogel (TSV Zornheim)   3:0 / +1/+4/+6
Viertelfinale
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Anutsara Lason (SG TT Laubenheim)   3:0 / +6/+1/+5
Halbfinale
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim)   3:2 / -10/-9/+8/+8/+3
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Jennifer Beller (TSV Zornheim)   3:0 / +7/+2/+5
Finale
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:0 / +2/+7/+8
Schüler Doppel
Achtelfinale:

Florian Gütten/Daniel Mohr
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Luca Serago/Fabio Serago (TSG Heidesheim)   3:0
Viertelfinale:
Florian Gütten/Daniel Mohr
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Thorben Reck/Daniel Jurk (SG Alsheim/Mettenheim)   0:3
Schüler Einzel
Vorrundengruppe D
Daniel Mohr
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Luca Serago (TSG Heidesheim)   3:0 / +3/+8/+10
Daniel Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Benjamin Kühl (SG VfB Bodenh./TuS Gau-Bischofsheim)   3:0 / +6/+7/+3
Daniel Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Daniel Philipps (TSG Drais)   0:3 / -7/-5/-7
Vorrundengruppe F
Florian Gütten
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marc Bauer (RSV Klein-Winternheim)   3:2 / -9/-8/+4/+9/+2
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Manuel Zugelder (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +1/+5/+1
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jan Klingmann (SG Offstein/Wachenheim)   3:1 / -10/+7/+8/+8
Achtelfinale:
Daniel Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Daniel Jurk (SG Alsheim/Mettenheim)   1:3 / -8/-10/+9/-6
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marc-Oliver Schloo (TSV Gau-Odernheim)   2:3 / -5/+6/+6/-9/-9
Mädchen Doppel
Halbfinale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Anais de Mandelaere/Huan Jin (TSV Flörsheim/Dalsheim/SG TT Laubenheim)   3:1
Finale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Marijam Briese/Valerie Smeljanski (TSV Gau-Odernheim/TSG Heidesheim)   3:1
Mädchen Einzel
Vorrundengruppe C
Larissa Berger
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) -
Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim)   1:3 / +9/-6/-10/-7
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Madeleine Fries (TSV Gau-Odernheim)   3:0 / +11/+8/+9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Verena Sunnus (TSV Zornheim)   3:0 / +3/+5/+5
Vorrundengruppe A
Meng Li
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) -
Anutsara Lason (SG TT Laubenheim)   3:0 / +2/+1/+1
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Nicole Schott (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +2/+2/+2
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)   3:0 / +3/+15/+11
Viertelfinale
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Esra Flick (TSV Gau-Odernheim)   3:0 / +11/+5/+4
Viertelfinale
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Julia Meng (RSV Klein-Winternheim)   3:0 / +12/+5/+7
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Marijam Briese (TSV Gau-Odernheim)   3:1 / +10/-5/+9/+6
Finale
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:0 / +5/+5/+8
Jugend Doppel
Achtelfinale
Benjamin Mohr
/Johannes Wingenfeld (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TTSG Selztal) - Tim Kamer/Andre Froning (RSV Klein-Winternheim/SG TT Laubenheim)   3:0
Viertelfinale
Benjamin Mohr
/Johannes Wingenfeld (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TTSG Selztal) - Nils Christmann/Marcel Prasse (FSV Mainz 05)   0:3
Jugend Einzel
Vorrundengruppe E
Benjamin Mohr
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) -
Jakob Schwarz (TTSG Selztal)   0:3 / -2/-12/
Benjamin Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Julian Körner (FSV Mainz 05)   0:3 / -7/-4/-9
Benjamin Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Laurenz Hahn (TTC Wörrstadt)   1:3 / -5/-7/+6/-5

Viel leichter als erwartet
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gibt beim 6:0 gegen Leipzig nur zwei Sätze ab
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Viel leichter als erwartet (Allgemeine Zeitung, 14.12.2015)


Der TSV Schwabhausen schöpft Zuversicht

Neu-Isenburg. Im letzten Heimspiel der Hinrunde haben sich der TSV Schwabhausen und der TV Busenbach eine kampfbetonte Partie mit vier engen Fünf-Satz-Matches geliefert. Das Unentschieden ist für die Bayerinnen nach vier Niederlagen ein Hoffnungsschimmer im Kampf um den Klassenerhalt. Chantal Mantz trug maßgeblich zu dem Erfolg bei. Die Gäste festigten mit nunmehr 6:10 Punkten den siebten Tabellenplatz, unabhängig davon, wie Verfolger SV Böblingen morgen gegen den TuS Bad Driburg spielt. Debora Vivarelli gewann beide Einzel. Der Tabellenletzte LTTV Leutzscher Füchse 1990 schien sich schon im Vorfeld mit einer Niederlage bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim arrangiert zu haben und holte sich diese nahezu widerstandslos ab.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – LTTV Leutzscher Füchse 1990: 6:0

TTG macht kurzen Prozess
Die
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim spulte ihr Programm gegen Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 ohne nennenswerte Reibungsverluste ab. Schon nach den Doppeln gingen die Bingerinnen klar mit 2:0 in Führung. Insgesamt sollte es für die Leipzigerinnen bei zwei Satzgewinnen bleiben. Die beste Partie sahen die rund 100 Zuschauer zwischen Hana Matelova und Kathrin Mühlbach beim 13:11, 13:15, 11:9, 11:7. Die Chance auf eine 2:0-Satzführung ließ Mühlbach beim 10:9 im ersten Durchgang ungenutzt. Ding Yaping musste gegen Marina Shavyrina nicht ihr ganzes Können beim 3:0 aufbieten. Einmal mehr kam die Schwäche der Russin gegen Abwehrspielerinnen deutlich zum Vorschein. Das 4:0 deutete den Kantersieg an, denn im hinteren Paarkreuz trat der Tabellenzehnte mit Huong Do Thi und Huong Tho Do Thi an. Anna-Marie Helbig und Pia Maria Lorenzotti waren nicht präsent. Die Trauben hingen für das LTTV-Geschwisterduo dann gegen Wan Yuan und Dana Cechova viel zu hoch. Nach 90 Minuten war der Pflichtsieg für die TTG in trockenen Tüchern.
„Maria Pia ist zurück nach Uruguay. Wir schauen gerade, was für die Rückrunde noch geht. Es muss für beide Seiten Sinn machen. Anna-Marie war privat verhindert. Da sie an den Wochenenden auch oft arbeiten muss, haben wir ihren Wunsch respektiert. Wir waren chancenloser als in Berlin, obwohl die Mannschaft alles probierte. Die Bingerinnen waren uns krass überlegen. Nur bei Kathrin war der Ehrenpunkt möglich. Die Leistung von Huong Tho Do Thi war in Ordnung. Gegen eine erfahrene Spielerin wie Dana Cechova war es für unser junges Mädchen nicht einfach. Huong verkaufte sich hingegen unter Wert. Wan Yuan spielte allerdings auch sehr stark“, sagte LTTV-Trainer Kai Wienholz.
„Wir verbuchten den erwartet glatten Erfolg. Unsere Zuschauer bekamen zumindest im Doppel von Dana und Hana sowie von Hana gegen Kathrin Mühlbach interessante Matches geboten. Für uns eine gute Vorbereitung, denn am finalen Spieltag der Hinrunde warten noch zwei schwere Partien“, erklärte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 12.12.2015 / Martina Emmert

Warmspielen für das Hinrunden-Finale
TTG-Damen erwarten vor Doppelspieltag erst noch Schlusslicht Leipzig
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Warmspielen für das Hinrunden-Finale (Allgemeine Zeitung, 11.12.2015)

Der SV DJK Kolbermoor will den Kontakt zur Tabellenspitze halten

Neu-Isenburg. Am vorletzten Spieltag der Hinrunde versucht der Tabellenneunte TSV Schwabhausen gegen den TV Busenbach zu punkten. Ein Sieg ist bislang für den Klassenerhalt zu wenig. Die SV Böblingen will sich von den Abstiegsplätzen distanzieren und hofft gegen den TuS Bad Driburg auf eine Chance. Mit Platz sechs gibt sich die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nicht zufrieden und plant gegen Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 einen Erfolg fest ein. Gastgeber SV DJK Kolbermoor will sich gegen den TUSEM Essen keinen Patzer leisten, denn die Tuchfühlung zum Spitzenreiter ttc berlin eastside soll nicht abreißen.

Sonnabend, 18.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – LTTV Leutzscher Füchse 1990

Vom Mäuseturm unter die Palmen
Aufgrund von einer Doppelbelegung ist die
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gegen die LTTV Leutzscher Füchse 1990 gezwungen ihren geliebten Mäuseturm gegen die Palmensteinhalle in Bingen-Sponsheim einzutauschen. Die Aussichten nach dem erhofften Sieg gegen das Schlusslicht sich unter „Palmen“ auszuruhen, stehen sicher auch nicht schlecht. „Wir gerieten durch den Weihnachtsmarkt in die Zwickmühle. Dort präsentiert sich auch unser Verein. Im sportlichen Bereich nehmen wir die Favoritenrolle an. Fakt ist, die Punkte müssen her, das ist einfach auch unser Anspruch. Natürlich sind uns die Leistungen und knappen Spiele unserer Gäste nicht entgangen. Deshalb werden wir es an Konzentration nicht missen lassen“, rechnet TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach mit einer Verbesserung in der Tabelle.
Die Leipzigerinnen erwartet bei der TTG und zum Ausklang der Hinrunde gegen den SV DJK Kolbermoor ein hartes Restprogramm. „Ich habe mit unserer Nummer eins Kathrin Mühlbach gesprochen, die von traditionell schlechten Ergebnissen gegen die TTG sprach. Die Bingerinnen seien von Position eins bis vier besser besetzt, eine andere Hausnummer halt. Gegen Busenbach konnten wir spekulieren, die TTG steht deutlich über uns. Wir orientieren uns diesmal eher an Satz- als an Spielgewinnen. Da sind wir realistisch“, erklärt LTTV-Pressesprecher Christian Heck.
Durch die vielen internationalen Einsätze genießt ein Großteil der Gastgeberinnen andere Grundlagen und Trainingsbedingungen als die Messestädterinnen. Die stets starken Konkurrentinnen formen und fördern auch TTG-Nachwuchstalent Wan Yuan. Bei der Jugend-WM hatte die 18-Jährige vor allem im Teamwettbewerb gegen die USA mit zwei Siegen beim knappen 2:3 ihren großen Auftritt. „Ich bin immer noch ein bisschen müde, aber sonst fit. Ich bin nicht übermäßig zufrieden, aber die WM war in Ordnung. Gegen Leipzig sind wir schon Favorit. Wir sollten in jedem Paarkreuz punkten können“, gibt sich Wan optimistisch.  
Quelle: DTTB-Homepage / 09.12.2015 / Martina Emmert

Kreis-Einzelmeisterschaften Kreis Bingen

Schüler+Jugend in Essenheim am 05.12.2015

Schüler Doppel
Viertelfinale:
Julian Jerusalem/Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Manuel Zugelder/Martin Memmesheimer (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +9/+8/+8
Florian Gütten/Daniel Mohr
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jonas Sobotta/Atul Bedekar (TG Nd.-Ingelheim)   1:3 / +11/-9/-9/-7
Halbfinale:
Julian Jerusalem/Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
Jonas Sobotta/Atul Bedekar (TG Nd.-Ingelheim)   3:2 / -5/+11/+3/-5/+7
Finale:
Julian Jerusalem/Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) -
Nico Löhlein/Paul Nickel (TTSG Selztal/TTC Bubenheim)   0:3 / -8/-12/-9
Schüler Einzel
Vorrundengruppe A:
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jean Paul Buschinsky (TSV Stad.-Elsheim)   3:0 / +1/+4/+6
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Luca Serago (TSG Heidesheim)   3:0 / +7/+2/+4
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Martin Memmesheimer (TG Nd.-Ingelheim)   1:3 / -10/+6/-9/-13
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Enzo Reina (Spvgg.Essenheim)   3:1 / -12/+3/+6/+12
Vorrundengruppe B:
Daniel Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Noel Gesswein (Spvgg.Essenheim)   0:3 / -3/-5/-7
Daniel Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Atul Bedekar (TG Nd.-Ingelheim)   0:3 / -7/-5/-9
Daniel Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Paul Nickel (TTC Bubenheim)   1:3 / -7/+9/-8/-9
Vorrundengruppe C:
Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Simon Wagner (Spvgg.Essenheim)   0:3 / -9/-4/-11
Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Willi Meckel (TSG Heidesheim)   0:3 / -5/-7/-4
Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jonas Sobotta (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +8/+4/+7
Vorrundengruppe D:
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Manuel Zugelder (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +2/+3/+2
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Nico Löhlein (TTSG Selztal)   2:3 / -9/+10/-9/+9/-7
Viertelfinale:
Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Nico Löhlein (TTSG Selztal)   1:3 / -9/+6/-8/-3
Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Willi Meckel (TSG Heidesheim)   1:3 / +9/-5/-9/-8
Schüler B Doppel
Viertelfinale:
Marius Merten/Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Enzo Reina/Theo Ruprecht (Spvgg.Essenheim/TSG Heidesheim)   0:3 / -9/-10/-5
Schüler B Einzel
Vorrundengruppe A:
Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Levin Kunz (Spvgg.Essenheim)   3:1 / +9/-8/+6/+3
Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Noel Gesswein (Spvgg.Essenheim)   0:3 / -3/-4/-3
Vorrundengruppe C:
Marius Merten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Moos Jonas (TSV Stad.-Elsheim)   3:0 / +4/+3/+5
Marius Merten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Ben Kettler (Spvgg. Essenheim)   3:1 / -9/+2/+10/+9
Marius Merten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Simon Wagner (Spvgg.Essenheim)   1:3 / -11/+7/-9/-11
Achtelfinale:
Marius Merten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Enzo Reina (Spvgg.Essenheim)   3:2 / -3/+7/-8/+12/+9
Viertelfinale:
Marius Merten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Noel Gesswein (Spvgg.Essenheim)   1:3 / -4/+10/-4/-6
Simon Bruder (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Simon Wagner (Spvgg.Essenheim)   0:3 / -2/-7/-11
Jugend Doppel
Viertelfinale:
Benjamin Mohr/Daniel Laux (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Jonas Werum/Malte Meuser (Spvgg.Essenheim)   3:1 / +8/+9/-7/+5
Halbfinale:
Benjamin Mohr/Daniel Laux (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- David Feifel/Kunal Bedekar (TG Nd.-Ingelheim)   1:3 / -8/-5/+6/-3
Meng Li/Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Julian Jerusalem/Theo Ruprecht (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSG Heidesheim)   3:1 / -9/+5/+4/+6
Finale:
Meng Li/Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - David Feifel/Kunal Bedekar (TG Nd.-Ingelheim)   3:1 / +3/-4/+4/+7
Jugend Einzel
Vorrundengruppe A:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Leon Schwarz (Spvgg.Essenheim)   3:0 / +9/+5/+3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Kunal Bedekar (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +5/+6/+6
Vorrundengruppe B:
Daniel Laux (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Thomas William Höfer (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:0 / +7/+8/+6
Daniel Laux (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Malte Meuser (Spvgg.Essenheim)   3:0 / +5/+7/+6
Daniel Laux (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - David Feifel (TG Nd.-Ingelheim)   0:3 / -8/-3/-4
Thomas William Höfer (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - David Feifel (TG Nd.-Ingelheim)   0:3 / -7/-8/-6
Thomas William Höfer (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Malte Meuser (Spvgg.Essenheim)   3:1 / -7/+10/+6/+13
Vorrundengruppe C:
Benjamin Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:2 / +2/+6/-11/-8/+6
Benjamin Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Theo Ruprecht (TSG Heidesheim)   1:3 / -4/-11/+8/-8
Benjamin Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jonas Werum (Spvgg.Essenheim)   3:0 / +7/+5/+9
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jonas Werum (Spvgg.Essenheim)   3:1 / +6/-9/+4/+5
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Theo Ruprecht (TSG Heidesheim)   1:3 / +9/-9/-8/-9
Viertelfinale:
Benjamin Mohr (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Kunal Bedekar (TG Nd.-Ingelheim)   1:3 / +8/-7/-8/-9
Daniel Laux (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Theo Ruprecht (TSG Heidesheim)   2:3 / -9/+8/-9/+5/-8
Halbfinale:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Theo Ruprecht (TSG Heidesheim)   3:0 / +6/+9/+5
Finale:
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Kunal Bedekar (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +10/+6/+8
Mädchen Doppel
Finale:
Meng Li/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Nicole Schott/Lucia Berres (TG Nd.-Ingelheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:0 / +8/+6/+7
Mädchen Einzel
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:2 / -8/-16/+9/+6/+7
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Nicole Schott (TG Nd.-Ingelheim)   3:2 / -6/+8/-8/+7/+4
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim)   0:3 / -6/-8/-7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Nicole Schott (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +8(+6/+4
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim)   0:3 / -9/-6/-8
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Nicole Schott (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +6/+9/+4
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   0:3 / -5/-6/-7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim)   3:1 / +8/-7/+9/+12
Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   0:3 / -6/-5/-8
1) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  12:3 Sätze / 4:0 Spiele; 2) Valerie Smeljanski (TSG Heidesheim)  10:3 Sätze / 3:1 Spiele; 3) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  8:6 Sätze / 2:2 Spiele; 4) Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  3:11 Sätze / 1:3 Spiele; 5) Nicole Schott (TG Nd.-Ingelheim)  2:12 Sätze / 0:4 Spiele

