TTG Bingen / Münster-Sarmsheim e.V.
Pressearchiv 12/13
____Home____
 
Presseberichte_
 
_Archiv 16/17_
_Archiv 15/16_
_Archiv 14/15_
_Archiv 13/14_
_Archiv 12/13_
_Archiv 11/12_
_Archiv 10/11_
_Archiv 09/10_
_Archiv 08/09_
_Archiv 07/08_
_Archiv 06/07_
_Archiv 05/06_
_Archiv 04/05_
 
Juni 2013 Mai 2013 April 2013 März 2013 Februar 2013 Januar 2013
Dezember 2012 November 2012 Oktober 2012 September 2012 August 2012
Juni 2013
Berichte 03.-09.06.2013
Berichte 03.-09.06.2013
Kreisrangliste Nachwuchs im Kreis Bingen am 09.06.2013 in Stadecken-Elsheim

Tischtennis: Favoriten setzen sich bei Nachwuchs-Rangliste auf Kreisebene durch
(dbu)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Favoriten setzen sich bei Nachwuchs-Rangliste auf Kreisebene durch (Allgemeine Zeitung, 13.06.2013)

Schülerinnen C
1 Meng Li  (TTG Bingen Münster Sarmsheim
2 Larissa Berger (TTG Bingen Münster Sarmsheim)
 
Schülerinnen A
1 Anna-Lena Nattermann (TV Ockenheim)
2 Melanie Müller  (TV Ockenheim)
3 Lucia Berres  (TTG Bingen Münster Sarmsheim)
4 Sabine Dengler (TSV Wackernheim)
 
Schüler C
1 Frank Mansfield (TTG Bingen Münster Sarmsheim)
2 Noel Eschen (Spvgg Essenheim)
3 Michael Betz (Spvgg Essenheim)
 
Schüler B
1 Atul Bedekar (TG Nieder Ingelheim)
2 Willi Meckel (TSG Heidesheim)
3 Julian Jerusalem (TTG Bingen Münster Sarmsheim)
4 Florian Gütten  (TTG Bingen Münster Sarmsheim)
5 Noah Jänsch (Spvgg Essenheim)
6  Tobias Enslinger ( TTC Frei Weinheim)
 
Schüler A
1 Jakob Böcking (TSG Heidesheim)
2 Johannes Wingenfeld (TTSG Selztal)
3 Lukas Frank (Spvgg Essenheim)
4 Christian Martin (TTG Bingen Münster Sarmsheim)
5 Marvin Hottum (TSG Heidesheim)
6 Jakob Schwarz (TTSG Selztal)
7 Benjamin Mohr (TTG Bingen Münster Sarmsheim)
8 Niclas Wollmer (TTG Bingen Münster Sarmsheim)
 
Jugend
1 Marc Nickel (TSV Wackernheim)
2 Roman Böcking (TSG Heidesheim)
3 Jan Stippich (TTSG Selztal)
4 Lukas Gord (TTG Bingen Münster Sarmsheim)
5 Hendrik Knaf (TSG Heidesheim)
6 Lukas Bremer (TSG Heidesheim)
7 Nico Hammer (TTC Frei Weinheim)
8 Lukas Borkowski (TSV Sponsheim)

 

DTTB - U 12 Talent Cup am 06.-08.06.2012 im DTTZ in Düsseldorf

Li Meng von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat die Vorrundengruppe mit 4:1 Spielen abgeschlossen. In der Endrunde der jeweils vier Gruppenbesten (unter Mitnahme der Vorrundenergebnisse) hat sie nochmal eine 2:2 Bilanz erspielt und kam in der Endabrechnung auf einen großartigen 3. Platz.

Mai 2013
Berichte 27.05.-02.06.2013 Berichte 20.-26.05.2013 Berichte 13.-19.05.2013
Berichte 27.05.-02.06.2013

Nationalspielerin Zhenqi Barthel verlässt die TTG Bingen

Tischtennis Bundesliga: 
Tschechin und Niederländerin wechseln an die Nahe

Von unserem Mitarbeiter Gert Adolphi
M Bingen. Der Kader der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim für die Tischtennis-Bundesliga steht. Zu zwei Spielerinnen aus dem bisherigen Aufgebot kommen zwei Zugänge.
Die Binger hatten sich bemüht, mit möglichst wenigen Wechseln auszukommen. Ding Yaping und Dana Cechova haben neue Verträge unterschrieben. Die TTG unterbreitete auch Nationalspielerin Zhenqi Barthel ein Angebot, das in den neuen, abgespeckten Etat der Binger gepasst hätte. „Es sah zunächst ganz gut aus“, sagt TTGVorsitzender Joachim Lautebach. „Aber dann hat es sich zerschlagen. Zhenqi hat im Ausland unterschrieben.“ Laura Robertson bleibt im Verein, pausiert aber wegen ihrer Schwangerschaft. Somit mussten zwei neue Spielerinnen gefunden werden.
Die Binger waren dabei auf der Suche nach einer deutschen Kaderathletin, um – wie bisher für Barthel – Zuschüsse vom Landessportbund zu erhalten. Lautebach hatte Kontakt zu den Eltern der 16-jährigen Nina Mittelham und der 15-jährigen Alena Lemmer, beides Internatsschülerinnen am Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf, aufgenommen. Doch die Talente hatten bereits bei anderen Vereinen zugesagt. Dana Cechova kam dem Verein zur Hilfe und stellte den Kontakt zu ihrer tschechischen Nationalmannschaftskollegin Hana Matelova her. Die 22-jährige aktuelle Landesmeisterin sagte zu. Matelova spielte bis zur vorletzten Saison für den Zweitligisten SV Darmstadt 98 und kam in ihrer letzten Spielzeit für die Lilien als Nummer eins auf eine Bilanz von 29:7 Einzeln. „Inzwischen hat sie sich sehr stark weiterentwickelt“, sagt Lautebach. In der aktuellen Weltrangliste wird die Tschechin auf Platz 216 geführt.
Zweiter Zugang ist Britt Eerland. Die 19-jährige Niederländerin gewann 2010 im Alter von 16 Jahren die Jugend-Europameisterschaft in Istanbul, an der Spielerinnen bis 18 Jahre teilnahmeberechtigt waren. In der Weltrangliste belegt Eerland Platz 157. Die beiden Neuen werden das hintere Paarkreuz der TTG bilden, Dana Cechova rückt auf Platz zwei vor.
„Das ist ein Umbruch“, sagt Lautebach. „Wir haben unseren Etat erheblich runtergefahren.“ Die Bundesliga besteht in der kommenden Saison aus acht Teams. Im Anschluss an Vor- und Rückrunde spielen die ersten vier der Tabelle den Meister aus, der Rest den Absteiger. Die Punkte aus der normalen Saison nehmen die Mannschaften mit in die Zusatzrunde, in der alle Teams noch einmal in Hinund Rückspiel gegeneinander antreten. Das ergibt für alle Mannschaften 20 Spiele, zehn davon vor heimischem Publikum. Damit wird dem Wunsch der Sponsoren nach einer häufigeren Präsenz Rechnung getragen. „Unser Ziel ist, unter die ersten vier zu kommen“, sagt Lautebach. Oeffentlicher Anzeiger vom 07.06.2013

Hana Matelova und Britt Eerland geben Ligadebüt

Bingen. Ein hartes Stück Arbeit hat der Vorsitzende der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim Joachim Lautebach hinter sich, denn der Start in der 1. Bundesliga der Damen in der Saison 2013/14 hing lange am seidenen Faden. Der Hauptsponsor hatte sich zurückgezogen, sodass gravierende Veränderungen nicht zu vermeiden waren. Dem ersten Schritt, dass die zweite Mannschaft aus der 2. Liga gestrichen wurde, folgte der letztendlich überraschende Wechsel von Nationalspielerin „Lulu“ Zhenqi Barthel ins Ausland. Die bisherige Nummer vier Laura Robertson sieht Mutterfreuden entgegen, bleibt dem Verein jedoch erhalten. Mit der Tschechin Hana Matelova und der Niederländerin Britt Eerland wurden die Lücken geschlossen.
„Wir mussten einfach abspecken, das war die logische Konsequenz aus unserem geringeren Budget für die kommende Saison. Zhenqi hätten wir natürlich gern gehalten. Inzwischen liegt eine Wechselanfrage des kroatischen Verbandes vor“, berichtet Lautebach.
Die bisherige Nummer drei Dana Cechova wird die Herausforderung im Spitzenpaarkreuz zusammen mit Defensivspezialistin Ding Yaping annehmen. „Dana hat sich in den letzten Wochen sehr für uns eingesetzt und auch die Kontakte zu unseren Neuverpflichtungen geknüpft. Ding Yaping ist nach wie vor eine Ausnahmespielerin, die die Mannschaft bestens führen kann. Deshalb freuen wir uns auf die amtierende tschechische Meisterin Hana Matelova und die Jugendeuropameisterin von 2010 Britt Eerland, die menschlich auf jeden Fall ein Gewinn für uns sind. Wir wissen, was die beiden etablierten Spielerinnen leisten können, und unsere beiden Neuen haben schon diverse Erfolge verzeichnet“, sagt der Vorsitzende zuversichtlich. Für personelle Engpässe wird Abwehrspielerin Zhang Ying zur Verfügung stehen.
Eerland nimmt derzeit die Position 160 bei den Damen und Platz 48 in der U21-Weltrangliste ein. Die 19-jährige Rechtshänderin wohnt in Schiedam und spielte zuletzt in ihrem Heimatland bei den Herren. Bei der Europameisterschaft 2012 in Herning gewann sie an der Seite der Ungarin Dora Madarász Bronze im Doppel. Im Semifinale unterlag das Duo hauchdünn mit 3:4 gegen Georgina Pota (ttc berlin eastside) und Krisztina Toth vom Deutschen Meister FSV Kroppach.
Matelova ist dem Binger Chef aus der 2. Liga bekannt, weil sie schon für den SV Darmstadt 98 antrat. Sie ist 22 Jahre alt, und mit dem SKST Mart Hodonin spielte sie in der Champions-League. Matelova bevorzugt das offensive Spiel, und bei den tschechischen Meisterschaften besiegte sie im Halbfinale ihre zukünftige Teamkollegin Cechova mit 4:3.
„Die Zwei stehen in der 1. Liga vor ihrer Feuertaufe, aber trotzdem hoffen wir auf einen Tabellenplatz in der oberen Hälfte. Die Liga ist insgesamt nicht mehr so stark besetzt wie in der vergangenen Saison. Der ttc berlin eastside wird einen Durchmarsch starten, aber danach zeichnet sich ein breites Mittelfeld mit immer noch gutem Niveau und viel Spannung ab“, blickt Lautebach voraus.  Quelle: DTTB-Homepage / 07.06.2013 / Martina Emmert

Tischtennis-Bundesliga der Damen: Zwei Nationalspielerinnen aus Holland und Tschechien neu bei der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis-Bundesliga der Damen: Zwei Nationalspielerinnen aus Holland und Tschechien neu bei der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim (Allgemeine Zeitung, 03.06.2013)

Berichte 20.-26.05.2013

RTTV-Pokal-Finals Schüler/Jugend 25.05.2013 in Alzey

Mädchen:
Finale:
TSV Gau-Odernheim -
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim   4:0
Schüler:
1) TSV Gau-Odernheim 
2) TV Eich
3) TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
4) RSV Klein-Winternheim
Jungen:
1) TSV Gau-Odernheim
2) TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
3) TTC Wörrstadt
4) SG Alsheim/Mettenheim

Berichte 13.-19.05.2013

Kreis-Pokal-Finals des Kreises Bingen 18.05.2013 in Bubenheim

Tischtennis: Favoriten setzten sich im Kreispokal durch
(dbu)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Favoriten setzten sich im Kreispokal durch (Allgemeine Zeitung, 24.05.2013)

POKAL : Kreis Bingen Saison 2012-2013 - Mädchen
Finale:
TSG Heidesheim I. - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim I.   3:4

POKAL : Kreis Bingen Saison 2012-2013 - Schüler
Finale:
TSG Heidesheim I. - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim I.   3:4

POKAL : Kreis Bingen Saison 2012-2013 - Jugend
Finale:
TTC Bubenheim I. - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim I.   0:4

World Table Tennis Championships 13.-20.05.2013 in Paris (Frankreich)

Tischtennis-WM: Zhenqi Barthel scheidet gegen Nummer zwei der Welt aus
Von Susanne Heuing
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis-WM: Zhenqi Barthel scheidet gegen Nummer zwei der Welt aus (Allgemeine Zeitung, 17.05.2013)

Damen -Einzel
Round of 128:
Dana Cechova (CZE; WR: 110) - Galia Dvorak (ESP; WR: 131)   4:0  / +8/+4/+6/+5
Zhenqi Barthel (GER; WR: 66) - Jo Yujin (KOR; WR: 173)   4:3  / -8/+5/+10/+6/-9/-9/+11
Round of 64:
Dana Cechova (CZE; WR: 110) - Seo Hyowon (KOR; WR: 21)   1:4  / -7/+8/-5/-9/-7
Zhenqi Barthel (GER; WR: 66) - Iveta Vacenovska (CZE; WR: 26)   4:1  / +7/+9/-3/+9/+13
Round of 32:
Zhenqi Barthel (GER; WR: 66) - Liu Shiwen (CHN; WR: 2)   0:4  / -3/-8/-8/-3
Damen - Doppel
Round of 64:
Dana Cechova (CZE; WR: 110)/Renata Strbikova (CZE; WR: 82) - Nadeen EL-Dawlatly (EGY; WR: 273)/Dina Meshref (EGY; WR:132)   4:1  / +6/-7/+6/+7/+11
Zhenqi Barthel (GER; WR: 66)/Irene Ivancan (GER; WR: 56) - Neha Aggarwal (IND; WR: 428)/Madhurika Pathar (IND)   4:1  / -6/+7/+6/+4/+10
Round of 32:
Zhenqi Barthel (GER; WR: 66)/Irene Ivancan (GER; WR: 56) - Chen Meng (CHN; WR: 11)/Zhu Yuling (CHN; WR: 6)   0:4  / -3/-6/-5/-1
Dana Cechova (CZE; WR: 110)/Renata Strbikova (CZE; WR: 82) - Kristin Silbereisen (GER; WR: 48)/Wu Jiaduo (GER; WR: 31)   1:4  / -5/-7/+9/-6/-7

Tischtennis-WM: Zhenqi Barthel unter den besten 32, Dana Cechova ausgeschieden
Von Susanne Heuing
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis-WM: Zhenqi Barthel unter den besten 32, Dana Cechova ausgeschieden (Allgemeine Zeitung, 16.05.2013)

April 2013
Berichte 22.04.-05.05.2013 Berichte 15.-21.04.2013 Berichte 08.-14.04.2013
Berichte 22.04.-05.05.2013

RTTV-Mannschaftsmeisterschaften - Nachwuchs in Alzey 05.05.2013
Schüler 
RSV Klein-Winternheim - TV Eich   6:0
TV Eich - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim   6:0
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim - RSV Klein-Winternheim   0:6
1) RSV Klein-Winternheim 12:0 Spiele; 2:0 Siege; 2) TV Eich 6:6 Spiele; 1:1 Siege; 3) TTG Bingen/Münster-Sarmsheim 0:12 Spiele; 0:2 Siege

Berichte 15.-21.04.2013

Zum Saisonfinale noch einmal großes Tischtennis der TTG Bingen in Böblingen
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Zum Saisonfinale noch einmal großes Tischtennis der TTG Bingen in Böblingen (Allgemeine Zeitung, 22.04.2013)

21.04.2013 – 1. Bundesliga Damen

258 Fans lachen und weinen mit dem siebenfachen Deutschen Meister FSV Kroppach

Frankfurt/Main. Die vielen, vielen Emotionen, die am letzten Spieltag der Saison 2012/13 die Spielerinnen, Vereinsvertreter und Zuschauer bewegt haben, sind kaum in Worte zu fassen. Der siebte Titelgewinn für den FSV Kroppach sollte alles überstrahlen, doch der Rückzug auf dem Gipfel des Erfolges hinterlässt einen traurigen und faden Beigeschmack. Die Nummer eins in Deutschland, Wu Jiaduo wird voraussichtlich nach Frankreich wechseln. Der TTSV Saarlouis-Fraulautern verabschiedet sich mit einer glanzvollen 6:0-Vorstellung beim TUSEM Essen und aus der Liga. Mit Spitzenspielerin Li Fen kommt die beste Akteurin vom Vizemeister. Der Gastgeber trennte sich von seiner Nummer zwei Shi Qi, schloss sich dem Zweitligisten Baunatal an. Der ttc berlin eastside schaffte mit dem 6:0-Pflichtsieg gegen Aufsteiger LTTV Leutzscher Füchse 1990 den dritten Tabellenplatz, aber auch hier flossen bei Petra Lovas und Polina Mikhaylova Abschiedstränen. 240 Fans zollten der großartigen Nicole Struse von der SV Böblingen noch einmal Anerkennung beim freiwillig gesetzten Karriereende. Beim 6:4 glückte der Sportlichen Vereinigung zum Abschluss ein knapper Erfolg gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim. Während bei den meisten Klubs schon Signale für die kommende Serie ausgesendet wurden, umgibt die TTG noch ein Geheimnis.

SV Böblingen – TTG Bingen/ Münster-Sarmsheim: 6:4

Zum Abschluss ein Sieg für Nicole Struse & Co.

Die SV Böblingen und Nicole Struse haben sich mit einem 6:4-Sieg gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim von ihren Fans – tolle Kulisse mit 240 Zuschauern - verabschiedet. Die scheidende Ex-Nationalspielerin und ehemalige Europameisterin aus der Ära der sogenannten „Golden Girls“ kostete ihren Abschied voll aus. Zuerst besiegte sie zum 3:2-Zwischenstand Rebecca Matthes, die für Laura Robertson zum Einsatz kam, und zum Abschluss wehrte sie sich heftig beim 2:3 gegen Dana Cechova. Struse glich einen 0:2-Rückstand zum 2:2 aus, musste dann aber doch ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren. Damit beendete die 41-Jährige ihre beispiellose Karriere auf eigenen Wunsch.
Das entscheidende Übergewicht hatte der Gastgeber in seinem Spitzenpaarkreuz, wobei ganz besonders Qianhong Gotsch daran den Löwenanteil hatte. Sie gewann beide Einzel, auch das vorentscheidende Match gegen Ding Yaping mit 3:2. Erst in der Verlängerung des fünften Satzes hatte Hongi das feine Plus auf ihrer Seite und siegte mit 13:11 zur 4:3-Führung. Die zwei Siege von Gotsch polsterte Xu Yanhua gegen Zhenqi Barthel zum 5:3-Zwischenstand auf. Sieben Einzel in Folge hatte Barthel zuvor nicht mehr verloren, doch in Böblingen fand sie gleich zweimal ihre Meisterinnen.
Den Schlusspunkt setzte für Böblingen Alexandra Urban, die gegen Matthes mit 3:1 gewann.
„Die Partie meiner Frau gegen Ding Yaping war wieder einmal ein 50:50-Spiel“, kommentierte Böblingens Betreuer Ingo Gotsch. Beide Damen hätten sich spektakuläre Ballwechsel geliefert. Das sah auch Joachim Lautebach, Vorsitzender der TTG, so: „Das war das Schlüsselspiel. Wenn Ding Yaping ihren 10:8-Vorsprung im fünften Satz genutzt und gewonnen hätte, dann wäre die Partie 5:5 ausgegangen.“ Doch niemandem – auch Barthel nicht, die zwei Einzel verlor – sei ein Vorwurf zu machen. Alle hätten gut gespielt, herausragend sei Cechova gewesen.
Gemeinsam feierten die Teams nach dem Match den Abschied von der Saison - und von Nicole Struse.  
Quelle: DTTB-Homepage / 21.04.2013 / Martina Emmert

17.04.2013 – 1. Bundesliga Damen

Der FSV Kroppach greift zum Abschluss nach dem siebten Titelgewinn

Frankfurt/Main. Am letzten Spieltag der Saison 2012/13 herrscht noch einmal große Abschiedsstimmung in der Liga. Neben der Wehmut beim FSV Kroppach, die die Rückzugsmeldung ausgelöst hat, soll mit Pauken und Trompeten die Meisterschaft und damit der siebte Titelgewinn gefeiert werden. Sollte dieses Ziel gegen den ttc berlin eastside noch nicht gelingen, soll spätestens gegen Schlusslicht NSC Watzenborn-Steinberg die Krönung glücken. Bei zwei Punkten Vorsprung gegenüber dem TTSV Saarlouis-Fraulautern zweifeln wohl nur noch die kühnsten Skeptiker daran, aber eine theoretische Chance bleibt den Saarländerinnen. In diesem Fall müsste der Vizemeister beim TUSEM Essen verstärkt Farbe bekennen. Aus dem Ostderby zwischen dem ttc berlin eastside und dem LTTV Leutzscher Füchse 1990 gehen die Gastgeberinnen als klare Favoriten hervor, und bei der SV Böblingen dreht die große Dame des deutschen Tischtennissports Nicole Struse gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim ihre letzten Runden in der Box. Die 41-Jährige hat das Ende ihrer Karriere verkündet.   

Sonntag, 14 Uhr: SV Böblingen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Nicole Struse sagt goodbye

Rekordnationalspielerin Nicole Struse von der SV Böblingen hat überraschend ihren Rückzug von Tischtennisbühne verkündet und wird sich zum Abschluss der Saison auch letztmalig im Trikot der Sportlichen Vereinigung präsentieren. Die heimischen Fans besitzen also nur noch gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim die Möglichkeit, die 41-jährige in Aktion zu erleben. Struse zieht damit einen Schlussstrich unter eine beispiellose Karriere. 1985 gewann die in Haan geborene Struse bereits die Bundesendrangliste der Schülerinnen und gewann alle drei Titel bei der Deutschen Meisterschaft, 1987 siegte sie bei der Deutschen Meisterschaft der Damen, als bislang jüngste Titelträgerin. Ihre weiteren Erfolge bei Europameisterschaften, internationalen Turnieren und natürlich nationalen Triumphen, der Teilnahme an Olympischen Spielen, lassen sich von der ehemaligen Nummer zehn der Weltrangliste nicht alle aufzählen. An dieser Stelle sind Struse, die mit ihren großen Emotionen die Fans mitriss, sich bei den Schiedsrichtern dafür aber schon mal eine gelbe oder rote Karte einfing,  gute Wünsche, Glück und Zufriedenheit für den nächsten Lebensabschnitt mit auf den Weg zu geben.
„Wir freuen uns auf unseren Lieblingsgegner, denn die Mannschaft ist absolut sympathisch, ebenso wie das Management. Wir kämpfen alle um jeden Ball, sind aber immer freundschaftlich mit einander verbunden. Wir werden Nicole natürlich gebührend verabschieden, und erwarten ein offenes Spiel im positiven Sinne. In der Hinrunde konnten wir 6:3 gewinnen, also macht sich das Fehlen von Laura Robertson gegen uns nicht gravierend bemerkbar“, erklärt SV-Trainer Volker Ziegler.
„Bei uns kommt diesmal für Laura Rebecca Matthes zum Einsatz, die uns nach der Saison Richtung NSU Neckarsulm verlässt. Für die Nummer drei unserer Zweitliga-Reserve wird es also auch das letzte Spiel für unseren Verein. Für die 20-Jährige wird das Spiel gegen Struse sicher einen besonders hohen Stellenwert besitzen. Sollten wir bis zum Ende durchspielen, dann kennt Rebecca Alexandra Urban aus der 2. Liga. Die Niederlage gegen Böblingen hat uns in der Hinrunde den Platz in der Spitzengruppe gekostet, also hätten wir eigentlich noch etwas gut zu machen. Aktuell mussten wir die Doppel umstellen, die zuvor eigentlich ganz gut liefen. Unsere Spielerinnen haben immer gekämpft, sogar nach dem 1:5 gegen Berlin, also müssen wir abwarten. Durch die Umstellung bei unseren Gastgeberinnen ergibt sich ja auch eine neue Konstellation. Zhenqi Barthel ist derzeit in bestechender Form, und das Duell der beiden Abwehrcracks Ding Yaping und Qianhong Gotsch ist immer ein besonderer Leckerbissen. Wir rechnen mit einem schönen, spannenden Ausklang“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.     
„Es ist eine Mischung aus Vorfreude gegen eine so große Spielerin bei ihrem Abschiedsspiel spielen zu dürfen und natürlich auch aus ein wenig Nervosität, denn ich spiele schließlich nicht dauernd 1. Liga. Aber ich denke die Vorfreude überwiegt“, beschreibt Matthes ihre Gefühle.  
Quelle: DTTB-Homepage / 17.04.2013 / Martina Emmert

Berichte 08.-14.04.2013

Finale mit Paukenschlag
TISCHTENNIS TTG II siegt in ihrem allerletzten Zweitliga-Spiel in Baunatal
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Finale mit Paukenschlag (Allgemeine Zeitung, 16.04.2013)

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verliert letztes Heimspiel der Saison gegen Berlin 4:6
Von Jochen Werner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verliert letztes Heimspiel der Saison gegen Berlin 4:6 (Allgemeine Zeitung, 15.04.2013)

Letzter Auftritt vor dem Rückzug
ABSCHIED Zweitliga-Team der TTG beschließt am Sonntag eine ziemlich erfolglose Saison
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Letzter Auftritt vor dem Rückzug (Allgemeine Zeitung, 13.04.2013)

13.04.2013 – 1. Bundesliga Damen

Auswärtsmannschaften siegen

Frankfurt/Main. Der ttc berlin eastside hat mit einem 6:4-Sieg bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim die Scharrte aus der Vorrunde ausgewetzt. Die Bundeshauptstädterinnen profitierten aber davon, dass bei der TTG die etatmäßige Nummer vier fehlte. Obwohl die Bingerinnen aussichtslos 1:5 in Rückstand gerieten, starteten sie noch eine Offensive und begeisterten die 180 Fans. Der LTTV Leutzscher Füchse 1990 quittierte gegen die SV Böblingen, wie schon in der Hinrunde, ein 0:6. Der Aufsteiger ließ es sich im letzten Heimspiel dieser Saison nicht nehmen, seine vier sächsischen Spielerinnen einzusetzen. Die Nummer eins, die Russin Marina Shavyrina pausierte dafür. Nach dem erwarteten Pflichtsieg schob sich die Sportliche Vereinigung mit einer Nasenspitzenlänge vor den punktgleichen SV DJK Kolbermoor auf den sechsten Tabellenplatz.

TTG Bingen/Münster- Sarmsheim – ttc berlin eastside: 4:6

ttc landet 2:0-Treffer in den Doppeln 

Wie erwartet trat die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gegen den ttc berlin eastside mit Ersatz für Laura Robertson an. Zhang Ying spielte, obwohl auch sie immer noch an ihrem Tennisarm laboriert. Die TTG entschied sich für eine Umstellung in den Doppeln, und hoffte mit dem Abwehrduo Zhang Ying/Ding Yaping und Zhenqi Barthel/Dana Cechova auf mehr Erfolg als zuletzt beim 0:2 gegen den TUSEM Essen. Die Kalkulation ging allerdings nicht auf, denn Zhang Ying und Geburtstagkind Ding Yaping erkämpften nach einem 0:2, zwar das 2:2, aber der fünfte Satz gehörte mit 11:7 wieder Georgina Pota/Petra Lovas. Nach einem 0:2-Satzrückstand erspielten sich Barthel/Cechova gegen das Abwehrduo auf Seiten der Berlinerinnen Irene Ivancan/Polina Mikhaylova ein 6:3 und 10:8, aber auch dieser Durchgang kippte noch zum hauchdünnen 12:14.
Kein erfreuliches Omen aus Sicht der Gastgeberinnen, und die 46-jährige Ding Yaping verpasste dann mit einem deutlichen 6:11, 4:11, 13:15 im defensiv orientierten Match gegen Ivancan sich selbst ein schönes Geschenk zu bereiten. Im dritten Durchgang reichte ein 7:4, 10:9 und 13:12 nicht zum Anschluss. Das 3:0 bedeutete dafür einen Traumstart für die Bundeshauptstädterinnen.
Barthel triumphierte dann jedoch mit einem glatten 3:0 gegen Pota, und landete damit ihren sechsten Sieg in Folge. Das sollte aber bis zur Pause der einzige Lichtblick bleiben.
Cechova wusste nicht ihre Topleistung aus der Hinrunde zu bestätigen und scheiterte gegen Mikhaylova 7:11, 8:11, 11:5, 12:14.
Zhang Ying zog sich beim 1:3 gegen Lovas achtbar aus der Affäre.
Wie ausgewechselt präsentierten sich die Bingerinnen in der zweiten Einzelrunde, die scheinbar zwischendurch einen Zaubertrank genossen hatten. Doch die Aufholjagd führte nicht mehr zum Unentschieden, da Zhang Ying sich zwar beim 9:11, 9:11, 5:11 gegen Mikhaylova erneut teuer verkaufte, aber nicht in die Reichweite eines Punktgewinns gelangte.