Li freut sich über vier mal Gold
Guth dominiert bei den Kreismeisterschaften die Herrenkonkurrenz / Auch Nachwuchsspielerin Berger gewinnt vier Titel
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Li freut sich über viermal Gold (Allgemeine Zeitung, 10.12.2015)

Kreis-Einzelmeisterschaften Kreis Bingen Damen+Herren in Essenheim am 06.12.2015
Herren D Doppel
Halbfinale:
Sebastian Schreiber/Larissa Berger (TSV Sponsheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Ralf Kollmus/Jochen Barth (Spvgg.Essenheim/TSG Welgesheim)   2:3 / +9/+6/-6/-9/-8
Spiel um Platz 3:
Sebastian Schreiber/Larissa Berger (TSV Sponsheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
- Anika Baumann/Carola Mohrmann (TSV Sponsheim)   3:0 / +8/+10/+5
Herren D Einzel
Vorrundengruppe B:
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jessica Gülland (TSV Sponsheim)   3:0 / +3/+8/+6
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Ralf Kollmus (Spvgg.Essenheim)   3:0 / +3/+6/+8
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Carola Mohrmann (TSV Sponsheim)   3:0 / +5/+3/+6
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Norbert Stankalla (TG Nd.-Ingelheim)   3:2 / -6/+3/-4/+8/+9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Sebastian Schreiber (TSV Sponsheim)   3:0 / +7/+9/+5
Halbfinale:
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Heiko Alsenz (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +9/+3/+12
Finale:
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Norbert Stankalla (TG Nd.-Ingelheim)   3:0 / +7/+12/+11
Herren C Doppel
Viertelfinale:

Lukas Borkowski/Larissa Berger (TSV Sponsheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Dennis Krost/Hans-Jürgen Mann (TSV Stad.-Elsheim)   3:2 / -7/+8/+6/-8/+9
Jannis Bischoff/Christian Martin
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Gold/Christoph Kappel (Spvgg.Essenheim)   0:3 / -9/-10/-9
Halbfinale:
Lukas Borkowski/Larissa Berger (TSV Sponsheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Harald Poss/Björn Hammerschmidt (TTC Ockenheim)   0:3 / -7/-6/-5
Spiel um Platz 3:
Lukas Borkowski/Larissa Berger (TSV Sponsheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) Michael Gold/Christoph Kappel (Spvgg.Essenheim)   3:2 / +2/-9/+9/-9/+13
Herren C Einzel
Vorrundengruppe A:
Christian Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Harald Poss (TTC Ockenheim)   1:3 / +11/-5/-5/-7
Christian Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Edgar Kruger (Hassia Kempten)   0:3 / -9/-7/-5
Christian Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Gold (Spvgg.Essenheim)   1:3 / +6/-5/-11/-9
Vorrundengruppe C:
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Hans-Jürgen Mann (TSV Stad.-Elsheim)   3:2 / +7/-10/+5/-9/+8
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Lukas Borkowski (TSV Sponsheim)   3:0 / +7/+10/+9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Christoph Kappel (Spvgg.Essenheim)   3:2 / -11/-10/+4/+9/+9
Vorrundengruppe D:
Jannis Bischoff (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Pascal Maurer (TTSG Selztal)   3:2 / -9/+9/-10/+8/+5
Jannis Bischoff (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Sebastian Schreiber (TSV Sponsheim)   3:0 / +2/+4/+6
Jannis Bischoff (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Dennis Krost (TSV Stad.-Elsheim)   3:1 / +1/-7/+11/+8
Viertelfinale:
Jannis Bischoff (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Pierre Braun (TSV Sponsheim)   1:3 / -6/-7/+7/-10
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Dennis Krost (TSV Stad.-Elsheim)   0:3 / -7/-10/-10
Herren B Doppel
Achtelfinale:
Niclas Christmann/Jens Christmann
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Gennady Shevtsov/Björn Hammerschmidt (TTC Ockenheim)   2:3 / +7/+5/-7/-10/-10
Lukas Gord/Wolfgang Wann (
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Sponsheim) - Dennis Krost/Hans-Jürgen Mann (TSV Stad.-Elsheim)   2:3 / -11/-8/+8/+7/-4
Viertelfinale:
Jannis Bischoff/Christian Martin (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Gennady Shevtsov/Björn Hammerschmidt (TTC Ockenheim)   1:3 / +10/-6/-8/-9
Herren B Einzel
Vorrundengruppe A:
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Gennady Shevtsov (TTC Ockenheim)   3:1 / +2/-8/+7/+8
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Peter Magyar (TSV Sponsheim)   3:1 / +9/+8/-8/+7
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Pierre Braun (TSV Sponsheim)   3:1 / +7/+3/-7/+8
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Joschka Guth (TTSG Selztal)   0:3 / -7/-9/-7
Vorrundengruppe B:
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Lukas Borkowski (TSV Sponsheim)   3:0 / +2/+5/+10
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Dennis Krost (TSV Stad.-Elsheim)   3:1 / -8/+8/+2/+3
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jakob Schwarz (TTSG Selztal)   3:0 / +5/+12/+5
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Klaus Sommer-Christ (TSV Sponsheim)   2:3 / +9/-9/-8/+10/-4
Vorrundengruppe C:
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Hans-Jürgen Mann (TSV Stad.-Elsheim)   0:3 / -8/-10/-2
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Björn Hammerschmidt (TTC Ockenheim)   3:2 / -7/+9/+10/-3/+5
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Pascal Maurer (TTSG Selztal)   3:0 / +6/+11/+8
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Berger (TSV Sponsheim)   0:3 / -3/-6/-9
Viertelfinale:
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Joschka Guth (TTSG Selztal)   1:3 / -8/+6/-8/-14
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Klaus Sommer-Christ (TSV Sponsheim)   0:3 / -4/-8/-4
Herren A Einzel
Vorrundengruppe A:
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Martin Wolf (Spvgg.Essenheim)   3:0 / +5/+7/+4
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Michael Berger (TSV Sponsheim)   3:0 / +4/+8/+11
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Garry-Lee Earles (TSV Sponsheim)   3:1 / +9/-9/+4/+6
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Wolfgang Eick (TSV Stad.-Elsheim)   0:3 / -9/-12/-3
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jan Stippich (TTSG Selztal)   3:2 / +9/-9/+8/-11/+9
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jakob Schwarz (TTSG Selztal)   3:1 / +9/+8/-8/+9
Vorrundengruppe B:
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Peter Magyar (TSV Sponsheim)   1:3 / -9/-10/+9/-8
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Joschka Guth (TTSG Selztal)   1:3 / +8/-13/-9/-8
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Christian Oder (TTSG Selztal)   1:3 / +12/-5/-9/-8
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Gerhard Chitralla (TSV Wackernheim)   0:3 / -9/-8/-9
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Johannes Wingenfeld (TTSG Selztal)   1:3 / -14/-6/+5/-5
Damen Doppel
Larissa Berger/Claudia Seeland (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Sponsheim) - Anika Baumann/Carola Mohrmann (TSV Sponsheim)   3:0 / +4/+7/+3
Larissa Berger/Claudia Seeland (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSV Sponsheim) - Jessica Gülland/Isabelle Kudell (TSV Sponsheim)   3:1 / +5/+6/-5/+3
Damen Einzel
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Claudia Seeland (TSV Sponsheim)   3:0 / +5/+5/+8
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jessica Gülland (TSV Sponsheim)   3:0 / +4/+3/+9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Anika Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +6/+1/+9
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Carola Mohrmann (TSV Sponsheim)   3:0 / +8/+8/+6
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Isabelle Kudell (TSV Sponsheim)   3:0 / +7/+8/+5
1)
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  15:0 Sätze / 5:0 Spiele; 2) Claudia Seeland (TSV Sponsheim)  11:7 Sätze / 3:2 Spiele; 3) Isabelle Kudell (TSV Sponsheim)  9:7 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Carola Mohrmann (TSV Sponsheim)  8:13 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Jessica Gülland (TSV Sponsheim)  7:13 Sätze / 2:3 Spiele; 6) Anika Baumann (TSV Sponsheim)  5:15 Sätze / 0:5 Spiele

Weihnachtsverkaufaktion beim TOOM-Baumarkt in Bingen am 05.12.2015

TTG-Stand beim TOOM-Weihnachtsbaumverkauf
Wie jedes Jahr verkaufte Toom auch dieses Jahr wieder am 2. Wochenende im Dezember Weihnachtsbäume. Da die TTG am Samstag dieses Wochenendes die Möglichkeit hatte dort selbstgemachte Dinge und anderes zu verkaufen stellte sich die Frage was genau bei Leuten im Vorweihnachtsstress gut ankommen würde.

Wir kamen dann schnell auf Kaffee und Kuchen, Crêpes, Waffeln und selbstgemachte Sachen wie Engel, Teelichter und Stoffherzen.

Natürlich kamen die Sachen nicht von irgendwo her sondern wir trafen uns an 2 Tagen um alles vorzubereiten. Während die einen Stoffherzen nähten oder Teelichter bastelten, kümmerten sich die anderen um Engel und Zimtwaffeln. Da alle gut gelaunt waren und es überall nach Zimt und Tee roch machten diese Vormittage besonders viel Spaß.

Am 5.12. war es dann so weit: Um halb 10 kamen die ersten fleißigen Helfer um den Stand aufzubauen und alles vorzubereiten. Die Crêpe- und Waffeleisen wurden erhitzt, die Tische dekoriert und Punsch gemacht. Gegen 10 kamen dann die ersten Weihnachtsbaumkäufer und da unser Stand im Durchgang war, konnten viele nicht anders als sich hinzusetzen und erstmal einen Kaffee zu trinken und ein Crêpe mit Nutella zu essen.

Auch wenn wir nicht Ummengen an Punsch und Engeln verkauft haben war der Tag trotzdem eine gelungene Aktion und hat sehr viel Spaß gemacht.

November 2015
Jugend WM in Vendee / Frankreich   29.11.-06.12.2015

Letztmals bei der Jugend

(mst)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Letztmals bei der Jugend (Allgemeine Zeitung, 28.11.2015)


Mädchen - Teamwettbewerb
Gruppe F:
Südkorea - Brasilien   3:1
Deutschland - Südkorea   1:3
(Yuan Wan - An Yeongeun  3:0 / +8/+12/+12; Luisa Säger - Kim Jiho  0:3 / -9/-9/-9; Caroline Hajok - Kang Dayeon  0:3 / -6/-9/-7; Yuan Wan - Kim Jiho  1:3 / -6/+8/-3/-5)

Deutschland - Brasilien   3:0
(Luisa Säger - Bruna Takahashi  3:1 / -11/+8/+11/+9; Yuan Wan - Leticia Nakada  3:0 / +6/+7/+7; Carolina Hajok - Alexia Nakashima  3:1 / +10/-7/+5/+5)
Viertelfinale:
Deutschland - USA   2:3
(Luisa Säger - Prachi Jha  1:3 / -5/-2/+5/-4; Yuan Wan - Crystal Wang  3:1 / +6/-8/+7/+4; Caroline Hajok - Amy Wang  2:3 / +6/-5/+6/-8/-6; Yuan Wan - Prachi Jha  3:1 / -6/+3/+8/+5; Luisa Säger - Crystal Wang  2:3 / -8/+8/+7/-7/-4)

Platzierungsspiele um die Ränge 5 bis 8:
Deutschland - Frankreich   0:3
(Luisa Säger - Pauline Chasselin  2:3 / -8/-6/+7/+7/-6; Jennie Wolf - Audrey Zarif  0:3 / -9/-11/-4; Caroline Hajok - Oceane Guisnel  0:3 / -8/-10/-9)
Platzierungsspiele um die Ränge 7 bis 8:
Deutschland - Russland   3:1
(Jennie Wolf - Maria Taylakova  1:3 / +4/-8/-10/-6; Luisa Säger - Anastasia Kolish  3:2 / +10/-7/+6/-2/+9; Yuan Wan - Kristina Kazantseva  3:2 / +12/-7/-8/+7/+11; Luisa Säger -
Maria Taylakova  3:1 / +11/+7/-8/+15)
Mädchenteam-Deutschland: Caroline Hajok, Luisa Säger, Jennie Wolf, Yuan Wan

Enttäuschung pur bei Yuan Wan
Nachwuchsspielerin verpasst Team-Medaille / Viertelfinal-Aus gegen die USA
(red)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Enttäuschung pur bei Yuan Wan (Allgemeine Zeitung, 04.12.2015)

Mädchen - Doppel
1. Runde (64):
Luisa Säger/Yuan Wan - Freilos
2. Runde (32):
Luisa Säger/Yuan Wan - Kristina Kazantseva/Anastasia Kolish (Russland)   2:3 / +7/+3/-9/-8/-11
Mädchen - Einzel/Qualifikationsgruppen
Gruppe 3:
Yuan Wan - Romane Le Scour (Frankreich)   4:0 / +12/+3/+6/+11
Yuan Wan - Damla Uzel (Türkei)   4:0 / +8/+13/+4/+9
Mädchen - Einzel
1. Runde (64):
Yuan Wan - Pyon Song Gyong (Nordkorea)   4:3 / -8/+9/+6/-9/-10/+11/+3
1. Runde (32):
Yuan Wan - Maria Taylakova (Russland)   3:4 /-9/+11/+6/-14/-4/+10/-6

In Runde zwei ist Schluss
Yuan Wan von der TTG Bingen scheidet bei Junioren-WM vorzeitig aus
(Marco Steinbrenner)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........In Runde zwei ist Schluss (Allgemeine Zeitung, 09.12.2015)

TTG verliert das Verfolgerduell
Knappe 4:6-Niederlage in Essen / Hana Matelova beißt sich mit Verletzung durch
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........TTG verliert das Verfolgerduell (Allgemeine Zeitung, 23.11.2015)

Der ttc berlin eastside behält seine weiße Weste

Neu-Isenburg. Der ttc berlin eastside hat sich beim TSV Schwabhausen dank seiner leistungsstarken Trainerin Irina Palina knapp vor dem ersten Punktverlust gerettet. Ohne die erkrankte Petrissa Solja und verletzte Georgina Pota war der Sieg in Bayern kein Kinderspiel. Palina gewann zweimal in fünf Sätzen. Sabine Winter und Kristin Silbereisen vom SV DJK Kolbermoor setzten Gastgeber TTV Hövelhöf quasi im Alleingang schachmatt. Und der TUSEM Essen jubelte nach einem mehr als dreistündigen Krimi gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, denn der zweite Tabellenplatz konnte verteidigt werden.

TUSEM Essen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 6:4

Barbora Balazova und Su Yan punkten doppelt
Die Partie zwischen dem
TUSEM Essen und der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verlief von Beginn an ausgeglichen, auch die vermeintlichen Schlüsselspiele gingen 1:1 aus. Barbora Balaozova behauptete sich gegen Ding Yaping nach einem 2:0-Vorsprung noch knapp mit 11:9 im fünften Durchgang. Die Slowakin erhielt wieder einmal eine Kostprobe mit welcher kämpferischen Leidenschaft und Finesse die Abwehrspezialistin ausgestattet ist. Nach einem 10:6 geriet die Linkshänderin auch im Entscheidungssatz kurzfristig unter Druck. Im Gegenzug erspielte Hana Matelova ein 4:11, 12:10, 11:4, 13:11 gegen Nadine Bollmeier. Die tschechische Meisterin vereitelte insgesamt vier Satzbälle der TUSEM-Spitzenspielerin.
Im hinteren Paarkreuz scheiterte Wan Yuan nach einer Aufholjagd gegen Su Yan letztendlich noch klar mit 4:11 im fünften Satz. Für die Dritte beim Europe Top-10 der Mädchen ergab sich dafür zusammen mit Ding ein Sieg im Doppel. Dies wiederum glückte Dana Cechova/Matelova gegen Balazova/Alena Lemmer nicht. Cechova revanchierte sich im Einzel gegen Lemmer mit einem 11:4, 7:11, 11:9, 10:12, 11:1 zum 3:3-Zwischenstand.
Die Serie der Fünf-Satz-Matches wollte nicht enden, wodurch sich die Spannung von Spiel zu Spiel transportierte. Ein absolutes Highlight zelebrierten Bollmeier und Ding den Fans. Einmal mehr wurde ein Angriff-Abwehr-Duell zu einem Leckerbissen, dass nach einem 9:11, 16:14, 1:11, 11:8, 5:5 an Dramatik nicht zu toppen war. Der Vorstoß zum 9:5 gelang der Bingerin, die mit einem 11:8 den Punkt zum 4:3 nach Hause schaukelte. Balazova legte ein 2:0 vor, fand aber erst zum 6:1 und 11:5 im entscheidenden Abschnitt ihre Souveränität gegen Matelova zum 4:4 wieder.
Neuzugang Su entpuppte sich bei den Essenerinnen dann mit dem 3:1 gegen Cechova als das erhoffte Zünglein an der Waage. Cechova quittierte erst ihre zweite Saisonniederlage im Einzel. Für die Krönung sorgte Lemmer, die gegen Wan nach einem 9:11 im ersten Satz überzeugte.
„Alena zeigte von A bis Z super Tischtennis, das war echt klasse. Yan war für uns wirklich Gold wert. Gegen Dana Cechova agierte sie noch stabiler. Barbora präsentierte sich in altbewährter Form. Hana Matelova konnte zwischendurch die Aufschläge von Barbora besser lesen. Es kommt sicher selten vor, wenn die Nummer eins 0:2 spielt, dass man noch gewinnt. Trotzdem werte ich unseren Sieg als schönen mannschaftlichen Erfolg, über den wir mehr als glücklich sind. Zu jedem Zeitpunkt wäre jedes Resultat denkbar gewesen“, zeigte sich TUSEM-Teammanager Klaus Ohm zufrieden.
„Ich kann keiner Spielerin einen Vorwurf machen, obwohl alle ein wenig genickt waren. Die Mannschaft gab wirklich ihr Bestes. Su Yan besitzt ein gefährliches Spiel, und sie ist sehr erfahren. Das kam ihr zu Gute. Wir müssen und werden mit der Niederlage leben und sie verarbeiten. Ein 5:5 wäre sicher nicht ganz unverdient gewesen“, resümierte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. Mit 6:6 Punkten rutschten die Bingerinnen auf den fünften Tabellenrang ab.  
Quelle: DTTB-Homepage / 21.11.2015 / Martina Emmert

Keine Prognosen zum Verfolgerduell
Erstliga-Damen der TTG gastieren am Samstag beim TUSEM Essen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Keine Prognosen zum Verfolgerduell (Allgemeine Zeitung, 20.11.2015)

Alles ist möglich

Neu-Isenburg. Die Beteiligten beider Seiten sind sich einig - das wird ein gutes und spannendes Spiel zwischen dem Tabellenzweiten TUSEM Essen und Verfolger TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. Das Gegenteil trifft in der Ergebnisprognose zu, denn da will sich niemand festlegen, jede Variante ist vorstellbar. Der TSV Schwabhausen freut sich auf die Weltelite, mit der sich der überlegene Spitzenreiter ttc berlin eastside in Bayern präsentiert. Und der SV DJK Kolbermoor lässt sich von dem im oberen Paarkreuz defensiv eingestellten Aufsteiger TTV Hövelhof nicht beunruhigen.

Sonnabend, 15.30 Uhr: TUSEM Essen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Ein Unentschieden war noch nie da
An eine Punkteteilung können sich weder der
TUSEM Essen noch die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim erinnern, wohl aber an hochklassige Begegnungen über die volle Distanz. So sind sich auch diesmal beide Parteien im Vorfeld einig, eine genaue Prognose sei nahezu unmöglich. Es gibt Schlüsselspiele zwischen Barbora Balazova und Abwehrass Ding Yaping oder Nadine Bollmeier und Hana Matelova.
„Es wird sicher schwierig für uns den zweiten Tabellenplatz zu halten, da wir noch gegen Berlin spielen. Gegen Bingen stehen die Chancen 50:50, es ist wirklich nicht einfach der Verlauf auszuloten. Und selbst ein 2:0 in den Doppeln wäre noch kein Garant für einen Sieg. Vielleicht sind wir durch unseren Heimvorteil einen Hauch favorisiert. Su Yan sollte im hinteren Paarkreuz unser Plus sein, für die TTG spricht die Geschlossenheit. Dana Cechova präsentiert sich sehr gut in Form. Auf jeden Fall freuen wir uns auf einen spannenden Klassiker mit ungewissem Ausgang“, berichtet TUSEM-Teammanager Klaus Ohm.
„2014/15 unterlagen wir gleich zur Saisoneröffnung in Essen, konnten uns aber im Rückspiel revanchieren. Ich weiß auch diesmal nicht, in welche Richtung das Pendel ausschlägt. Die Spielerinnen kennen sich halt auch sehr gut, da kann keine der anderen etwas vormachen. Lediglich durch Su Yan besitzt der TUSEM in diesem Punkt einen kleinen Vorteil. Auch wir freuen uns in erster Linie auf ein schönes, umkämpftes Spiel. Wer gewinnt bleibt oben dran, der Verlierer rutscht ins Mittelfeld“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 18.11.2015 / Martina Emmert

Ding Yaping für Bundesligist TTG Bingen/Münster-Sarmsheim Gold wert
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Tischtennis: Ding Yaping für Bundesligist TTG Bingen/Münster-Sarmsheim Gold wert (Allgemeine Zeitung, 12.11.2015)


Swedish Open in Stockholm    11.-15.11.2015
 
In Stockholm viel Erfahrung gesammelt
Wan Yuan mit Abschneiden bei den Swedish Open zufrieden
(mst)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........In Stockholm viel Erfahrung gesammelt (Allgemeine Zeitung, 16.11.2015)

U21 Women`s Singles Pre. Round of 64

Wan Yuan (Deutschland) - Freilos
U21 Women`s Singles Pre. Round of 32
Wan Yuan (Deutschland) - Haena Kim (Korea)   3:2 / +5/+3/-12/-11/+7
U21 Women`s Singles Round of 32
Wan Yuan (Deutschland) - Yui Hamamoto (Japan)   1:3 / -5/+11/-7/-4
Women`s Doubles Pre. Round of 64
Barbora Balazova/Hana Matelova (Slovakei/Tschechien) - Freilos
Wan Yuan/Chantal Mantz (Deutschland) - Linda Bergstrom/Jennifer Jonsson (Schweden)   3:0 / +8/+9/+8
Women`s Doubles Pre. Round of 32
Barbora Balazova/Hana Matelova (Slovakei/Tschechien) - Shao Jieni/Yu Fu (Portugal)   1:3 / -10/+7/-4/-4
Wan Yuan/Chantal Mantz (Deutschland) - Huang Yu-Chiao/Wang Yi-Ju (TPE)   0:3 / -6/-4/-6
Women`s Singles Pre. Round of 128
Dana Cechova (Tschechien) - Anna-Sofia Erkheikki (Finnland)   4:0 / +4/+7/+3/+3
Wan Yuan (Deutschland) - Kinga Stefanska (Portugal)   4:2 / +8/-7/+7/+7/-10/+8
Hana Matelova (Tschechien) - Ellen Holmsten (Schweden)   4:0 / +10/+12/+6/+4
Women`s Singles Pre. Round of 64
Dana Cechova (Tschechien) - Sakura Mori (Japan)   0:4 / -7/-5/-4/-9
Wan Yuan (Deutschland) - Li Xue (Frankreich)   3:4 / -3/-6/+9/-10/+10/+12/-9
Hana Matelova (Tschechien) - Maria Dolgikh (Russland)   4:2 / +11/-8/+10/-9/+6/+8
Women`s Singles Round of 64
Hana Matelova (Tschechien) - Jeon Jihee (Korea)   3:4 / +9/-3/+2/-7/-7/+10/-6


Höchststrafe für TV Busenbach
TTG trumpft bei 6:0-Heimsieg stark auf und kämpft sich auf den dritten Tabellenplatz vor
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Höchststrafe für TV Busenbach (Allgemeine Zeitung, 09.11.2015)


Beim Tabellenzweiten TUSEM Essen herrscht positive Stimmung

Neu-Isenburg. Der Sieg gegen den Tabellenletzten LTTV Leutzscher Füchse 1990 hat den TUSEM Essen einige Anstrengungen und durchaus bange Momente gekostet. Letztendlich durfte der Tabellenzweite nach dem sechsten Punkt durch Alena Lemmer aufatmen. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim räumte dem TV Busenbach null Chancen ein. Die 160 Zuschauer in Bingen erlebten eine heimische Mannschaft, die sich in allen Belangen überlegen präsentierte. Die Baden-Württembergerinnen wurden mit vier Satzgewinnen abgespeist.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TV Busenbach: 6:0

Bingerinnen überrollen die Gäste
Die
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim erwischte gegen den TV Busenbach zum 4:0 einen Blitzstart. Schon mit zwei deutlichen Doppelsiegen traten Hana Matelova/Dana Cechova und Ding Yaping/Wan Yuan den Gästen kräftig auf die Füße. Wie aus einem Guss legten dann Ding und Matelova nach, die Jessica Göbel und Tanja Krämer jeweils sicher mit 3:1 in Schach hielten.
Die schlechten Voraussetzungen ließen sich aus Sicht des TVB auch nicht mehr korrigieren. Wan legte mit einem 11:6, 11:4 gegen Debora Vivarelli los wie die Feuerwehr, und auch Cechova ging gegen Katharina Sabo mit 2:0 in Führung. Die 18-Jährige Nummer vier der TTG ließ sich nicht mehr bremsen und rundete ihre überzeugende Vorstellung mit einem 11:3 ab. Sabo schickte sich im dritten Durchgang zur Gegenwehr an, doch im vierten Satz war die Tschechin zum 11:8 wieder Chefin im Binger Mäuseturm. Nach nur 95 Minuten war die Partie beendet.
„Wir lieferten sicher nicht unsere beste Leistung ab, aber wir waren auch in keiner einzigen Partie favorisiert. Von daher kann so eine Niederlage passieren. Tanja fand gegen Matelova nicht ins Spiel, und nach einem 1:1 und 5:2 hatte sich die Sache nach dem 5:11 auch erledigt. Ich agierte grundsolide, habe aber gegen Abwehrakteurin Ding noch nie gewonnen. Das war also nicht ungewöhnlich. Die Doppel trafen wir nicht wie gewollt. Matelova/Cechova hatten immer die richtige Antwort parat. Dass das hintere Paarkreuz der TTG mit einer sicheren Führung im Rücken auch noch besser unterwegs war, war nicht überraschend. Wir sind natürlich keinesfalls froh, ganz klar“, erklärte SVB-Mannschaftsführerin Jessica Göbel.
„Es gab vor allem zwei Punkte die unerwartet kamen und letztendlich das deutliche Ergebnis begünstigten. Diese waren das Doppel von Dana und Hana, außerdem das Einzel von Hana gegen Krämer. Wan agierte sehr ruhig und überlegt. Wir sind hochzufrieden, denn mit den 4:0 Punkten an diesem Wochenende liegen wir mit 6:4 Punkten voll im Soll“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 08.11.2015 / Martina Emmert

Erfolgreicher Auftakt in Schwabhausen
Klares 6:1 der TTG in Bayern / Nur Matelova muss eine Niederlage hinnehmen
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Erfolgreicher Auftakt in Schwabhausen (Allgemeine Zeitung, 09.11.2015)

Klare Angelegenheit für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Schwabhausen. Der TSV Schwabhausen hat der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim nicht das Wasser reichen können. Der Neuntplatzierte wird sich wohl auf die Schlussphase der Hinrunde gegen den TV Busenbach und bei der SV Böblingen konzentrieren müssen. Den einzigen Punkt erkämpfte Yang Ting.

TSV Schwabhausen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 1:6

Sarah Mantz setzt positive Akzente
Routinier Ding Yaping blieb es vorbehalten für die
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim den Siegpunkt beim TSV Schwabhausen einzufahren. Die 48-Jährige Spitzenspielerin überzeugte nicht nur abschließend im Abwehrduell gegen Yang Ting. Im Doppel an der Seite von Youngster Wan Yuan glückte schon die Führung zum 2:0, und Chantal Mantz erhielt beim 11:5, 11:8, 11:3 nicht den Hauch einer Chance. Die Zuschauer durften sich nach einem Spiel, das ohne Höhepunkte dahinplätscherte, zumindest im letzten Einzel über guten Sport zwischen den beiden defensiv orientierten Akteurinnen freuen. Dankbar wurden die Ballwechsel mit Beifall begleitet. Spannung bot der zweite Abschnitt, in dem sich Tinka allerdings ein 8:3 und 10:9 zum 10:12 noch abjagen ließ. Mehr Konstanz bewies die Bayerin im dritten Satz beim 11:7, doch die Hoffnung verglühte zum 1:7 rasch. Im Eiltempo verbuchte Ding ein 11:2. „Tinka war immer dann im Vorteil, wenn sie die Bälle gut in die Ecken platziert bekam. Kamen sie nur einen Tick zu mittig, war Ding meistens erfolgreich. Im vierten Satz lief leider nicht mehr viel zusammen“, sagte TSV-Pressesprecher Harald Dannhauer.
„Typisch Yaping, die zunehmend aktiver wurde“, berichtete TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Die Gastgeberinnen boten an Position vier die jüngere Schwester von Chantal, Sarah Mantz, auf. Eva-Maria Maier sollte sich noch nicht festspielen. Ganz frisch, fromm fröhlich trat sie gegen die sehr versierte Dana Cechova an. Und nach einem 0:5 legte Mantz den Respekt ab und überraschte zum 14:12. Bei der Tschechin klingelten alle Alarmglocken, und nach einem 9:4 und 10:6 durfte sich die Bingerin erst beim 11:8 sicher sein. Die Überlegenheit wuchs jedoch, sodass Cechova schon das 5:1 markierte. „Sarah hat sich bei ihrem Erstligadebüt für unseren Verein toll verkauft. Dana war anfangs sehr unzufrieden, schaute ärgerlich drein. Es war genau zu spüren, dass sie Sarah nicht auf die leichte Schulter nahm“, erklärte Dannhauer. Am Nebentisch entstanden für Wan keinerlei Probleme gegen Christina Feierabend.
Der Tabellenneunte wurde letztendlich mit dem Ehrenpunkt abgespeist, den die Nummer eins Yang Ting mit einem 3:0 gegen Hana Matelova erspielte. „Unter der Konstellation, dass wir ohne Andrea Bakula auskommen müssen, war gegen einen besseren Gegner einfach nicht mehr möglich. Das müssen wir anerkennen. Unsere Spielerinnen gaben ihr Bestes“, resümierte Dannhauer.
„Daumen hoch, es lief alles glatt. Wir kassierten zwei Punkte wie erwartet“, kommentierte Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 07.11.2015 / Martina Emmert

Unterschätzen streng verboten
Bundesligist TTG Bingen/Münster-Sarmsheim steht gegen Schwabhausen und Busenbach unter Zugzwang
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Unterschätzen streng verboten (Allgemeine Zeitung, 06.11.2015)

Der Tabellenführer ttc berlin eastside freut sich auf Gastgeber in Pasewalk

Neu-Isenburg. Dem TTV Rotation Pasewalk wird wieder einmal die Ehre zu Teil, ein Spiel für den ttc berlin eastside auszurichten. Diesmal dürfen sich die zahlreichen Fans auf Spitzenspielerin Petrissa Solja ganz besonders freuen. Beim World Cup der Damen in Sendai verpasste sich das Juwel mit der Bronzemedaille einen außergewöhnlichen Feinschliff. Mit dem Aufsteiger TTV Hövelhof trifft ein Senkrechtstarter ein, der nicht nur 6:2 Punkte mitbringt, sondern mindestens auch zwei Abwehrspielerinnen. Dabei wird sich zeigen, ob sich der Höhenflug für Solja auch in der Bundesliga fortsetzen lässt. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim will nach einem schweren Auftaktprogramm den Weg ans Licht in der Tabelle einleiten. Beim TSV Schwabhausen und zu Hause gegen den TV Busenbach soll gepunktet werden. Der TUSEM Essen gibt sich gegen Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 zuversichtlich.