Leichtes Spiel hatten dafür Ding Yaping beim 11:6, 11:8, 11:6 gegen Pota, sodass sich doch noch ein Grund zur Freude einstellte, und Barthel beim 11:3, 11:5, 11:5 gegen Ivancan. Auch Lovas ließ gegen Cevova ernsthafte Gegenwehr vermissen, obwohl sie gegenüber ihren Kolleginnen mit 12:10 wenigstens noch den zweiten Satz positiv abschloss.
„Unser Glück war, dass wir gleich beide Doppel gewinnen konnten. Irene spielte dann ganz fantastisch gegen Ding Yaping. Dafür war Barthel gut in Form, das war ihr Tag heute, und ich hatte durch aus ins Kalkül gezogen, das es nicht so einfach weiter geht. Nach dem 5:1 war ich mir aber sicher, dass wir zwei Punkte mitnehmen“, sagte ttc-Trainerin Irina Palina.
"Wir haben natürlich Ding Yaping bei der Begrüßung mit einem Blumenstrauß zum Geburtstag gratuliert. Unsere Doppelumstellung war nicht so schlecht, Ding Yaping und Zhang Ying haben ihre Sache gut gemacht. Der erste Durchgang war durchaus eng, aber Ivancan spielte schon sehr stark. Wenn Dana einen ihrer drei oder vier Satzbälle gegen Mikhaylova genutzt hätte, hätte sie sie sicher auch gehörig unter Druck gesetzt. Dana behrrschte dann Lovas deutlich. Hervorheben muss ich die exzellente Vorstellung von Zhenqi, und absolut keine Kritik geht an Zhang Ying. Das möchte ich an dieser Stelle besonders betonen. Sie hat wirklich gut gespielt. Insgesamt war es ein schönes Abschlussspiel in eigener Halle, und unsere Zuschauer waren alle zufrieden", resümierte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. 
Quelle: DTTB-Homepage / 13.04.2013 / Martina Emmert

10.04.2013 – 1. Bundesliga Damen

Aufsteiger SV DJK Kolbermoor beendet schon die Saison und zieht positive Bilanz

Frankfurt/Main. Zwei schwere Auswärtsspiele hat der ttc berlin eastside zu absolvieren. Bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und beim TTSV Saarlouis-Fraulautern. In der Hinrunde ergaben sich für den ttc ein weinendes und ein lachendes Auge. Gegen den TTSV feierten die Bundeshauptstädterinnen ein 6:4-Fest, aber die Gastgeberinnen wollen ihr Abschiedsspiel in eigener Halle zum Anlass nehmen und die Vizemeisterschaft klar machen. Aufsteiger SV DJK Kolbermoor beendet gegen den TUSEM Essen die Saison und ist bereit den Höhenflug der TUSEM zu durchkreuzen. Auf den letzten Auftritt vor heimischem Publikum gegen die SV Böblingen bereitet sich auch Neuling LTTV Leutzscher Füchse 1990 vor. Besonders erfreut gibt sich LTTV-Pressesprecher Lars Wittchen darüber, dass der lokale Sender Info TV Leipzig morgen erstmalig einen Vorbericht sendet und sich auch schon zum Spiel angemeldet hat.

Sonnabend, 18.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – ttc berlin eastside 

Gäste haben Sieg auf dem Schirm

Dem kommenden Spiel gehen für die TTG-Bingen/Münster-Sarmsheim eine schlechte und eine gute Nachricht voraus. Die Nummer vier Laura Robertson fällt erneut aus, aber nicht etwa wegen Krankheit oder einer Verletzung. Die 28-Jährige verdankt ihre Pause dem schönen Umstand einer Schwangerschaft.
„Dadurch sind wir gegen den
ttc berlin eastside diesmal natürlich geschwächt, aber wir freuen uns auch für Laura. Wer ihre Lücke diesmal füllt ist noch offen“, berichtet TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
In der Hinrunde setzten sich die Bingerinnen nach den Erfolgen gegen Essen und in Kolbermoor sowie mit dem 6:2 gegen Berlin die Krone zu einem perfekten Saisonstart auf. Zuvor fielen die Erinnerungen an die ttc-Vergleiche sehr trübe aus. „Es kann uns passieren, dass wir drei Punkte von vornherein abschreiben müssen. Im ersten Vergleich waren wir nach einem 2:0 in den Doppeln unheimlich euphorisch. Auch diesmal erwarten wir vor allem im Spitzenpaarkreuz attraktive und enge Spiele. Ding Yaping und Zhenqi Barthel spielten gegen Georgina Pota und Irene Ivancan 4:0, das war einfach fantastisch. In unserem letzten Heimspiel wollen wir unbedingt unseren überaus treuen Fans noch einmal etwas zeigen und uns für die tolle Unterstützung während der gesamten Saison bedanken“, sagt Lautebach.
„Wir sollten auf jeden Fall den Vorteil nutzen, der sich uns auf Position vier bietet. Zudem wusste die TTG in der Rückrunde insgesamt nicht mehr so zu überzeugen, sodass wir uns an unsere positive Bilanz gegen Bingen erinnern sollten. Allerdings werden wir oben die Punkte nicht im Vorbeigehen einpacken können, da müssen Gina und Irene schon eine Topleistung bringen“, glaubt auch ttc-Managerin Tanja Krämer. 
 Quelle: DTTB-Homepage / 10.04.2013 / Martina Emmert

März 2013
Berichte 25.03.-07.04.2013 Berichte 18.-24.03.2013 Berichte 11.-17.03.2013 Berichte 04.-10.03.2013
Berichte 25.03.-07.04.2013
Deutschland-Pokal Schüler in Königstein am 06.-07.04.2013
Gruppe C
Rheinhessen (RTTV) - Pfalz (PTTV)   4:3
(Jakob Böcking - Thorben Hoffmann 0:3 / -6/-9/-10; Henrik Brusenbauch - Luca Hoffmann 1:3 / -10/-11/+6/-5; Nils Christmann - Lasse Becker 3:1 /+5/+5/-9/+4; H.Brusenbach/N.Christmann - T.Hoffmann/L.Hoffmann 1:3 / -12/-10/+4/-9;
Henrik Brusenbauch - Thorben Hoffmann 3:2 / -5/+7/-1/+5/+10; Jakob Böcking - Lasse Becker 3:0 / +11/+9/+4; Nils Christmann - Luca Hoffmann 3:0 / +9/+7/+3)
Pfalz (PTTV) - Brandenburg (TTVB)   1:4
Rheinhessen (RTTV) - Brandenburg (TTVB)   3:4
(Jakob Böcking - Moritz Voß 0:3 / -6/-10/-9; Henrik Brusenbauch - Sebastian Uhlig 1:3 / -11/+8/-5/-6; Nils Christmann - Marcel Kohlbrenner 3:1 / -8/+6/+10/+5; H.Brusenbauch/N.Christmann - M.Voß/S.Uhlig 3:2 / +7/+7/-8/-7/+10;
Henrik Brusenbauch - Moritz Voß 1:3 / -8/+6/-9/-6; Jakob Böcking - Marcel Kohlbrenner 3:2 / +7/+9/-5/-10/+8; Nils Christmann - Sebastian Uhlig 2:3 / -9/+7/-4/+9/-8)
1) Brandenburg (TTVB) 8:4 Spiele / 2:0 Siege; 2) Rheinhessen (RTTV) 7:7 Spiele / 1:1 Siege; 3) Pfalz (PTTV) 4:8 Spiele / 0:2 Siege

Gruppe Z6
Rheinhessen (RTTV) - Sachsen-Anhalt (TTVSH)   1:4
(Henrik Brusenbauch - Todor Atanasov 3:1 / +6/-10/+7/+7; Jakob Böcking - Alexander Pazdyka 0:3 / -5/-12/-7; Nils Christmann - Klaidas Baranauskas 1:3 /+1/-5/-11/-8;
H.Brusenbauch/N.Christmann - A.Pazdyka/K.Baranauskas 2:3 / -7/+9/+7/-6/-8; Henrik Brusenbauch - Alexander Pazdyka 0:3 / -8/-9/-9)
Endrunde
Pfalz (PTTV) - Bremen (FTTB)   3:4
Pfalz (PTTV) - Rheinhessen (RTTV)   4:3
(
Thorben Hoffmann - Jakob Böcking 3:1 / +3/-11/+12/+5; Lasse Becker - Henrik Brusenbauch 1:3 / +8/-11/-2/-8; Luca Hoffmann - Nils Christmann 1:3 / -8/-8/+7/-7; T.Hoffmann/L.Hoffmann - H.Brusenbauch/N.Christmann 2:3 / -8/+8/-8/+8/-7; Thorben Hoffmann - Henrik Brusenbauch 3:1 / -6/+10/+9/+11; Luca Hoffmann  - Jakob Böcking 3:2 / +4/-6/+7/-9/+6; Lasse Becker - Nils Christmann 3:0 / +4/+7/+9)
Bremen (FTTB) -
Rheinhessen (RTTV)   4:3
(Belmin Ahmetagic -
Nils Christmann 3:1 / +11/-7/+7/+10; Vincent Bruns - Henrik Brusenbauch 2:3 / -9/-7/+11/+9/-9; Onno Schiak - Jakob Böcking 3:1 / +9/+11/-11/+8; B.Ahmetagic/V.Bruns - H.Brusenbauch/N.Christmann 2:3 / +11/+7/-7/-10/-9; Belmin Ahmetagic - Henrik Brusenbauch 0:3 / -7/-7/-8; Onno Schiak - Nils Christmann 3:2 / -5/+7/+7/-8/+9; Vincent Bruns - Jakob Böcking 3:2 / -9/+9/+4/-13/+8)
15)
Bremen (FTTB) 8:6 Spiele / 2:0 Siege; 16) Pfalz (PTTV) 7:7 Spiele / 1:1 Siege; 17) Rheinhessen (RTTV) 6:8 Spiele / 0:2 Siege

Tischtennis: Erstliga-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim verlieren 3:6 in Essen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Erstliga-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim verlieren 3:6 in Essen (Allgemeine Zeitung, 08.04.2013)

07.04.2013 – 1. Bundesliga Damen

TUSEM Essen jubelt und bunkert 4:0 Punkte

Essen. Der TUSEM Essen hat seinen Höhenflug in jeglicher Hinsicht fortgesetzt. Das 6:3 gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim erlebten 120 Fans, ein neuer Rekord in dieser Saison. Ein 2:0 in den Doppeln und starke Leistungen von Yin Na und Elke Schall-Süß gegen Ding Yaping bringen den erhofften Segen. Und 10:2 Zähler in der Rückrunde lassen die Essenerinnen wieder auf den dritten Tabellenplatz klettern. Bei den Gästen wirkte sich das Fehlen von Laura Robertson nachteilig aus. Zhenqi Barthel sorgte mit zwei Einzelerfolgen für den Lichtblick.  

TUSEM Essen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 6:3

Geschlossene Mannschaftsleistung führt zum Erfolg

Der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim eilte vor dem Spiel beim TUSEM Essen eine schlechte Nachricht voraus, denn Laura Robertson war erneut verhindert und musste von Zhang Ying ersetzt werden.
In den Doppeln ließen die Gastgeberinnen dann gleich viel Esprit erkennen und überrollten den Tabellenfünften mit einem 2:0 und 6:0 Sätzen. In der Hinrunde wussten die Bingerinnen das gleiche Übel zum 6:4 noch auszubügeln, diesmal hatten sich aber die Essenerinnen geschworen den Vorsprung zum Sieg zu nutzen.
Dieser Plan geriet jedoch erst einmal ins Wackeln, denn Elke Schall-Süß kam nach einem 4:1, 7:4 und 10:8 im fünften Satz gegen Zhenqi Barthel auf keinen grünen Zweig und scheiterte schmerzlich 10:12. Shi Qi geriet gegen Ding Yaping mit einem 3:11, 9:11 und 4:11 unter die Räder. Danach ließ sich Barbora Balazova gegen Ersatzspielerin Zhang Ying nicht zweimal bitten. Die Slowakin spielte ihre Favoritenrolle gegen die 39-jährige Abwehrspielerin, die aber 1990 immerhin chinesische Jugendmeisterin war, mit einem 11:4, 11:1, 11:4 glänzend aus. Für die Überraschung sorgte dann Yin Na, die mit einem 11:6, 6:11, 11:7, 11:4 klar gegen Dana Cechova gewann. In der ersten Saisonhälfte hatte die Ehefrau von Trainer Jimmy Wang bei einer 2:0-Satzführung auch schon gute Akzente gesetzt, sich dann aber noch den Schneid abkaufen lassen. Diesmal bewies die Penholderspielerin mehr Stehvermögen und Selbstvertrauen.
Im zweiten Einzeldurchgang marschierte Schall-Süß mit einem 11:4, 11:8 gegen Ding Yaping nach vorn.  Nach einem 5:2, 7:4 und 8:8 ließ sie sich im zweiten Satz diesmal von ihrer Konkurrentin nicht auf der Zielgeraden abfangen. Beim 3:6 im dritten Abschnitt herrschte bei der Defensivspielerin auf Seiten der TTG sogar Ratlosigkeit, sodass die 45-Jährige die Auszeit signalisierte. Nach einem 7:10 schlich sich Ding Yaping zum 9:10 noch einmal heran, aber mit einem knappen 11:9 markierte Schall-Süß das wichtige 5:2 und revanchierte sich gleichzeitig für das 1:3 in der Hinrunde. Zu diesem Zeitpunkt erkämpfte sich Barthel den 2:2-Satzausgleich mit einem 11:9 gegen Shi Qi. Die Begegnung stand für die Bingerinnen auf des Messers Schneide, zumal am Nebentisch Cechova den ersten Satz mit 7:11 gegen Balazova abgab. Die Deutsche Meisterin von 2011 gewann zum 7:4 im Entscheidungssatz Oberwasser, beim 8:6 spitzte sich die Spannung zu, aber mit einem starken 11:7 zögerte Barthel die Entscheidung noch einmal hinaus. Die tschechische Nummer drei der Gäste erwischte nicht ihre beste Tagesform, quittierte ein 8:11 im zweiten Durchgang und geriet danach schnell mit 2:5 ins Hintertreffen. Ein Time-out brachte keine Wende mehr zum 3:11 nahm Cechova die Niederlage fast widerstandslos hin.
„Das haben wir fein hinbekommen, aber wir hatten ja noch etwas gut zu machen. Natürlich haben wir auch davon profitiert, dass Bingen mit Ersatz antrat. Für Elke war der Triumph gegen Ding Yaping sehr wichtig. Sie hat sich nach ihrer guten Vorstellung zu Recht riesig gefreut und Emotionen gezeigt. Gegen Lulu Barthel bedeutet ein Vorsprung gar nichts, der kann schnell verfliegen, wie Elke und Shi Qi zu spüren bekamen. Ich hatte den Eindruck, dass Dana Cechova in den letzten Sätzen jeweils aufgegeben hatte. Wir sind auf jeden Fall mit den 4:0 Punkten an diesem Wochenende sehr zufrieden“, sagte
TUSEM-Geschäftsführer Martin Buhr.    
„Gegen Elke zu gewinnen war nicht einfach. Wir kennen uns sehr gut, da gibt es keine neue Taktik mehr. Aber ich habe gekämpft, mich noch einmal konzentriert und an mich geglaubt. Die Doppel spielten wir schwach, sie erinnerten an alte Zeiten. Mit Abwehrspielerinnen im Team ist es schwierig die richtigen Kombinationen zu finden. Was ich in der kommenden Saison mache ist noch offen, ich habe noch keinen neuen Vertrag unterschrieben. Wir Profispielerinnen wünschen uns mehr Unterstützung in Deutschland, es wäre super, wenn sich wieder etwas ändert. Unsere Liga war immer eine gute Adresse. Auch für die jungen Spielerinnen sinken die Perspektiven. Ich habe auch schon darüber nachgedacht ins Ausland zu gehen, aber das möchte ich unbedingt vermeiden“,
berichtete die die deutsche Nationalspielerin Barthel.
„Für mich war das heute ein schwarzer Tag. Gegen Yin Na hatte ich eine Chance, aber nach ein paar guten Bällen schlossen sich wieder leichte Fehler an. Ich habe keine Erklärung für meine Niederlagen. Auf jeden Fall hasse ich solche Tage, an denen man probieren kann was man will, aber keinen Erfolg erntet“, zeigte sich
Cechova enttäuscht. Quelle: DTTB-Homepage / 07.04.2013 / Martina Emmert

Tischtennis: TTG Bingen / Münster-Sarmsheim will in Essen Platz drei verteidigen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: TTG Bingen / Münster-Sarmsheim will in Essen Platz drei verteidigen (Allgemeine Zeitung, 06.04.2013)

03.04.2013 – 1. Bundesliga Damen

Der TUSEM Essen will punkten und angelt sich Nadine Bollmeier

Frankfurt/Main. Der TUSEM Essen absolviert bislang eine ausgezeichnete Rückrunde mit 6:2 Punkten. Lediglich gegen den führenden FSV Kroppach musste der Tabellenfünfte klein beigeben. Ein Sieg beim Schlusslicht NSC Watzenborn-Steinberg steht nicht zur Diskussion, und gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim will der TUSEM noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Die hauchdünne Niederlage in der Hinrunde wurmt immer noch. Der ttc berlin eastside will gegen die SV Böblingen beweisen, dass in der Mannschaft noch mehr steckt als der momentane Ruf. Nach den hohen Wellen, die der Rückzug des Tabellenzweiten TTSV Saarlouis-Fraulautern auslöste und dem verpassten Angriff auf den Deutschen Meistertitel, ist es um den Verein still geworden. Ob sich die Li Fen-Truppe bei der SV Böblingen noch motivieren kann, wird sich zeigen. Mit der Veröffentlichung seiner Aufstellung für die Saison 2013/14 gibt Aufsteiger und Deutsche Meister von 2005, der TV Busenbach, ein erstes Lebenszeichen von sich. Der Klub gibt dabei auch die Neuverpflichtung von Ligasprecherin Tanja Krämer bekannt. 

Sonntag, 15 Uhr: TUSEM Essen – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Gastgeberinnen wollen positiven Trend fortsetzen

Der Tabellendritte TTG Bingen/Münster-Sarmsheim zelebrierte sich mit dem 6:4 gegen den TUSEM Essen einen Saisonauftakt Maß. In einem der bislang spannendsten Spiele dieser Serie interessierte TTG-Vorsitzenden Joachim Lautebach danach herzlich wenig, dass die Mannschaft mit 20:23 Sätzen und 402:421 Bällen eigentlich verloren hatte. Nach einem 0:2-Doppelschock siegten die Bingerinnen fünfmal im fünften Satz, Zhenqi Barthel drehte einen 0:2-Satzrückstand gegen Elke Schall-Süß und Dana Cechova jubelte nach einem messerscharfen 13:11 gegen Barbora Balazova. „Gegen Essen sind die Begegnungen immer eng verlaufen. Die Tagesform entscheidet. Da sich die Spielerinnen sehr gut kennen, macht keine der anderen noch etwas vor. Wir haben aber bewiesen, dass nach einem missglückten Start noch alles möglich ist. Dass TUSEM-Spitzenspielerin Schall-Süß im Hinspiel beide Einzel abgab, besitzt eher Seltenheitswert, da sie gegen uns eigentlich immer sehr gut spielt. In den Duellen gegen Zhenqi schwingt aber auch eine Menge Prestige mit. Wir wollen in Essen ein gutes Spiel zeigen, was nicht einfach wird, um dann im letzten Heimspiel gegen den ttc berlin eastside ein Highlight mit einer vollen Halle zu erleben“, hofft Lautebach.
Die unglückliche Niederlage haben die Essenerinnen natürlich nicht vergessen, sodass diesmal der Spieß umgedreht werden soll. Dafür spricht auch die positive Entwicklung der Mannschaft in der Rückrunde mit 6:2 Punkten. „Das Ergebnis der Vorrunde gilt es zu korrigieren, da haben wir noch eine Rechnung zu begleichen. Wenn die Mannschaft mit dem gleichen Einsatz und Siegeswillen wie gegen Berlin zu Werke geht, dann sollte ein Erfolg machbar sein, und den Anspruch haben wir auch. Elke gab im Hinspiel beide Einzel ab, da wäre eine Leistungssteigerung schon wünschenswert“, gibt sich TUSEM-Geschäftsführer Martin Buhr optimistisch. Quelle: DTTB-Homepage / 03.04.2013 / Martina Emmert

Berichte 18.-24.03.2013

0:6-Packung im Gepäck
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........0:6-Packung im Gepäck (Allgemeine Zeitung, 26.03.2013)

„Weiterentwicklung ist wichtig“
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........„Weiterentwicklung ist wichtig“ (Allgemeine Zeitung, 23.03.2013)

Erster Sieg in der Rückrunde
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Erster Sieg in der Rückrunde (Allgemeine Zeitung, 23.03.2013)

Berichte 11.-17.03.2013
Erster Erfolg in der Rückrunde
TISCHTENNIS Mit Routiniers Zimmermann und Zhang souveräner Sieg der TTG II gegen Schlusslicht
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Erster Erfolg in der Rückrunde (Allgemeine Zeitung, 19.03.2013)

Tischtennis: TTG Bingen / Münster-Sarmsheim erledigt Aufgaben gegen Kellerkinder mit Bravour
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: TTG Bingen / Münster-Sarmsheim erledigt Aufgaben gegen Kellerkinder mit Bravour (Allgemeine Zeitung, 18.03.2013)

17.03.2013 – 1. Bundesliga Damen

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewinnt sicher

 Pohlheim. Auch die kampflos abgegeben Punkte von Laura Robertson, die bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim immer noch an ihrer Schulterverletzung laboriert, brachten die Mannschaft beim Schlusslicht NSC Watzenborn-Steinberg nicht vom Weg ab. Beim Gastgeber blitzte hier und da Können auf, sodass Angelina Gürz und Inka Dömges im Doppel nur knapp einen weiteren Gegenpunkt verpassten. 

NSC Watzenborn-Steinberg – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 2:6 

Angelina Gürz und Inka Dömges wehren sich verstärkt

Der Tabellenneunte NSC Watzenborn/Steinberg stieg mit einer bravourösen Leistung gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim ein. Angelina Gürz/Inka Dömges standen kurz davor Ding Yaping/Dana Cechova in den fünften Satz zu drängen. Nach einem 7:11, erkämpfte sich das NSC-Duo knapp mit 15:13 den zweiten Durchgang. Sie behielten nach einem 10:7 und 10:11 die Übersicht und nutzten die Chance. Im dritten Abschnitt keimte nach einem 1:4 sowie 4:5 erneut Hoffnung auf, doch diesmal waren die Bingerinnen zum 11:4 auf der Hut. Die Aufholjagd von Gürz/Dömges nach einem anschließenden 0:4 wurde mit einem 9:9 belohnt, sogar der erste Satzball gehörte den Beiden. Letztendlich brachten die Gäste mit einem 12:10 knapp den Punkt nach Hause. Am Nebentisch ergab sich kein Spiel, da Laura Robertson wegen ihrer Verletzung nicht antrat, sodass der NSC kampflos das 1:1 einfuhr.
Klarere Verhältnisse herrschten in den Einzeln, obwohl Dömges dem heimischen Publikum gegen Ding Yaping, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, beim 6:11, 7:11, 3:11 eine gute Vorstellung anbot. Gürz scheiterte mit 0:3 gegen Barthel, und Ersatzspielerin Melanie Morsch verkaufte sich beim 6:11, 7:11 und 4:11 gegen Cechova ansprechend. Der zweite Punkt wanderte erneut kampflos auf das Konto des Aufsteigers, sodass sich die 80 Fans über die Fortsetzung nach der Pause freuten.
Gürz blieb in den ersten beiden Sätzen gegen Abwehrass Ding Yaping chancenlos, doch im dritten Satz steigerte sich die 24-jährige Spitzenspielerin des NSC und lag sogar 5:4 in Führung. Zum 7:9 hatte ihre Gegnerin allerdings den Spieß schon wieder umgedreht, aber mit dem 9:11 konnte Gürz gut leben. Ebenso wie Dömges, die gegen Barthel 3:11, 8:11, 9:11 unterlag. Im dritten Durchgang lag die Nummer zwei 4:1, 8:6 und noch 9:8 vorn.  
„Ich war diesmal ein wenig genervt, denn wir hatten viele Chancen, die wir wieder mal nicht genutzt haben. Im Doppel führten Angelina und Inka im ersten Satz 7:3, dann folgte eine 0:8-Serie, bei der sie Luftlöcher auf hohe Türme schlugen. Auch im zweiten Durchgang, den sie zwar knapp gewannen, blieben gute Möglichkeiten zuvor auf der Strecke. Inka besaß gegen Barthel die Gelegenheit und die Strategie ab dem dritten Satz. Inka spielte sich gute Punkte heraus und deshalb ist es bitter, wenn die Chancen mit vollen Händen verschenkt werden. Das ist jetzt nicht unbedingt ein Vorwurf, denn die Fehler passierten nicht aus Leichtfertigkeit, aber unsere Erfolgsquote ist in den wichtigen Phasen einfach zu gering. Der dritte Satz von Angelina gegen Ding Yaping war ganz nett und schön, aber das Abwehrsystem liegt ihr überhaupt nicht. Für Ding Yaping bestand keine Gefahr. Uns fehlen manchmal nur Kleinigkeiten, um weitere Sätze zu gewinnen, aber auch dafür müsste der Trainingsaufwand höher sein. Talent allein reicht da nicht mehr. Da wir diesen Aufwand aber nicht betreiben, müssen wir auf dem Boden der Tatsachen bleiben“, fand NSC-Cheftrainer Markus Reiter diesmal auch kritische Worte.   
"Der Anfang im Doppel verlief noch etwas verkrampft, holprig und umkämpft. Danach entwickelte sich aber der von uns erwartete Sieg souverän", sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 17.03.2013 / Martina Emmert

16.03.2013 – 1. Bundesliga Damen

Tabellenführer FSV Kroppach gibt sich sehr zufrieden

Frankfurt/Main. Der FSV Kroppach hat die Spitzenposition in der Tabelle mit 4:0 Punkten souverän verteidigt. Gastgeber TUSEM Essen zog sich zwar achtbar aus der Affäre, doch beim 1:6 kam unter dem Strich wenig Zählbares zum Vorschein. Den einzigen Punkt für den TUSEM erkämpfte sich Shi Qi nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Shan Xiaona. Der ttc berlin eastside erteilte dem Tabellenneunten NSC Watzenborn-Steinberg beim 6:0 eine kostenlose Lehrstunde, und die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim setzte mit dem 6:0 gegen den LTTV Leutzscher Füchse 1990 den Reigen der deutlichen Resultate an diesem Spieltag fort. Ersatzspielerin Zhang Ying zeigte sich bei der TTG gut aufgelegt.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – LTTV Leutzscher Füchse 1990: 6:0