Sonnabend, 14.30 Uhr: TSV Schwabhausen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Sonntag, 14.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TV Busenbach

Die TTG will ihr wahres Image pflegen
In den letzten beiden Serien hat sich die
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim zu einer echten Spitzenmannschaft gemausert, die zweimal die Vizemeisterschaft feiern durfte. Wie schon 2014/15 bescherte der Spielplan der TTG einen Hammerstart mit Partien in Berlin und gegen Kolbermoor. Die 2:4 Punkte schluckten die Bingerinnen tapfer, nun sollen die Erfolge zurückkehren. Beim TSV Schwabhausen und gegen den TV Busenbach liebäugelt der Tabellensiebte mit 4:0 Punkten. „Wir werden beide Gegner selbstverständlich nicht unterschätzen. Bei uns ist Dana Cechova in ausgezeichneter Form. Nach ihrer Babypause hat sie sich längst mit alter Stärker zurückgemeldet. Und Wan Yuan wird hoffentlich ihre unglückliche Niederlage gegen Bernadett Balint (SV DJK Kolbermoor) abgehakt haben.
Dass ein Kantenball sie besiegelte, passiert wohl jeder Spielerin einmal. Es kommt sicher auch darauf an, in welcher Aufstellung uns die Bayerinnen begrüßen. Beim Neuntplatzierten spielen wir ebenso auf Sieg wie gegen Busenbach“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
In dieser Begegnung falle die Entscheidung im oberen Paarkreuz, denn Tanja Krämer spiele gut gegen Abwehr und ganz besonders effektiv gegen Ding Yaping. „Jessica Göbel gibt nie auf, also rechnen wir mit einem engen Spiel, aber die sechs soll auf unserer Seite stehen. Wir wollen uns ins Mittelfeld vorarbeiten“, so Lautebach.
Beim
TSV Schwabhausen läuft noch gar nichts rund. Mit 2:6 Punkten steht das Team mit dem Rücken zur Wand. Durchaus ansprechende Leistungen versickerten ergebnislos im Boden. Und nun verkündet Trainer Alexander Yahmed auch noch eine Hiobsbotschaft. „Wir haben den Vertrag mit unserer Nummer drei Andrea Bakula aus vereinsinternen Gründen aufgelöst. Daraus resultieren ein paar Baustellen. Deshalb ist es für uns gar nicht schlecht, dass jetzt drei Granatengegner kommen. Uns geht vielleicht das Siegergefühl verloren, aber wir erhalten Zeit einige Dinge zu regeln. Denn auch die Ergebnisse in Bad Driburg haben mir nicht gefallen“, zeigt sich Yahmed kritisch eingestellt. Eine Niederlage sei in Ordnung, aber es sei nicht genügend probiert worden etwas zu machen. „Wir erwarten nicht zwangsläufig immer Siege, aber eine Entwicklung. Die Spielerinnen dürfen nicht zu schnell zufrieden sein“, ergänzt der Trainer.
Wer gegen die TTG Bingen die Position vier einnimmt wollte Yahmed noch nicht verkünden, denn Eva-Maria Maier ist offiziell die Nummer eins der Reserve, die in der 3. Bundesliga Süd den zweiten Tabellenplatz belegt. Mit einem weiteren Einsatz würde sich die 19-Jährige festspielen, darunter würden wiederum alle anderen Mannschaften leiden.
Der
TV Busenbach muss in Bingen auf die frisch gebackene Top 48-Bundesranglistengewinnerin der Mädchen Jennie Wolf verzichten, die ab heute mit der Nationalmannschaft bei den Hungarian Open in Szombathely antritt. „Auch wenn es für uns kein Problem ist, dass wir bei der TTG nur zu viert anreisen, bedauere ich diesen Umstand. Mit dem Sieg gegen Essen fuhren wir einen gefühlten Drei-Punkte-Sieg ein, der uns aber nur etwas bringt, wenn wir weiterhin unsere Hausaufgaben machen. Auch wenn unsere Gastgeberinnen momentan in der Tabelle hinter uns stehen, gehört uns keinesfalls die Favoritenrolle. Die Ausgangslage ist einfach dem Spielplan geschuldet. Ich bin aber trotzdem gespannt, wie wir uns schlagen werden“, meint Mannschaftsführerin Jessica Göbel. Im oberen Paarkreuz sieht sich Göbel und Krämer immer dem Druck ausgesetzt die Grundsteine zu legen. „Wenn wir Zwei nicht fünfzig Prozent der Spiele holen wird es egal gegen wen schwer für einen Sieg“, ergänzt die 33-Jährige.  Quelle: DTTB-Homepage / 04.11.2015 / Martina Emmert

Oktober 2015

Vergebliche Aufholjagd
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim unterliegt SV Kolbermoor in dramatischem Spiel 4:6
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Vergebliche Aufholjagd (Allgemeine Zeitung, 02.11.2015)

Doppel stellen die Weichen

Neu-Isenburg. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und der SV DJK Kolbermoor haben sich ein echtes Spitzenspiel geliefert. Das Pendel kippte buchstäblich erst in letzter Sekunde zu Gunsten der Gäste, die schon 5:2 führten. Der TuS Bad Driburg verlängerte seinen positiven Trend, denn gegen den TSV Schwabhausen lief alles wie Schnürchen. Der Neuntplatzierte fristet sein Dasein weiter im Keller, in Nordrhein-Westfalen gab es nichts zu ernten. Neuling TTV Hövelhof verbuchte beim Schlusslicht LTTV Leutzscher Füchse 1990 den einkalkulierten Sieg. In allen drei Begegnungen brachte ein 2:0 in den Doppeln den späteren Gewinner bereits auf Kurs. Der Deutsche Meister ttc berlin eastside ist spielfrei, aber Spitzenspielerin Petrissa Solja sorgte mit ihrem Halbfinaleinzug beim Wold Cup in Sendai für einen Paukenschlag.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – DJK Kolbermoor: 4:6

Ein Kantenball beendet das Spiel
Die Rechnung aus Sicht der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim entpuppte sich gegen den SV DJK Kolbermoor zum 0:2 in den Doppeln frühzeitig als Fehlkalkulation. Ding Yaping/Wan Yuan gaben ein 5:0 im vierten Durchgang zum 7:11 und 2:2-Ausgleich preis. Im Fünften hatten Wenling Tan-Monfardini/Bernadett Balint dann kontinuierlich die Nase vorn. Hana Matelova/Dana Cechova brachten das Top-Duo Sabine Winter/Kristin Silbereisen stark in Bedrängnis, doch dafür konnten sich die Zwei nach einem 9:11 im vierten Abschnitt nichts kaufen. „Ganz klar der Punkt von Yaping und Wan hätte uns gut zu Gesicht gestanden. Das war schade. Wenn zwei gleichwertige Mannschaften auf einander treffen wiegen die Doppel schwer“, erläuterte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. „Für uns war der Beginn überraschend. Danach durchlebten wir Höhen und Tiefen, die sich teilweise auch anders als gedacht ergaben. Aber das ist ja gerade das Schöne“, meinte SV DJK-Betreuerin Nicole Hollo-Vaughan.
Für die Bayerinnen lief also erst einmal alles perfekt. Winter festigte den Grundstock mit einem 3:1 gegen Matelova und zelebrierte ein perfektes Spiel gegen Abwehrass Ding Yaping. Die beiden Niederlagen von Silbereisen brachten den SV DJK schließlich doch noch in die Bredouille. Ein Time-out beim 10:8 im fünften Satz von Matelova störte die Aufholjagt von Silbereisen. Mit einem 11:8 vereitelte die tschechische Meisterin den Siegpunkt der Gäste. „Sabine hatte ihre beiden Gegnerinnen fest im Griff. Sie spielte einfach bombastisch. Kristin erwischte nicht ihren besten Tag, aber das kommt schon noch.“, resümierte Hollo-Vaughan.
Fulminant startete Cechova gegen Tan-Monfardini. Der Erfolg gegen Balint hatte ihre Sicherheit geschürt. Das Match zog sich zwar in die Länge, doch dann durfte der TTG-Publikumsliebling nach einem 11:9 im fünften Satz jubeln. 4:5 lautete der Zwischenstand. Im ersten Durchgang war Tan-Monfardini gegen Wan ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Im finalen Einzel spitze sich die Dramatik unaufhaltsam zu. Die Gewinnerin der Bronzemedaille beim Europe Top-10 der Mädchen, die selbst von einem verbesserten Vorhandschuss sprach, gab beim 11:9, 10:12, 6:11, 11:7 gegen Balint alles. Nach einem 3:8 tanzte das Spiel beim 9:9 auf des Messers Schneide. Dann verwandelte die Rumänin zum 11:9 ihren ersten Matchball, der Sturmlauf ihrer Kameradinnen erdrückte die 19-Jährige fast. Groß war dafür die Enttäuschung bei Wan, die das Unentschieden nur um einen Wimpernschlag verpasste. „Bernadett kam ein Kantenball zu Hilfe, das war natürlich für Wan eine bittere Pille. Wenn sie mit der Vorhand traf, war sie schon richtig gut. Bernadett spielte sie vermehrt auf der Rückhand an oder mit nicht so viel Spin auf der Vorhand“, so die Betreuerin, die den mannschaftlichen Erfolg als runde Sache auslegte.
„Natürlich war Yuan traurig, aber ihr war kein Vorwurf zu machen. Im Laufe einer Saison gleicht sich dieses Pech meistens wieder aus. Dana und Hana spielten sehr überlegt. Dadurch entwickelte sich noch eine Partie auf Augenhöhe mit Aussicht auf ein 5:5. Alle haben gut gekämpft und nicht aufgegeben, das war die Hauptsache“, erklärte Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 31.10.2015 / Martina Emmert

Verfolgerduell der beiden Kronprinzen
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim trifft auf DJK Kolbermoor / Richtungsweisender Kampf um Platz zwei
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Verfolgerduell der beiden Kronprinzen (Allgemeine Zeitung, 29.10.2015)

Der Binger Mäuseturm steht im Fokus

Neu-Isenburg. Der amtierende Deutsche Meister ttc berlin eastside bestätigte schon mit deutlichen Siegen gegen die schärfsten Konkurrenten SV DJK Kolbermoor und TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, wer auch in dieser Saison den Hut auf hat. Mit 8:0 Punkten steht der ttc ganz oben. Die zwei Verfolger treffen nun im Binger Mäuseturm direkt aufeinander. Nur eine Sache ist klar, die Fans dürfen sich auf Spitzensport der Extraklasse freuen. Der Ausgang ist hingegen völlig offen. Der TuS Bad Driburg will seinen positiven Lauf gegen den TSV Schwabhausen fortsetzen. Der TUSEM Essen fühlt sich auf dem zweiten Tabellenplatz wohl und diesen mit einem doppelten Punktgewinn bei der SV Böblingen erst einmal verteidigen. Die LTTV Leutzscher Füchse 1990 begrüßen Aufsteiger TTV Hövelhof.

Sonnabend, 18.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV DJK Kolbermoor

Tan-Monfardini hofft auf nachträgliches Geburtstagsgeschenk

Noch nicht einmal die Hälfte der Hinrunde ist absolviert und in Sachen Topspiele naht zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und dem SV DJK Kolbermoor schon das nächste Highlight. Ein Klassiker, dem absolutes Spitzenniveau vorauseilt. „Wir werden sicher keine 445 Zuschauer mobilisieren können wie Kolbermoor, aber nach unserer sechswöchigen Spielpause hoffen wir auf großes Interesse“, geht TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach von einer guten Kulisse aus. Und mit dieser Unterstützung im Rücken soll den Gästen aus Bayern ein harter Kampf geliefert werden.
Mit ganz viel Selbstvertrauen wird die Nummer vier der Bingerinnen Wan Yuan unterwegs sein, denn die 18-Jährige gewann nach einer unglaublichen Schlussoffensive beim Europe Top-10 der Jugend in Rumänien noch die Bronzemedaille. „Das war schon eine klasse Leistung. Yuan siegte gegen starke Gegnerinnen, teilweise sehr knapp. Ganz erfreulich ist auch, dass sie sehr stabil agiert und bislang nicht sonderlich verletzungsanfällig ist“, sagt Lautebach.
Die Favoritenrolle schiebt der Vorsitzende den Bayerinnen zu, die ausgezeichnete Verstärkung durch Kristin Silbereisen sei nicht von der Hand zu weisen. „Wir wollen uns bestmöglich präsentieren und freuen uns auf ein schönes Spiel. In der Saison 2014/15 begannen wir mit 2:4 Punkten, das kann uns diesmal auch blühen. Zur Halbzeit verfügten wir über 14:4 Zähler. Eine Niederlage wäre also gar kein Beinbruch. Wir würden den Kopf nicht in den Sand stecken“, ergänzt Lautebach.
Der SV DJK vertraut seinem Pseudo „Rio-Doppel“ mit Silbereisen und Sabine Winter, die einen frühzeitigen Rückstand verhindern sollen. Außerdem will sich die Nummer drei Wenling Tan-Monfardini für das glatte 0:3 gegen Yui Hamamoto (ttc berlin eastside) rehabilitieren und sich nachträglich ein Geschenk zu ihrem 43. Geburtstag machen.
„Die Binger sind ähnlich aktiv wie wir und rühren fleißig die Werbetrommel. Die Atmosphäre und Stimmung dort ist immer hervorragend. Ich sehe zwischen uns das entscheidende Spiel im Kampf um den zweiten Tabellenplatz. Einer von uns muss sich als Verfolger von Berlin outen. Deshalb nutzt uns ein Unentschieden gar nichts, wir wollen die weite Reise nicht um sonst machen und gewinnen. Hana Matelova besiegte allerdings Petrissa Solja (ttc berlin eastside), und wenn Dana Cechova an alte Zeiten anknüpft, müssen wir aufpassen. Sabine und Kristin können sehr gut gegen Abwehrass Ding Yaping bestehen, oben glaube ich an leichte Vorteile zu unseren Gunsten. Die können sich durch den Auswärtscharakter allerdings schon wieder relativieren. Wir werden abwarten müssen, es wird bestimmt ein richtig gutes Spiel“, erklärt SV DJK-Vorstandsmitglied Frank Berger.  
Quelle: DTTB-Homepage / 28.10.2015 / Martina Emmert

Polish Open in Warschau   21.-25.10.2015

Women`s Doubles (Pre Rounds) - Round of 32
Hana Matelova/Katerina Tomanovska (Tschechien) - Britt Eerland/Ruta Paskauskiene (Niederlande/Litauen)   3:0 / ohne Spiel
Women`s Doubles (Pre Rounds) - Round of 16
Hana Matelova/Katerina Tomanovska (Tschechien) - Dora Madarasz/Szandra Pergel (Ungarn)   2:3 / -8/+14/-11/+8/-12
Women`s Singles (Quali Groups) - Group 19
Hana Matelova (Tschechien) - Filareti Exarchou (Griechenland)   4:0 / +3/+5/+9/+8
Hana Matelova (Tschechien) - Jiaqi Zheng (USA)   4:1 / +9/-6/+8/+6/+7
Women`s Singles Round of 64
Hana Matelova (Tschechien) - Shan Xiaona (Deutschland)   0:4 / -2/-5/-7/-4