Zhang Ying glänzt mit gutem Defensivspiel

Die erfreuliche Nachricht der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim war nicht der lupenreine Erfolg gegen Aufsteiger LTTV Leutzscher Füchse 1990, sondern das Weitermachen in der Saison 2013/14. Der Tabellenvierte gab seine Erklärung gegenüber dem Deutschen Tischtennis Bund noch fristgerecht ab, kündigte in diesem Zusammenhang aber den Rückzug der zweiten Mannschaft aus der 2. Bundesliga an. Die Lücke, die sich bei den Bingerinnen durch das verletzungsbedingte Fehlen der Nummer vier Laura Robertson ergab, schloss Zhang Ying im Doppel und Einzel gegen Linda Renner nahtlos. An der Seite von Dana Cechova freute sich die Nummer zwei der Zweitligareserve gegen Renner/Do Thi Huong über ein 8:11, 11:5, 6:11, 11:4, 11:2, und den Siegpunkt packte die Ersatzspielerin sogar locker mit einem 3:0.
Do Thi Huong blieb es vorbehalten gegen Cechova den einzigen weiteren Satzgewinn zu verbuchen. Kathrin Mühlbach und Marina Shavyrina gestalteten beim jeweiligen 10:12 gegen Ding Yaping und Zhenqi Barthel zumindest den ersten Satz noch offen.
„Wir bleiben der 1. Liga erhalten, aber die Personalfrage ist noch lange nicht abgeschlossen. Zhang Ying spielt schon ewig für unseren Verein. Sie ist Abwehrspezialistin und harmonierte schon in der 2. Liga mit Dana gut zusammen. Dass wir die Konstellation in den Doppeln so getroffen haben, wirkte sich recht günstig aus. Insgesamt landeten wir den erwartet deutlichen Erfolg“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„In Kroppach war es ein Schlachtfest, aber in Bingen können wir erhobenen Hauptes die Halle verlassen. Natürlich sind die Spielerinnen auch enttäuscht, wenn der Ehrenpunkt, von dem wir träumen, ausbleibt. Schade, dass sich die gute Leistung der Mannschaft nicht in den Ergebnissen widerspiegelt. Aber wir haben so viel Spaß am Rande der Spiele, dass die getrübte Stimmung schnell wieder verfliegt. Wir können die Niederlagen gut einordnen. Wenn wir mehr Erfahrung haben, werden wir nicht mehr zu null verlieren. Und das klingt vielleicht vermessen, aber es sollten sich noch mehr Vereine ein Beispiel an uns nehmen. Eigene Vereins- und Nachwuchsspielerinnen sind bei den Fans beliebt. Sie identifizieren sich einfach mehr mit ihnen“, resümierte LTTV-Trainer Kai Wienholz.  
Quelle: DTTB-Homepage / 16.03.2013 / Martina Emmert

Tischtennis: TTG Bingen / Münster-Sarmsheim meldet zweite Mannschaft nicht mehr für die Zweite Liga
(rer / MH)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: TTG Bingen / Münster-Sarmsheim meldet zweite Mannschaft nicht mehr für die Zweite Liga (Allgemeine Zeitung, 16.03.2013)

Tischtennis: Auch Fraulautern verlässt Erste Bundesliga der Damen – TTG Bingen vor Doppelspieltag
Von Andreas Scherer und René Adler
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Auch Fraulautern verlässt Erste Bundesliga der Damen – TTG Bingen vor Doppelspieltag (Allgemeine Zeitung, 14.03.2013)

13.03.2013 – 1. Bundesliga Damen

Der ttc berlin eastside erhebt sich aus der Versenkung

Frankfurt/Main. Vor exakt drei Monaten hat sich der ttc berlin eastside beim grandiosen 6:4-Sieg gegen den Tabellenzweiten TTSV Saarlouis-Fraulautern dem heimischen Publikum zuletzt präsentiert. Gut, dass die Vereinsführung mit der Bekanntgabe der Neuverpflichtung der Deutschen Meisterin Shan Xiaona und Kristin Silbereisen vom FSV Kroppach von sich reden machte. Doch nun wird es allerhöchste Zeit, dass die Bundeshauptstädterinnen die Rückrunde gegen den SV DJK Kolbermoor und NSC Watzenborn-Steinberg endlich beginnen. Allerdings sorgte die Rückzugsmeldung der Saarländerinnen zur kommenden Saison, im Vorfeld dieses umfangreichen Spieltages, für Gesprächsstoff bei Funk, Fernsehen und Politik. Tabellenführer FSV Kroppach hat diese Aufregung bereits hinter sich, sodass gegen den LTTV Leutzscher Füchse und beim TUSEM Essen das normale Programm mit zwei Siegen gefahren werden soll. Dieses Ziel verfolgt auch die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gegen die Schlusslichter der Tabelle aus Leipzig und beim NSC Watzenborn-Steinberg. 

Sonnabend, 18.30Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – LTTV Leutzscher Füchse 1990

Sonntag, 14.30 Uhr: NSC Watzenborn-Steinberg – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Die beiden Aufsteiger wollen sich gut aus der Affäre ziehen

Der Tabellenvierte TTG Bingen/Münster-Sarmsheim kündigte bereits nach der Niederlage im Saarland an, am kommenden Spieltag vier Punkte gegen die Schlusslichter LTTV Leutzscher Füchse 1990 und NSC Watzenborn-Steinberg hamstern zu wollen. Diese Aussage wollte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach auch nicht korrigieren, obwohl noch nicht klar ist, ob die Nummer vier Laura Robertson ihre Verletzung auskuriert hat. „Das wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden, aber im Moment kämpfen wir noch um unsere Verpflichtungserklärung für die nächste Saison, die wir bis Freitag, nach meiner Meinung viel zu früh, abgeben müssen. Da rücken die beiden Spiele in den Hintergrund“, sagt Lautebach.
„Wir haben schon mal in der 2. Liga in Bingen gespielt, allerdings nur vor 50 bis 60 Zuschauern. Wir wissen, dass dort das Publikum sehr fachkundig ist und hoffen, dass sie unseren weiten Weg von der Kreisebene bis zur 1. Liga anerkennen. Die Stimmung dort ist mit regelmäßig an die 200 Zuschauer fantastisch, und wir freuen uns für unsere Mannschaft, dass sie ein Auswärtsspiel mit einer solchen Kulisse erleben darf. Wir spielen an diesem Wochenende gegen zwei Traditionsvereine, die etwas aufgebaut haben. Den  Mäuseturm wollen wir aber nicht mit ganz leeren Händen verlassen und streben zumindest einen Gegenpunkt an“, meint LTTV-Pressesprecher Lars Wittchen. Dafür ließe sich eventuell Kathrin Mühlbach gewinnen, die mit der Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft aufhorchen ließ. Der Sieg gegen Petrissa Solja (Linz AG Froschberg), die in allen Konkurrenzen für die Weltmeisterschaft in Paris nominiert wurde, verleiht der Nummer zwei vielleicht Flügel. „Nicht nur für Kathrin war es die erste Einzelmedaille, auch für unseren Klub ist sie historisch. Zum ersten Mal überhaupt stehen die Leutzscher Füchse in den nationalen Rekordbüchern. 2010 wurde sie bereits mit Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor) Deutsche Meisterin im Doppel“, berichtet Wittchen.
„In unserem Heimspiel gegen Bingen wird unsere Nummer eins der zweiten Mannschaft Melanie Morsch aus der Oberliga für Christine Apel einspringen. Und wir hoffen wie immer auf den einen oder anderen Satzgewinn, vielleicht reicht es ja sogar zum Ehrenpunkt“, spekuliert NSC-Cheftrainer Markus Reiter. Bei drei Spielen in der Rückrunde blieb dem NSC dieser Wunsch verwehrt. Im ersten Vergleich trat die TTG allerdings ohne ihre Nummer zwei Zhenqi Barthel an, und Dana Cechova, die aufrückte, scheiterte mit 2:3 gegen Angelina Gürz. Außerdem freuten sich Gürz/Inka Dömges über einen Erfolg im Doppel. 
Quelle: DTTB-Homepage / 13.03.2013 / Martina Emmert

Erwarteter Sieg für TG
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Erwarteter Sieg für TG (Allgemeine Zeitung, 13.03.2013)

Berichte 04.-10.03.2013
RTTV - Nachwuchscup für C-Schüler/-innen in Alzey am 10.03.2013
Schülerinnen C
Finale:

Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Annabel Rink (SG Alsheim/Mettenheim)     3:0

Schüler C
Gruppe C
Frank Mansfield (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Paul Heck (SG Alsheim/Mettenheim)     3:0  / +7/+10/+6
Frank Mansfield (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Julian Holona (TV Eich)     3:0  /+7/+6/+7
1)
Frank Mansfield (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 6:0 Sätze / 2:0 Spiele; 2) Julian Holona (TV Eich) 3:3 Sätze / 1:1 Spiele; 3) Paul Heck (SG Alsheim/Mettenheim) 0:6 Sätze / 0:2 Spiele
Viertelfinale:
Frank Mansfield (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Phillip Klaffke (TSG Drais)     3:0
Halbfinale:
Frank Mansfield (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Florian Schellenberg (RSV Klein-Winternheim)     3:2
Finale:
Frank Mansfield (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Julien Hagemann (TSV Zornheim)     3:0

3. RTTV - Rangliste in Alzey am 09.03.2013
Jungen
(7-Spieler)
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Niclas Bauer (TSV Gau-Odernheim)     0:3
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Thorsten Lawall (TSV Gau-Odernheim)     2:3
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Luca Hardt (TuS Framersheim)     1:3
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - David Schöne (RSV Klein-Winternheim)     0:3
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Henrik Brusenbauch (RSV Klein-Winternheim)     3:2
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Jurij Magit (DJK RW Finthen)     1:3
1)
Luca Hardt (TuS Framersheim) 17:6 Sätze / 5:1 Spiele; 2) Jurij Magit (DJK RW Finthen) 17:9 Sätze / 5:1 Spiele; 3) David Schöne (RSV Klein-Winternheim) 12:8 Sätze / 4:2 Spiele; 4) Henrik Brusenbauch (RSV Klein-Winternheim) 13:11 Sätze / 3:3 Spiele; 5) Thorsten Lawall (TSV Gau-Odernheim) 7:16 Sätze / 2:4 Spiele; 6) Henrik Brusenbauch (RSV Klein-Winternheim) 11:17 Sätze / 1:5 Spiele; 7) Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 7:17 Sätze / 1:5 Spiele
Schülerinnen B/C (6-Spielerinnen)
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)     2:3
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Paulina Liebeck (RSV Klein-Winternheim)     3:2
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Elena Hahn (TSV Gau-Odernheim)     3:1
Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Lisa Urban (SG Bodenheim)     3:1
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Lisa Urban (SG Bodenheim)     3:0
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Paulina Liebeck (RSV Klein-Winternheim)     0:3
Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Elena Hahn (TSV Gau-Odernheim)     2:3
1)
Paulina Liebeck (RSV Klein-Winternheim) 11:4 Sätze / 3:1 Spiele; 2) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 11:7 Sätze / 3:1 Spiele; 3) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) und Elena Hahn (TSV Gau-Odernheim) 8:8 Sätze / 2:2 Spiele; 5) Lisa Urban (SG Bodenheim) 1:12 Sätze / 0:4 Spiele

TTG Bingen / Münster-Sarmsheim II im Heimspiel gegen Schwabhausen chancenlos
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: TTG Bingen / Münster-Sarmsheim II im Heimspiel gegen Schwabhausen chancenlos (Allgemeine Zeitung, 12.03.2013)

Robertsons Verletzung entscheidend
Von Andreas Scherer
TISCHTENNIS Erstliga-Damen der TTG verlieren 2:6 in Saarlouis / Zwei enge Einzel von Barthel
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Robertsons Verletzung entscheidend (Allgemeine Zeitung, 11.03.2013)

10.03.2013 – 1. Bundesliga Damen

Der Tabellenzweite TTSV Saarlouis-Fraulautern gewinnt letztendlich klar

Frankfurt/Main. Das Verletzungspech hat die beiden Begegnungen an diesem Spieltag geprägt. Das Aus bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim für Laura Robertson und Christine Apel beim NSC Watzenborn-Steinberg traf die Mannschaften besonders hart, weil sich dadurch die Außenseiterrollen weiter verstärkten. In beiden Fällen stand keine Ersatzspielerin zur Verfügung, da die unteren Teams zeitgleich wichtige Spiele absolvierten. Blieb dem NSC beim SV DJK Kolbermoor der Ehrenpunkt verwehrt, so zeigte sich die TTG nach dem 2:6 beim TTSV Saarlouis-Fraulautern sogar noch zufrieden.

TTSV Saarlouis-Fraulautern – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 6:2 

Laura Robertson fällt wegen einer Verletzung aus

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim teilte das Schicksal des NSC Watzenborn-Steinberg, denn für die verletzte Laura Robertson stand kein Ersatz beim TTSV Saarlouis-Fraulautern parat. Die Zweitliga-Reserve spielte zeitgleich, sodass die Nummer vier im Doppel und Einzel ohne Spiel aufgab. Dadurch entwickelte sich für den Tabellenzweiten aus dem Saarland natürlich ein nicht zu verachtender Vorteil.
Das Binger Doppel Dana Cechova/Ding Yaping startete allerdings erst einmal exzellent und brachte Ni Xialian/Nadine Bollmeier schon nach einem 11:7, 11:9, 4:1 an den Rand einer Niederlage. Das TTSV-Duo schaffte die Wende zum 11:7, doch die gute Leistung war nur von kurzer Dauer, denn im vierten Abschnitt stürmten Cechova/Ding Yaping zu einem 8:2 und ließen mit einem 11:3 aufhorchen.
Wie schon in der Hinrunde lieferten die Deutsche Vizemeisterin Barthel gegen Li Fen und Abwehrass Ding Yaping gegen Li Jiao Duelle auf Augenhöhe ab. Vor allem Barthel sorgte nach einem 5:11, 11:8, 7:11, 11:9 für Spannung. Ausgeglichen und umkämpft gestaltete sich der vierte Durchgang, in dem sich schließlich die Nummer eins der Saarländerinnen mit einem 13:11 für die ebenso knappe Niederlage der ersten Saisonhälfte revanchierte. In der Endphase wehrte Barthel den ersten Matchball gegen sich ab und verpasste selbst die Chance zum Sieg beim 11:10. Ihr ganzes Können musste auch die zweifache niederländische Meisterin beim 11:9, 4:11, 11:9 und 1:4 zum 11:6 aufbieten, doch Li Jiao bestätigte ihre momentan glänzende Form.
Das vorentscheidende 5:1 verbuchte dann Bollmeier gegen Cechova mit einem glasklaren 11:9, 11:4 und 11:6. Gegen das schnelle und druckvolle Auftreten der Nummer vier hatte Cechova auch diesmal noch nicht die richtigen Mittel zur Hand
, dabei hatte sich die tschechische Nationalspielerin doch eigentlich mehr als in der Hinserie vorgenommen.
Hochklassiges Format bekam das saarländische Publikum auch nach der Pause im oberen Paarkreuz geboten. Li Fen benötigte nach dem 10:12, 11:2 und 7:11 gegen die sichere Abwehr von Ding Yaping sowie deren überraschende Angriffsattacken entsprechende Unterstützung. Im ersten Satz ließ die 36-Jährige ein 7:4 liegen, dafür gab ein 5:3 im vierten Abschnitt Anlass zu Hoffnung. Nach einem 6:9 rückte der Satzausgleich allerdings in weite Ferne, und Barthel schickte sich gegen Li Jiao nach einem 14:12, 7:11, 7:11 und 4:0 noch einmal zu verstärkter Gegenwehr an. Mit einem ausgezeichneten 11:8 landete Ding Yaping den zweiten Treffer für die TTG. Da der TTSV nicht nur seine Punkte, sondern auch das Spielverhältnis gegenüber dem führenden FSV Kroppach im Auge behalten muss, schmerzt jede einzelne Niederlage. Und nach dem 8:11 begann auch bei Li Jiao noch das Zittern. Im fünften Durchgang zog die Nummer 24 der Weltrangliste zum 7:2 davon, doch Barthel steckte nicht auf und rückte zum 8:6 näher. Den ersten Matchball beim 10:8 konnte die Nummer zwei der Saarländerinnen noch nicht ins Ziel bringen, aber der zweite Anlauf war zum 11:9 von Erfolg gekrönt. 
„Wir sind mit dem deutlichen Ergebnis sehr zufrieden, auch mit der Kulisse von 170 Zuschauern. Das Spiel war bislang für uns das schönste und attraktivste in der Saison. Gerade im Spitzenpaarkreuz waren die Aufgaben nicht leicht. Gern hätten wir 6:1 gewonnen, aber auch eine Akteurin wie Li Fen funktioniert nicht auf Knopfdruck. Und Ding Yaping gehört zu den besten Spielerinnen der Liga. Ihre wechselnden Aktionen sind für Li Fen schon immer schwer unter Kontrolle zu bringen gewesen. Dafür stabilisiert sich Li Jiao immer mehr. Ich habe ihre Aussage, dass sie sich erst an das Klima in Bundesliga gewöhnen müsse, nicht ganz verstanden. Aber sie kommt tatsächlich kontinuierlich besser in Schwung“, resümierte TTSV-Manager Heinz Falk.
„Laura laboriert schon länger an einer Schulterverletzung, sodass es keinen Sinn machte. Im oberen Paarkreuz hielten wir sehr gut mit, sodass die Fans sicher für die ausgefallenen Spiele entschädigt wurden. Wir können mit der Niederlage leben. Am kommenden Spieltag wollen wir gegen den NSC Watzenborn-Steinberg und LTTV Leutzscher Füchse 1990 wieder für positive Schlagzeilen sorgen“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. Quelle: DTTB-Homepage / 10.03.2013 / Martina Emmert

Tischtennis-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim in Fraulautern zwar Außenseiter, aber nicht chancenlos
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim in Fraulautern zwar Außenseiter, aber nicht chancenlos (Allgemeine Zeitung, 09.03.2013)

Chance nutzen für Weiterentwicklung
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS Zweitliga-Spielerinnen der TTG gegen Schwabhausen krasse Außenseiter
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Chance nutzen für Weiterentwicklung (Allgemeine Zeitung, 08.03.2013)

06.03.2013 – 1. Bundesliga Damen

Der TTSV Saarlouis-Fraulautern will die Tuchfühlung nicht verlieren

Frankfurt/Main. Der Tabellenzweite TTSV Saarlouis-Fraulautern will den Kontakt zu Herbstmeister FSV Kroppach nicht vorzeitig preisgeben und die schwierige Aufgabe gegen den Viertplatzierten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim erfolgreich lösen. Bei zwei Punkten und vier Spielen Rückstand auf den FSV erwartet die Saarländerinnen ein Drahtseilakt. Und ein 1:3 in der Hinrunde gegen die TTG versetzte dem Titelaspiranten anfangs durchaus einen Schreck. Den NSC Watzenborn-Steinberg zwickt immer noch die Verletzung von Christine Apel, sodass vor dem Duell beim Mitaufsteiger SV DJK Kolbermoor noch Unklarheit herrscht, wer für Ersatz in Frage kommt.

Sonntag, 14 Uhr: TTSV Saarlouis-Fraulautern – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim  

 Gäste wollen den Favoriten ärgern

Jeder noch so kleine Patzer kostet den TTSV Saarlouis-Fraulautern die Meisterschaft, davon ist auch Manager Heinz Falk überzeugt. Deshalb soll, nach den leichteren Spielen gegen die drei Aufsteiger, gegen den Tabellenvierten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim richtig Gas gegeben werden. „Dieses Heimspiel ist für uns das erste Highlight der Rückrunde und wir hoffen, auf entsprechende Unterstützung unserer Fans. Die Begegnungen contra Bingen waren nie ganz einfach, im November 2011 fuhren wir sogar mit einer Niederlage im Gepäck nach Hause“, erinnert sich Falk. Der Druck lastet auf der Mannschaft aber nicht nur mit Blick nach oben, sondern auch der zweite Tabellenplatz muss noch den Angriffen der TUSEM Essen und ttc berlin eastside Stand halten.
Mit zahlreichen Meistertiteln und Medaillen bestätigten die Saarländerinnen ihre gute Form. Spitzenspielerin Li Fen überzeugte als zweifache schwedische Meisterin ebenso wie Li Jiao in den Niederlanden. Nadine Bollmeier freute sich an der Seite von Ligasprecherin Tanja Krämer (TTK Anröchte) über Bronze im Doppel bei der Deutschen Meisterschaft in Bamberg. Die Nummer drei Ni Xialian blickt auf eine fantastische 11:0-Bilanz im Einzel, sodass die Mannschaft bestens gerüstet zu sein scheint.
In der Hinrunde bewiesen die Bingerinnen ihre Gefährlichkeit und gingen nach Siegen von Ding Yaping gegen Li Jiao und Zhenqi Barthel gegen Li Fen sowie dem Punkt im Doppel von Barthel/Laura Robertson 3:1 in Führung. Erst der überraschend deutliche 3:1-Sieg von Bollmeier gegen Dana Cechova setzte den TTSV-Express in Bewegung. „Wir wollen die Meisterschaft so lange wie möglich offen gestalten. Das ist für uns die Generalprobe für das Kroppach-Match, ein echter Härtetest“, sagt Falk.
In Bezug auf die kommende Spielzeit wollte sich der Manager noch nicht aus der Reserve locken lassen. „Wir basteln an einer Mannschaft, benötigen aber noch Bedenkzeit“, so Falk.
Auch die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hält die Entscheidungen für die nächste Serie noch unter Verschluss und konzentriert sich auf den aktuellen Verlauf, und da hat „Lulu“ Barthel mit zwei Silbermedaillen bei der Deutschen Meisterschaft auch etwas vorzuweisen. „In der Spitze ist die Leistungsdichte eng, und das 4:0 gegen Kristin Silbereisen (FSV Kroppach) im Halbfinale konnte sich sehen lassen“, meint Vorsitzender Joachim Lautebach.
Im Saarland sieht das Team allerdings der Realität ins Auge. „Im Hinspiel trug uns die Euphorie nach unserem sensationellen Sieg in Berlin tags zuvor. Wir lieferten dem TTSV ein hochklassiges Spiel, aber wir sind auch diesmal nur Außenseiter. Natürlich gibt es auch immer wieder Partien, die eine unvorhersehbare Eigendynamik entwickeln, das müssen wir abwarten. Dafür müsste schon alles stimmen“, erklärt Lautebach. 
Quelle: DTTB-Homepage / 06.03.2013 / Martina Emmert

Februar 2013
Berichte 25.02.-03.03.2013 Berichte 18.-24.02.2013 Berichte 11.-17.02.2013 Berichte 04.-10.02.2013
Berichte 25.02.-03.03.2013
81. NDM Damen und Herren in Bamberg 01.-03.03.2013

Barthel schnuppert zwei Mal am Titel
(dpa/rer)
TISCHTENNIS Spitzenspielerin der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim bei DM im Einzel- und im Doppel-Finale / Niederlagen gegen und mit Shan
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Barthel schnuppert zwei Mal am Titel (Allgemeine Zeitung, 04.03.2013)

Damen - Einzel:
Vorrundengruppe C

Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor/BYTTV)   0:3 / -6/-1/-2
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Yuko Imamura (TTVg WRW Kleve/WTTV)   -:-
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Maria Shiiba (MTV Tostedt/TTVN)   -:-
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) musste verletzungsbedingt aufgeben.
1. Runde
Zhenqi Barthel (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Vivien Scholz (Füchse Berlin Reinickendorf/BETTV)   4:2 / +3/+10/-9/+7/-7/+4
Achtelfinale
Zhenqi Barthel (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Katharina Michajlova (SG Marßel Bremen/FTTB)   4:0 / +5/+3/+7/+6
Viertelfinale
Zhenqi Barthel (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Jessica Göbel (TV Busenbach/TTBW)   4:0 / +9/+8/+9/+5
Halbfinale
Zhenqi Barthel (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Kristin Silbereisen (FSV Kroppach/TTVR)   4:0 / +10/+6/+5/+8
FINALE
Zhenqi Barthel (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Shan Xiaona (FSV Kroppach/TTVR)   2:4 / -6/-6/+6/-7/+8/-7
Damen - Doppel:
1. Runde
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV/FSV Kroppach/TTVR) - Freilos
Achtelfinale
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV/FSV Kroppach/TTVR) - Vivien Scholz/Soraya Domdey (Füchse Berlin Reinickendorf/BETTV)   3:0 / +5/+7/+2
Viertelfinale
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV/FSV Kroppach/TTVR) - Bianca Dahlke/Aida Astani-Matthies (Kaltenkirchener TS/TTVSH)   4:1 / +8/+3/-4/+9/+5
Halbfinale
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV/FSV Kroppach/TTVR) - Tanja Krämer/Nadine Bollmeier (TTK Anröchte/WTTV/TTSV Saarlouis-Fraulautern/STTB)   4:1 / +5/+2/-8/+8/+6
FINALE
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV/FSV Kroppach/TTVR) - Sabine Winter/Petrissa Solja (SV DJK Kolbermoor/Linz AG Froschberg)   2:4 / +8/+7/-5/-9/-4/-3

Tschechische Meisterschaften in Teplice 01.-03.03.2013
Damen - Einzel:
1. Runde
Dana Cechova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Freilos
Achtelfinale
Dana Cechova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Aneta Martinkova (SK Dobre)   4:0 / +9/+8/+14/+6
Viertelfinale
Dana Cechova (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Hana Matelova (SKST Mart Hodonin)   3:4 / +11/-5/+8/-11/+6/-5/-4
Mixed:
1. Runde
Dana Cechova/Tomas Konecny (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SF SKK EI Nino Praha) - Freilos
Achtelfinale
Dana Cechova/Tomas Konecny (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SF SKK EI Nino Praha) - Dagmar Blaskova/Jan Urbanek (SK Frydlant nad Ostravici/SVH 1945 Kassel)   3:0 / +10/+8/+6
Viertelfinale
Dana Cechova/Tomas Konecny (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SF SKK EI Nino Praha) - Tamara Tomanova/Ondrej Bajger (TTC Rödinghausen/TJ Ostrava KST)   3:0 / +4/+6/+9
Halbfinale
Dana Cechova/Tomas Konecny (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SF SKK EI Nino Praha) - Martina Smistikova/Petr Korbel (NSU Neckarsulm/STEN marketing HB Ostrov)   3:0 / +11/+8/+8
FINALE
Dana Cechova/Tomas Konecny (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/SF SKK EI Nino Praha) - Hana Matelova/Michal Obeslo (SKST Mart Hodonin/SF SKK Nino Praha)   1:3 / -8/+4/-7/-7

Barthel und Matthes von der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim starten bei Tischtennis-DM
(mh/rer)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Barthel und Matthes von der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim starten bei Tischtennis-DM (Allgemeine Zeitung, 01.03.2013)

TTC Bubenheim fast durch
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TTC Bubenheim fast durch (Allgemeine Zeitung, 01.03.2013)


Berichte 18.-24.02.2013
Qatar-Open in Doha 20.-24.02.2013

Barthel gegen die Besten der Welt
(dpa/rer)
TISCHTENNIS I Im Doppel zusammen mit Shan Xiaona (FSV Kroppach) erst im Finale von Katar gescheitert
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Barthel gegen die Besten der Welt (Allgemeine Zeitung, 25.02.2013)

Damen - Einzel:
Round of 64
Zhenqi Barthel (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/GER) - Carole Grundisch (Frankreich)   4:1 / +11/+6/-6/+5/+1
Round of 32
Zhenqi Barthel (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/GER) - Mima Ito (Japan)   4:1 / +7/+9/+4/-7/+6
Achtelfinale
Zhenqi Barthel (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/GER) - Amelie Solja (Österreich)   0:4 / -4/-9/-5/-6

Damen - Doppel:
Qualifikation-Round of 32
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/FSV Kroppach/GER) - Freilos
Qualifikation-Round of 16
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/FSV Kroppach/GER) - Renata Strbikova/Iveta Vacenovska (Tschechien)   3:1 / -9/+5/+6/+5
Achtelfinale
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/FSV Kroppach/GER) - Youngsook Park/Hajung Seok (Korea)   3:0 / +5/+10/+8
Viertelfinale
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/FSV Kroppach/GER) - Han Ying/Wu Jiaduo (GER)   3:2 / -6/-13/+12/+8/+3
Halbfinale
Zhenqi Barthel (WR:73)/Shan Xiaona (WR:88)(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/FSV Kroppach/GER) - Liu Shiwen (WR:2)/Zhu Yuling (WR:18 und Jugend-Weltmeisterin)(China)   3:0 / +10/+8/+8
Finale
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/FSV Kroppach/GER) - Ding Ning (WR: 1 und Weltmeisterin)/Li Xiaoxia (WR: 3 und Olympiasiegerin) (China)   1:3 / -8/+9/-7/-9

Zhenqi Barthel (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) und Shan Xiaona (FSV Kroppach) zeigten im Finale der Qatar-Open gegen die Weltmeisterin Ding Ning und die Olympiasiegerin Li Xiaoxia aus China eine Weltklasse Leistung!