Europe Youth TOP 10 in Buzau/Rumänien   16.-18.10.2015
Yuan Wan gewinnt die Broncemedaille bei den Mädchen 

Endspurt strapaziert die Nerven
TTG-Spielerin  mit Siegen in drei Sieben-Satz-Spielen noch Dritte bei Top-Jugend-Turnier
(mst)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Endspurt strapaziert die Nerven (Allgemeine Zeitung, 20.10.2015)

Mädchen:
Yuan Wan (Deutschland) - Alena Lemmer (Deutschland)   4:0 / +8/+11/+6/+6
Yuan Wan (Deutschland) - Natalia Bajor (Polen)   0:4 / -7/-9/-8/-6
Yuan Wan (Deutschland) - Adina Diaconu (Rumänien)   4:0 / +2/+5/+7/+5
Yuan Wan (Deutschland) - Marie Migot (Frankreich)   2:4 / -7/-11/+8/+3/-14/-8
Yuan Wan (Deutschland) - Daria Chernova (Russland)   1:4 / -10/+4/-8/-5/-5
Yuan Wan (Deutschland) - Maria Malanina (Russland)   4:2 / +8/+3/-8/-7/+13/+5
Yuan Wan (Deutschland) - Daria Trigolos (Weißrussland)   4:3 / +6/+9/+3/-3/-6/-7/+11
Yuan Wan (Deutschland) - Alina Nikitchanka (Weißrussland)   4:3 / -10/-9/+8/+8/-6/+10/+4
Yuan Wan (Deutschland) - Lisa Lung (Belgien)   4:3 / -10/+8/+8/-7/+5/-10/+9
Endstand:
1)
Natalia Bajor (Polen)  35:13 Sätze / 8:1 Spiele; 2) Marie Migot (Frankreich)  33:14 Sätze / 8:1 Spiele; 3) Yuan Wan (Deutschland)  27:23 Sätze / 6:3 Spiele; 4) Alina Nikitchanka (Weißrussland)  26:25 Sätze / 5:4 Spiele; 5) Adina Diaconu (Rumänien)  23:22 Sätze / 5:4 Spiele; 6) Daria Chernova (Russland)  23:25 Sätze / 4:5 Spiele; 7) Lisa Lung (Belgien)  25:28 Sätze / 3:6 Spiele; 8) Daria Trigolos (Weißrussland)  24:29 Sätze / 3:6 Spiele; 9) Maria Malanina (Russland)  18:31 Sätze / 2:7 Spiele; 10) Alena Lemmer (Deutschland)  10:34 Sätze / 1:8 Spiele

Bundesranglistenfinale Damen + Herren   10.+11.10.2015 in Chemnitz

Damen - Gruppe F
Yuan Wan (RTTV/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Juliette Hoffmann (SATTV/BSC Rapid Chemnitz)   3:1 / +7/+4/-7/+7
Yuan Wan (RTTV/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Annika Feltens (TTVR/TTC Mülheim-Urmitz/Bhf.)   3:1 / +11/-10/+9/+4
Yuan Wan (RTTV/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Amelie Rocheteau (TTVN/TTK Großburgwedel)   3:1 / +7/+7/-9/+4
Yuan Wan (RTTV/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Wenna Tu (TTBW/TB Wilferdingen)   3:1 / +3/+8/-7/+9
Yuan Wan (RTTV/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Janina Kämmerer (HETTV/TSV 1909 Langstadt)   3:0 / +7/+5/+8
Damen - Achtelfinale
Yuan Wan (RTTV/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Nadine Sillus (WTTV/TuS Uentrop)   4:1
Damen - Viertelfinale
Yuan Wan (RTTV/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Tanja Krämer (TTGW/TV Busenbach)   1:4

Yuan Wan scheitert im Viertelfinale
1:4-Niederlage beim Bundesranglistenturnier gegen Tanja Krämer
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Yuan Wan scheitert im Viertelfinale (Allgemeine Zeitung, 13.10.2015)

September 2015

Tischtennis-EM Damen + Herren   25.09.-04.10.2015 in Ekaterinburg/RUS

Damen - Teamwettbewerb
Group A
Deutschland - Tschechien   3:0
(Han Ying - Dana Cechova  3:0 / +5/+8/+1; Shan Xiaona - Hana Matelova  3:0 / +5/+8/+5; Petrissa Solja - Renata Strbikova  3:1 / -7/+7/+4/+7)
Tschechien - Slovakei   3:1
(Iveta Vacenovska - Barbora Balazova  3:0 / +1/+6/+2; Renata Strbikova - Eva Odorova  2:3 / -7/+2/+9/-14/-9; Hana Matelova - Eva Jurkova  3:0 / +5/+2/+8; Iveta Vacenovska - Eva Odorova  3:0 / +4/+11/+9)
Tschechien - Weißrussland   3:0
(Renata Strbikova - Alina Arlouskaya  3:1 / +8/-9/+4/+7; Hana Matelova - Alexandra Privalova  3:2 / -5/-9/+7/+6/+11; Iveta Vacenovska - Daria Trigolos  3:0 / +5/+6/+11)
1) Deutschland   3:0 Siege / 9:1 Spiele; 2) Tschechien   2:1 Siege / 6:4 Spiele; 3) Weißrussland   1:2 Siege / 3:7 Spiele; 4) Slovakei   0:3 Siege / 3:9 Spiele
Viertelfinale:
Ukraine - Tschechien   3:1
(Margaryta Pesotska -
Hana Matelova  3:1 / +8/-5/+8/+5; Ganna Gaponova - Iveta Vacenovska   3:1 / +8/+11/-2/+7; Tetyana Bilenko - Dana Cechova  1:3 / +10/-10/-7/-7; Margaryta Pesotska - Iveta Vacenovska   3:0 / +4/+7/+4)
Spiel um Platz 5 bis 8
Tschechien - Polen   1:3
(Hana Matelova - Natalia Partyka   0:3 / -8/-8/-12; Dana Cechova - Natalia Bajor   3:2 / +8/+7/-7/-9/+7; Iveta Vacenovska - Katarzyna Grzybowska   1:3 / -9/+7/-11/-3; Hana Matelova Natalia Bajor   1:3 / -9/-14/+9/-7)
Spiel um Platz 7
Portugal - Tschechien   1:3
(Jieni Shao -
Hana Matelova  3:2 / -10/+8/+3/-8/+4; Leila Oliveira - Renata Strbikova   1:3 / -6/-6/+4/-6; Rita Fins - Dana Cechova  0:3 / -6/-6/-6; Jieni Shao -Renata Strbikova   0:3 / -6/-9/-11)

Damen - Doppelwettbewerb
Pre Rounds 1 - Round of 64
Dana Cechova/Alexandra Privalova (Tschechien/Weißrussland) - Maryam Imanova/Sharmin Shirinova (Azerbaischan)   3:0 / +6/+8/+4
Pre Rounds 2 - Round of 64
Dana Cechova/Alexandra Privalova (Tschechien/Weißrussland) - Egle Tamasauskaite/Denisa Zancaner (Luxembourg/Italien)   3:0 / +11/+10/+6
Pre Rounds 3 - Round of 64
Dana Cechova/Alexandra Privalova (Tschechien/Weißrussland) - Tamara Pavcnik/Andrea Todorovic (Slovenien/Serbien)   3:0 / ohne Spiel
Damen - Doppel Round of 32
Dana Cechova/Alexandra Privalova (Tschechien/Weißrussland) - Matilda Ekholm/Lea Rakovac (Schweden/Kroatien)   2:3 / -7/+12/+10/-8/-7
Barbora Balazova/Hana Matelova (Slovakei/Tschechien) - Jennifer Jonsson/Christina Kallberg (Schweden)   3:0 / +7/+6/+7
Damen - Doppel Achtelfinale
Barbora Balazova/Hana Matelova (Slovakei/Tschechien) - Liu Jia/Iveta Vacenovska (Österreich/Tschechien)   3:2 / -1/+8/-5/+11/+5
Damen - Doppel Viertelfinale
Barbora Balazova/Hana Matelova (Slovakei/Tschechien) - Hu Melek/Shen Yanfei (Türkei/Spanien)   2:4 / +9/-4/+11/-5/-4/-7
Damen - Einzelwettbewerb
Women`s Singles Quali Group 5
Hana Matelova (Tschechien) - Ivana Tubikanec (Kroatien)   3:1 / -9/+12/+7/+5
Hana Matelova (Tschechien) - Manca Fajmut (Slovenien)   3:1 / +6/+6/-9/+3
Hana Matelova (Tschechien) - Nazakat Garayeva (Azerbaischan)   3:0 / +2/+4/+3
Women`s Singles Quali Group 19
Dana Cechova (Tschechien) - Kim Vermaas (Niederlande)   3:1 / -9/+10/+11/+6
Dana Cechova (Tschechien) - Giorgia Piccolin (Italien)   3:1 / -12/+7/+8/+7
Dana Cechova (Tschechien) - Audrey Zarif (Frankreich)   3:1 / +6/-6/+7/+11
Dana Cechova (Tschechien) - Rita Fins (Portugal)   3:0 / +7/+3/+7
Women`s Singles Round of 64
Hana Matelova (Tschechien) - Maria Dolgikh (Russland)   2:4 / +7/-2/-5/+6/-8/-5
Dana Cechova (Tschechien) - Irene Ivancan (Deutschland)   1:4 / -2/-6/-6/+5/-2

Ranglistenturnier der Schüler/-innen B - Region 7 am 27.09.2015 in Waldfischbach
Qualifikation Region 7 Schüler U13 zu den TOP 48 und den DTTB EM Schüler 2015/2016

Schülerinnen B
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  3:0 / +6/+2/+7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Maria-Luisa Gneiding (TTG Daun-Gerolstein/TTVR)  3:0 / +8/+1/+3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Karina Gefele (TTV Niederlinxweiler/STTB)  0:3 / -8/-11/-7)
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lelia Wolk (BTTF Zweibrücken/PTTV)  3:0 / +4/+6/+4
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Sarah Badalouf (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl/STTB)  3:2 / -8/+10/-8/+7/+13
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Celine Wagener (VfL Kirchen/TTVR)  3:1 / +7/+7/-7/+6
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Isabelle Schütt (BTTF Zweibrücken/PTTV)  1:3 / -8/-7/+6/-7
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Isabelle Schütt (BTTF Zweibrücken/PTTV)  3:1 / -5/+9/+7/+7
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Maria-Luisa Gneiding (TTG Daun-Gerolstein/TTVR)  3:1 / +6/-9/+8/+3
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Karina Gefele (TTV Niederlinxweiler/STTB)  0:3 / -10/-6/-3
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Lelia Wolk (BTTF Zweibrücken/PTTV)  3:0 / +2/+4/+6
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Sarah Badalouf (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl/STTB)  3:0 / +2/+7/+10
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)Celine Wagener (VfL Kirchen/TTVR)  3:0 / +5/+10/+7

1)
Karina Gefele (TTV Niederlinxweiler/STTB)  6:1 Spiele / 18:3 Sätze; 2) Isabelle Schütt (BTTF Zweibrücken/PTTV)  5:2 Spiele / 16:8 Sätze; 3)  Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  5:2 Spiele / 16:9 Sätze; 4) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)  5:2 Spiele / 15:8 Sätze; 5) Sarah Badalouf (DJK Saarbrücken-Rastpfuhl/STTB)  4:3 Spiele / 14:13 Sätze; 6) Celine Wagener (VfL Kirchen/TTVR)  2:5 Spiele / 10:15 Sätze; 7) Maria-Luisa Gneiding (TTG Daun-Gerolstein/TTVR)  1:6 Spiele / 5:19 Sätze; 8) Lelia Wolk (BTTF Zweibrücken/PTTV)  0:7 Spiele / 2:21 Sätze

Um Haaresbreite verpasst
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Um Haaresbreite verpasst (Allgemeine Zeitung, 02.10.2015)

Der Meister ist nicht zu schlagen
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim ist beim 2:6 in Berlin chancenlos / Siege von Hana Matelova und Ding Yaping
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Der Meister ist nicht zu schlagen (Allgemeine Zeitung, 21.09.2015)

Meisterliche Form beim Titelverteidiger

Berlin. Der amtierende Deutsche Meister hat im ersten Topspiel dieser Saison die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim mit einem glatten Sieg in ihre Schranken verwiesen. Den Gästen fehlte ein Punkt in den Doppeln, der Hoffnungsschimmer nach dem Erfolg von Hana Matelova löste sich schnell in Wohlgefallen auf. Zum ersten Mal bestätigte sich, dass auch bei Niederlagen von Spitzenspielerin Petrissa Solja, die Mannschaft nicht gleich zusammenbricht. Erfreulich positive Akzente setzte ttc-Neuzugang Yui Hamamoto, die sich schon gut integrierte.

ttc berlin eastside – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 6:2

Doppel bringen die Bundeshauptstädterinnen auf Kurs
Hana Matelova von der
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wuchs in ihrem ersten Einzel gegen Petrissa Solja vom gastgebenden ttc berlin eastside über sich hinaus. Im Duell Tschechische gegen Deutsche Meisterin legte die Bingerin den Hebel nach einem 1:4 im ersten Satz zum 11:8, 11:9, 9:11, 11:7 um und verhinderte damit einen klaren 0:4-Rückstand. Die Beschäftigungstherapie von Solja mit Bällen von links nach rechts konnte Matelova nichts anhaben. „Hana agierte sehr stark. Sie hat unheimlich an Sicherheit und Athletik gewonnen“, berichtete Ligaleiter Gert Selig, der sich als Zaungast dieses Schlagerspiel nicht entgehen lassen wollte.
„Petrissa beschäftigte sich sicher nicht schon mit ihrem Spiel gegen Abwehrass Ding. Hätte sie gegen Matelova gewonnen, die sich fantastisch verbessert präsentierte, wäre ihr das Match gar nicht mehr nötig gewesen“, sagte ttc-Trainerin Irina Palina.
Der rote Anstrich im Kalender in Sachen Doppel-Break fiel dafür aus. Die Bundeshauptstädterinnen ließen sich zum 2:0 nicht aus dem Sattel kippen. Georgina Pota/Yui Hamamoto glänzten mit einem 11:7 im fünften Satz gegen Ding Yaping/Wan Yuan. Die Japanerin spielte in der Endphase nahezu fehlerfrei und trug somit maßgeblich zum Sieg bei. „Ein 1:1 wäre natürlich wichtig gewesen. Aber Yuan spielte mit einer Bänderdehnung. Sie rutschte im Doppel weg, dadurch verstärkte sich unser Handicap“, kommentierte TTG-Sprecherin Petra Steyer. "Für uns sind die Doppel schon die halbe Miete. Yui ist noch jung und phasenweise etwas unsicher. Doch mit zunehmender Spieldauer wird es besser", lobte Palina.
Den Rest erledigte die Nummer zwei der Berlinerinnen Shan Xiaona fast im Alleingang. Die gebürtige Chinesin zelebrierte neben einem perfekten 3:0 gegen Abwehrass Ding auch Tischtennis vom Feinsten gegen Matelova. Die Spitzenspielerin der Gäste hätte den zweiten Satz dringend benötigt, um den Druck auf die Vize-Europameisterin von 2013 zu erhöhen. Nach einem 9:10 und 10:11 ging dieser Abschnitt knapp 11:13 verloren. Ding suchte ihr Heil auch in der Offensive, aber es reichte nicht. Auch die Tschechin kämpfte nach einem 3:11, 6:11 noch einmal um jeden Ball, doch sie vergab zwei Satzbälle und scheiterte ebenfalls 11:13. Zum Auftakt hatte sich das Olympia-Doppel mit Shan/Solja souverän gegen Dana Cechova/Matelova ausgezeichnet.
Den Bingerinnen fehlte eine überragende Akteurin, denn durch zwei deutliche Niederlagen  im hinteren Paarkreuz fielen die Würfel schneller als gedacht. „Das Spiel der Japanerin Hamamoto ist recht unspektakulär. Dafür aber sehr effektiv. Yuan wäre so oder so gegen Pota Außenseiterin gewesen. Hanka zeigte auch gegen Nana eine gute Leistung, aber ihre Gegnerin legte immer noch eine Schippe drauf, wenn es eng wurde“, meinte Steyer. Das 3:1 von Ding gegen Solja änderte nichts mehr, lediglich für Solja bedeutete das 0:2 einen rabenschwarzen Tag. „Shan ist wirklich in Bestform, vor der Europameisterschaft genau richtig. Und wir starteten mit 6:0 Punkten ganz hervorragend in die Saison“, meinte Palina zufrieden.
„Am Rande dieser Topbegegnung traf sich auch die Arbeitsgruppe zum Thema „Markenbildung der Damen-Bundesliga“ mit ttc-Präsident Alexander Teichmann, Lars Wittchen, als Ex-Pressesprecher der LTTV Leutzscher Füchse 1990 und mir. Eine Idee, die auf der letzten Jahrestagung entstand“, ließ Selig Bemühungen durchblicken, um im professionellen Sektor die Entwicklung positiv voranzutreiben. 
Quelle: DTTB-Homepage / 20.09.2015 / Martina Emmert

ttc berlin eastside - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim   6:2
Petrissa Solja/Shan Xiaona - Hana Matelova/Dana Cechova  3:0 / +6/+4/+5; Georgina Pota/Yui Hamamoto - Ding Yaping/Wan Yuan  3:2 / +8/-7/+8/-8/+6; Petrissa Solja - Hana Matelova  1:3 / -8/-9/+9/-7; Shan Xiaona - Ding Yaping  3:0 / +8/+11/+8; Georgina Pota - Wan Yuan  3:0 / +2/+6/+6; Yui Hamamoto - Dana Cechova  3:0 / +10/+5/+4; Petrissa Solja - Ding Yaping  1:3 / -9/+8/-5/-4; Shan Xiaona - Hana Matelova  3:0 / +3/+6/+11