Zweitliga-Frauen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim II ohne Zimmermann und Zhang in Busenbach chancenlos
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Zweitliga-Frauen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim II ohne Zimmermann und Zhang in Busenbach chancenlos (Allgemeine Zeitung, 26.02.2013)

TTG Bingen II beim Tabellenführer
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TTG Bingen II beim Tabellenführer (Allgemeine Zeitung, 20.02.2013)

Berichte 11.-17.02.2013

Ausfälle nicht zu kompensieren
TISCHTENNIS Stark ersatzgeschwächte TTG II gegen Wendelstein auf verlorenem Posten
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Ausfälle nicht zu kompensieren (Allgemeine Zeitung, 19.02.2013)

Tischtennis-Bundesliga: Beim 1:6 der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim gegen Kroppach haben Entscheidungen der Unparteiischen maßgeblichen Einfluss
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis-Bundesliga: Beim 1:6 der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim gegen Kroppach haben Entscheidungen der Unparteiischen maßgeblichen Einfluss (Allgemeine Zeitung, 18.02.2013)

16.02.2013 – 1. Bundesliga Damen

Tabellenführer FSV Kroppach präsentiert sich meisterlich

Frankfurt/Main. Herbstmeister FSV Kroppach hat sich beim Tabellendritten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim auf die Minute topfit gezeigt und mit einem 6:1 die führende Position sicher verteidigt. Das 0:2 in den Doppeln nahm diesmal der TTG den Wind aus den Segeln. Außerdem rehabilitierte sich FSV-Spitzenspielerin Shan Xiaona nach ihren beiden Niederlagen in Böblingen. Gleich zweimal gewann sie im fünften Satz, sowohl gegen Zhenqi Barthel als auch gegen Ding Yaping. Der TTSV Saarlouis-Fraulautern verzichtete beim LTTV Leutzscher Füchse 1990 auf Li Jiao, geriet beim 6:1 aber nur in der Auftaktphase unter Druck. 190 Leipziger Zuschauer sorgten für eine fantastische Atmosphäre.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – FSV Kroppach: 1:6

Shan Xiaona  punktet zweimal im Einzel

Herbstmeister FSV Kroppach hat die Ankündigung von Teambetreuer Dennis Leicher prompt in die Tat umgesetzt, und in den Doppeln bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim diesmal genauer Maß genommen. In identischen Paarungen zum Hinspiel wendeten Wu Jiaduo/Kristin Silbereisen und Shan Xiaona/Krisztina Toth das Blatt und gingen 2:0 in Führung.
Im Einzel fuhr Zhenqi Barthel gegen Shan ihre Krallen aus und holte sich nach einem 9:7, 13:14 mit 17:15 knapp den ersten Satz. Kampfbetont setzte sich der Vergleich im zweiten Durchgang fort, aus einem 3:6 machte die 26-jährige Bingerin ein 9:8, doch Shan passte auf und glich mit einem 12:10 aus. Parallel wachte Ding Yaping gegen Wu Jiaduo nach einem 0:2-Satzrückstand auf und verkürzte mit einem 11:7. Die nächsten Abschnitte verliefen an beiden Tischen ausgeglichen, und die 215 Zuschauer blieben die frenetische Unterstützung nicht schuldig. Das Spannungsbarometer stieg, als Abwehrass Ding Yaping 10:8 und Barthel 10:7 vorn lagen. Einmal mehr überstand die Deutsche Meisterin die kritische Phase und stockte mit einem 12:10 das FSV-Konto auf 3:0 auf. Die Nummer zwei der TTG ließ sich den Vorsprung nicht rauben und markierte mit einem 11:8 das 2:1, doch Shan landete mit einem 11:5 den perfekten Konter. Im fünften Abschnitt agierte die Spitzenspielerin der Gäste bis zum 6:3 sehr souverän, sodass Barthel während einer Auszeit mit neuen Instruktionen gefüttert wurde. Die Aufholjagd begann von einem 4:10 zum 7:10. Nun war es Shan, die eine Unterbrechung benötigte und nach dem erlösenden 11:8 tief durchatmete.  

Eine kuriose Partie lieferten sich Dana Cechova und Toth, denn Höhen und Tiefen auf beiden Seiten wechselten nach einem 11:7, 3:11, 11:2 jeweils deutlich ab. Zum 5:2 erwischte die Tschechin den besseren Start in den vierten Satz, doch Toth glich zum 5:5 aus. Auch beim 7:8 und 8:9 bewies Toth gute Nerven, doch den ersten Matchball wusste sie nicht zu vereiteln, sodass Cechova den ersten Punkt für die TTG erzielte, und ihren Sieg aus der Vorrunde bestätigte. Dafür kassierte Laura Robertson eine klare 0:3-Abfuhr gegen Silbereisen, die zum 5:1 mit ihrem Team bereits auf die Siegerstraße einbog.
Doch damit wollten sich Ding Yaping und Barthel noch nicht arrangieren, denn sie verlangten ihren Gegnerinnen alles ab und drängten sie in den fünften Satz. Die defensiv orientierte Nummer eins der TTG trauerte im ersten Durchgang gegen Shan einem 10:7 sicher nach, denn es folgte ein 11:13, 11:8, 11:5. Die B-Nationalspielerin packte erneut ihren Kampfgeist aus und rang auch Ding Yaping mit letzter Energie 11:5, 11:9 an den Boden. Das 9:11, 11:9, 7:11, 11:3, 11:8 von Wu Jiaduo wurde nicht mehr benötigt.
„Schade war das abrupte Ende in einem Eklat. Dudu führte 10:8 im fünften Satz, und Zhenqi war mit einer gelben Karte aus dem ersten Einzel belastet. Sie klopfte mit ihrem Schläger leicht auf den Tisch, das hat niemand gehört, aber der Schiedsrichter gab die Gelb-Rote-Karte und damit was das Spiel abgeschlossen. Es standen sich zwei Nationalspielerinnen gegenüber, da sind Emotionen vorprogrammiert, weil Prestige eine Rolle spielt. Ding Yaping lag zu diesem Zeitpunkt 9:7 vorn, und wurde durch die entstandene Aufregung in ihrem Rhythmus gestört. Der Schiedsrichter hätte sicher einen anderen Ermessensspielraum gehabt. Doch letztendlich lag unsere Niederlage nicht daran, wir haben in diesem Spitzenspiel den Deutschen Meister gesehen. Unser Gegner war im entscheidenden Moment den Tick besser und der Sieg geht für Kroppach in Ordnung“, erklärte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„Die Doppel verliefen natürlich ganz nach meinem Geschmack. Aber der gesamte Vorstand und der Verein sind total stolz darauf, was die Mannschaft in diesem Rheinland-Pfalz-Derby gezeigt hat. Kristin lag die ganze Woche mit 39 Grad Fieber im Bett. Sie war aschfahl und wirklich krank. Das Niveau war gegenüber dem Spiel in Böblingen um zwei Klassen besser. Wir freuen uns, dass Shan beide Einzel gewonnen hat, denn auf sie prasselt im Moment einiges ein. Sie ist Nationalspielerin geworden und hat dadurch ein ganz anderes Trainingspensum. Sie ist jetzt international im Einsatz und spielt mit Zhenqi dann gemeinsam Doppel. Ich ziehe meinen Hut vor ihr, dass sie sich durchgebissen hat, denn Shan war nicht so locker“, analysierte Leicher. 
Quelle: DTTB-Homepage / 16.02.2013 / Martina Emmert

Zweitliga-Frauen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim erwarten im Mittelfeldduell TTC Optolyth Wendelstein
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Zweitliga-Frauen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim erwarten im Mittelfeldduell TTC Optolyth Wendelstein (Allgemeine Zeitung, 15.02.2013)

Erstliga-Frauen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim erwarten Meister FSV Kroppach
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Erstliga-Frauen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim erwarten Meister FSV Kroppach (Allgemeine Zeitung, 14.02.2013)

13.02.2013 – 1. Bundesliga Damen

Das Topspiel steigt in Bingen

Frankfurt/Main. Wehmut schwingt mit, wenn die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, nach der Rückzugsäußerung des Tabellenführers FSV Kroppach, das Team zum vorerst letzten Rheinland-Pfalz-Derby begrüßt. Die Begegnungen fanden stets auf sehr hohem Niveau statt, und auch diesmal sollten sich die Fans den Leckerbissen nicht entgehen lassen. Ein umkämpftes Spiel muss auch zwischen der SV Böblingen und der TUSEM Essen erwartet werden, denn die Gastgeberinnen haben nach dem knappen 4:6 der Hinrunde noch eine Rechnung offen. Vor einem Pflichtprogramm mit zwei Auswärtspartien steht der Tabellenzweite TTSV Saarlouis-Fraulautern beim LTTV Leutzscher Füchse 1990 und NSC Watzenborn-Steinberg.

Sonnabend, 18.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – FSV Kroppach

Das einzige Rheinland-Pfalz-Derby der Liga verspricht Spannung

Zwischen Herbstmeister FSV Kroppach und Gastgeber TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wird guter Sport erwartet. Sollte der Tabellendritte dann noch eine glänzende Tagesform wie beim knappen 4:6 im ersten Vergleich erwischen, dann wackelt die Halle „Am Mäuseturm“. Mit einem 2:0 in den Doppeln hatte die TTG seinerzeit für einen furiosen Auftakt gesorgt, eine Ausgangsposition, die sich beim Klub aus dem Westerwald bislang kein zweites Mal wiederholte. Selbst gegen Verfolger TTSV Saarlouis-Fraulautern lag der amtierende Deutsche Meister 2:0 vorn. Die Nummer eins des FSV Wu Jiaduo erkämpfte sich zudem ihre Einzelsiege gegen Abwehrspielerin Ding Yaping und Zhenqi Barthel im fünften Satz.
„So dicht waren wir noch nie dran, aber Kroppach bleibt der Favorit in dieser Begegnung. Wir wären diesmal schon über ein 1:1 in den Doppeln froh. Der Tabellenführer hat in Böblingen wieder bewiesen, wie ausgewogen sie besetzt sind. Wenn im oberen Paarkreuz mal nicht alles optimal läuft, dann sind Kristin Silbereisen und Krisztina Toth zur Stelle. Wir hoffen, dass wir eine ähnlich gute Leistung wie in der Hinrunde abrufen können. Dass unsere Fans in diesem Derby einen Anreiz sehen und zu unserer Unterstützung zahlreich erscheinen. Wir wünschen uns ein schönes Spiel“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„Die Mannschaft hat gemerkt, dass auch noch was zu machen ist, selbst wenn die Doppel schief gehen. Daraus ziehen wir unser Selbstvertrauen. Die Spielerinnen legten den Schalter noch um und retteten die Situation, was auch für eine gute Moral im Team spricht. Diesmal müssen wir versuchen diesen Start zu vermeiden. In Bingen erwartet uns ein heißes Eisen, aber wir sind entsprechend vorbereitet und wollen zwei Punkte mitnehmen. Die Fans und die gute Stimmung in Bingen fürchten wir nicht, denn unser Quartett ist in diesen Dingen erfahren und lässt sich nicht so schnell aus dem Rhythmus bringen. “, gibt sich FSV-Teambetreuer Dennis Leicher optimistisch.
Am Freitag beteiligen sich Shan Xiona, Wu Jiaduo, Kristin Silbereisen und Krisztina Toth noch an einem Benefiz-Spiel gegen eine Neuwieder Stadtauswahl, zu der auch Herren-Oberligaspieler zählen. Der Erlös geht an die Reiner Meutsch-Stiftung Fly and help. „Der Eintritt zu diesem Schaukampf im Food Hotel Neuwied ist frei. Auch von unseren verkauften Eintrittskarten bei den Heimspielen fließt jeweils ein Euro in dieses Projekt“, erklärt Leicher. 
Quelle: DTTB-Homepage / 13.02.2013 / Martina Emmert

Berichte 04.-10.02.2013

Qualifikationsturnier Region 7 Damen/Herren in Waldfischbach/Pfalz 09./10.02.2013


Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)   3:0 / +3/+5/+9
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Eva-Maria Paul (TTVR)   3:0 / +3/+2/+4
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Elena Süs (PTTV)   3:0 / +10/+8/+5
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Ann-Sophie Daub (STTB)   3:0 / +3/+6/+5
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Sarah Bläs (STTB)   3:0 / +5/+8/+9
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Hannah Herschel (TTVR)   3:1 / +4/+10/ -8/+9
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV)   3:2 / -9/+7/-9/+1/+7
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lisa Gerolimetto (PTTV)   3:0 / +6/+7/+8
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Theresa Adams (STTB)   2:3 / +7/+8/-8/-5/-7
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Elisabeth Bittner (PTTV)   3:0 / +7/+3/+9
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV)   3:2 / +5/-6/+6/-10/+6

Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV)   0:3 / -3/-5/-9
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Theresa Adams (STTB)   0:3 / -4/-9/-5
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Elisabeth Bittner (PTTV)   3:2 / -10/-7/+8/+6/+9
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Ann-Sophie Daub (STTB)   1:3 / +9/-9/-9/-9
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Sarah Bläs (STTB)   3:0 / +7/+5/+7
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Hannah Herschel (TTVR)   3:0 / +5/+5/+4
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV)   3:0 / +7/+4/+7
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV)   3:0 / +2/+6/+7
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Elena Süs (PTTV)   3:0 / +10/+10/+6
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Eva-Maria Paul (TTVR)   3:1 / +8/+7/-13/+3
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lisa Girolimetto (PTTV)   3:1 / +12/+7/-6/+12

Endstand:
1)
Theresa Adams (STTB) 33:3 Sätze / 11:0 Spiele; 2) Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) 32:8 Sätze / 10:1 Spiele; 3) Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) 25:13 Spiele / 8:3 Spiele; 4) Elisabeth Bittner (PTTV) 24:21 Sätze / 7:4 Spiele; 5) Elena Süs (PTTV) 19:21 Sätze / 6:5 Spiele; 6) Ann-Sophie Daub (STTB) 22:22 Spiele / 5:6 Sätze; 7) Eva-Maria Paul (TTVR) 19:22 Sätze / 5:6 Spiele; 8) Sarah Bläs (STTB) 17:24 Sätze / 5:6 Spiele; 9) Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV) 15:27 Sätze / 3:8 Spiele; 10) Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim/RTTV) 13:29 Sätze / 3:8 Spiele; 11) Hannah Herschel (TTVR) 15:29 Sätze / 2:9 Spiele; 12) Lisa Girolimetto (PTTV) 15:30 Sätze / 1:10 Spiele

Damit hat sich
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) für die 81. Deutsche Meisterschaften der Damen/Herren in Bamberg vom 01.-03.03.2013 qualifiziert.

Januar 2013
Berichte 28.01.-03.02.2013 Berichte 21.-27.01.2013 Berichte 14.-20.01.2013 Berichte 07.-13.01.2013
Berichte 28.01.-03.02.2013

JOOLA EM-Qualifikation Damen - 29.01.2013

Gruppe B
Rumänien - Deutschland   2:3
Elizabetha Samara - Petrissa Solja   2:3 / +10/-9/+6/-13/-4
Bernadette Szocs - Zhenqi Barthel   3:1 / -4/+5/+8/+9
Camelia Postoaca - Xiaona Shan   0:3 / -9/-4/-7
Elizabetha Samara - Zhenqi Barthel   3:2 / -5/+2/+9/-6/+8
Bernadette Szocs - Petrissa Solja   1:3 / -8/+5/-14/-10

Tschechien - Russland   0:3
Iveta Vacenovska - Elena Troshneva   2:3 / +10/-6/-9/+10/-9
Renata Trikova - Anna Tikhomirova   1:3 / -5/+9/-4/-7
Dana Cechova - Yana Noskova   1:3 / +3/-9/-14/-5

Berichte 21.-27.01.2013

TTG Bingen verliert klar
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TTG Bingen verliert klar (Allgemeine Zeitung, 29.01.2013)

Qualifikationsturnier Region 7 Schüler/Jugend in Windhagen/Rheinland 26./27.01.2013
Schüler
Nils Christmann
(TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Henrik Brusenbauch (RSV Klein-Winternheim/RTTV)   1:3 / -12/-3/+7/-8
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Jakob Böcking (TSG Heidesheim/RTTV)   3:2 / +7/-3/-8/+5/+9
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Luca Hoffmann (TTC Altrip/PTTV)   2:3 / +7/+5/-9/-3/-10
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Niclas Ott (TTC Maischeid/TTVR)   2:3 / +9/-8/+10/-6/-9
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Oleg Horshkov (TTSV/DJK Bous/STTB)   0:3 / -7/-9/-10
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Michael Schwarz (TTC Oberwürzbach/STTB)   3:1 / -8/+7/+9/+4
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Kevin Qu (TTG Rohrbach-St. Ingbert/STTB)   3:1 / -10/+6/+10/+13
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Mattes Häusler (SG Weißenthurm/Kettig/TTVR)   1:3 / +8/-7/-13/-6
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Tobias Braun (TTC Wirges/TTVR)   1:3 / +8/-6/-7/-5
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lasse Becker (TTC Brücken/PTTV)   3:0 / +9/+10/+5
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Thorben Hoffmann (TSG Haßloch/PTTV)   3:0 / +9/+6/+10

Platz 7 :
Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) 22:22 Sätze / 5:6 Spiele

Austrian - Open in Wels 23.-27.01.2013
Women Singles - Round of 64
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Polina Mikhailova (Russland)   4:1 / +5/-10/+7/+8/+10
Women Singles - Round of 32
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Wen Jia (China)   1:4 / -6/-7/-4/+6/-10
Women Doubles - Round of 16
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (Deutschland) - Petra Lovas/Szandra Pergel (Ungarn)   3:0 / +8/+8/+2
Women Doubles - Viertelfinale
Zhenqi Barthel/Shan Xiaona (Deutschland) - Kasumi Ishikawa/Misaki Morizono (Japan)   0:3 / -6/-9/-9

Tischtennis: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim II muss nach Neckarsulm
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim II muss nach Neckarsulm (Allgemeine Zeitung, 25.01.2013)

Berichte 14.-20.01.2013

64. Verbandsmeisterschaften der Damen und Herren in Gimbsheim 19./20.01.2013

Tischtennis: Graf und Paul siegen bei Rheinhessenmeisterschaft
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Graf und Paul siegen bei Rheinhessenmeisterschaft (Allgemeine Zeitung, 22.01.2013)

Damen - Einzel (4 - 4er Gruppen)
Gruppe A
1) Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 9:0 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Isabelle Roos (TG Nieder-Ingelheim) 6:3 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Laura Lenz (TSV Gau-Odernheim) 3:6 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Nina Gierens (Spvgg. Essenheim) 0:9 Sätze / 0:3 Spiele
Gruppe B
1) Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 9:0 Sätze / 3:0 Spiele; 2) Madeleine Fries (TSV Gau-Odernheim) 6:4 Sätze / 2:1 Spiele; 3) Antje Grundmann (TSG Heidesheim) 4:6 Sätze / 1:2 Spiele; 4) Esra Flick (TSV Gau-Odernheim) 0:9 Sätze / 0:3 Spiele
Viertelfinale:
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim) 4:1
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Isabelle Roos (TG Nieder-Ingelheim) 4:0
Halbfinale:
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim) 4:2 / +3/-12/+10/+2/-8/+5
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim) 4:1 / +3/-10/+11/+9/+11
Finale:
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)  4:3 / +9/-7/-6/+11/-10/+7/+8
Endstand:
1) Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2)
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
3) Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim)
3)
Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim)

Damen Doppel (8 - Doppel)
Viertelfinale:
Rebecca Matthes/Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) - Esra Flick/Valerie Smeljanski (TSV Gau-Odernheim/DJK/RW Finthen) 3:0
Halbfinale:
Rebecca Matthes/Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Chantal Graversen/Kristin Dreibus (TSV Gau-Odernheim) 3:0
Michelle Graversen/Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim) - Madeleine Fries/Laura Lenz (TSV Gau-Odernheim) 3:1
Finale:
Rebecca Matthes/Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)Michelle Graversen/Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim) 3:0
Endstand:
1) Franziska Paul/Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2)
Michelle Graversen/Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim)
3)
Chantal Graversen/Kristin Dreibus (TSV Gau-Odernheim)
3) 
Madeleine Fries/Laura Lenz (TSV Gau-Odernheim)

Tischtennis: Verbandsmeisterschaften in Gimbsheim
TISCHTENNIS Bei Verbandsmeisterschaften warten dicke Brocken auf den Titelverteidiger
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Verbandsmeisterschaften in Gimbsheim (Allgemeine Zeitung, 18.01.2013)


Spanish - Open in Almeria 17.-20.01.2013

Women - Round of 32
Dana Cechova (Tschechien) - Alina Arlouskaya (Weißrussland)  4:0 / +13/+9/+9/+8

Women - Round of 16
Dana Cechova (Tschechien) - Hana Matelova (Tschechien)  4:3 / +6/-11/+9/+8/-5/-7/+9

Women - Viertelfinale
Dana Cechova (Tschechien) - Lee Ho Ching (Hongkong)   0:4 / -10/-7/-6/-1

Berichte 07.-13.01.2013

Future Cup 2013 in Worms am 12./13.01.2013

Kleine Künstler mit der Kugel
Von Carsten Schröder
TISCHTENNIS TV Leiselheim richtet Future-Cup des DTTB aus / Talente aus ganz Deutschland im BIZ
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Kleine Künstler mit der Kugel (Allgemeine Zeitung, 10.01.2013)

Die zweite Auflage des vom Deutschen Tischtennisbund im vergangenen Jahr ins Leben gerufenen  Future Cup für die "kleinen" Tischtennis-Talente Deutschlands findet 2013 in Worms (Ausrichter: TV Leiselheim) statt.

Mannschaftsaufstellung Schüler:
Rheinhessen
1 WAGNER, Leonard (RSV Klein-Winternheim)
2 BURY, Max (TTV Rheindürkheim)
3 SCHRÖDERS, Hannes (TTV Nierstein)
4 MANSFIELD, Frank (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
5 BRUNSCH, Nico (TuS Sörgenloch)

Schüler-Vorrunde (2-4er Gruppen, 2-3er Gruppen)
Gruppe A
1) WTTV                            9:0 Spiele    /    3:0 Siege
2)
TTVSH                          6:6 Spiele    /    2:1 Siege
3) HATTV                          5:7 Spiele    /    1:2 Siege
4) RTTV                            2:9 Spiele    /    0:3 Siege

Endrunde: Platz 13/14
RTTV - STTB                   2:3

Endstand - Schüler:
1) WTTV; 2) BYTTV; 3) HETTV; 4) BETTV; 5) TTBW; 6) SÄTTV; 7) TTVN; 8) TTVSH; 9) PTTV; 10) HATTV, 11) TTVSH; 12) TTVR; 13) STTB; 14) RTTV

Mannschaftsaufstellung Schülerinnen:
Rheinhessen
1 SEMELJANSKY, Valerie (DJK RW Finthen)
2 MENG, Julia (TSV Ebersheim)
3 MENG, Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
4 BERGER, Larissa (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Schülerinnen-Vorrunde (2-6er Gruppen)
Gruppe B
RTTV - BYTTV  0:3 ; - BETTV  2:3 ; - STTB  3:0 ; - HETTV  0:3 ; - TTVSH  0:3
1) BYTTV                         15:0 Spiele    /   5:0 Siege
2)
HETTV                         12:3 Spiele   /    4:1 Siege
3) BETTV                           9:9 Spiele   /    3:2 Siege
4) TTVSH                           8:9 Spiele   /    2:3 Siege
5) RTTV                             5:12 Spiele /    1:4 Siege
6) BETTV                           0:15 Spiele /    0:5 Siege

Endrunde: Plätze 9 bis12
RTTV - STTB  3:0 ; - TTVR  2:3 ; - TTTV  0:3
1) TTTV                           9:2 Spiele    /   3:0 Siege
2) 
TTVR                           8:5 Spiele   /    2:1 Siege
3) RTTV                          5:6 Spiele   /    1:2 Siege
4) STTB                           0:9 Spiele   /    0:3 Siege 

Endstand - Schülerinnen:
1) BYTTV; 2) TTBW; 3)  WTTV; 4) HETTV; 5) SÄTTV; 6) BETTV; 7) TTVN; 8) TTVSH; 9) TTTV; 10) TTVR; 11) RTTV; 12) STTB
       

Zweitliga-Verbleib mit Remis gesichert
TISCHTENNIS TTG nach 5:5 gegen Saarbrücken durch
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Zweitliga-Verbleib mit Remis gesichert (Allgemeine Zeitung, 16.01.2013)

Tischtennis: Dana Cechova rettet für TTG Bingen / Münster-Sarmsheim den Sieg gegen Kolbermoor ins Ziel
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Dana Cechova rettet für TTG Bingen / Münster-Sarmsheim den Sieg gegen Kolbermoor ins Ziel (Allgemeine Zeitung, 13.01.2013)

12.01.2013 – 1. Bundesliga Damen

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim kommt mit blauem Auge davon

Frankfurt/Main. Letztendlich haben sich die Favoriten in den ersten Spielen der Rückrunde behauptet, aber die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim kratzte gegen den ersatzgeschwächten Aufsteiger SV DJK Kolbermoor mit einem 6:4 gerade noch die Kurve. Wenling Tan-Monfardini glänzte mit zwei Siegen, dass aber Krisztina Ambrus gegen die Deutsche Meisterin von 2011 Zhenqi Barthel mit 3:2 gewann, muss schon als Sensation deklariert werden. Der LTTV Leutzscher Füchse 1990 zeigte sich mit dem 2:6 gegen den TUSEM Essen hochzufrieden, denn Marina Shavyrina und Kathrin Mühlbach zeichneten sich gegen Elke Schall-Süß aus. Die SV Böblingen behielt diesmal beim NSC Watzenborn-Steinberg zum 6:0 eine weiße Weste.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV DJK Kolbermoor: 6:4

Dana Cechova behält die Nerven

Das Fehlen von Sabine Winter (verletzt) konnte der SV DJK Kolbermoor - wie befürchtet - nicht kompensieren. Dennoch verkaufte sich das Team mit Ergänzungsspielerin Sarah Mantz mehr als gut und stand kurz vor einem Punktgewinn. Vor der Pause glückte es unter anderem etwas überraschend dem Gästedoppel mit Wenling Tan-Manfardini und Chantal Mantz, sich gegen   Ding Yaping und Dana Cechova von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim in vier Sätzen durchzusetzen. Den zweiten Zähler markierte Tan-Monfardini in einem spannenden Match gegen Zhenqi Barthel. Im fünften Satz siegte die Italienerin im Dress des Aufsteigers mit 11:9, nachdem Barthel zwei Matchbälle abwehren konnte. Ein überaus interessantes Spiel lieferten sich zum Abschluss des ersten Durchganges Laura Robertson auf Seiten der TTG und Chantal Mantz auf Seiten des SV DJK. Nachdem Robertson die beiden ersten Sätze gewonnen hatte, drehte Mantz den Spieß um und glich mit zwei Satzsiegen zum 2:2 aus. Der Schlusssatz war mehr als ausgeglichen:6:6, 7:7 und 8:8, bevor die Gastgeberin "einen Lauf" bekam und drei Punkte in Folge zum 11:8-Endstand und damit der 4:2-Führung für ihr Team zur Pause markieren konnte.
Mit zwei Paukenschlägen begann die Partie nach der Pause zum 4:4- Zwischenstand. Dabei sorgte die Ungarin Krisztina Ambrus für eine kleine Sensation, als sie Nationalspielerin Zhenqi Barthel in fünf Sätzen niederrang. Dabei hatte Barthel alle Vorteile auf ihrer Hand, denn sie führte mit 2:1-Sätzen, hatte dabei im dritten Durchgang einen 2:7- und 7:9-Rückstand wett gemacht, um am Ende mit 13:11 zu gewinnen. Doch ihre Gegnerin ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, sondern gewann den vierten Satz glatt mit 11:2. Im Schlussdurchgang führte Barthel beim letzten Wechsel mit 5:3 und später noch mit 8:5. Doch sie konnte den Vorsprung nicht über die Runden retten. Beim 9:9 hatte Ambrus sie eingeholt und zwei weitere Punkte später mit 11:9 und damit 3:2-Sätzen gewonnen. Am Nebentisch hatte da Tan-Monfardini bereits Ding Yaping mit 3:0-Sätzen deklassiert, sodass es nun 4:4 vor den beiden letzten Einzeln stand.
Nun lag es an den Schwestern Chantal und Sarah Mantz, die für eine riesengroße Überraschung hätten sorgen können. Dass die jüngere von beiden Chantal's - Sarah (12) - nicht gegen Robertson würde gewinnen können, war klar. Sie unterlag mit 0:3. Dramatik pur am Nebentisch, wo Chantal (16) Dana Cechova ein großartiges Match lieferte und mit 2:1-Sätzen in Führung gehen konnte. Beim 7:5 von Mantz im vierten Satz lag erstmalig eine große Überraschung in der Luft, doch Cechova bog den Satz noch um und glich mit einem 11:9 aus. Beim letzten Wechsel im finalen Durchgang führte die Nummer drei des Aufsteigers mit 5:4 und kurz darauf mit 6:4. Doch erneut zog Cechova an und ging ihrerseits mit 7:6 in Führung - Mantz glich aus. Doch dieser Punkt zum 7:7 sollte der letzte Erfolg dieses Tages für die tapferen Gäste sein. Die Tschechin punktete viermal in Serie zum 11:7 und damit 6:4-Endstand für ihr Team - der Gastgeber war noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Der Respekt galt aber den Gästen, die sich ohne ihre Nummer zwei, Sabine Winter, die an der Bande mitfieberte und mitbetreute, mehr als achtbar aus der Affäre gezogen hatten. 

Stimmen zum Spiel:
Frank Berger, Vorstandsmitglied in Kolbermoor: "Wir können den beiden Chantal's keinerlei Vorwurf machen, dass sie in ihren Einzeln keinen Punkt eingefahren haben. Ganz im Gegenteil. Beide haben eine ausgezeichnete Leistung gezeigt und sich sehr teuer verkauft. Dass Chantal im Schlusseinzel nicht gewinnen konnte, das lag sicherlich daran, dass sie mit Dana Cechova eine Gegnerin hatte, die über die weitaus größere Erfahrung verfügt. Für Sarah war es wichtig, einmal Bundesligaluft schnuppern zu können. Insgesamt war es ein sehr faires Spiel mit einem fairen Publikum. Wir als Verein und als Vorstand sehen die knappe Niederlage als Sieg an, denn wenn ein Verein ohne seine Nummer zwei mit einer jungen Schülerin als Ersatz ein 4:6 erzielt, dann ist das wie ein Sieg für unsere Arbeit. Nicht vergessen möchte ich, die starke Leistung von Wenling Tan-Monfardini zu loben, die schon seit der Hinrunde eine ausgezeichnete Leistung zeigt. Aber auch der Sieg von Krisztina Ambrus gegen Barthel war aller Ehren wert. Wir sind sehr zufrieden."
Joachim Lautebach, Vorsitzender der TTG Bingen/Münster Sarmsheim: "Ein 5:5 wäre für den Gast auch verdient gewesen, ich ziehe meinen Hut vor der Leistung des SV DJK Kolbermoor. Ein besonderes Lob gilt aber unserem unteren Paarkreuz mit Laura Robertson und Dana Cechova, die dem Druck stand gehalten und die von allen erhofften vier Punkte eingefahren haben. Speziell Dana hat in den entscheidenden Momenten sehr konzentriert und stark gespielt. Wir haben heute ein wenig das Glück gehabt, das uns in einigen anderen Spielen gefehlt hat."  
Quelle: DTTB-Homepage / 12.01.2013 / Martina Emmert

TTG Bingen / Münster-Sarmsheim will Platz drei in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen zurückerobern
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TTG Bingen / Münster-Sarmsheim will Platz drei in der Tischtennis-Bundesliga der Frauen zurückerobern (Allgemeine Zeitung, 11.01.2013

09.01.2013 – 1. Bundesliga Damen

Der TTSV Saarlouis-Fraulautern will sich nicht verkriechen

Frankfurt/Main. Der Tabellenzweite TTSV Saarlouis-Fraulautern hat die überraschende Niederlage beim ttc berlin eastside zum Abschluss der Hinrunde wohl oder übel verdaut. Der Titelaspirant meldet sich sogar mit Kampfbereitschaft zurück. Zum Auftakt in die Rückrunde gegen Aufsteiger SV DJK Kolbermoor hat sich die Sachlage durch den verletzungsbedingten Ausfall von B-Nationalspielerin Sabine Winter bei den Gästen grundlegend geändert. Dieser große Nachteil wird sich auch tags zuvor bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim entscheidend bemerkbar machen. Beim hauchdünnen 4:6 der Hinrunde hatte sich Winter mit dem Sieg gegen Ding Yaping stark in Szene gesetzt. Der LTTV Leutzscher Füchse 1990 startet gegen den TUSEM Essen und der NSC Watzenborn-Steinberg begrüßt die SV Böblingen.

Sonnabend, 18.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarsmheim – SV DJK Kolbermoor

Der Ausfall von Sabine Winter trifft die Gäste schwer

Mit der Hiobsbotschaft, dass die Nummer zwei Sabine Winter beim Konditionslehrgang des DTTB umgeknickt ist, hat 2013 für den SV DJK Kolbermoor nicht gut angefangen. "Es hätte aber noch schlechter losgehen können. Es ist wahrscheinlich nur eine starke Bänderdehnung und kein Riss. Ende nächster Woche muss ich noch einmal zum Arzt, und dann darf ich vielleicht auch schon wieder langsam starten", sorgte Winter für genaue Aufklärung. Damit bricht das Gerüst des Aufsteigers zusammen, denn die Stärke des Neulings liegt im oberen Paarkreuz. Durch das Aufrücken erfährt der Tabellensiebte eine zusätzliche Schwächung, die in den beiden Auswärtsspielen gegen die Topteams TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und TTSV Saarlouis-Fraulautern nicht zu kompensieren ist. „Die Gesundheit unserer Spielerinnen steht immer über den Punkten. Sabine wird als Betreuerin dabei sein. Wir hätten gegen Bingen, nach dem 4:6, natürlich gern eine Revanche gehabt, aber wir müssen uns mit der Tatsache abfinden. Wir können es uns halt nicht leisten, eine bundesligataugliche Spielerin auf der Ersatzbank zu führen, die für solche Notfälle parat steht. Wir werden mit Nicole Hollo-Vaughan und mit Sarah Mantz, der jüngeren Schwester von Chantal unterwegs sein“, erläutert SV DJK Vorstandsmitglied Frank Berger. Sarah half uns auch schon in der 2. Liga aus.
Chantal schloss 2012 bei der Internationalen Meisterschaft von Portugal mit der Mädchen-Nationalmannschaft sehr erfolgreich ab, denn sie gewann Silber mit dem Team und Gold im Einzel.
Bei der
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat Dana Cechova die Weihnachtspause für ihre verspätete Flitterwoche in Mexiko genutzt, und Ding Yaping gab einen Drei-Tage-Lehrgang im Verein. „Ding Yaping beschäftigte sich mit unserem Nachwuchs, aber auch mit anderen Spielern. Sie hat eine absolut sympathische Art ihr Können weiterzugeben. Auch beim DTTB im Leistungszentrum in Düsseldorf fungiert unsere Abwehrspezialistin des Öfteren als Sparringspartnerin für die Talente. Ansonsten sind bei uns glücklicherweise alle fit. Dass Sabine bei unseren Gästen fehlt ist schade, denn wir hatten uns schon auf ein spannendes Spiel eingerichtet. Gegen sie und Wenling Tan-Monfardini haben wir uns sehr schwer getan. Dadurch sollten unsere Chancen erheblich steigen. Unser Ziel ist es weiterhin den dritten Tabellenplatz anzusteuern“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. Quelle: DTTB-Homepage / 09.01.2013 / Martina Emmert

Tischtennis: Blick auf die Bestenlisten von der Regionalliga bis zu den Verbandsligen
(mgeb/rer.)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Blick auf die Bestenlisten von der Regionalliga bis zu den Verbandsligen (Allgemeine Zeitung, 05.01.2013)

Tischtennis-Ranglisten: Brusenbauch überragt in der Verbandsjugendklasse
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis-Ranglisten: Brusenbauch überragt in der Verbandsjugendklasse (Allgemeine Zeitung, 02.01.2013)

Dezember 2012
Berichte 17.-30.12.2012 Berichte 10.-16.12.2012 Berichte 03.-09.12.2012
Berichte 17.-30.12.2012
TTG Bingen / Münster-Sarmsheim: Erstliga-Damen peilen weiter Platz drei an
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TTG Bingen / Münster-Sarmsheim: Erstliga-Damen peilen weiter Platz drei an (Allgemeine Zeitung, 31.12.2012)

Berichte 10.-16.12.2012

Tischtennis: Erstliga-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim mit Deutschem Meister auf Augenhöhe
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Erstliga-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim mit Deutschem Meister auf Augenhöhe (Allgemeine Zeitung, 16.12.2012)

14.12.2012 – 1. Bundesliga Damen

Kroppach wackelt, Saarlouis-Fraulautern rutscht aus

Frankfurt/Main. Der letzte Spieltag der Hinrunde in der 1. Bundesliga hat furios begonnen. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, bekannt für ihre schwachen Doppel, startete beim amtierenden Deutschen Meister FSV Kroppach mit einem sensationellen 2:0. Die Gastgeberinnen verloren schon in der Saison 2011/12 nicht ein einziges Mal beide Duos, und in der aktuellen Saison erst Recht nicht. Im Einzel präsentierten sich jedoch Shan Xiaona und Wu Jiaduo im oberen Paarkreuz beim 4:0 willensstark, sodass ein 6:4 glückte. Parallel schockte der ttc berlin eastside den zweiten Titelaspiranten TTSV Saarlouis-Fraulautern mit einem 3:1. Eine überragende Irene Ivancan versetzte dem TTSV mit zwei Siegen im Einzel den entscheidenden Stich. Ein 4:6 kostete die Gäste vielleicht schon die Deutsche Meisterschaft.

FSV Kroppach – TTG Bingen/Münster-Sarsheim: 6:4

Wu Jiaduo siegt zweimal knapp im fünften Satz

Die TTB Bingen/Münster-Sarmsheim hat den FSV Kroppach mit einem 2:0 in den Doppeln auf dem völlig falschen Fuß erwischt. Kein Insider hätte wohl auch nur einen Cent auf diesen Auftakt gewettet. Denn da muss schon ganz tief in der Schublade des FSV gekramt werden, um einen Fehlstart dieser Art zu finden. Shan Xiaona/Krisztina Toth scheiterten gegen Ding Yaping/Dana Cechova ebenso 1:3, wie Wu Jiaduo/Kristin Silbereisen gegen Zhenqi Barthel/Laura Robertson. Und die Gäste forderten den Tabellenführer weiter, denn Barthel leistete gegen Shan beim 12:14, 11:4 zum 7:4 heftigen Widerstand. Die Nummer eins des FSV hatte Mühe den Satz noch zum 11:9 umzubiegen. Mit einem 11:7 schaffte die Penholderspielerin dann aber sicher das erste Erfolgserlebnis für den Meisterschaftsanwärter. Ding Yaping baute sich inzwischen ein 4:11, 11:9, 11:3 gegen Wu Jiaduo auf. Aus einem 5:8 im vierten Satz machte die Abwehrspielerin noch ein 9:9, aber mit 11:9 erkämpfte sich Dudu den Ausgleich und mit einem 11:8 das 2:2.
Silbereisen machte dann ihre Vorhersage wahr, sich gegen Robertson für die Niederlage im letzten Vergleich zu revanchieren. Nach einem 11:9, 11:4, ließen auch die Emotionen, die Frust erkennen ließen, bei der Nummer vier der TTG nicht auf sich warten. Nachdem Robertson ihrem Ärger Luft gemacht hatte, schaffte sie ein 10:9 im dritten Satz, doch freuen durfte sich ihre 27-jährige Gegenerin beim 12:10. Toth bestätigte ihre glänzende Form gegen Cechova zu Beginn mit einem 9:11, 12:10, 11:3. Der vierte und fünfte Durchgang verlief bis zum 5:5 jeweils eng, dann setzte sich die Tschechin ab, die mit einem 11:8, 11:8 ihren knappen Erfolg aus dem Mai 2012 wiederholte. Die gut 100 Fans erlebten bis zum 3:3-Pausenstand ein echtes Spitzenspiel mit viel Spannung.  
Die Begegnung kühlte auch danach nicht ab, denn Shan sah sich nach einem 11:2, 11:9, zum 5:11 dem Anschluss von Ding Yaping gegenüber, und die amtierende Deutsche Meisterin Wu Jiaduo geriet gegen Barthel, Titelträgerin von 2011, sogar mit 2:11, 11:7, 8:11 ins Hintertreffen. Doch die Nervenstärke und ein unbändiger Siegeswille führten die Gastgeberinnen zum 5:3. Shan erspielte sich ein 11:8 im vierten Satz, und Dudu leitete nach einem 6:2 zum 11:7 und 11:5 die Wende ein. Zwei erneut ganz wichtige Siege für den Spitzenreiter, denn Silbereisen scheiterte gegen Cechova 4:11, 6:11, 8:11 unerwartet deutlich.
Dafür bewahrte die Linkshänderin Toth gegen Robertson die Ruhe, und fuhr mit einem 11:7, 11:3, 11:5, basierend auf ihrer ganzen Routine, den Siegpunkt ein. Neben großer Freude löste dieser sechste Punkt auch unglaubliche Erleichterung aus. Die TTG verkaufte sich bestmöglich und äußerst teuer.
„Das ist wohl schon etwa drei Jahre her, dass wir mal beide Doppel verloren haben. Es war totenstill in der Halle, weil unser Publikum wohl verwöhnt ist. Umso größer ist das Kompliment an die Truppe, die sich in die Partie gekämpft hat. Vor allem Shan meisterte ihre Anfangsnervosität, ganz tolle Leistung von ihr. Dudu war heute im Kopf nicht ganz so frisch, man hat ihr angemerkt, dass sie viel gespielt hat. Wir haben sie rechtzeitig geweckt, und es spricht für Ihre Qualität, dass sie beide Einzel nach einem 1:2-Satzrückstand noch gewann. Dana spielte sehr gut, und war letztendlich die bessere Akteurin in beiden Partien. Damit sollten wir zumindest die Herbstmeisterschaft so gut wie in der Tasche haben“,
sagte FSV-Teambetreuer Dennis Leicher.
„Wir haben uns sehr gut präsentiert und ganz hervorragend gespielt. Ding Yaping hatte durchaus ihre Chancen gegen Wu Jiaduo. Dana agierte mit viel Rotation und Spinn, gegen Kristin Silbereisen wurde sie immer selbstsicherer. Wir haben den hohen Favoriten ganz schön ins Schwitzen gebracht und ihn geärgert. Eigentlich hätten wir uns einen Punkt verdient gehabt, aber auch so sind wir sehr zufrieden“,
erklärte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.   Quelle: DTTB-Homepage / 14.12.2012 / Martina Emmert

Tischtennis: Binger Erstliga-Damen müssen zum Rheinland-Pfalz-Derby nach Kroppach
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Binger Erstliga-Damen müssen zum Rheinland-Pfalz-Derby nach Kroppach (Allgemeine Zeitung, 14.12.2012)

12.12.2012 – 1. Bundesliga Damen

Die Herbstmeisterschaft steht zur Disposition

Frankfurt/Main. Am letzten großen Spieltag der Hinrunde in der Saison 2012/13 herrscht zwar schon überall vorweihnachtliche Stimmung, aber auch Spannung ist noch angesagt. Bei diesem Showdown entscheidet sich erst die Herbstmeisterschaft zwischen dem punktgleichen Spitzenduo FSV Kroppach und TTSV Saarlouis-Fraulautern. Auf die Saarländerinnen warten beim ttc berlin eastside und gegen TUSEM Essen noch zwei durchaus knifflige Aufgaben, und der amtierende Deutsche Meister wird sich gegen den Tabellendritten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim warm anziehen müssen. Die Gäste werden den Frust nach der Niederlage gegen die SV Böblingen noch mit sich herumtragen. Beim Schlusslicht NSC Watzenborn-Steinberg sollte der FSV hingegen nichts auszustehen haben. Mit zwei Heimspielen gegen Berlin und Mitaufsteiger SV DJK Kolbermoor beendet der LTTV Leutzscher Füchse 1990 die erste Saisonhälfte.

Freitag, 19.30 Uhr: FSV Kroppach – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Rheinland-Pfalz-Derby steht hoch im Kurs

Parallel findet das zweite Topspiel zum Ausklang der Hinrunde beim FSV Kroppach gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim statt. Der Wunsch der Gäste, sich direkt in den Meisterschaftskampf einzumischen, zerplatzte nach der Niederlage gegen die SV Böblingen wie eine Seifenblase. Aber Fakt bleibt, dass die TTG bislang eine sehr gute Saison ablieferte, und sich Dana Cechova und Laura Robertson sicher noch gern an die Erfolge gegen Krisztina Toth und Kristin Silbereisen vom Mai 2012 erinnern. „Grundsätzlich spiele ich nicht ungern gegen Laura. Beim letzten Mal agierte ich wirklich schlecht, und sie traf alles. Die beiden Vergleiche davor hatte ich gewonnen, sodass ich hoffentlich nun wieder einen Sieg für mich verbuchen kann, und das wir am Ende erfolgreich sind“, gibt sich Silbereisen zuversichtlich.
Die Ausbeute der Konkurrenz in dieser Saison, bei drei Gegenpunkten aus fünf Partien, fällt dann auch eher mager aus, sodass diese Bilanz gegen einen offenen Schlagabtausch spricht.
„Kristin und Laura haben schon in Busenbach zusammen gespielt, so lange kennen sie sich schon. Wir haben mehrere taktische Möglichkeiten, um diesmal besser auszusehen. Vor allem ist Geduld gefragt. Tothi präsentiert sich in einer stärkeren Form als in der zurückliegenden Saison, auch körperlich ist sie fitter. Hält sie dieses richtig gute Niveau, kann sie den Spieß diesmal umdrehen. Grundsätzlich haben wir das 0:2 unten abgehakt. Wu Jiaduo und Kristin sind gesund aus China von den Grand Finals zurückgekehrt. Zu den besten acht Doppeln in der Welt zu gehören ist für sich allein schon ein tolles Ergebnis, egal, ob sie gleich das erste Spiel verloren. Unsere Gäste werden wir selbstverständlich nicht unterschätzen. Nach dem Misserfolg werden sie noch ein paar Prozent extra draufpacken, sodass wir auf der Hut sein werden“, sagt FSV-Betreuer Dennis Leicher.
„Natürlich waren wir enttäuscht, zumal auch noch das Fernsehen anwesend war. Aber die Mannschaft ist professionell genug, sich nun auf das Spiel in Kroppach zu konzentrieren. Auch dort wird das Fernsehen wieder vor Ort sein.
Wir sind beim FSV Außenseiter. Trotzdem werden wir versuchen, uns entsprechend zu präsentieren, um den Zuschauern ein gutes Spiel zu bieten und den einen oder anderen Punkt für uns zu verbuchen.  Ich hoffe nur, dass alle wieder fit sind, um dies auch in die Tat umsetzen zu können“, signalisiert TTG- Vorsitzender Joachim Lautebach Kampfbereitschaft.  
Quelle: DTTB-Homepage / 12.12.2012 / Martina Emmert

Berichte 03.-09.12.2012

Nils Christmann Rheinhessenmeister im Tischtennis bei den A-Schülern
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Nils Christmann Rheinhessenmeister im Tischtennis bei den A-Schülern (Allgemeine Zeitung, 12.12.2012)

Ergebnisse
Schüler A - Einzel (26 Teilnehmer)
1) Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2) Henrik Brusenbauch (RSV Klein-Winternheim)
3) Robin Duckgeischel (TSV Gau-Odernheim)
3) Jakob Böcking (TSG Heidesheim)

Schüler C - Einzel (17 Teilnehmer)
1) Hannes Schroeders (TTV Nierstein)
2) Frank Mansfield (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
3) Nico Brunsch (TuS Sörgenloch)
3) Pawel Holona (TV Eich)

Schüler C - Doppel
1) Frank Mansfield/Pawel Holona (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TV Eich)
2) Nico Brunsch/Julien Hagemann (TuS Sörgenloch/TSV Zornheim)
3) Julius Schellenberg/Hannes Schroeders (RSV Klein-Winternheim/TTV Nierstein)
3) Daniel Philipps/Brändle (TSG Drais)

Schülerinnen C (5 Teilnehmerinnen)
1) Julia Meng (TSV Ebersheim)
2) Li Meng (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
3) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Schülerinnen C - Doppel
1) Li Meng/Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2) Koljic/Gutmann (SG Sulzheim/Rommersheim/TSV Zornheim)

TSV Gau-Odernheims Tischtennis-Nachwuchs glänzt
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TSV Gau-Odernheims Tischtennis-Nachwuchs glänzt (Allgemeine Zeitung, 12.12.2012)

Tischtennis: Klein-Winternheimer Nicolas Brusenbauch überzeugt bei den Nachwuchs-Rheinhessenmeisterschaften auf dem Lerchenberg
Von Martin Gebhard
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Klein-Winternheimer Nicolas Brusenbauch überzeugt bei den Nachwuchs-Rheinhessenmeisterschaften auf dem Lerchenberg (Allgemeine Zeitung, 11.12.2012)

Tischtennis: Frei-Laubersheim Herbstmeister der Verbandsliga
(jos)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Frei-Laubersheim Herbstmeister der Verbandsliga (Allgemeine Zeitung, 12.12.2012)

Tischtennis: Zweitliga-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim haben bei 0:6 in Schwabhausen nichts zu bestellen
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Zweitliga-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim haben bei 0:6 in Schwabhausen nichts zu bestellen (Allgemeine Zeitung, 11.12.2012)

Weihnachten auf Abstiegsplatz
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Weihnachten auf Abstiegsplatz (Allgemeine Zeitung, 10.12.2012)

Tischtennis: TTG Bingen / Münster-Sarmsheim verliert in engem Spiel verdient gegen SV Böblingen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: TTG Bingen / Münster-Sarmsheim verliert in engem Spiel verdient gegen SV Böblingen (Allgemeine Zeitung, 10.12.2012)

08.12.2012 – 1. Bundesliga Damen

Die SV Böblingen sprengt alle Ketten

Bingen. Die Saison 2012/13 hat für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim mit dem 3:6 gegen die SV Böblingen die erste Enttäuschung gebracht. Die Doppel bedeuteten seit längerem mal wieder das Manko der TTG, außerdem fand der Drittplatzierte gegen Qianhong Gotsch und Xu Yanhua nicht die richtigen Mittel. Das Duo blieb in den Einzeln sowie gemeinsam im Doppel ohne Niederlage. Damit erledigte sich die schöne Strategie der Bingerinnen direkt in den Spitzenkampf der Tabelle einzugreifen. Die Sportliche Vereinigung ließ dafür den Knoten endlich platzen, der seit fünf Begegnungen die Mannschaft einschnürte.