Nächster Anlauf des Vizes beim Meister
ttc eastside Berlin ist allerdings gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim klarer Favorit
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Nächster Anlauf des Vizes beim Meister (Allgemeine Zeitung, 18.09.2015)

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim kratzt an der Festung

Berlin. Der zweifache Titelträger ttc berlin eastside ist in den vergangenen Serien nur selten richtig ins Schwitzen geraten. Die Partien gegen Vizemeister TTG Bingen/Münster-Sarmsheim bildeten da schon eine rühmliche Ausnahme. Ein spannender Verlauf und sehenswerter Sport sind in der Bundeshauptstadt vorprogrammiert. Gerade erst trafen die beiden Konkurrenten bei der Pokalqualifikation in Wissingen aufeinander. Doch da bestätigte sich die Regel, die ttc-Spielerinnen meisterten kritische Phasen. Die Bingerinnen ärgerten sich über nicht genutzte Führungen. Tags zuvor begrüßen die Berlinerinnen den TuS Bad Driburg, der die herbe Niederlage beim SV DJK Kolbermoor abgeschüttelt hat.

Sonnabend, 15 Uhr: ttc berlin eastside – TuS Bad Driburg

Sonntag, 14 Uhr: ttc berlin eastside – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Gastgeberinnen wollen Tabellenführung ausbauen
Der ttc berlin eastside muss schon etwas tiefer in der Schublade kramen, bevor der letzte Misserfolg zum Vorschein kommt. Am 11. Mai 2014 gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim in den Play-offs. „Fairerweise muss gesagt werden, dass Shan Xiaona verletzt war, also so ganz real war unser Sieg nicht. Aber wir spielten schon zweimal im Pokal gegeneinander und da fehlte nicht viel. Erst kürzlich lagen wir 1:0 durch Ding Yaping gegen Petrissa Solja vorn, Hana Matelova führte im zweiten Satz 8:5 gegen Shan zum 2:1-Satzvorsprung, und Dana Cechova verfügte über Matchbälle gegen Georgina Pota. Aber in der Liga sieht das anders aus, Berlin stellte bislang zwei überragende Doppel. Da müssten wir schon den Hebel ansetzen können“, erläutert TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Das noch nicht eingespielte Duo Pota/Yui Hamamoto würde sich anbieten, denn mit Ding/Wan Yuan muss sich das erfolgreiche TTG-Doppel sicher nicht verstecken. Was bleibt ist der Aufstellungspoker, wer spielt Doppel eins wer zwei. Auch im Einzel wird die erst 17-jährige Japanerin gegen Cechova einem ersten aussagekräftigen Test unterzogen. Die beste Akteurin der Vorsaison, Abwehrass Ding geht mit einer positiven Bilanz zumindest gegen Solja an den Tisch. „Das alles ändert nichts daran, dass Berlin wie immer Favorit bleibt. Wir werden jedoch nicht müde wieder einen Angriff zu starten. Auch wenn die Niederlage häufig hoch ausfiel, in sich waren alle Matches eng. Wir erkennen die Leistung unseres Gegners an, sollte es uns wieder nicht gelingen“, sagt Lautebach vor dem ersten Höhepunkt der noch jungen Saison.
Geduld ist beim
TuS Bad Driburg vor allem bei der Nummer eins Nina Mittelham gefragt. Das große Ausnahmetalent wird ihre Probleme im Rücken bei härterer Belastung einfach nicht los. Ein Ende ist nicht abzusehen, auch Ärzte konnten bislang keinen genauen Verlauf vorhersagen. „Nina leidet natürlich am meisten, aber es ist einfach nicht zu ändern. Da muss sie durch, wir halten alle zu ihr und machen ihr Mut. Die Niederlage in Kolbermoor war gar nicht so schlimm wie es sich anhörte. Für uns ist es jetzt gar nicht schlecht, dass wir die dicken Brocken zum Saisonbeginn haben. Wir hoffen, dass Nina sich wieder stabilisiert. In Berlin wollen wir uns gut verkaufen, vielleicht glückt uns ein überraschender Gegenpunkt“, hofft TuS-Manager Franz-Josef Lingens.
„Wir werden in beide Spiele konzentriert gehen. Bad Driburg hat eine gute Mannschaft, aber wir schauen auf uns. Yui ist aus Japan zurück und wieder dabei. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie lange Ballwechsel gehen kann. Mit der TTG Bingen kommt einer der besten Gegner der Liga, da reichen keine vierzig Prozent. Das wird vielleicht kein enges, aber auf jeden Fall ein kampfbetontes Spiel. Ein Doppel kann schon mal verloren gehen, und natürlich wissen auch wir, wie die Ergebnisse von Petrissa gegen Ding aussehen. Das ist nicht unbedingt eine Schwäche von Petrissa, denn jede Defensivakteurin unterscheidet sich. Aber das allgemeine System, die Technik, Geduld und das Gefühl kann man durch viel Übung lernen. Dafür ist es bei Petrissa noch nicht zu spät“, weiß ttc-Coach und Abwehrass Irina Palina genau wovon sie spricht.  
Quelle: DTTB-Homepage / 16.09.2015 / Martina Emmert

Bis zu vier Absteiger

Damen-Verbandsligisten in spannende Saison gestartet
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Bis zu vier Absteiger (Allgemeine Zeitung, 17.09.2015)

RTTV-Rangliste Damen und Herren in Winzenheim 19.+20.09.2015
Damen
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  3:2 / -10/-8/+5/+6/+9
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Karin Dietrich (TSG Drais)  3:0 / +7/+12/+6
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim)  0:3 / -8/-10/-7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim)  3:0 / +7/+8/+7
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim)  0:3 / -6/-9/-7
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim)  0:3 / -7/-4/-5
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Karin Dietrich (TSG Drais)  3:1 / -6/+10/+8/+11
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim)  0:3 / -8/-6/-5
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim)  3:1 / -10/+3/+9/+7
1)
Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim)  15:1 Sätze / 5:0 Spiele; 2) Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim)  13:5 Sätze / 4:1 Spiele; 3) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  9:8 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  8:11 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Karin Dietrich (TSG Drais)  6:14 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim)  3:15 Sätze / 0:5 Spiele

RTTV-Rangliste Nachwuchs in Gau-Odernheim 12.+13.09.2015

TTG-Nachwuchs bei den Verbandsrangliste erfolgreich
Für die RTTV-Verbandsrangliste hatten sich 7 Jugendliche der TTG qualifiziert. Dies war schon mal ein super Erfolg. Sie konnten aber auch am vergangenen Wochenende in Gau Odernheim hervorragende Platzierungen erzielen.
Die Ergebnisse im Einzelnen:

Schülerinnen B: Meng Li 1.Platz, Larissa Berger 2.Platz, Nele Heimer 4.Platz bei 10 Starterinnen
Mädchen: Lucia Berres 4.Platz bei 9 Teilnehmerinnen

B-Schüler: Marius Merten 7.Platz bei 16 Starter

A-Schüler: Florian Gütten 8.Platz, Julian Jerusalem 3. in der Gruppenphase bei 16 Teilnehmer

Cechova und Matelova wehren beim 6:3 der TTG Bingen gegen SV Böblingen Matchbälle in Serie ab
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Cechova und Matelova wehren beim 6:3 der TTG Bingen gegen SV Böblingen Matchbälle in Serie ab (Allgemeine Zeitung, 07.09.2015)

Hana Matelova und Dana Cechova retten die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim  
Bingen.
Mit einem Bein haben Hana Matelova und Dana Cechova von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim schon im Aus gestanden. Die Beiden wehrten jedoch reihenweise Matchbälle ab und schaukelten den knappen Sieg nach Hause. Bei der Pokalqualifikation in Willich fehlte die Nummer eins der SV Böblingen Qianhong Gotsch noch. Mit dem Punkt im Doppel und ihren beiden Einzeln freute sich die Abwehrspielerin gleich über einen Einstieg nach Maß.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV Böblingen: 6:3

Gäste lassen gute Chancen ungenutzt
Der Sieg von Hana Matelova gegen Rosalia Stähr von der
SV Böblingen war das Schlüsselspiel der Partie zu Gunsten der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. In einer überaus spannenden Begegnung packte Matelova mit einem deutlichen 11:2 den 2:2-Satzausgleich. Zum 3:9 und 8:10 war diese Initialzündung wieder verpufft. Ganze vier Matchbälle vereitelte die Nummer zwei der TTG schließlich, ehe das 14:12 den 5:3-Vorsprung bedeutete. Defensivspielerin Stähr verkaufte sich in beiden Einzeln teuer, aber oben warteten gleich zwei schwere Aufgaben.
Zuvor war es einmal mehr die Böblingerin Qianhong Gotsch, die den Bingerinnen das Leben schwer machte. Im reinen Abwehrdoppel passte es an der Seite von Stähr auf Anhieb, und bis zum 2:0-Satzvorsprung lief auch gegen Matelova alles perfekt. Dann erwachte die Konkurrentin, sodass die SV-Spitzenspielerin erst mit einem knappen 11:9 im fünften Durchgang den
Kopf aus der Schlinge zog. Wie erwartet entwickelte sich dann zwischen Gotsch und Ding Yaping ein hochklassiges Spiel, in dem Gotsch ihre gute Frühform mit einem 14:12 im vierten Abschnitt bestätigte. Drei Matchbälle vereitelte Ding, die gegen Stähr zur 2:1-Führung nichts hatte anbrennen lassen.
Im hinteren Paarkreuz feierte Dana Cechova mit zwei hauchdünnen Fünf-Satz-Siegen ein erfolgreiches Comeback nach ihrer Babypause. In beiden Partien lag die Tschechin zurück. Ihrem großen Erfahrungsschatz und Kampfgeist verdankte die Nummer drei, kurz nach ihrem 32. Geburtstag, gegen Theresa Kraft und Julia Kaim die Punkte. Eine erstklassige Leistung rief auch Wan Yuan beim klaren 3:0 gegen Kaim ab.
„Für uns gibt es drei Ansichten. Bingen hat sechs, wir drei Punkte. Also doppelt so viele wie wir, das ist Fakt. Die zweite Perspektive zeigt auf, dass wir keinesfalls chancenlos waren. Ein 5:5 oder 6:4 lag drin. Rosalia verfügte gegen Matelova über Matchbälle. Julia Kaim lag gegen Cechova 2:0 vorn, und ihr standen diverse Matchbällen zur Verfügung. Theresa hatte sich gegen Wan schon ein 2:0 aufgebaut, aber das zählte nicht mehr. Als Fazit bleibt, dass wir den vergebenen Möglichkeiten nicht nachtrauern. Wenn eine Mannschaft trotz einer Niederlage eine so super Stimmung an den Tag legt, bin ich einfach nur stolz auf die Truppe. Das war gegen den Vizemeister aller Ehren wert. Und mit einem Augenzwinkern, wir haben Bingen unterschätzt, deshalb verzichteten wir auf Anja Schuh. Natürlich nicht, sie war noch nicht wieder fit, unterstützte ihr Team aber bestmöglich vor Ort“,
fasste SV-Trainer Volker Ziegler zusammen.
„Nahezu alle Spielen waren hart umkämpft, und wir sind über die zwei Punkte total glücklich. Unsere Routine war sicher ausschlaggebend, wobei die beiden letzten Einzel viele Nerven kosteten. Das war der reine Wahnsinn. Yaping fand ihren Rhythmus in den ersten beiden Sätzen noch nicht, danach gewann die Partie an Format. Hongi war heute jedoch einfach besser. Die Zuschauer sahen insgesamt ein schönes, spannendes Spiel“,
sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach zufrieden.  
Quelle: DTTB-Homepage / 06.09.2015 / Martina Emmert

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - SV Böblingen  6:3
Ding Yaping/Wan Yuan - Julia Kaim/Theresa Kraft  3:0 / +3/+6/+8; Hana Matelova/Dana Cechova - Qianhong Gotsch/Rosalia Stähr  0:3 / -9/-8/-7; Ding Yaping - Rosalia Stähr  3:1 / +10/-9/+7/+8; Hana Matelova - Qianhong Gotsch  2:3 / -8/-2/+7/+8/-9; Dana Cechova - Theresa Kraft  3:2 / +4/-9/-9/+4/+6; Wan Yuan - Julia Kaim  3:0 / +6/+4/+5; Ding Yaping - Qianhong Gotsch  1:3 / -8/-3/+9/-12; Hana Matelova - Rosalia Stähr  3:2 / +6/-8/-5/+2/+12; Dana Cechova - Julia Kaim  3:2 / -6/-7/+12/+10/+7

Als Erster Tabellenerster werden
TTG bestreitet am Sonntag gegen die SV Böblingen das erste Spiel der neuen Bundesliga-Saison
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Als Erster Tabellenerster werden (Allgemeine Zeitung, 04.09.2015)

Angriff ist die beste Verteidigung
Bingen.
Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim blättert die Saison 2015/16 gegen die SV Böblingen auf. Der Startschuss fällt am Sonntagvormittag zu einem ungewöhnlichen Spieltermin. Damit wollte die TTG dem traditionsreichen Winzerfest aus dem Wege gehen, das den Klub in der vergangenen Saison viele Zuschauer kostete. Denn die sollten sich auf keinen Fall den Leckerbissen zwischen den beiden Koryphäen der Liga Ding Yaping und Qianhong Gotsch entgehen lassen. Die Abwehrspielerinnen wissen genau, wer sich im Offensivbereich treffsicher erweist gewinnt.