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV Böblingen: 3:6

Das 2:0 in den Doppeln ist ein Segen für die Gäste

Der Tabellendritte TTG Bingen/Münster-Sarmsheim bürdete sich mit dem 0:2 in den Doppeln mal wieder eine schwere Last auf, die bis zum Ende nicht mehr leichter wurde. Die eklatante Schwäche der vergangenen Saison gehörte in den letzten fünf Partien der Vergangenheit an. Die SV Böblingen schien diesen Angriffspunkt aber noch auf dem Schirm zu haben und erwischte einen Auftakt nach Maß. Nicole Struse/Alexandra Urban siegten gegen Zhenqi Barthel/Laura Robertson sicher mit 3:1. Das 9:11 im zweiten Satz hinterließ bei den Gästen nach einer 6:4-Führung keine Spuren. Parallel trumpften Qianhong Gotsch/ Xu Yanhua mit einem 3:0 gegen Ding Yaping/Dana Cechova auf.
Im Spitzenpaarkreuz ergaben sich keine Überraschungen, den ersten Zähler für die TTG markierte Ding Yaping gegen Struse. Die Würfel zum 0:3 bei Barthel gegen Gotsch fielen bereits im ersten Satz, denn ein 9:4 und 10:9 ließ sich die Deutsche Meisterin von 2011 noch nehmen. Das 6:11, 7:11 bedeutete eine logische Konsequenz daraus. Auch in der Serie 2011/12 hatte sich die 25-Jährige zweimal vergeblich bemüht gegen die Defensivspezialistin zu punkten.
Die Nummer drei der TTG Cechova traf gegen Urban auf eine Gegnerin, die in ihrem ersten Bundesligajahr immer besser Fuß fasst. Die Tschechin musste zudem wohl erst einmal ihre unerwartete Niederlage gegen Angelina Gürz (NSC Watzenborn-Steinberg) verdrängen, denn sie lag im ersten Durchgang 2:6 und 9:10 hinten, ehe ihr ein 13:11 glückte. Nun war es Urban, die dieser Chance zu lange nachtrauerte und den zweiten Satz mit 1:11 abgab. Die Zuversicht kehrte jedoch zurück, sodass die Bundesendranglistensiegerin mit einem 11:9 den Anschluss verbuchte. Zum 7:5 baute sich Cechova dann jedoch im vierten Abschnitt die entscheidende Führung auf. Ganz wichtig zu diesem Zeitpunkt, denn Robertson bekam beim 7:11, 1:8 gegen Xu Yanhua nicht wirklich viel auf die Reihe. Beim 5:9 versuchte Urban mit einer Auszeit den Rhythmus ihrer Kontrahentin zu stören, was sie zum 5:11 nicht mehr schaffte. Robertson kämpfte sich gegen Xu Yanhua noch ein paar Punkte heran, quittierte mit einem weiteten 7:11 allerdings das 0:2. Im dritten Satz wäre der Nummer vier der TTG beinahe noch ein 10:7 durch die Lappen gegangen, doch mit einem 12:10 stiegen die Hoffnungen auf ein 3:3 zur Pause. Doch dieser Traum war schnell ausgeträumt, denn nach einem 5:8 sah sich Robertson dem 7:10 gegenüber. Und mit einem 11:7 fuhr Xu Yanhua den Gastgeberinnen zum 4:2 in die Parade.
Die ewig jungen Prestigeduelle zwischen den Abwehrspielerinnen Ding Yaping und Gotsch sowie der aktuellen und ehemaligen Nationalakteurin Barthel und Struse sorgten für Hochspannung und sehenswerte Ballwechsel. Struse schickte sich an ihre beste Saisonleistung auszupacken. Mit einem 11:9 und 15:13 schockte die 41-Jährige die knapp 150 Binger Fans. Im zweiten Satz lag die Nummer zwei der SV 6:10 zurück, lag in der Verlängerung aber auch viermal vorn, ehe der Satzgewinn nach einem Time-out gelang. Ding Yaping spürte den zunehmenden Erfolgsdruck nach einem 11:7, 8:11, 9:11. Dafür endete der dritte Durchgang für Barthel trotz einer gelb/roten Karte mit 11:7, und sie legte ein 11:7 nach. Dann siegte Gotsch mit einem ganz starken 11:2 gegen Ding Yaping und erzielte das umjubelte 5:2. Die faustdicke Überraschung rückte näher, als Struse im fünften Satz zu einem 4:0 stürmte. Beim 6:6 war der schöne Vorsprung dahin. Das Match entwickelte sich zum reinen Nervenkrieg, 8:7 für Barthel, 8:8, 8:9, 9:10, 10:10, 10:11, 11:11, 11:12, 12:12, 14:12. Barthel zog somit ihren Kopf und den der Mannschaft aus der Schlinge.
Den Faden nahm Cechova auf, die nach einem 7:11 gegen Xu Yanhua wie ausgewechselt agierte und sich zum 11:5, 6:2 eine gute Basis schuf. Dann erhielt auch die tschechische Nationalspielerin eine gelb/rote Karte, doch sonst lief bis zum 9:3 alles glatt. Xu Yanhua gab nicht auf, kam Schritt für Schritt näher und machte aus einem 9:10 ein 10:10. Mit einem 12:10 wendete die 45-Jährige den Rückstand gekonnt ab. Ein 7:4 im vierten Durchgang zu Gunsten von Cechova sprach dann für das 2:2 in Sätzen, 7:7, dann folgte das Break zum 9:7 und 11:7. Am Nebentisch kassierte Robertson nach dem 11:5, 12:10, ein 8:11, gegen Urban, sodass auch in diesem Einzel für die TTG das Zittern begann. Nach einem 5:2 transportierte Xu Yanhua einen Zwei-Punkte-Vorsprung zum 7:5, nach einem 7:6 benötigte die Nummer drei der Gäste die Auszeit, um sich noch einmal neu inspirieren zu lassen. Diese Maßnahme fruchtete zum 8:6, 9:7 und 10:7. Ihren ersten Matchball verwandelte die gebürtige Chinesin zum 11:7 und erntete großen Beifall ihrer Teamkolleginnen, Betreuer und Trainer.
„Ich habe schon fast befürchtet, dass uns eine Niederlage erwischt. Böblingen hat eine starke Mannschaft, die verdient gewann. Ein Kompliment muss ich an Hongi richten, die sich für den Misserfolg gegen Ding Yaping in der vergangenen Saison mit einer ganz starken Leistung revanchierte. Sie machte letztendlich keine leichten Fehler mehr, wehrte sicher ab und punktete im Angriff. Auch Zhenqi bewies viel Geduld gegen Hongi, aber es reichte einfach nicht. Dafür riss sie sich nach einem 0:2 gegen Nicole noch einmal zusammen. Dana hatte ihre Chance gegen Yanhua, denn sie lag im dritten Satz deutlich vorn. Laura spielte grippegeschwächt, was aber keine Entschuldigung sein soll. Gegen Böblingen ergaben sich schon immer enge Spiele, und unsere Mannschaft agierte bislang auf sehr gutem Niveau. Wir siegten in den knappen Spielen gegen Essen und in Kolbermoor, diesmal ist uns etwas dazwischen gekommen. Unsere Spielerinnen sind manchmal impulsiv, die gelb/roten Karten empfand ich überzogen, da würde ich mir ein wenig mehr Fingerspitzengefühl von den Schiedsrichtern wünschen“,
resümierte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„Bei uns hat die Initialzündung schon vor der Begegnung stattgefunden, denn wir wollten uns mit viel Leidenschaft präsentieren. Aus diesem Grund kamen dann auch prompt beide Doppel. Zwischen Hongi und Ding Yaping ergab sich ein hochklassiges Spiel, bei dem Hongi anfangs gar nicht mal so gut aussah. Sie wurde zunehmend aktiver, das brachte ihr Vorteile. Nicole hätte schon gegen Zhenqi alles klar machen können, denn sie verfügte über drei Matchbälle. Den letzten wehrte Lulu allerdings aus bedrängter Position mit einem Netzball ab. Alexandra war am Drücker gegen Laura nach dem 2:2-Satzausgleich, und auch gegen Dana zeigte sie eine gute Vorstellung auf Augenhöhe. Sie wird sich mit Sicherheit weiter entfalten. Für uns ist wichtig, dass wir aus der Tabelle unten wegkommen. Der Anfang ist gemacht“,
sagte SV-Trainer Volker Ziegler zufrieden. Quelle: DTTB-Homepage / 08.12.2012 / Martina Emmert

Tischtennis: Am Samstag „Klassiker“ TTG Bingen / Münster-Sarmsheim gegen SV Böblingen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Am Samstag „Klassiker“ TTG Bingen / Münster-Sarmsheim gegen SV Böblingen (Allgemeine Zeitung, 07.12.2012)

Beim Spitzenreiter befreit aufspielen
ZWEITE LIGA TTG II gastiert in Schwabhausen
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Beim Spitzenreiter befreit aufspielen (Allgemeine Zeitung, 07.12.2012)

05.12.2012 – 1. Bundesliga Damen

Die SV Böblingen vermisst den Erfolg

Frankfurt/Main. Für die SV Böblingen verläuft die Saison 2012/13 bisher alles andere als rund, denn 2:10 Punkte auf dem achten Tabellenplatz genügen selbst den Ansprüchen einer Mannschaft nicht, die sich seit dem Aufstieg 2006/07 kontinuierlich im Mittelfeld platzierte. Zum Einstieg ergab sich Rang sieben, 2010/11 die beste Position vier. Deshalb plant die Sportliche Vereinigung gegen den LTTV Leutzscher Füchse 1990  unbedingt einen Sieg ein, die momentan aber noch vor den Gastgeberinnen in der Tabelle rangieren. Tags zuvor bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim fällt die Prognose dem Klub aus Baden-Württemberg nach teilweise unglücklichen Niederlagen in dieser Serie schwer.

Sonnabend, 16 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – SV Böblingen

Prestigeduelle heben das Interesse für die Fans

Die Bilanz in der vergangenen Saison sollte die Zuversicht der SV Böblingen schüren, denn einem Unentschieden bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim folgte ein deutlicher Sieg an eigenen Tischen. Mit entscheidend wird wohl diesmal sein, ob sich SV-Neuzugang Alexandra Urban endlich den langersehnten ersten Saisonerfolg im Einzel gutschreiben kann. Hoch werden die Trauben für die Nummer zwei der Gäste Nicole Struse hängen, die zuletzt keinen Punkt landete und auch in dieser Saison noch nicht wirklich zu überzeugen wusste. Dafür blieb Xu Yanhua ohne Niederlage, und Qianhong Gotsch revanchierte sich für das deutliche 0:3 der Hinrunde gegen Ding Yaping.
Der Schlüssel zum Erfolg für die eine oder andere Mannschaft könnte also in den Doppeln liegen.
„Den Verlauf zu kalkulieren ist schwer. Die Begegnungen verliefen immer eng, Böblingen ist ein echter Klassiker. Die Prestigeduelle zwischen Lulu Barthel, die nach überstandener Grippe wieder mit dem Training angefangen hat, gegen Struse und Ding Yaping gegen Gotsch sind für die Zuschauer absolut sehenswert. Warum unsere Gäste in der Tabelle so weit unten stehen, kann ich mir auch nicht erklären. Auch wenn wir in dieser Saison mit leichten Vorteilen in die Partie gehen, ein Favorit ist schnell gestürzt. Die Spielerinnen kennen sich, bis auf Urban, aus zahlreichen Vergleichen ganz genau. Xu Yanhua ist für uns sehr schwierig zu spielen, aber natürlich würden wir gern beide Punkte in Bingen behalten, um Kroppach zum Abschluss der Hinrunde ein echtes Spitzenspiel zu bieten“, erklärt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„Die Mannschaft engagiert sich und kämpft, an entsprechender Einstellung mangelt es also nicht. Sie sind selbst nicht mit dem Erreichten zufrieden. Es wird aus einer Mischung liegen, warum es nicht klappt. Unsere Spielerinnen haben Familie oder sind beruflich gefordert. Wir verfügen über keine Profis. Außerdem sind sieben Mannschaften in etwa gleich stark. Das 4:6 im zweiten Saisonspiel in Essen war schon ein Fingerzeig dafür, gegen Berlin hatten wir unsere Chancen, und die Niederlage gegen Kolbermoor war schon sehr ärgerlich. Hätten wir davon nur zweimal 5:5 gespielt, würde niemand enttäuscht sein. Die Tabellensituation spiegelt auf keinen Fall das wider, was das Team gezeigt hat. Andere haben sich halt keine Ausrutscher geleistet“, sagt SV-Co-Trainer Henning Meier. Der Leistungssteigerung von Xu Yanhua stand Meier positiv gegenüber. „Nachdem wir beide Doppel neu formieren mussten, sind wird auch hier schon ganz zufrieden“, ergänzt Meier.  
Quelle: DTTB-Homepage / 05.12.2012 / Martina Emmert

November 2012
Berichte 26.11.-02.12.2012
Berichte 19.-25.11.2012
Berichte 12.-18.11.2012
Berichte 05.-11.11.2012
Berichte 26.11.-02.12.2012

Marc Nickel aus Bubenheim Meister im Tischtenniskreis Bingen
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Marc Nickel aus Bubenheim Meister im Tischtenniskreis Bingen (Allgemeine Zeitung, 06.12.2012)

Tischtennis: Wormserin Rebecca Matthes gibt Bundesliga-Debüt
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Wormserin Rebecca Matthes gibt Bundesliga-Debüt (Allgemeine Zeitung, 05.12.2012)

Tischtennis: Matthes stellt Weichen für TTG Bingen / Münster-Sarmsheim auf Sieg
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Matthes stellt Weichen für TTG Bingen / Münster-Sarmsheim auf Sieg (Allgemeine Zeitung, 03.12.2012)

01.12.2012 – 1. Bundesliga Damen

Der FSV Kroppach holt sich die Poolposition

Frankfurt/Main. Für den FSV Kroppach hat sich die Hürde beim LTTV Leutzscher Füchse von 1990, wie erwartet, als nicht sonderlich hoch erwiesen. Mit dem 6:0 verdrängte der FSV die Saarländerinnen von Platz eins. Positive Akzente bei den Leipzigerinnen setzte Marina Savyrina beim 1:3 gegen Shan Xiaona. Mehr als achtbar zog sich der Tabellenneunte NSC Watzenborn-Steinberg beim 2:6 bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim aus der Affäre. Angelina Gürz düpierte mit ihrem Fünf-Satz-Erfolg Dana Cechova. 

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – NSC Watzenborn-Steinberg: 6:2

Angelina Gürz freut sich über Achtungserfolg

Für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gestaltete sich schon die Auftaktphase gegen Schlusslicht NSC Watzenborn-Steinberg mit keiner Silbe so wie gedacht, denn Laura Robertson/Ersatzspielerin Rebecca Matthes scheiterten 10:12, 7:11, 11:9 und 6:11 gegen Angelina Gürz/Inka Dömges. Der Jubel bei den Gästen war groß, denn der letzte Gegenpunkt datierte vom 29. September gegen Leipzig zurück. Aufgrund des krankheitsbedingten Fehlens der Nummer zwei Zhenqi Barthel sicher eine Niederlage mit der die TTG gerade noch leben konnte. Ihre starke Leistung aus dem Doppel wiederholte Gürz dann aber auch gegen Dana Cechova mit einem überraschenden 11:7, 6:11, 11:9, 3:11, 11:6. Die tschechische Nationalspielerin musste ins obere Paarkreuz aufrücken und bescherte der Linkshänderin ihren ersten Einzelsieg in der 1. Liga. Im Doppel an der Seite von Ding Yaping lief zum 3:0 noch alles programmgemäß. Die Binger Spitzenspielerin gab sich beim 3:0 gegen Dömges ebenso wenig die Blöße wie Robertson beim 11:7, 11:6, 11:3 gegen Désirée Czajkowski. 
Dass die Gäste nicht das 3:3 vor der Pause erzielten, lag an der ausgezeichneten und engagierten Vorstellung von Matthes, die sich gegen Christine Apel zu einem 3:11, 11:9, 11:8, 5:11 und 11:6 kämpfte. Die Freude bei ihrem Debüt gleich einen enorm wichtigen Punkt zu landen, fiel deshalb überschwänglich aus. Der Dank ihrer Mannschaftskolleginnen war ihr sicher.
Im zweiten Einzel bekam Gürz dann von Abwehrass Ding Yaping ihre Grenzen beim 11:5, 11:2, 11:5 aufgezeigt, und Cechova fand beim 11:7, 11:7, 11:9   gegen Dömges zurück zu ihrer Linie.
„Unser gutes Ergebnis war sicher begünstigt durch den Ausfall von Zhenqi Barthel, aber der Erfolg von Angelina war nicht selbstverständlich. Im Doppel hatten wir schon auf unsere Chance gehofft. Angelina spielte die Bälle so wie sie Dana nicht gewohnt war, mit unterschiedlichen Längen, größtenteils mit wenig Rotation. Dazwischen streute sie aber auch ein paar mutige Bälle. Da wir Dana von früher aus der 2. Liga kannten, ging unsere Taktik sehr gut auf. Angelina verfolgte diese sehr diszipliniert. Im fünften Satz ging Angelina 6:1 in Führung und auch da nagten einige Ballwechsel an dem Selbstbewusstsein von Dana. Das Gegenstück bildete die Niederlage von Christine. Sie trat grippegeschwächt an, sodass bei zunehmender Spieldauer ihre Kondition nachließ. Dadurch schlichen sich leichte, nicht übliche Fehler ein, die bei ihrer Gegnerin die Sicherheit schürten, sodass sich die Trefferquote erhöhte. Darüber, dass sich der Schiedsrichter auch noch gegen Christine in das Spiel einbrachte, ärgerte sie doch sehr“, resümierte NSC-Cheftrainer Markus Reiter.
„Die Niederlage von Dana haken wir schnell ab. Sie ging als Favoritin in das Spiel, während ihre Gegnerin nichts zu verlieren hatte. Am Ende spielte Dana nur noch verkrampft. Dafür freuen wir uns für Rebecca, die ihre Aufgabe im ersten Pflichtspiel der 1. Liga prima meisterte. Sie hat sich durchgebissen und schließlich verdient gewonnen. Dieser Erfolg wird ihr sicher gut in Erinnerung bleiben und ihr weiter Auftrieb geben. Für unsere Zuschauer war die Begegnung dadurch interessanter als gedacht“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 01.12.2012 / Martina Emmert

Tischtennis: Erstliga-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarsmheim gegen NSC Watzenborn klarer Favorit
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Erstliga-Damen der TTG Bingen / Münster-Sarsmheim gegen NSC Watzenborn klarer Favorit (Allgemeine Zeitung, 29.11.2012)

28.11.2012 – 1. Bundesliga Damen

Aufsteiger SV DJK Kolbermoor will Berlin ärgern

Frankfurt/Main. Der ttc berlin eastside liegt nach fünf Spielen, bei 5:5 Punkten, auf dem fünften Tabellenplatz hinter den Erwartungen zurück. Gut im Rennen liegt hingegen Neuling SV DJK Kolbermoor, der nach dem Sieg gegen die SV Böblingen Blut geleckt hat und sich gegen den ttc nun auch nicht chancenlos sieht. Gleich zweimal wird der aktuelle Deutsche Meister FSV Kroppach gefordert, an eigenen Tischen gegen die SV Böblingen und beim LTTV Leutzscher Füchse 1990. Auf die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wartet gegen den NSC Watzenborn-Steinberg eine vermeintlich leichte Aufgabe, allerdings ist der Einsatz der Nummer zwei Zhenqi Barthel noch fraglich.

Sonnabend, 18.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – NSC Watzenborn-Steinberg

Jugendliche sind zur Bundesliga-live eingeladen

Der Tabellendritte TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat sich bei erst fünf absolvierten Begegnungen auf dem dritten Tabellenplatz mit 8:2 Punkten versteckt. Dass im Gespräch um die Spitzenplätze nur der FSV Kroppach und der TTSV Saarlouis-Fraulautern in einem Atemzug genannt werden, ist der TTG nicht Unrecht. So können sie noch ein wenig im Verborgenen agieren.
Doch die Chance auf 12:2 Punkte ist da, sodass am letzten Hinrundenspieltag der große Showdown beim FSV Kroppach warten könnte.
Doch im nächsten Schritt muss erst einmal der Pflichtsieg gegen Schlusslicht
NSC Watzenborn-Steinberg eingefahren werden. „In dieser Partie können wir als klarer Favorit eigentlich nur verlieren. Jeder erwartet einen deutlichen Sieg von uns. Deshalb werden wir auch wieder mit entsprechender Konzentration die Aufgabe angehen. Derzeit wissen wir aber noch nicht, ob uns Zhenqi Barthel zur Verfügung steht, die wegen einer dicken Grippe immer noch krankgeschrieben ist. Falls wir mit Ersatz spielen müssen, werden wir wohl unserem Nachwuchstalent Rebecca Matthes eine Chance geben, um Erfahrungen zu sammeln“, berichtet TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Mit einer besonderen Aktion will die TTG sich neue Fans erschließen, denn umliegende Vereine wurden eingeladen, die Partie mit einem Betreuer und bis zu vier Jugendlichen kostenlos zu besuchen. „Auf unsere Stammkundschaft können wir uns eigentlich immer verlassen, aber so können wir das Interesse in unserem Umfeld vielleicht steigern“, hofft Lautebach.
„Wir freuen uns auf das Spiel gegen eine ambitionierte Mannschaft, und vor allem darauf, dass wir endlich mal wieder in Bestbesetzung antreten können. Es steht eine neue Herausforderung gegen Idole an, wobei wir nicht hingehen und nach einer Autogrammkarte fragen. Wir setzen uns kleine Ziele wie, bekomme ich den Aufschlag meiner Gegnerin, vielleicht erreiche ich ein 9:9 in einem Satz. Dana Cechova kennen wir schon aus Zweitligazeiten, aber sie hat natürlich eine Entwicklung genommen. Eventuell können wir auch gegen die Tempospielerin Laura Robertson mithalten. Inka Dömges spielt ganz ansehnlich gegen Abwehr, ob sie sich gegen Ding Yaping auch effektiv zur Wehr setzen kann, werden wir sehen. Auf jeden Fall wird dieses Einzel für die Zuschauer attraktiv“, blickt NSC-Cheftrainer Markus Reiter voraus.
Quelle: DTTB-Homepage / 28.11.2012 / Martina Emmert

Meisterschaft des Kreises Bingen
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Meisterschaft des Kreises Bingen (Allgemeine Zeitung, 28.11.2012)   

Berichte 19.-25.11.2012

Tischtennis: Leiselheim schlägt Verbandsliga-Spitzenreiter Finthen
(jos)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Leiselheim schlägt Verbandsliga-Spitzenreiter Finthen (Allgemeine Zeitung, 28.11.2012)

Erste Saisonniederlage für Gau-Odernheims Tischtennis-Ass Volker Bauer
Von Detlef Sommer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Erste Saisonniederlage für Gau-Odernheims Tischtennis-Ass Volker Bauer (Allgemeine Zeitung, 27.11.2012)

Nieder-Ingelheimerinnen vorzeitig Herbstmeister in der Tischtennis-Verbandsliga
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Nieder-Ingelheimerinnen vorzeitig Herbstmeister in der Tischtennis-Verbandsliga (Allgemeine Zeitung, 27.11.2012)

Hohe Leistungsdichte bei Meisterschaften der Tischtennis-Jugend im Kreis Bingen
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Hohe Leistungsdichte bei Meisterschaften der Tischtennis-Jugend im Kreis Bingen (Allgemeine Zeitung, 27.11.2012)

Kreiseinzelmeisterschaften Nachwuchs - Kreis Bingen in Schwabenheim 24./25.11.2012
Ergebnisse:

Schülerinnen C (2):
1) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Schülerinnen B (1):
1) Nicole Schott (TTC Frei Weinheim)

Schülerinnen A(3):
1) Ramona Menn (TSG Heidesheim)
2) Annalena Nattermann (TV Ockenheim)
3) Marline Schöneck (TSG Heidesheim)

Schüler C Doppel(2):
1) Marius Merten/Frank Mansfield ( TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2) Simon Schwarz/Robin Bauer (TTSG Selztal)

Schüler C Einzel(5):
1) Frank Mansfield (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2) Marius Merten (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
3) Robin Bauer (TTSG Selztal)

Schüler B Doppel(6)
1) Johannes Wingenfeld/Jakob Schwarz (TTSG Selztal)
2) Willi Meckel/Niklas Wollmer (TSG Heidesheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
3) Atul Bedekar/Kunal Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)
3) Bennet Foit/Daniel Laux ( TG Nieder-Ingelheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Schüler B Einzel (12)
1) Johannes  Wingenfeld ( TTSG Selztal)
2) Jakob Schwarz (TTSG Selztal)
3) Atul Bedekar (TG Nieder Ingelheim)
3) Frank  Mansfield (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Schüler A Doppel (11)
1) Jakob Böcking/Hendrik Knaf (TSG Heidesheim)
2) Johannes  Wingenfeld/Jakob Schwarz (TTSG Selztal)
3) Benjamin Mohr/Jannis Bischoff (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
3) Lukas Frank/Florian Glaß (Spvgg Essenheim)

Schüler A Einzel (23)
1) Hendrik Knaf (TSG Heidesheim)
2) Jakob Böcking (TSG Heidesheim)
3) Johannes  Wingenfeld (TTSG Selztal)
3) Florian Glaß (Spvgg Essenheim)

Jugend Doppel (10)
1) Nils Christmann/Niclas Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2) Jakob Böcking/Dennis Bremer (TSG Heidesheim)
3) Nico Hammer/Alexander Schott (TTC Frei Weinheim)
3) Kevin Schnipp/Lukas Gord (TSV Sponsheim/TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

Jugend Einzel (22)
1) Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
2) Jakob Böcking (TSG Heidesheim)
3) Jan Stippich (TTSG Selztal)
3) Jannis Bischoff (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

TuS Framersheim will doppelt punkten
Von Detlef Sommer
TISCHTENNIS In Verbandsliga treffen die besten vier Teams aufeinander / Selztaler erwarten DJK/RW Finthen
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TuS Framersheim will doppelt punkten (Allgemeine Zeitung, 23.11.2012)

Championships Division - Women am 20.11.2012
Group B
Deutschland - Spanien 3:1
Rumänien - Tschechien 0:3
(Elizabeta Samara - Renata Strbikova 1:3 / -13/+7/-7/-7; Daniela Dodean - Iveta Vacenovska 2:3 / +6/-7/+11/-8/-5; Bernadette Szocs - Dana Cechova 0:3 / -9/-7/-8)

Berichte 12.-18.11.2012

Mit Zhang Ying läuft es besser
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS Drei Punkte gegen Baunatal und Frankenthal für TTG II / Klassenerhalt so gut wie sicher
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Mit Zhang Ying läuft es besser (Allgemeine Zeitung, 20.11.2012)

Wallertheim gibt Spitze ab
(dso)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Wallertheim gibt Spitze ab (Allgemeine Zeitung, 20.11.2012)

TTG Bingen / Münster-Sarmsheim gewinnt bei Leutzscher Füchsen 6:0
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TTG Bingen / Münster-Sarmsheim gewinnt bei Leutzscher Füchsen 6:0 (Allgemeine Zeitung, 18.11.2012)

17.11.2012 – 1. Bundesliga Damen

Die Favoriten präsentieren sich zielorientiert

Frankfurt/Main. Der amtierende Deutsche Meister FSV Kroppach hat beim Aufsteiger SV DJK Kolbermoor letztendlich ebenso glatt gewonnen, wie der TUSEM Essen gegen den NSC Watzenborn-Steinberg und die TTG Bingen-Münster-Sarmsheim beim LTTV Leutzscher Füchse 1990. Obwohl der Leipziger Klub bei seiner Premiere in der 1. Liga nicht die Pause erreichte, ließ sich die Mannschaft die Punkte virtuell herbeizaubern, sodass die Atmosphäre unter den 199 Fans gut war. Der FSV holte die erhofften vier Punkte an diesem Spieltag und heftet sich wie geplant an die Fersen des Spitzenreiters TTSV Saarlouis-Fraulautern.

LTTV Leutzscher Füchse 1990 – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 0:6

Ein Moment für die sächsische Tischtennis-Ewigkeit

Genau 199 Fans passen in die Halle beim LTTV Leutzscher Füchse 1990, und damit war dann die Kapazität beim ersten Auftritt eines sächsischen Klubs im Oberhaus auch restlos ausgeschöpft. Doch die Gastgeberinnen trafen auf einen hochkonzentriert zu Werke gehenden Tabellenzweiten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, der bis zum 4:0 nur einen Satzverlust zuließ. Als sehr widerstandsfähig präsentierte sich zumindest Spitzenspielerin Kathrin Mühlbach gegen die Deutsche Meisterin von 2011 Zhenqi Barthel, denn erst den sechsten Satzball verwandelte Barthel zum 15:13. Danach war der Weg allerding zum 11:4, 11:8 frei.
Linda Renner und Do Thi Huong schickten sich dann an, dass sich die Zuschauer lautstark bemerkbar machten, denn der erste Satz ging jeweils auf ihr Konto. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn Laura Robertson und Dana Cechova brachten den Sieg bereits unter Dach und Fach.
„Die Mannschaft ist meiner Parole in Sachen Konzentration hundertprozentig gefolgt. Nur die Doppel waren noch etwas holprig, aber mit dem 2:0 legten wir den Grundstein. Das Ambiente hier in der Ringerhalle war sehr schön. Die Fans saßen hautnah dabei. Ein Zauberer zeigte im Anschluss seine Tricks und es gab eine Verlosung. Unsere Gastgeber hatten sich wirklich Mühe gegeben“, sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 17.11.2012 / Martina Emmert

Bundesliga-Frauen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim Premierengast in Leipzig
(rer)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Bundesliga-Frauen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim Premierengast in Leipzig (Allgemeine Zeitung, 16.11.2012)

Wallertheim beim Angstgegner
(dso)
VERBANDSLIGA Wörrstadt braucht Punkte
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Wallertheim beim Angstgegner (Allgemeine Zeitung, 16.11.2012)

Doppelspieltag für Tischtennis-Zweitliga-Frauen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Doppelspieltag für Tischtennis-Zweitliga-Frauen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim (Allgemeine Zeitung, 15.11.2012)

14.11.2012 – 1. Bundesliga Damen

Neuling LTTV Leutzscher Füchse freut sich auf die Heimpremiere

Frankfurt/Main. Der LTTV Leutzscher Füchse fiebert nun endlich dem langersehnten ersten Heimspiel gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim entgegen. In der Pause, die der LTTV mit Unterstützung magischer Kräfte erreichen will, soll ein buntes Rahmenprogramm, das mit viel Mühe und Liebe auf die Beine gestellt wurde, für einen Eventcharakter sorgen. Der amtierende Deutsche Meister FSV Kroppach meldet sich nach einer siebenwöchigen Pause mit den interessanten Spielen gegen TUSEM Essen und beim Aufsteiger SV DJK Kolbermoor wieder zu Wort. Der Abstand zum führenden TTSV Saarlouis-Fraulauten soll auf jeden Fall schrumpfen. In diversen weiteren Partien erlebt die 1. Liga einen Großkampfspieltag.

Sonnabend, 18.30 Uhr:  LTTV Leutzscher Füchse 1990 – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Leipziger Heimdebüt wird mit Spannung erwartet

Die Vorbereitungen auf das Debüt in der 1. Bundesliga vor heimischem Publikum laufen bei den LTTV Leutzscher Füchse 1990 gegen den Tabellendritten TTG Bingen/Münster-Sarmsheim auf Hochtouren. „Wir brennen darauf und freuen uns sehr, deshalb kommen auch alle fünf Spielerinnen zum Einsatz. Wir tragen die Partie in der Leplaystraße in der Ringerhalle aus und erwarten ein volles Haus“, erklärt LTTV-Pressesprecher Peter Helbig. Außerdem möchte der Gastgeber die Pause für ein Rahmenprogramm nutzen. „Deshalb werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass wir nicht zu null verlieren. Die Mannschaft trainiert eifrig, und wird sich im Laufe der Saison sicher auch noch steigern. Der harten Angriffsattacken von Marina Shavyrina sollten nicht unterschätzt werden. Und Anfang des Monats hatten wir beim Inter-Cup unsere Generalprobe, bei der Kathrin Mühlbach auch wieder einen ganz starken Eindruck hinterließ. Letztendlich hat unser Team nichts zu verlieren“, sagt Präsident Christian Klas. Erfreulich sei auch, dass das MDR-Info Radio mit einem Team vorbeischaue und live berichte.   
Bei den Gästen aus Bingen hat sich Vorsitzender Joachim Lautebach eine dicke Grippe eingefangen, doch der Lehrer lässt keine Zweifel daran aufkommen, dass er bis zum Wochenende wieder fit ist. „Meine Schüler hätten das sehr gern gesehen, dass ich krank bin. Einschließlich der zwölf Jahre 2. Liga habe ich erst ein Spiel der Damen versäumt, also natürlich bin ich in Leipzig dabei“, erklärt Lautebach. Er sei schon auf die Begrüßung und die Begebenheiten vor Ort gespannt, denn die TTG sei die erste Mannschaft, die beim Aufsteiger Station mache.
„Wir haben uns mit 6:2 Punkten eine hervorragende Situation erarbeitet, die wir in Leipzig nicht leichtfertig aufs Spiel setzen wollen. Wir wollen eine gute Leistung abrufen und unseren dritten oder zweiten Tabellenplatz festigen. Unter normalen Bedingungen sollte ein Sieg herausspringen, aber jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden. Wir werden uns hüten die Gastgeberinnen zu unterschätzen“, mahnt Lautebach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 14.11.2012 / Martina Emmert

Berichte 05.-11.11.2012

Rückkehr an die Tabellenspitze
Von Detlef Sommer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Rückkehr an die Tabellenspitze (Allgemeine Zeitung, 13.11.2012)

Polen-Open in Poznan 07.-11.11.2012
Damen-Einzel
Round of 64:
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Dora Madarasz (Ungarn)   4:3 / +10/-9/-8/+9/+8/-10/+8
Round of 32:
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Ayuka Tanioka (Japan)   4:0 / +9/+9/+6/+5
 Mit starken Leistungen bis ins Achtelfinale: Zhenqi Barthel.
Achtelfinale:
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Huang Yi-Hua (Taiwan)   2:4 / -8/+5/+4/-8/-9/-5

Oktober 2012
Berichte 29.10.-04.11.2012
Berichte 22.-28.10.2012
Berichte 15.-21.10.2012
Berichte 01.-14.10.2012
Berichte 29.10.-04.11.2012

TG-Frauen festigen Führung
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TG-Frauen festigen Führung (Allgemeine Zeitung, 06.11.2012)

German Open in Bremen 31.10.-04.11.2012
Damen-Einzel
Round of 64:
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Hyun Lee (Korea)   4:1 / +5/+3/+5/-10/+13
Round of 32:
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Huajun Jiang (Hongkong)   1:4 /+8/-7/-3/-5/-9

Berichte 22.-28.10.2012

Tischtennis: Verbandsligist TTC Worms-Horchheim verschafft sich Luft
(jos)
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Verbandsligist TTC Worms-Horchheim verschafft sich Luft (Allgemeine Zeitung, 31.10.2012)

Tischtennis: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim mit Sieg und Niederlage am Doppelspieltag
Von Jochen Werner
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim mit Sieg und Niederlage am Doppelspieltag (Allgemeine Zeitung, 29.10.2012)

27.10.2012 – 1. Bundesliga Damen

Der TTSV Saarlouis-Fraulautern kommt mit dem Schrecken davon

Bingen. Mit einem 6:3-Sieg bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat sich der TTSV Saarlouis-Fraulautern den Vorsitz in der Liga zurück erobert. Nach einer spannenden Auftaktphase, in der die Gastgeberinnen zum 3:1 stürmten, leitete Nadine Bollmeier die Wende ein. Ihr Erfolg gegen Dana Cechova wirkte wie ein Befreiungsschlag. Stark spielte Li Fen gegen Ding Yaping und Ni Xialian, die beide Einzel deutlich gewann.  

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TTSV Saarlouis-Fraulautern: 3:6

TTSV meistert 1:3-Schock

Verständlicherweise startete die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, nach dem großartigen Sieg in der Bundeshauptstadt Berlin, mit viel Rückenwind in das Spitzenspiel gegen den TTSV Saarlouis-Fraulautern. Konstanz bekommt die TTG inzwischen wieder in die Doppel, denn Zhenqi Barthel/Laura Robertson harmonieren immer besser miteinander, sodass sie mit einem 3:1 gegen Li Fen/Li Jiao gleich ein Ausrufezeichen setzten. Am Nebentisch brachten Ding Yaping/Dana Cechova Ni Xialina/Nadine Bollmeier mit einem 11:5, 12:14, 11:5 gehörig unter Druck, ehe sie zu einem 3:11, 2:11 einbrachen.
Doch diese Niederlage geriet schnell in Vergessenheit, denn Ding Yaping und Barthel knüpften nahtlos an ihre fantastische Leistung an. Hochspannung pur herrschte bei Ding Yaping, die gegen Li Jiao im ersten Satz ein 3:7 in ein 9:8 und 11:8 verwandelte. Die 45-Jährige ließ aus einem 8:7 im zweiten Abschnitt ein 11:7 wachsen, doch mit einem 11:8 verkürzte die Nummer 20 der Weltrangliste. Im vierten Satz war die TTG-Spitzenspielerin fast ausnahmslos zum Hinterherlaufen verpflichtet. Erst beim 10:9 verfügte Ding Yaping über ihren ersten Matchball, doch Lie Jie ergab sich nicht ohne Kampf. Insgesamt erspielte sie sich vier Satzbälle, die sie zum 14:16 jedoch ungenutzt ließ. Die Sporthalle „Am Mäuseturm“ in Bingen fing zu beben an, als Barthel Li Fen mit einem 12:10 im fünften Satz niederrang. Nach einer 10:7-Führung begann das Zittern, als die beste Akteurin der Saison 2011/12 das 10:10 schaffte. Mit einer dicken Portion Selbstvertrauen und eisernem Siegeswillen punktete die Nationalspielerin zum 3:1. Die Saarländerinnen waren kalt erwischt worden.
Einen Rückschlag musste dann der Gastgeber im unteren Paarkreuz hinnehmen. Das 0:3 von Robertson gegen die Linkshänderin und zweifache Einzeleuropameisterin  Ni Xialian war auf der Rechnung wohl einkalkuliert, aber nach den hervorragenden Leistungen von Cechova hatte sich die TTG gegen Bollmeier sicher mehr erhofft. Doch Bollmeier brannte ein Feuerwerk ab und mit einem 11:9, 11:9 7:11, 11:6 nahm sie den Bingerinnen den Wind aus den Segeln.
Nach der Pause geriet der TTSV-Express richtig in Fahrt. Li Fen ließ Ding Yaping beim 11:4, 11:9, 11:8 nicht die Spur einer Chance, und Li Jiao überzeugte gegen Barthel mit einem sicheren 3:1, sodass sich der Favorit zu einem 5:3-Zwischenstand absetzte.
Penholderakteurin Ni Xialian warf gegen Cechova ihre ganze Routine und Cleverness in die Waagschale und legte ein 12:10, 11:5 vor. Im ersten Durchgang ließ sich die Tschechin ein 7:4 aus der Hand nehmen. Nach einem zuversichtlichen 9:8 im dritten Satz kippte das Match dann doch zügig zum 9:11 und 3:6 aus Sicht der Bingerinnen.
„Zu Beginn lief es wieder ganz hervorragend für uns, aber Saarlouis ist insgesamt stark besetzt. Ich gehe davon aus, dass Nixi auf Position drei kein Spiel verliert. Sie ist brandgefährlich und dreht auch noch ihren Schläger laufend, das ist unheimlich schwer gegen sie. Dana führte gegen Nadine im ersten Satz 9:6 und gab ihn noch zum 9:11 ab. Das war schon der Knackpunkt. Ding Yaping spielte anfangs gegen Li Fen zu passiv. Sie versuchte offensiver zu agieren, aber es reichte nicht ganz. Wir sind mit unseren 2:2 Punkten an diesem Spieltag sehr zufrieden. Wir haben dem Titelanwärter das Siegen nicht leicht gemacht und haben uns vor unseren 200 Fans gut präsentiert“, sagte
TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
„Wir haben erst einmal alle kräftig durchgeatmet. Nach dem Sieg von Nadine ging ein Ruck durch die Mannschaft. Sie haben um jeden Ball gekämpft und tollen Teamgeist bewiesen. Li Fen und Li Jiao waren nach ihrer Niederlage im Doppel verunsichert, das wirkte sich in den Einzeln zu Beginn aus. Aber natürlich waren Ding Yaping und Zhenqi Barthel nach dem Erfolg in Berlin auch hochmotiviert. Unser Team bewies eine gute Moral, und ich bin froh über die beiden Punkte“,
erklärte TTSV-Vereinssprecher Jürgen Klein.  Quelle: DTTB-Homepage / 27.10.2012 / Martina Emmert

Tischtennis: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewinnt in Berlin
Von jow
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim gewinnt in Berlin (Allgemeine Zeitung, 28.10.2012)

26.10.2012 – 1. Bundesliga Damen

Irgendwann ist immer das erste Mal

Berlin. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim durchbricht beim ttc berlin eastside die Schallmauer und übernimmt nach dem spektakulären 6:2-Triumph die Tabellenführung. Die Höhe der Niederlage grenzt bei den Gastgeberinnen an ein Debakel. Obwohl drei Spiele knapp im fünften Satz verloren gingen, war die TTG die klar bessere Mannschaft, die erstmalig seit Zugehörigkeit in der 1. Liga, beide Punkte aus der Bundeshauptstadt entführt. Ding Yaping und Zhenqi Barthel zelebrieren Tischtennis vom Feinsten und erwirtschaften oben ein 4:0. Das starke 4:2 zur Pause erkämpfte Dana Cechova gegen Polina Mikhaylova.

ttc berlin eastside – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 2:6

Ding Yaping und Zhenqi Barthel in Galaform

Dana Cechova von der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat dem vergebenen Matchball beim 10:9 im vierten Satz gegen Polina Mikhaylova vom ttc berlin eastside nicht nachtrauen müssen. Die Tschechin behielt die Nerven und löste mit einem 11:7 im fünften Abschnitt zum überraschenden 4:2 großen Jubel bei ihren Teamkolleginnen und Vorsitzenden Joachim Lautebach aus. Bis zur Pause zeigte die TTG ihre bislang beste Leistung in der Bundeshauptstadt, die Gastgeberinnen ließen allerdings auch zahlreiche gute Chancen ungenutzt. Mikhaylova lag im ersten Satz noch 9:8 vorn und verlor ihn 12:14, einem 11:2 folgte ein 2:7, aber 10:9 zum 10:12. Im Entscheidungssatz glückte Cechova zum 6:4 der Durchbruch, von diesem Moment an war sie nicht mehr zu bremsen.
Für den einzigen Erfolg im Einzel in der ersten Hälfte zeichnete für die Berlinerinnen zeichnete Petra Lovas verantwortlich, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurde. Beim 11:6, 6:11, 11:6 und knappen 13:11 machte ihr Laura Robertson das Leben aber auch ganz schön schwer.
Für einen phänomenalen Auftakt der Bingerinnen sorgten Zhenqi Barthel und Ding Yaping. Barthel wirkte beim 14:12, 11:4 und 13:11 sehr entschlossen, denn sie hatte mit Georgina Pota noch ein Hühnchen zu rupfen. Die Niederlage bei der Europameisterschaft wurmte die Nummer zwei der TTG doch erheblich. Dabei wäre der Misserfolg aus Sicht von Pota zu vermeiden gewesen, die sich im ersten Satz ein 8:4, 10:8 und 11:10 aufgebaut hatte. Im dritten Abschnitt lag die Ungarin 6:3 und 10:9 in Führung. Bei Ding Yaping wirkte sich gegen Irene Ivancan schon der erste Satz in diesem Abwehrduell entscheidend aus. Ivancan wusste ein 8:5 und 10:6 nicht nach Hause zu bringen, sodass sie 10:12, 11:9, 7:11, 5:11 unterlag.
Zufriedenstellend verliefen auch schon die Doppel für die Gäste, die ihre Gegnerinnen jeweils in den fünften Satz drängten. Mit einem 11:6 behaupteten sich schließlich Barthel/Robertson gegen Ivancan/Mikhaylova, während den Punkt für den ttc Pota/Lovas mit einem glatten 11:4 gegen Ding Yaping/Cechova an Land zogen.
Nach diesem unerwarteten Verlauf durften die Bingerinnen ganz ernsthaft mit einem Punktgewinn liebäugeln.
Die Spannung vor nur rund 50 Zuschauern stieg, denn die Partien zwischen Pota und Ding Yaping sowie Ivancan und Barthel schwappten hin und her. Auf einem guten Weg befand sich Barthel nach einem 11:6, auch im zweiten Durchgang. Hier zeigte sich Ivancan nach einem 8:10 aber hellwach und drehte den Spieß zum 12:10 um. Doch im dritten Abschnitt hatte die Deutsche Meisterin von 2011 zum 7:4 und 11:6 schnell wieder die Nase vorn. ttc-Spitzenspielerin Pota steigerte sich gegenüber dem ersten Einzel und lieferte Abwehrass Ding Yaping beim 11:9, 9:11 und 6:3 einen harten Kampf. Zum 6:7 glitt ihr der schöne Vorsprung dann doch wieder durch die Hände, und beim 6:10 sah sich wie schon im Durchgang zuvor, vier Satzbällen von Ding Yaping gegenüber. Diesmal behielt die Bingerin die Übersicht und nutzte zum 11:6 gleich den ersten Versuch zur 2:1-Satzführung. Parallel hatte sich Barthel ein komfortables 7:3 gegen Ivancan eingerichtet, sodass die Gäste einer kleinen Sensation entgegen strebten. Nach einem glatten 11:7 von Barthel, stand Pota beim 6:6 mit dem Rücken zur Wand. Das Spiel hing am seidenen Faden, doch nach einem 8:6, 9:7 zum 11:7, wahrte sie sich die Möglichkeit im fünften Satz. Mit schier unerschöpflicher Beharrlichkeit machte Ding Yaping erst einmal aus einem 2:4 ein 5:4. Daraus resultierte die Auszeit der Ungarin, die sich von Trainerin Irina Palina noch einmal Instruktionen abholte. Nutznießerin dieser Pause war allerdings die Nummer eins der Gäste, die zum 8:4 sprintete und nach dem 11:7 zum unglaublichen 6:2 eine überschwängliche Freude auslöste.
„Die Stimmung ist natürlich jetzt fantastisch. Die ganze Mannschaft hat total überzeugt, jede Spielerin hat ihren Teil dazu beigetragen. Erst waren wir froh über drei Punkte, dann das unerwartete 4:2, ein Punkt zum Greifen nahe. Wir hatten sicher diesmal das Quäntchen Glück, jedes Spiel war hart umkämpft. Unser Sieg ist letztendlich aber mehr als verdient. Von diesem Ergebnis haben wir nicht zu träumen gewagt, darauf hätte ich niemals gewettet. Ein Highlight seit unserem Aufstieg in die 1. Liga“, schwärmte
TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Damit ist die TTG die einzige Mannschaft, die derzeit noch keinen Minuspunkt auf ihrem Konto zugelassen hat.
"Das Ergebnis spiegelt die Stärke der Mannschaft nicht wider. Natürlich hat die EM Spuren hinterlassen, und Gina und Petra spielten auch mit einer Erkältung. Das soll aber kein Entschuldigungsgrund für die Niederlage sein. Gina hätte ihre Führungen gegen Barthel durchbringen müssen. Die Partie gegen Ding Yaping verlief unheimlich kräftezehrend. Leider konnte Gina nicht bis zum Ende durchhalten. Aber ihr soll die Schuld nicht allein in die Schuhe geschoben werden. Eine Mannschaft gewinnt und verliert zusammen. Aber trotzdem machen sich ein wenig Sprachlosigkeit und lange Gesichter bei uns nach diesem unglücklichen Saisonauftakt mit 0:4 Punkten breit. Wir müssen nun sehen, dass wir am Sonntag in Böblingen die Kurve bekommen, und ich stehe auf jeden Fall fest hinter dem Team", sagte
Berlins Co-Manager Dietmar GrosserQuelle: DTTB-Homepage / 26.10.2012 / Martina Emmert

Tischtennis: Bundesliga-Damen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim am Freitag in Berlin und am Samstag gegen Tabellenführer TTSV Saarlouis-Fraulautern vor schweren Aufgaben
Von Dennis Buchwald
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Bundesliga-Damen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim am Freitag in Berlin und am Samstag gegen Tabellenführer TTSV Saarlouis-Fraulautern vor schweren Aufgaben (Allgemeine Zeitung, 25.10.2012)

24.10.2012 – 1. Bundesliga Damen

Der TTSV Saarlouis-Fraulautern will die Spitzenposition festigen

Frankfurt/Main. Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat mit zwei knappen Siegen den Saisonauftakt schadlos überstanden und dabei Selbstvertrauen getankt. Nun warten mit Tabellenführer TTSV Saarlouis-Fraulautern und tags zuvor mit Gastgeber ttc berlin eastside sehr anspruchsvolle Aufgaben. Und das Pflaster der Bundeshauptstadt brachte dem Tabellenzweiten bislang noch kein Glück. Der SV DJK Kolbermoor visiert beim Mitaufsteiger NSC Watzenborn-Steinberg den ersten Erfolg an. Wichtiger als Punkte ist für den NSC der Einsatz von Inka Dömges, deren Verletzung sich verbesserte. Drei weitere Partien schließen sich am Sonntag an, und generell bleibt abzuwarten, ob sich die EM-Teilnehmerinnen im dänischen Herning schon wieder zielorientiert auf die 1. Liga fokussieren können. 

Freitag, 19 Uhr: ttc berlin eastside – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Der ttc will die positive Bilanz ausweiten

Beim ttc berlin eastside standen gleich alle vier Spielerinnen bei der Europameisterschaft im Blickpunkt. Ihren Vize-Titel konnte Irene Ivancan nicht verteidigen, sie unterlag im Achtelfinale der Rumänin Daniela Dodean mit 2:4. Eine Runde weiter schaffte es die Ungarin Georgina Pota, die sich über Silber im Doppel an der Seite von Krisztina Toth (FSV Kroppach) freute. Ihren ersten Einsatz nach dem stationären Krankenhausaufenthalt absolvierte auch Polina Mikhaylova. „Gina wird sicher über die Medaille froh sein, doch nach einer 3:0-Führung hätte eigentlich Gold herausspringen müssen. Da sie mit Krisztina schon einmal Europameisterin war bleibt die Frage, wie viel Platz zwei dann wert ist? Was Gina fehlt ist eine Medaille im Einzel. Sie war bis jetzt viermal im Viertelfinale. Bei Polina gehe ich davon aus, dass sie wieder fit ist“, erklärt ttc-Managerin Tanja Krämer. Im Normalfall würden sich die Spielerinnen schnell nach vorn orientieren und in der Liga bei der Sache sein. In diesem Fall gern, denn die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim erntete noch keinen Blumentopf in der Bundeshauptstadt.
Vor ihrer Heimpremiere in dieser Saison steht die Russin Polina Mikhaylova, die gegen den FSV Kroppach zum Saisonbeginn fehlte. „Ich bin sehr glücklich, dass ich in Berlin bleiben konnte. Ich liebe meine Mannschaft und die Stadt, außerdem genieße ich es in der deutschen Liga zu spielen. Sie ist stärker besetzt als in Russland. Ich hoffe vor allem, dass sich im Doppel die zuletzt gute Serie mit Irene fortsetzen lässt“, erklärt die 26-jährige Abwehrspielerin. 
„Nach der nicht unerwarteten Niederlage gegen den FSV Kroppach muss nun die Hütte brennen. Das ist auch unseren Sponsoren gegenüber sehr wichtig. Die Mannschaft sollte quasi einen Neustart hinlegen, aber es gibt gegen Bingen viele 50:50-Spiele, und Ding Yaping ist immer für zwei Punkte zu haben“, schaut Krämer voraus. In der Rückrunde 2011/12 zeigte sich Spitzenspielerin Pota endlich einmal in fünf Sätzen gegen das Abwehrass erfolgreich, und bei der EM servierte die Ungarin die Nummer zwei der Gäste Zhenqi Barthel relativ glatt mit 4:1 ab. Also erfreulich zuversichtliche Aussichten für die Berlinerinnen.
„Wir haben im Kampf um den vierten Tabellenplatz zwei schöne Erfolge gegen Essen und in Kolbermoor erreicht. Berlin war in den letzten Jahren nicht gerade unser Lieblingsgegner. Sie sind durchgängig stark besetzt und gehören zu den Top 3. Im unteren Paarkreuz ist Petra Lovas eine sehr unbequeme Gegnerin für uns gegen die wir in der vergangenen Saison keinen Stich bekamen. Wir sind auf jeden Fall Außenseiter“, klingt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach eher pessimistisch.   

Sonnabend, 18.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TTSV Saarlouis-Fraulautern

TTSV will im Lokalderby keine Federn lassen

Spitzenreiter TTSV Saarlouis-Fraulautern hat die Schrecksekunde, als die Nummer zwei Li Jiao die EM wegen einer Verletzung absagte, abgehakt. „Wir haben grünes Licht erhalten und können in Bingen komplett antreten. Die Mannschaft  bringt der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim Respekt entgegen, denn wir haben im Dezember 2011 dort verloren. Wir werden wachsam sein und wollen uns natürlich keinen Patzer erlauben. Es muss schon Leistung kommen“, fordert Geschäftsführer Klaus Maurer.
An diesen Triumph aus der zurückliegenden Serie wird sich vor allem die Deutsche Meisterin von 2011 Zhenqi Barthel gern erinnern. Die 25-Jährige erlebte eine Sternstunde, denn sie besiegte erst die beste Spielerin der Liga Li Fen mit einem 11:6 im fünften Satz und danach auch noch Ni Xialian mit 3:1.
Im Programmheft der Saarländer ist davon zu lesen, dass Bingen mit Ding Yaping über eine echte Nummer eins verfüge und, dass sie trotz der verkorksten Saison 2011/12 zu den besten Teams der Liga zählen würden. Außerdem bringe dieses Lokalderby immer viel Spannung.
„Während Bingen unverändert antritt, wir also wissen was auf uns zukommt, präsentieren wir mit Li Jiao eine unbekannte Größe. Unsere Nummer 20 der Weltrangliste ist eine versierte Spielerin, das könnte unser Plus sein. Sie muss allerdings auch beweisen, dass sie die erhoffte Verstärkung für uns ist“, sagt Maurer.
„Wir sind klarer Außenseiter, denn der TTSV ist extrem stark besetzt. Ni Xialian sollte auf Position drei eine Bank für unsere Gäste sein. Zwischen uns besteht eine gesunde, aber faire Rivalität aufgrund des Derbycharakters. Das war in der 2. Liga schon nicht anders. Wir nehmen diesmal die Aussage des NSC Watzenborn-Steinberg für uns in Anspruch, denn wir wollen uns in diesem Heimspiel gut präsentieren und möglichst teuer verkaufen. Die tolle Stimmung bei unseren Fans nach dem Sieg gegen Essen möchten wir unbedingt erhalten“, erklärt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach. Ein Punkt aus den beiden Partien würde schon einen riesengroßen Erfolg darstellen. „Unser Druck ist nicht so groß wie für Berlin und Saarlouis, vielleicht ist das unser Vorteil. Wir haben letztendlich nichts zu verlieren“, ergänzt Lautebach.
Quelle: DTTB-Homepage / 24.10.2012 / Martina Emmert

Berichte 15.-21.10.2012

Bubenheimer Befreiungsschlag

Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Verbandsliga: Nieder-Ingelheimer Tischtennisfrauen gewinnen auch fünftes Spiel (Allgemeine Zeitung, 23.10.2012)

Vereinsmeisterschaften der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim am 20./21.10.2012

Ergebnisse:
Jugend
1) Niclas Christmann
2) Nils Christmann
3) Lukas Gord
4) Niklas Bischoff
5) Jannis Bischoff
6) Lars Zache
7) Christian Martin
Schüler
1) Meng Li
2) Julian Jerusalem
3) Larissa Berger
4) Frank Mansfield
5) Christian Ofenloch
6) Marius Merten
Doppel
1) Meng Li/Frank Mansfield
2) Larissa Berger/Julian Jerusalem
3) Marius Merten/Lars Zache
4) Kevin/Lukas Gord
Herren B
1) Jannis Bischoff
2) Matthias Martin
3) Markus Mehlig
4) Niklas Bischoff
5) Hanno Prozeller
6) Helmut Wollmer
7) Michael Schäffer
Herren A
1) Nils Christmann
2) Mario Hübinger
3) Niclas Christmann
4) Lukas Gord
5) Garry-Lee Earles
6) Jens Christmann
7) Horst Wachs
8) Tizian Zeitz
Doppel
1) Jens Puschhof/Tizian Zeitz
2) Jannis Bischoff/Jens Christmann


Europameisterschaften in Herning (Dänemark) vom 17.-21.10.2012

Damen - Doppel
1. Hauptrunde:
Dana Cechova/Renata Strbikova (Tschechien) - Katalina Gatinska/Sibel Remzi (Bulgarien)  3:0 / +5/+9/+11
Achtelfinale:
Dana Cechova/Renata Strbikova (Tschechien) - Andrea Todorovic/Pernille Agerholm (Serbien/Dänemark)  3:0 /+6/+10/+3
Viertelfinale:
Dana Cechova/Renata Strbikova (Tschechien) - Dora Csilla Madarasz/Britt Eerland (Ungarn/Niederlande)  3:4/ -7/-6/+8/-9/+9/+14/-10

Damen - Einzel
1. Hauptrunde:
Dana Cechova (Tschechien) - Szandra Pergel (Ungarn)  0:4 / -9/-9/-7/-7
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Katarzyna Grzybowska (Polen)  4:2 / +8/+8/-7/+6/-7/+2
2. Hauptrunde:
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Georgina Pota (Ungarn)  1:4 / -17/+9/-5/-7/-8

Verbandsliga: Nieder-Ingelheimer Tischtennisfrauen gewinnen auch fünftes Spiel
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Verbandsliga: Nieder-Ingelheimer Tischtennisfrauen gewinnen auch fünftes Spiel (Allgemeine Zeitung, 23.10.2012)

Tischtennis: Bubenheim und Bingen verlieren in der Verbandsliga
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Bubenheim und Bingen verlieren in der Verbandsliga (Allgemeine Zeitung, 20.10.2012)

Gau-Odernheims Tischtennis-Talent Maximilian Heb kann Niederlage gegen Ersten nicht verhindern
Von Claus Rosenberg
TISCHTENNIS Maximilian Heb kann Gau-Odernheims Niederlage gegen Spitzenreiter nicht verhindern
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Gau-Odernheims Tischtennis-Talent Maximilian Heb kann Niederlage gegen Ersten nicht verhindern (Allgemeine Zeitung, 18.10.2012)

Berichte 01.-14.10.2012

12. offene Ingelheimer Tischtennis-Stadtmeisterschaften am 13./14.10.2012

Schüler B/C (9-Mannschaften)
1) Johannes Wingenfeld/Jakob Schwarz (TTSG Selztal)
2) Niklas Wollmer/Willi Meckel (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TSG Heidesheim)
3) Kunal Bedekar/Atul Bedekar (TG Nieder-Ingelheim)
3) Felix Haas/Daniel Philips (TSG Drais)

Schüler A (5-Mannschaften)
1) Nils Christmann/Jan Stippich (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TTSG Selztal)
2) Ramona Menn/Esra Flick (TSG Heidesheim/TSV Gau-Odernheim)
3) Jan Besant/Marvin Hottum (TTC Bubenheim/TSG Heidesheim)

Jugend (7-Mannschaften)
1) Niclas Christmann/Jonas Lauterbach (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/TTC Wörrstadt)
2) Kevin Schnipp/Jonas Hollerung (TSV Sponsheim)
3) Mathis Rauland/Matthias Jakoby (TG Nieder-Ingelheim)
3) Niklas Steyer/Nils Hönig (TuS Sörgenloch)

Tischtennis: Matthes und Paul beim Top48-Turnier des DTTB chancenlos
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis: Matthes und Paul beim Top48-Turnier des DTTB chancenlos (Allgemeine Zeitung, 16.10.2012)

DTTB - Bundesranglistenfinale Damen/Herren in Hagen am 13./14.10.2012
Damen - Vorrunde
Gruppe G
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Svenja Obst (MTV Tostedt/TTVN)   0:3 / -6/-7/-7
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Sarah Diekow (Füchse Berlin Reinickendorf/BETTV)   1:3 / -12/-4/+10/-8
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor/BYTTV)   0:3 / -5/-6/-9
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Katja Brauner (TuS Bad Driburg/WTTV)   0:3 / -2/-5/-2
Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lena Krapf (DJK Blau-Weiß Münster/HETTV)   1:3 / -6/+10/-7/-4
1) Lena Krapf (DJK Blau-Weiß Münster/HETTV) 15:4 Sätze / 5:0 Spiele; 2) Svenja Obst (MTV Tostedt/TTVN) 14:5 Sätze / 4:1 Spiele; 3) Chantal Mantz (SV DJK Kolbermoor/BYTTV) 12:8 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Katja Brauner (TuS Bad Driburg/WTTV) 6:10 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Sarah Diekow (Füchse Berlin Reinickendorf/BETTV) 6:13 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) 2:15 Sätze / 0:5 Spiele 

Gruppe H
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Soraya Domdey (Füchse Berlin Reinickendorf/BETTV)   2:3 / +9/-7/-6/+9/-8
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Amelie Rocheteau (TTK Großburgwedel/TTVN)   3:0 / +4/+16/+5
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Katharina Michajlova (SG Marßel Bremen/FTTB)   0:3 / -5/-1/-4
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Theresa Kraft (TV Busenbach/TTBW)   0:3 / -7/-7/-5
Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) - Lena Meiß (Kieler TTK-GW/TTVSH)   1:3 / -11/-9/+7/-10
1) Theresa Kraft (TV Busenbach/TTBW) 14:5 Sätze / 4:1 Spiele; 2) Katharina Michajlova (SG Marßel Bremen/FTTB) 12:5 Sätze / 4:1 Spiele; 3) Soraya Domdey (Füchse Berlin Reinickendorf/BETTV) 14:9 Sätze / 4:1 Spiele; 4) Lena Meiß (Kieler TTK-GW/TTVSH) 9:11 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) 6:12 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Amelie Rocheteau (TTK Großburgwedel/TTVN) 2:15 Sätze / 0:5 Spiele

Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) und Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim/RTTV) scheiden in der Vorrunde aus.