Sonntag, 11.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV Böblingen

Gastgeberinnen planen erfolgreichen Auftakt
Die Motivation vor dem Saisonbeginn ist bei der
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim groß, alle Spielerinnen fiebern der Partie gegen die SV Böblingen entgegen. Mit dem Auftritt bei der Pokalqualifikation in Willich durften die Bingerinnen schon ganz zufrieden sein, auch wenn sich im Topspiel gegen den ttc berlin eastside eine Niederlage einstellte. „Die Vorzeichen könnten schlechter sein. Hana Matelova verkaufte sich gegen die Nummer 14 der Weltrangliste Shan Xiaona (Berlin) wieder ganz hervorragend. Bei den Czech Open gewann sie gerade erst gegen ihre Vorgängerin an Position zwei Britt Eerland. Dana Cechova zeigte bei ihrem Debüt nach der Babypause gegen Georgina Pota (Berlin), dass mit ihr im hinteren Paarkreuz allemal zu rechnen ist“, glaubt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach an einen positiven Start.
Die Binger Fans sind mit dieser Marschroute eng verknüpft. Sie sollen die Mannschaft puschen und den Mäuseturm zum Beben bringen. Die Befürchtung, dass das Winzerfest diesem Klassiker in die Quere kommt, ist durchaus berechtigt. „Das Problem ergab sich für uns schon 2014/15 gegen den SV DJK Kolbermoor. Diesmal hoffen wir, dass die Interessierten beide Aktionen mit einander verbinden. Um 14 Uhr steigt beim Fest der Umzug. Und vielleicht können wir unser Publikum mit einem Sieg sogar entsprechend einstimmen“, sagt Lautebach.
Als Magnet dient das Spitzenduell der stärksten Spielerin der Vorsaison Ding Yaping gegen Qianhong Gotsch. Eine Prognose ist nicht möglich, in erster Linie entscheidet die Tagesform. Den zwei Akteurinnen ist durch unzählige Vergleiche aber klar, dass nicht die defensive Spielweise allein der Schlüssel zum Erfolg sein wird.
Die Katze in Sachen Aufstellung noch nicht aus dem Sack lassen will SV-Trainer Volker Ziegler. „Wir werden mit allen fünf Spielerinnen in Bingen vor Ort sein. Ich schätze den Vizemeister der vergangenen Saison wieder genauso gut ein. Dana Cechova spielte sonst oben, im hinteren Paarkreuz wird sie sich bärenstark präsentieren. Ich sehe uns nicht in der Favoritenrolle. Aber im Rahmen unserer Möglichkeiten wollen wir uns natürlich so teuer wie möglich verkaufen. Wir hoffen soweit zu kommen, dass wir das Spiel zwischen Hongi und Ding Yaping sehen. Dieser Vergleich wird uns schon einen Leistungsaufschluss unserer Nummer eins geben“, meint Ziegler.  
Quelle: DTTB-Homepage / 02.09.2015 / Martina Emmert

Der ttc berlin easiside will seine glorreiche Ära verlängern
Neue Besen kehren bekanntlich gut, und diese These will Aufsteiger TTV Hövelhof in der Saison 2015/16 mit einer interessanten Mannschaft bestätigen. Nicht mehr ganz so neu, aber immer wieder erstrebenswert, sind die Ambitionen beim ttc berlin eastside. Der dritte Titelgewinn in Folge wird aufs Korn genommen. Dem SV DJK Kolbermoor werden allerdings beste Chancen eingeräumt, diesen Plan zu durchkreuzen. Ebenfalls nicht mehr neu, aber schwerer denn je, wird sich der Abstiegskampf für die LTTV Leutzscher Füchse 1990 entwickeln. Noch nie war die Gefahr so groß ans Ende der Tabelle zu rutschen. Wer den Leipzigerinnen Gesellschaft leistet, bleibt die spannende Frage. Kein Team der Zehnerstaffel geht zur Vorserie unverändert ins Rennen, sodass sich der Reiz für die Zuschauer deutlich erhöht, sich die neuen Ensembles anzuschauen.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim:

Hana Matelova rückt nach oben
Die zurückliegende Saison war für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim durch die lange Verletzungsphase der Nummer zwei Brit Eerland und die Schwangerschaft von Dana Cechova alles andere als einfach. Dennoch packte die Mannschaft diese schwierige Zeit und zeichnete sich zum zweiten Mal in Folge mit der Vizemeisterschaft und einem zweiten Platz im Pokalwettbewerb aus. Unter dem Motto neues Spiel neues Glück, versucht das Team um die beste Akteurin der Vorsaison Ding Yaping auch 2015/16 eine gute Position zu belegen. Abwehrass Ding ist mit ihren 48 Jahren mit allen Wassern gewaschen und die Mehrzahl ihrer Konkurrentinnen beißt sich immer noch regelmäßig die Zähne aus. Seit 1992 bildet die Nummer eins eine feste Größe in der Liga, 2006 und 2007 durfte Ding mit Müllermilch Langweid zuletzt die Deutsche Meisterschaft bejubeln. Ein Geheimrezept für ihren Erfolg hält sie nicht parat, der Spaß am Sport war schon immer Motivation genug. „Ich habe vor mehr als vier Wochen wieder mit der intensiven Vorbereitung begonnen. Und ganz ehrlich, ich freue mich durchaus für meine Gegnerinnen, wenn sie gegen mich gewinnen. Das wird langsam Zeit, wenn sich der Nachwuchs mit einer Leistungssteigerung auszeichnen möchte. Berlin und Kolbermoor sind sehr stark, aber auch wir werden um jeden Ball kämpfen“, sagt Ding.
Nach dem Wechsel von Eerland stellt sich Hana Matelova der Herausforderung im Spitzenpaarkreuz. Die Tschechische Meisterin im Einzel gewann gerade erst die Bronzemedaille mit der Mannschaft bei den European Games in Baku. Ihr Sieg gegen Shan Xiaona (Berlin) im Pokalfinale 2015 deutete an, dass die 25-Jährige alles andere als Kanonenfutter sein wird. „Hana hat sich sehr verbessert, sie ist unglaublich engagiert“, bestätigt auch Ding.
Tochter Gabriela entpuppt sich inzwischen als wahrer Wonneproppen, sodass sich Dana Cechova als Stammspielerin zurückmeldet. Zusammen mit Georgina Pota (Berlin) nahm die seit 2007 bei der TTG aktive Nummer drei an einem Lehrgang in Linz mit den Nationalteams aus Österreich und Ungarn teil. „Das war ein super Training, und ich hatte Gina über ein Jahr nicht gesehen. Wir sind gute Freundinnen, und Gabriela und Gina haben beide am 13. Januar Geburtstag. Ein paar Tage absolviere ich noch im Düsseldorfer Leistungszentrum. Wie die Saison läuft kann ich schwer sagen, ich warte die ersten Spiele ab. Ich freue mich auf jeden Fall, und hoffe, dass wir zu den Top 4 zählen werden“, erklärt die Tschechin.
An Position vier ist Wan Yuan wieder dabei. Mit der Bronzemedaille im Doppel bei der Jugend-Europameisterschaft in Bratislava sowie der Viertelfinalteilnahme im Einzel durfte die 18-Jährige durchaus zufrieden sein. Zurzeit rückt neben dem Saisonauftakt auch der schulische Abschluss mit dem Abitur in den Vordergrund.
„Die Liga scheint ausgeglichener zu sein, eine Prognose ist schwierig. Ein Platz von drei bis sechs liegt für uns im Bereich des Möglichen. Eine verletzungsfreie Saison wäre vor allem schön. Falls sich doch ein personeller Engpass ergibt, steht uns unser Neuzugang Yuliya Simeonova-Schaar zur Seite“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  Quelle: DTTB-Homepage / 26.08.2015 / Martina Emmert

AUSTRIAN - OPEN in Wels   02.-06.09.2015

Women`s Doubles Quali-Round of 64
Hana Matelova/Barbora Balazova (CZE/SVK) - Freilos
Women`s Doubles Quali-Round of 32
Hana Matelova/Barbora Balazova (CZE/SVK) - Yana Timina/Ievgeniia Vasylieva (NED/UKR)   3:0 / +10/+6/+7
Women`s Doubles Quali-Round of 16
Hana Matelova/Barbora Balazova (CZE/SVK) - Sofia Polcanova/Amelie Solja (AUT)  2:3 / +9/-9/+8/-7/-5
Women`s Singles Quali-Group 24
Hana Matelova (CZE) - Jessica Zlatilova (AUT)  4:0 / +4/+9/+4/+3
Hana Matelova (CZE) - Caroline Kumahara (FRA)  1:4 / -10/+7/-8/-11/-6

August 2015
Deutsche Pokalmeisterschaften der Damen - Saison 2015-2016
Quali-Turnier am 23.08.2015 in Willich (WTTV)

Und wieder reicht es nicht
TTG scheitert  beim Pokalqualifikationsturnier nach hartem Kampf am ttc eastside Berlin
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Und wieder reicht es nicht ganz (Allgemeine Zeitung, 24.08.2015)

Gruppe A:
ttc berlin eastside - TTC Langweid   3:0
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TTC Langweid   3:0
Hana Matelova - Martina Erhardsberger  3:1 / +9/-9/+7/+7; Ding Yaping - Katharina Schneider  3:0 / +4/+7/+5; Dana Cechova - Maria Krazelova  3:0 / +6/+5/+6


TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - ttc berlin eastside   1:3
Ding Yaping - Petrissa Solja  3:0 / +8/+9/+4; Hana Matelova - Shan Xiaona  1:3 / -6/+9/-9/-4; Dana Cechova - Georgina Pota  2:3 / -11/+9/+10/-11/-8; Ding Yaping - Shan Xiaona  0:3 / -6/-6/-8


Nur der Gruppenerste kommt durch
Am Sonntag Qualifikationsturnier der besten Deutschen Damen-Mannschaften / TTG Bingen und Berlin treffen aufeinander
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Nur der Gruppenerste kommt durch (Allgemeine Zeitung, 18.08.2015)

Auslosung:

Gruppe A:
ttc berlin eastside
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
TTC Langweid
Gruppe B:
TUSEM Essen
SV Böblingen
MTV Tostedt
Gruppe C:
TV Busenbach
SV DJK Kolbermoor
TSV Schwabhausen
Gruppe D:
TTV Hövelhof
TuS Bad Driburg
LTTV Leutzscher Füchse

Lospech: Berlin schon in der Quali
TTG oder ttc: Nur einer kann sich für das Final Four im Pokal qualifizieren
(mst)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Lospech: Berlin schon in der Quali (Allgemeine Zeitung, 13.07.2015)

CZECH - OPEN in Olomouc   26.-30.08.2015

Women`s Singles Round of 64
Hana Matelova (CZE) - Yuka Ishigaki (JPN)  0:4 / -10/-8/-11/-7
Women`s Singles Quali-Group 30
Hana Matelova (CZE) - Yuliya Gats (KAS)  4:0 / +6/+8/+3/+7
Hana Matelova (CZE) - Britt Eerland (NED)  4:2 / +10/-3/-8/+9/+7/+7
Women`s Singles Quali-Group 32
Dana Cechova (CZE) - Xian Yifang (FRA)  2:4 / -5/+3/-7/+9/-1/-7
Dana Cechova (CZE) - Camelia Postoaca (ROU)  1:4 / +7/-7/-7/-8/-3
Dana Cechova (CZE) - Merve Menge (TUR)  4:3 / -10/-6/-6/+6/+4/+8/+7
Women`s Doubles Quali-Round of 64
Hana Matelova/Barbora Balazova (CZE/SVK) - Freilos
Dana Cechova/Katerina Tomanovska (CZE) - Byeolnim Kim/Yujin Lee (KOR)  0:3 / -7/-6/-9
Women`s Doubles Quali-Round of 32
Hana Matelova/Barbora Balazova (CZE/SVK) - Hu Melek/Yang Xiaoxin (TUR/MON)  1:3 / +6/-10/-9/-6

Juli 2015
Kreisrangliste Damen + Herren Kreis Bingen in Sponsheim  11.+12.07.2015

Damen
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Anika Baumann (TSV Sponsheim)   3:0 / +5/+8/+7
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Carola Mohrmann (TSV Sponsheim)   3:0 / +8/+6/+6
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jessica Gülland (TSV Sponsheim)   3:1 / +6/-10/+4/+5

1)
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  9:1 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Carola Mohrmann (TSV Sponsheim)  6:4 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Anika Baumann (TSV Sponsheim)  3:8 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Jessica Gülland (TSV Sponsheim)  4:9 Sätze / 0:3 Spiele

Herren - Endrunde
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jens Puschhof (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   1:3 / +8/-7/-8/-9
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Garry-Lee Earles (TSV Sponsheim)   3:2 / -10/+6/-8/+10/+3
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Roman Sauer (TG Nieder-Ingelheim)   1:3 / -6/-6/+10/-9
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Wolfgang Eick (TSV Stadecken-Elsheim)   1:3 / -8/+10/-6/-8
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Klaus Sommer (TSV Sponsheim)   0:3 / -9/-8/-3
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Berger (TSV Sponsheim)   0:3 / -5/-5/-6
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jan Stippich (TTSG Selztal)   0:3 / -6/-8/-9

Jens Puschhof (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Roman Sauer (TG Nieder-Ingelheim)   1:3 / -7/+6/-7/-8
Jens Puschhof (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Wolfgang Eick (TSV Stadecken-Elsheim)   0:3 / -5/-5/-8
Jens Puschhof (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Klaus Sommer (TSV Sponsheim)   1:3 / -8/+8/-8/-8
Jens Puschhof (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Berger (TSV Sponsheim)   0:3 / -9/-9/-9
Jens Puschhof (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jan Stippich (TTSG Selztal)   1:3 / -7/-8/+12/-6
Jens Puschhof (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Garry-Lee Earles (TSV Sponsheim)   3:0 / +7/+5/+8

1)
Wolfgang Eick (TSV Stadecken-Elsheim)  19:7 Sätze / 6:1 Spiele; 2) Jan Stippich (TTSG Selztal)  18:8 Sätze / 6:1 Spiele; 3) Klaus Sommer (TSV Sponsheim)  18:9 Sätze / 5:2 Spiele; 4) Roman Sauer (TG Nieder-Ingelheim)  15:9 Sätze / 5:2 Spiele; 5) Michael Berger (TSV Sponsheim)  14:14 Sätze / 3:4 Spiele; 6) Jens Puschhof (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  9:16 Sätze / 2:5 Spiele; 7) Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  6:20 Sätze / 1:6 Spiele; 8) Garry-Lee Earles (TSV Sponsheim)  5:21 Sätze / 0:7 Spiele

Herren - Vorrunde
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:0 / +8/+6/+8
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)   3:0 / +3/+8/+5
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Gennady Shevtsov (TTC Ockenheim)   3:0 / +8/+11/+7
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Björn Hammerschmidt (TTC Ockenheim)   3:2 / -6/+5/-10/+6/+7
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jens Füßgus (TG Nieder-Ingelheim)   3:0 / +4/+9/+5
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Sergej Gorst (TG Nieder-Ingelheim)   3:0 / +4/+3/+4
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Johannes Wingenfeld (TTSG Selztal)   3:1 / +7/+8/-9/+8
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Berger (TSV Sponsheim)   1:3 / -8/-11/+7/-7
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Hans-Jürgen Mann (TSV Stadecken-Elsheim)   3:0 / +4/+7/+7
Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Simon Kreyenpoth (TSV Stadecken-Elsheim)   3:2 / +8/+9/-8/-10/+4

Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Johannes Wingenfeld (TTSG Selztal)   2:3 / +8/-3/-9/+10/-7
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Hans-Jürgen Mann (TSV Stadecken-Elsheim)   3:1 / +6/+3/-11/+5
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Simon Kreyenpoth (TSV Stadecken-Elsheim)   1:3 / -5/+3/-3/-7
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Berger (TSV Sponsheim)   0:3 / -8/-12/-8
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Björn Hammerschmidt (TTC Ockenheim)   1:3 / -8/+4/-8/-8
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jens Füßgus (TG Nieder-Ingelheim)   3:2 / -11/+11/+5/-6/+4
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Sergej Gorst (TG Nieder-Ingelheim)   3:0 / +8/+1/+6
Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Gennady Shevtsov (TTC Ockenheim)   2:3 / +9/-9/+10/-9/-9

Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Hans-Jürgen Mann (TSV Stadecken-Elsheim)   3:2 / -3/-9/+4/+10/+10
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Simon Kreyenpoth (TSV Stadecken-Elsheim)   1:3 / -9/-10/+9/-9
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michael Berger (TSV Sponsheim)   0:3 / -5/-8/-9
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Björn Hammerschmidt (TTC Ockenheim)   2:3 / +8/-9/-12/+6/-4
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jens Füßgus (TG Nieder-Ingelheim)   3:0 / +3/+5/+5
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Sergej Gorst (TG Nieder-Ingelheim)   3:0 / +1/+6/+2
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Gennady Shevtsov (TTC Ockenheim)   3:2 / +9/-5/+6/-8/+8
Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Johannes Wingenfeld (TTSG Selztal)   3:2 / -4/+11/-7/+9/+10

1)
Michael Berger (TSV Sponsheim)  29:7 Sätze / 9:1 Spiele; 2) Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  28:8 Sätze / 9:1 Spiele; 3) Simon Kreyenpoth (TSV Stadecken-Elsheim)  27:11 Sätze / 8:2 Spiele; 4) Björn Hammerschmidt (TTC Ockenheim)   22:19 Sätze / 6:4 Spiele; 5) Lukas Gord (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  21:18 Sätze / 6:4 Spiele; 6) Johannes Wingenfeld (TTSG Selztal)  22:20 Sätze / 5:5 Spiele; 7) Gennady Shevtsov (TTC Ockenheim)  19:22 Sätze / 4:6 Spiele; 8) Hans-Jürgen Mann (TSV Stadecken-Elsheim)  19:22 Sätze / 4:6 Spiele; 9) Jens Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  15:34 Sätze / 3:7 Spiele; 10) Jens Füßgus (TG Nieder-Ingelheim)  6:27 Sätze / 1:9 Spiele; 11) Sergej Gorst (TG Nieder-Ingelheim)  0:30 Sätze / 0:10 Spiele

10.-19.07.2015 Jugend-EM in Bratislava

Wans Ziel ist eine Medaille
(mst)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Wans Ziel ist eine Medaille (Allgemeine Zeitung, 08.07.2015)

Mädchen-Mannschaft:

Gruppe C
Deutschland - Tschechien   3:0
(Caroline Hajok - Nikita Petrovova  3:1 / +7/-8/+10/+6; Yuan Wan - Marketa Sevcikova  3:0 / +9/+6/+9; Luisa Säger - Stanislava Slezakova  3:1 / -4/+9/+10/+7)
Deutschland - Polen   1:3
(
Luisa Säger - Natalia Bajor  0:3 / -9/-11/-9; Yuan Wan - Julia Slazak  3:0 / +8/+7/+8; Julia Kaim - Paulina Knyszewska  1:3 / -9/+8/-7/-11; Yuan WanNatalia Bajor  1:3 / +5/-9/-7/-2)
Deutschland - Israel   3:1
(Yuan Wan - Neli Shoifer  3:1 / +8/+11/-9/+9;
Caroline Hajok - Shelli Gelman  1:3 / -9/-9/+4/-8; Julia Kaim - Henii Feldmann  3:0 / +2/+3/+4; Yuan WanShelli Gelman  3:1 / +9/+3/-9/+4)
Achtelfinale
Deutschland - England   -:-
(
Yuan WanMaria Tsaptsinos  3:0 / +6/+0/+9; Julia Kaim - Tin Tin Ho  1:3 / -7/-9/+10/-7; Caroline Hajok - Lois Peake  0:3 / -3/-2/-5; Yuan WanTin Tin Ho  2:3 / -9/-11/+7/+4/-9)
Platz 9 - 16
Deutschland - Ukraine   3:0
(
Yuan WanSolomiya Brateyko  3:2 / +10/+8/-9/-10/+7; Luisa Säger - Kateryna Kiziuk  3:1 / +6/+7/-9/+10; Julia Kaim - Yuliya Syntsyna  3:0 / +6/+9/+9)
Platz 9 - 12
Deutschland - Bulgarien   3:0
(
Luisa Säger - Krasimira Yovkova  3:1 / -11/+6/+6/+7; Yuan Wan - Maria Yovkova  3:1 / +6/-9/+6/+8; Julia Kaim - Reyhan Mehmed  3:0 /+9/+6/+9)
Platz 9 - 10
Deutschland - Kroatien   3:1
(
Caroline Hajok - Dorina Srebrnjak  3:1 / +6/-13/+14/+9; Luisa Säger - Klara Cakol  1:3 / -3/-9/+7/-9; Jennie Wolf - Karla Franovic  3:0 / +7/+5/+10; Luisa Säger - Dorina Srebrnjak  3:0 / +6/+12/+7)

Erste Medaillenchance verpasst
Yuan Wan wird mit der Mannschaft EM-Neunter 
Von Marco Steinbrenner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Erste Medaillenchance verpasst (Allgemeine Zeitung, 16.07.2015)

Jugend-Mixed:
1. Runde
Yuan Wan/Balazs Hutter - Freilos
2. Runde
Yuan Wan/Balazs Hutter - Karla Franovic/Josip Arbanas (Kroatien)   3:0 / +3/+2/+10
3. Runde
Yuan Wan/Balazs Hutter - Damla Uzel/Ibrahim Gündüz (Türkei)   3:0 / +10/+4/+7
Achtelfinale
Yuan Wan/Balazs Hutter - Maria Malanina/Maxim Chaplygin (Russland)   0:3 / -7/-9/-7

Mädchen-Doppel:
1. Runde
Yuan Wan/Luisa Säger - Stanislava Slezakova/Marketa Sevcikova (Tschechien)   3:1 / +6/+6/-5/+8
2. Runde
Yuan Wan/Luisa Säger - Shellil Gelman/Nelil Shoifer (Israel)   3:0 / +7/+12/+0
Achtelfinale
Yuan Wan/Luisa Säger - Mihaela Diana Lupu/Andreea Clapa (Rumänien)   3:0 / +6/+8/+5
Viertelfinale
Yuan Wan/Luisa Säger - Lisa Lung/Eline Loyen (Belgien)   3:0 / +7/+4/+4
Halbfinale
Yuan Wan/Luisa Säger - Maria Malanina/Daria Chernoray (Russland)   2:3 / +7/+4/-9/-9/-4
Bronzemedaille:  
Yuan Wan/Luisa Säger

Mädchen-Einzel:

1. Runde
Yuan Wan - Freilos
2. Runde
Yuan Wan - Erika Front (Schweden)   4:0 / +4/+4/+7/+7
3. Runde
Yuan Wan - Simay Kulakceken (Türkei)   4:2 / +5/-9/+6/-7/+8/+6
Achtelfinale
Yuan Wan - Daria Trigolos (Weißrussland)   4:1 / +9/+3/+16/-6/+5
Viertelfinale
Yuan Wan - Audrey Zarif (Frankreich)   0:4 / -10/-5/-8/-6

Bronze für Wan im Doppel
TTG-Spielerin verpasst Endspiel bei Junioren-EM denkbar knapp
Von Marco Steinbrenner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Bronze für Wan im Doppel (Allgemeine Zeitung, 20.07.2015)

Berichte 01.06.-30.06.2015

Aufstiegsspiele zur Verbandsjugendklasse

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - DJK/RW Finthen   6:4
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TV Leiselheim   6:0

Jugendmannschaft der TTG qualifiziert sich für die Verbandsjugendklasse
Die 1. Jugendmannschaft der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim setzte sich bei der Aufstiegsrunde zur VJK in der Besetzung Jannis Bischoff, Christian Martin, Daniel Laux und Lucia Berres erfolgreich durch. Gecoacht wurde unser Team durch Jens Puschhof und Nils Christmann. Nach Siegen über die DJK/RW Finthen mit 6:4 und dem TV Leiselheim mit 6:0 wird unsere Mannschaft in der kommenden Saison  2015/2016 in der höchsten Jugendklasse des Rheinhessischen Tischtennisverbandes antreten. Unsere Schülermannschaft hatte sich bereits durch den Kreismeistertitel bei den Schülern ebenfalls qualifiziert. (Jens Christmann)

TTG stellt personelle Weichen
Damen-Bundesligist weiter mit Yaping, Matelova und Yuan / Cechova kehrt ins Team zurück
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TTG stellt personelle Weichen (Allgemeine Zeitung, 05.06.2015)

Yuliya Simeonova-Schaar ergänzt die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Bingen. Die 35-jährige Yuliya Simeonova-Schaar hat vom Drittligisten TTF Frankenthal gewechselt und ist bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim kein unbeschriebenes Blatt. Die Bulgarin spielte bereits vor einigen Jahren für den Vizemeister der Saison 2014/15, der mit Ding Yaping, Hana Matelova, Wan Yuan und Dana Cechova seine Stammformation nennt.
„Yuliya wohnt in Mainz-Oppenheim und möchte nicht mehr regelmäßig spielen. Sie war für uns zu Oberligazeiten aktiv. In der kommenden Serie steht die Offensivakteurin Gewehr bei Fuß, wenn bei uns jemand ausfällt. An Position drei lieferte Yuliya in der 3. Liga eine gute 17:7-Bilanz ab, sodass sie durchaus auch im Oberhaus Chancen besitzen sollte. Wir wollen uns einfach nichts Negatives mehr wegen kampflos abgegebener Punkte durch Verletzungspech nachsagen lassen“, erklärt Vorsitzender Joachim Lautebach, der in erster Linie auf die lange Misere der Niederländerin Britt Eerland Bezug nimmt. Aber auch Mädchen-Nationalspielerin Wan war davon betroffen. Durch die Schwangerschaft von Cechova geriet die TTG des Öfteren in die Bredouille.  
Quelle: DTTB-Homepage / 02.06.2015 / Martina Emmert.

Beeindruckende Titelsammlung
TTG-Nachwuchs räumt ab
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Beeindruckende Titelsammlung (Allgemeine Zeitung, 21.08.2015)

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften der Schülerinnen in Zorneding / Bayern 20.+21.06.2015

Schülerinnen - Gruppe A / Vorrunde:
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - SV DJK Kolbermoor (BYTTV)   3:6
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TTVg WRW Kleve (WTTV)   2:6
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - TTC Wißmar (HETTV)   1:6
1)
TTVg WRW Kleve (WTTV)   17:9 Spiele / 5:1 Punkte; 2) SV DJK Kolbermoor (BYTTV)   17:11 Spiele / 5:1 Punkte; 3) TTC Wißmar (HETTV)   11:13 Spiele / 2:4 Punkte; 4) TTG Bingen/Münster-Sarmsheim   6:18 Spiele / 0:6 Punkte
Schülerinnen - Gruppe B / Vorrunde:
1) RSV Braunschweig (TTVN)   17:7 Spiele / 5:1 Punkte; 2) ESV Prenzlau (TTVB)   14:13 Spiele / 3:3 Punkte; 3) SSV Schönmünzach (TTVWH)   11:14 Spiele / 3:3 Punkte; 4) TTC Neusalza-Spremberg 02 (STTV)   9:17 Spiele / 1:5 Punkte

Schülerinnen - Zwischenrunde um die Plätze 5 bis 8:
TTG Bingen/Münster-SarmsheimSSV Schönmünzach (TTVWH)   2:6
TTC Wißmar (HETTV) - TTC Neusalza-Spremberg 02 (STTV)   5:5
Schülerinnen - Zwischenrunde um die Plätze 1 bis 4:
TTVg WRW Kleve (WTTV) - ESV Prenzlau (TTVB)   2:6
SV DJK Kolbermoor (BYTTV) - RSV Braunschweig (TTVN)   3:6

Schülerinnen - Spiel um Platz 7 und 8:
TTG Bingen/Münster-SarmsheimTTC Wißmar (HETTV)   4:6
Schülerinnen - Spiel um Platz 5 und 6:
TTC Neusalza-Spremberg 02 (STTV) - SSV Schönmünzach (TTVWH)   4:6
Schülerinnen - Spiel um Platz 3 und 4:
TTVg WRW Kleve (WTTV) - SV DJK Kolbermoor (BYTTV)   5:5 (16:19 Sätze)
Schülerinnen - Spiel um Platz 1 und 2:
ESV Prenzlau (TTVB) - RSV Braunschweig (TTVN)   4:6


1. European Games in Baku / Aserbaidschan  12.-28.06.2015

Damen - Teamwettbewerb
1. Runde:
Deutschland - Ungarn   3:0
Portugal - Russland   1:3
Frankreich - Aserbaidschan   3:0
Tschechien - Österreich   3:1
(Renata Strbikova - Sofia Polcanova  3:1 / +8/+7/-7/+7; Iveta Vacenovska - Liu Jia  3:1 / +9/+10/-11/+8; H.Matelova/R.Stribikova - Li Qiangbing/S. Polcanova  2:3 / -9/-15/+16/+5/-5; Hana Matelova - Liu Jia  3:0 / +7/+10/+9)
 Ukraine - Weißrussland   3:1
Schweden - Rumänien   3:1
Polen - Luxembourg   3:1
Serbien - Niederlande   0:3
(Gabriela Feher - Li Jiao  0:3 / -9/-5/-10; Anamaria Erdelji - Li Jie  0:3 / -10/-6/-8; A.Todorovic/G.Feher - B.Eerland/Li Jiao  1:3 / -10/+7/-10/-2)

Viertelfinale:
Deutschland - Russland   3:0
Frankreich - Tschechien   1:3
(Xian Yifang -
Renata Strbikova  2:3 / -9/+9/-6/+7/-5; Li Xue - Iveta Vacenovska  3:1 / -9/+6/+8/+8; C.Grundisch/Li Xue - H.Matelova/R.Stribikova  1:3 / -6/-8/+3/-6; Carole Grundisch - Iveta Vacenovska  0:3 / -6/-12/-7)
Ukraine - Schweden   3:0
Polen - Niederlande   2:3
(Katarzyna Grzybowska - Li Jiao  1:3 / -11/-7/+7/-3; Li Qian - Li Jie  3:0 / +5/+7/+8; N.Partyka/K.
Grzybowska - B.Eerland/Li Jiao  0:3 / -9/-8/-10; Li Qian - B.Eerland  3:1 / -7/+4/+3/+4; Natalia Partyka - Li Jie  1:3 / -6/-6/+4/-8)

Halbfinale:
Deutschland - Tschechien   3:0
(Han Ying -
Iveta Vacenovska  3:1 / -7/+7/+3/+3; Petrissa Solja - Renata Strbikova  3:0 / +6/+10/+7; Shan Xiaona/P.Solja - H.Matelova/R.Stribikova  3:0 / +12/+9/+8)
Ukraine - Niederlande   2:3
(Margaryta Pesotska - Li Jiao  2:3 / +9/-10/-8/+7/-9; Tetyana Bilenko - Li Jie  0:3 / -7/-9/-9; G.Gaponova/T.Bilenko -
B.Eerland/Li Jiao  3:2 / -9/+7/+5/-9/+9; Margaryta Pesotska - B.Eerland  3:2 / +7/-10/+7/-12/+8; Ganna Gaponova - Li Jie  0:3 / -7/-1/-3)

Spiel um Platz 3:
Tschechien - Ukraine   3:1
(
Iveta Vacenovska - Tetyana Bilenko  3:1 / +7/-9/+6/+3; Renata Strbikova - Margaryta Pesotska  1:3 / -8/+5/-5/-6; H.Matelova/R.Stribikova - G.Gaponova/T.Bilenko  3:2 / -7/+9/-9/+6/+8; Iveta Vacenovska - Ganna Gaponova  3:0 / +7/+8/+9

Finale:
Deutschland - Niederlande   3:2
(Han Ying - Li Jiao  0:3 / -9/-10/-5; Shan Xiaona - Li Jie  3:1 / +4/-8/+8/+5;
Shan Xiaona/P.Solja - B.Eerland/Li Jiao  3:2 / -8/+7/+9/-7/+7; Petrissa Solja - Li Jie  0:3 / -8/-7/-9; Han Ying - B.Eerland  3:0 / +1/+2/+6)

Starker Auftritt in Baku
EUROPASPIELE Medaillien für Matelova und Eerland
(pal/rer)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Starker Auftritt in Baku (Allgemeine Zeitung, 23.06.2015)


Kreisrangliste Nachwuchs Kreis Bingen in Stadecken-Elsheim 14.06.2015

Schülerinnen B
1) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
3) Nele Heimer (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
Schüler B
1) Fabian Wagner (Spvgg. Essenheim)
2) Noel Gesswein (Spvgg. Essenheim)
3) Marius Merten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
Schüler A
1) Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2) Florian Gütten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
Mädchen
1) Ramona Menn (TSG Heidesheim)
2) Lucia Berres (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Favoriten setzen sich durch
Binger Nachwuchs überzeugt bei der Kreisrangliste in Stadecken-Elsheim
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Favoriten setzen sich durch (Allgemeine Zeitung, 16.06.2015)


TTG Bingen Münster-Sarmsheim