Matthes und Paul bei Top-Turnier
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Matthes und Paul bei Top-Turnier (Allgemeine Zeitung, 12.10.2012)

Tischtennis- Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim II verlieren gegen Busenbach 3:6
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Tischtennis- Damen der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim II verlieren gegen Busenbach 3:6 (Allgemeine Zeitung, 09.10.2012)

TTG hat nichts zu verlieren
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS Selbst mit Zhang Ying wird es gegen Busenbach schwer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TTG hat nichts zu verlieren (Allgemeine Zeitung, 06.10.2012)

September 2012
Berichte 24.-30.09.2012
Berichte 17.-23.09.2012
Berichte 10.-16.09.2012
Berichte 03.-09.09.2012
Berichte 24.-30.09.2012

Punktgewinn ein Riesenerfolg
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS Zweite TTG-Damen holen Remis in Wendelstein und unterliegen Neckarsulm
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Punktgewinn ein Riesenerfolg (Allgemeine Zeitung, 02.10.2012)

Und noch ein Happy End
Von Dennis Buchwald
TISCHTENNIS TTG-Damen machen auch den Auftritt bei DJK Kolbermoor zum Krimi
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Und noch ein Happy End (Allgemeine Zeitung, 01.10.2012)

30.09.2012 – 1. Bundesliga Damen

Favoriten leisten sich keinen Patzer

Frankfurt/Main. Das Unentschieden zwischen den Titelrivalen FSV Kroppach und TTSV Saarlouis-Fraulautern hat die Spannung im Meisterschaftsrennen günstig beeinflusst, denn beide Mannschaften dürfen sich auch gegen vermeintlich schwächere Konkurrenten keinen Ausrutscher leisten. Außerdem kann das Spielverhältnis an Bedeutung gewinnen, sodass kein unnötiger Punkt verloren gehen sollte. Die Saarländerinnen wurden dieser Marschroute mit einem 6:0 gegen den LTTV Leutzscher Füchse 1990 gerecht. Aufgrund der Erkrankung von Polina Mikhaylova und der Verletzung von Irene Ivancan vom ttc berlin eastside fiel das erwartete Topspiel beim 2:6 gegen den FSV Kroppach ins Wasser. Dafür ging zwischen Aufsteiger SV DJK Kolbermoor und der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim die Post beim knappen 4:6 ab. SV-Spitzenspielerin Wenling Tan-Monfardini stellte mit Siegen gegen Zhenqi Barthel und Ding Yaping ihre Klasse unter Beweis. 

SV DJK Kolbermoor – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 4:6

Neuling schnuppert am Unentschieden

Aufsteiger SV DJK Kolbermoor hatte sich das mit dem Manko in den Doppeln bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim anscheinend auch hinter die Ohren geschrieben. Krisztina Ambrus/Chantal Mantz zollten den großen Namen Ding Yaping/Dana Cechova keinen Respekt und legten ein 11:9 vor. Doch die Bingerinnen nutzten die mangelnde Erfahrung ihrer Konkurrenten und ließen das Eis mit einem 11:9, 11:7, 11:7 endlich schmelzen. Gut sah es auch bei Zhenqi Barthel/Laura Robertson nach einem 12:10, 11:4 gegen Wenling Tan-Monfardini/Sabine Winter aus. Hier ging dem DJK-Doppel im dritten Satz aber schlagartig ein Licht auf, sodass sie zum 11:3, 11:5, 11:5 nicht mehr zu bremsen waren.
Im oberen Paarkreuz trumpften die Gastgeberinnen, erneut top von 220 Fans unterstützt, dann unerwartet klar auf. Winter präsentierte sich gegen Abwehrass Ding Yaping beim 11:2, 11:5 10:6 von ihrer Schokoladenseite, und obwohl ihre Gegnerin noch auf 10:8 herankam, markierte die gerade 20 Jahre alt gewordene Jungnationalspielerin mit einem 11:8 das 2:1. Für das i-Tüpfelchen zeichnete dann schon in dieser stürmischen Auftaktphase die Italienerin Tan-Monfardini verantwortlich, die mit einem 11:5, 11:9 und 11:6 gegen Barthel ein Ausrufezeichen setzte.
Im unteren Paarkreuz sollte nun wie kalkuliert die Stärke der Gäste durchschlagen und den Rückstand egalisieren. Nach einem 11:5 von Robertson gegen Ambrus und einem 11:8 von Cechova gegen Mantz lief alles nach Fahrplan, doch die Ungarin wehrte sich und ging mit einem 11:8, 11:8 gegen Robertson sogar in Führung. Nach einem 8:11 brach sie dann aber doch zum 4:11 ein, und Mantz musste sich damit begnügen Cechova mit 11:7 den dritten Satz geklaut zu haben.
Der rabenschwarze Tag für Ding Yaping nahm gegen Tan-Monfardini dann vollends seinen Lauf, denn nach einem 7:11, 9:11, 2:7 zum 3:11 muss wohl lange in der Statistik gesucht werden, denn beide Einzel hatte die Nummer eins der Bingerinnen schon lange nicht mehr verloren. Dafür sprang Barthel in die Bresche und zeichnete sich mit einem 8:11, 11:7, 11:8, 11:7 im Prestigeduell gegen Winter aus. Ein wichtiger Punkt mit dem die Nummer zwei der TTG das Unentschieden verhinderte.
Die Rechnung der Gäste mit Vorteilen auf den Positionen drei und vier ging schließlich auf. Ambrus zeigte auch gegen Cechova eine gute Leistung hatte aber erneut mit 4:11 im fünften Satz das Nachsehen. Robertson machte für die Bingerinnen mit einem 3:0 gegen Mantz den sechsten Punkt klar.
„Wir haben vielleicht den Punkt im zweiten Doppel vergeigt, als wir 1:0 und 9:4 führten. Wenling erwischte einen super Tag, ihr Fitnesslevel liegt unglaublich hoch, sie ist schnell unterwegs und spätestens nach diesem Spiel wird sie keine Gegnerin mehr auf die leichte Schulter nehmen. Sabine gewann gegen Ding Yaping völlig gefahrlos. Sie zog ein Topspin-Feuerwerk ab und verfügt eine extrem hohe Grundschnelligkeit. Auch gegen Barthel schaute es anfangs gut aus, doch sie ließ sich aus dem Takt bringen. Krisztina spielte viel selbstbewusster als bei unserer Premiere, das war sehr erfreulich. Für Chantal waren die Gegnerinnen zu stark, aber die TTG wird froh über den Sieg gewesen sein. Wir haben ein gutes Spiel absolviert, und mit ein Quäntchen mehr Glück, wäre sogar ein 5:5 möglich und vielleicht auch gerecht gewesen“,
analysierte SV DKJ-Vorstandsmitglied Frank Berger zufrieden.
„Wir haben tief durchgeatmet, denn ein 5:5 war nach dem 1:3 durchaus denkbar. Unsere Gastgeberinnen waren oben bärenstark. Sabine agierte gegen Ding Yaping riesig, gegen Tan-Monfardini gewann unsere Spitzenspielerin noch nie. Ding Yaping brachte ihren Gegnerinnen zu viel Respekt entgegen und wirkte verkrampft. Aber glücklicherweise lieferte Lulu ein gutes Spiel mit tollen Ballwechseln gegen Sabine ab. Meine leichten Bedenken in den Partien gegen Ambrus zerstreuten Dana und Laura mit konzentriertem Spiel im fünften Satz schnell. Wir haben das Match gewonnen, nur das zählt“,
sagte TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.   Quelle: DTTB-Homepage / 30.09.2012 / Martina Emmert

Ein Stück Euphorie im Reisegepäck
Von Dennis Buchwald
TISCHTENNIS Erstliga-Frauen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim zu Gast beim bayerischen Aufsteiger SV DJK Kolbermoor
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Ein Stück Euphorie im Reisegepäck (Allgemeine Zeitung, 28.09.2012)

Richtungsweisender Doppelspieltag
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS Zweitliga-Damen der TTG gefordert
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Richtungsweisender Doppelspieltag (Allgemeine Zeitung, 27.09.2012)

26.09.2012 – 1. Bundesliga Damen

Spektakulärer Saisonauftakt für Meister FSV Kroppach

Frankfurt/Main. Der erste umfangreiche Spieltag der Saison 2012/13 hält gleich den Knüller zwischen dem sechsfachen Deutschen Meister FSV Kroppach und Herausforderer TTSV Saarlouis-Fraulautern parat. Mit einem 5:5 ließe sich das Spannungsbarometer sicher hoch halten, doch natürlich wollen beide Titelaspiranten ihre Schäflein so früh wie möglich ins Trockene bringen. Während die Saarländerinnen in der zweiten Partie gegen Aufsteiger LTTV Leutzscher Füchse 1990 einer vermeintlich leichten Aufgabe gegenüber stehen, muss der FSV beim Drittplatzierten der Vorsaison ttc berlin eastside Farbe bekennen. Parallel zu diesen Topduellen ist aber auch das Spiel zwischen den beiden Neulingen NSC Watzenborn-Steinberg und dem Klub aus Leipzig von Interesse. Beiden Parteien wird das Ende der Tabelle prophezeit, sodass ein spannender Kampf um den einzigen Abstiegsplatz erwartet wird. Der SV DJK Kolbermoor hofft gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim auf eine höhere Erfolgsquote als beim 0:6 gegen Saarlouis-Fraulautern.  

Sonntag, 14 Uhr: SV DJK Kolbermoor – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Aufsteiger will die ersten Gegenpunkte in der Saison verbuchen

Die zahlreichen Rückmeldungen für den Neuling SV DJK Kolbermoor fielen durchweg begeistert aus, obwohl am Ende ein 0:6 gegen Chantal Mantz, die sich gegen Ni Xialian keine Klatsche einfing, sondern ein spannendes Spiel ablieferte, ist unseren den TTSV Saarlouis-Fraulautern den Spielbericht zierte. „Vor allem die tolle Leistung unserer Mädchennationalspielerin zahlreichen Fans in positiver Erinnerung geblieben“, freut sich SV DJK-Vorstandsmitglied Frank Berger.
Die Gäste vom
TTG Bingen/Münster-Sarmsheim ordnet er hinter den großen Drei, Saarlouis-Fraulautern, Kroppach und Berlin als stärkste Mannschaft ein. „Zudem haben sie zum Auftakt ein richtig knappes Ding gewonnen, das bringt enormes Selbstvertrauen. Wir haben noch kein Einzel geholt, das hemmt vielleicht etwas. Doch dieses Spiel ist für uns richtungsweisend, bei drei bis vier Gegenpunkten würde sich die Mannschaft schon ein großes Lob verdienen. Ein 5:5 wäre sensationell, dann müsste schon alles passen, und wir wären stärker als gedacht. Wir wären erst einmal schon froh, wenn wir den Pausenverkauf erreichen“, kalkuliert Berger.
Die Doppel sieht Berger als elementaren Punkt an. „Und im oberen Paarkreuz sind wir mit Wenling Tan-Monfardini und Sabine Winter sicher ebenbürtig besetzt, während unsere Gäste mit Ausgeglichenheit aufwarten“, sagt das Vorstandsmitglied. Winter brilliert stets mit ihrer starken Vorhand, muss jedoch auf der Hut sein, dass sie Defensivkünstlerin Ding Yaping bei deren Angriffsattacken nicht ins offene Messer läuft. „Sabine hat mit ihrem U-21-Sieg bei den Russia Open eine gute Form gezeigt. Wenling spielt auf der Rückhand mit einem Noppenbelag, dadurch kann sie sehr variabel agieren. Außerdem bevorzugt sie das klassische chinesische Spiel, tischnahe Konter und kurze Vorhandtopspins. Bei Krisztina Ambrus wird sich die Anfangsnervosität vielleicht auch gelegt haben. Wir sind gespannt“, berichtet Berger.
„Es ist alles bestens, die Mannschaft bereitet sich zusammen vor. Wir möchten unseren ersten Punkt holen, und ich hoffe, dass viele Zuschauer kommen“, gibt sich SV DJK-Trainer Zsolt Hollo optimistisch.
 „Wir wollen nach dem grandiosen Sieg gegen Essen natürlich nachlegen, werden Kolbermoor aber auf keinen Fall unterschätzen. Sie sind von den drei Aufsteigern die stärkste Mannschaft, und das 0:6 gegen Saarlouis sollte man nicht überbewerten. Ich bin in der 2. Bundesliga mit unserem zweiten Damen-Team in Kolbermoor gewesen. Deshalb glaube ich, dass wir auf den Positionen drei und vier überlegen sein sollten. Dana Cechova spielte gegen Essen hervorragend, und Laura Robertson fand mit dem knappen Siegpunkt Bestätigung“, sagt TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Gewarnt seien Ding Yaping und Zhenqi Barthel vor Winter. „Vor einem Jahr gewann Sabine (Schwabhausen) bei uns beide Einzel und das Doppel“, erinnert sich der Vorsitzende noch genau. Im Rückspiel lief es für Winter mit einem 0:2 genau anders herum. „Ding Yaping fasziniert mich mit ihrer zuverlässigen Art und ihrem kräfteraubenden Spiel immer wieder auf das Neue. Sie verfügt trotz ihrer 45 Jahre über eine unglaubliche Fitness und ist unumstritten immer noch eine Größe in der Liga, was sie mit zwei Punkten gegen Essen eindrucksvoll bewies“, geriet Lautebach ins Schwärmen.
Die größte Sehnsucht verspüren die Rheinland-Pfälzerinnen jedoch nach einem Sieg im Doppel. „Es fehlt einfach mal wieder ein Erfolgserlebnis, und die Mannschaft wird bestimmt nicht übermütig werden, wenn der Knoten in Kolbermoor platzen sollte. Ein knappes Endergebnis zu unseren Gunsten würde uns schon genügen. Da es für uns eine weite Fahrt ist, reisen wir schon Sonnabend an und übernachten rund 25 Kilometer entfernt in einem Hotel“, erklärt der Vorsitzende.  
Quelle: DTTB-Homepage / 26.09.2012 / Martina Emmert

Berichte 17.-23.09.2012

Überraschungen bleiben aus
(dso)
TISCHTENNIS Rebecca Matthes und Benjamin Bator gewinnen die rheinhessische Rangliste
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Überraschungen bleiben aus (Allgemeine Zeitung, 26.09.2012)

RTTV-Rangliste Damen/Herren am 22./23.09.2012 in Gau-Odernheim


Damen
Endrunde
1) Rebecca Matthes (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 28:5 Sätze / 7:0 Spiele; 2) Franziska Paul (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 27:6 Sätze / 6:1 Spiele; 3) Michelle Graversen (TSV Gau-Odernheim) 22:14 Sätze / 5:2 Spiele; 4) Chantal Graversen (TSV Gau-Odernheim) 18:21 Sätze / 3:4 Spiele; 5) Sarah Harter (TSV Gau-Odernheim) 16:19 Sätze / 3:4 Spiele; 6) Isabelle Roos (TG Nieder-Ingelheim) 14:22 Sätze / 3:4 Spiele; 7) Caroline Adam (RWO Alzey) 7:25 Sätze / 1:6 Spiele; 8) Madeleine Fries (TSV Gau-Odernheim) 8:28 Sätze / 0:7 Spiele

Matchbälle abgewehrt - Spiel gedreht
Von Andreas Scherer
TISCHTENNIS Erstliga-Frauen der TTG gewinnen erstes Saisonspiel gegen Essen nach dreieinhalbstündigem Krimi mit 6:4
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Matchbälle abgewehrt - Spiel gedreht (Allgemeine Zeitung, 24.09.2012)

22.09.2012 – 1. Bundesliga Damen

Hartumkämpfter Sieg für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Bingen. Die Partie zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und TUSEM Essen hat sich das Prädikat sehenswert verdient. Beide Mannschaften zelebrierten den 185 begeisterten Fans hochklassigen Sport und viel Leidenschaft. Nach dem schon fast traditionellen 0:2 der TTG entbrannte vor allem vor der Pause ein Kampf auf Biegen und Brechen um jeden Ball, sodass alle vier Einzel in den fünften Satz gingen. Die Dramatik hielt bis zum Ende, aber nur die Gastgeberinnen hatten nach dem Siegpunkt zum 6:4 von Laura Robertson Grund zur Freude. Die mannschaftliche Geschlossenheit in den Einzeln machte den hauchdünnen Erfolg der TTG möglich, doch Ding Yaping und Dana Cechova gebührt besonderes Lob. Bei den Gästen war das 0:2 von Elke Schall-Süß und Yin Na schließlich nicht zu kompensieren.  

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim – TUSEM Essen: 6:4

TTG benötigt psychologische Betreuung in den Doppeln

Die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat auch zum Auftakt in die Saison 2012/13 den Fluch der Doppelschwäche nicht verscheuchen können, denn wie schon in der vergangenen Saison ergab sich gegen TUSEM Essen ein 0:2. Für einen kurzen Moment erschien bei Zhenqi Barthel/Laura Robertson gegen Shi Qi/Yin Na ein Hoffnungsschimmer am Horizont. Nach einem 7:11, 12:14 kämpfte sich das TTG-Duo von einem 5:9-Rückstand zum 11:10, um dann nach einem 12:14 doch mit leeren Händen da zustehen. Das sichere 1:0 hatten zuvor bereits Elke Schall-Süß/Barbora Balazova mit einem 3:0 gegen Ding Yaping/Dana Cechova eingesackt.
Von diesem Fehlstart erholten sich die Gastgeberinnen schnell, sahen sie sich doch schon des Öfteren in dieser Situation. Dem 2:2-Ausgleich gingen spannende und ein wenig kurios verlaufene Spiele voraus. Ding Yaping steuerte gegen Shi Qi dem fest eingeplanten Sieg nach einem 13:11, 11:6 entgegen, denn ihre Kontrahentin steht bekanntermaßen überhaupt nicht auf eine defensive Spielweise. Doch die Nummer zwei der Essenerinnen steigerte sich und holte sich nach einem 6:1, 7:4  und 10:4 mit 11:8 den dritten Satz. Daraus schöpfte Shi Qi Selbstvertrauen und ließ ein 11:9 folgen. Die positive Stimmung nach dieser starken Leistung schlug nach einem 4:11 schlagartig wieder ins Gegenteil um. In ihrer unnachahmlichen Art hatte die TTG-Spitzenspielerin wieder einmal rechtzeitig die richtige Antwort parat. Barthel startete gegen Schall-Süß zum 5:2 und 9:6 furios, doch das 9:11 blieb nicht ohne Nachwehen, denn auch Durchgang zwei ging mit 5:11 verloren. Beim 2:5 in Abschnitt drei schien sich ein deutlicher Erfolg für Schall-Süß anzubahnen, doch Barthel legte in diesem Prestigeduell tatsächlich noch den Hebel um. Nach einem 11:9 hatte sich die 25-Jährige wieder gefangen und ließ sich auch im vierten Satz von einem 10:6, 10:8 nicht nervös machen und punktete zum 11:8. Wie entfesselt spielte Barthel im entscheidenden Durchgang zum 5:0 und 7:1 auf, sodass Schall-Süß letztendlich beim 11:4 chancenlos blieb.
Im unteren Paarkreuz wachte Cechova nach einem überraschenden 2:11, 8:11 gegen Yin Na zum 11:5 auf. Doch es lief nicht wie am Schnürchen weiter, aus einem 9:8 im vierten Satz wurde ein 10:10 und nur knappes 12:10. Die Anspannung bei Cechova stieg, als Yin Na aus einem klaren 1:6 ein 7:7 und 9:9 abtrotzte. Den ersten Matchball erspielte sich Cechova, den jedoch die Nummer vier der Gäste prompt vereitelte. Die Tschechin gewann schließlich das Zittermatch mit einem 11:9 und brachte ihr Team erstmalig in Führung.
Ein sehr attraktives und hochklassiges Match erlebten die Fans zwischen Robertson und Balazova, indem sich die Bingerin ein hautenges 12:10, 13:11 aufbaute, danach aber mit 3:6 hinten lag. Beim 8:8 war alles wieder offen, doch die Slowakin überzeugte zum 11:9-Anschluss. Ihre gute Vorstellung setzte die  20-jährige Linkshänderin auch im vierten Satz fort, denn nach einem 4:7 und 11:12 packte sie doch noch das 14:12. Der fünfte Satz verlief entgegengesetzt, denn diesmal startete Robertson nach einem 3:6 zum 7:7 die Aufholjagd, wohlwissend, dass ein 4:2 zur Pause eine hervorragende Ausgangsposition bedeuten würde. Den ersten von zwei Matchbällen beim 8:10 entkräftete Robertson noch, doch zum 9:11 zog sie auch im dritten Vergleich in Serie gegen Balazova den Kürzeren.
Shi Qi markierte  für TUSEM dann einen ganz wichtigen Zähler, indem sie mit einem 11:3, 11:7, 11:7 Barthel förmlich überrollte. Dafür wischte Ding Yaping ein 1:6 im ersten Satz gegen Schall-Süß zum 12:10 vom Tisch, und erspielte sich nach einem 8:11 mit 11:3 einen Vorsprung. Beim 2:5 im vierten Satz erfolgte die Auszeit bei der Essenerin, die zum 6:6 und sogar 7:6 kam. Ding Yaping drehte zum 10:9 jedoch wieder den Spieß um und verbuchte mit einem 11:9 das 4:4.
Die Begegnung spitzte sich langsam zu, als Cechova im Schlüsselspiel gegen Balazova nach einem 12:10, 4:11, 10:8 führte, aber noch ein 10:12 quittierte. Parallel hatte sich Robertson zu einem 7:11, 11:9 gegen Yin Na gemüht, doch die Essenerin verkraftete den Satzausgleich gut und stürmte zu einem 6:2 im dritten Abschnitt. Robertson fand den Faden nicht wieder und geriet nach einem 5:11 erheblich unter Zugzwang.
Sieg, Niederlage oder Unentschieden hing nach über drei Stunden Spieldauer für beide Seiten am seidenen Faden. Cechova wahrte ihre Chance mit einem starken 11:5, Robertson mit einem 11:6. Dramatik pur dann bei Cechova, die aus einem 3:8 und 7:10 ein 11:10 gegen Balazova machte, 11:11, 12:11 und nach dem 13:11 unbeschreiblichen Jubel erntete. Nun stand Yin Na unter Erfolgsdruck, die im fünften Satz 7:8 hinten lag und zum 8:11 die unglückliche Niederlage nicht verhindern konnte.
Resümee von Joachim Lautebach, Vorsitzender der TTG: „Das war ein Wechselbad der Gefühle, und ein 5:5 wäre sicher auch in Ordnung gewesen. Aufgrund der tollen Moral unserer Mannschaft, die sich hervorragend eingesetzt hat, war unser Sieg aber unter dem Strich verdient. Dana hatte wohl selbst nicht mehr mit einem Erfolg gegen Balazova gerechnet, mit einer gewissen Lockerheit traf sie dann auf einmal aber jeden Ball. Beim 10:10 entstand eine ganz neue Situation, die sie mit Bravour meisterte. Das Spiel war eine Werbung für unseren Sport, und wird so schnell nicht zu toppen sein. Unsere Zuschauer waren fix und foxi nach dem Jubelsturm am Ende. Die Doppel haben wir noch systematisch trainiert und eine Variante gewählt, die wir noch nicht hatten. Wir werden weiter daran arbeiten, aber nach dieser atemberaubenden Partie sind wir erst einmal nur froh und glücklich.  
Statement von Martin Buhr, Manager von TUSEM Essen: "Natürlich hätten wir gern zumindest einen Punkt mitgenommen, aber wir haben von sechs Fünf-Satz-Partien nur einmal gewonnen.Teilweise konnten die Spielerinnen einfach die guten Führungen nicht nach Hause bringen. Elke war gegen Barthel im fünften Satz zu passiv, aber vielleicht war es auch schon Resignation. Sie war nach ihrer Niederlage gegen Ding Yaping dann total enttäuscht. Aber Abwehrass Ding Yaping war schwer auszurechnen, denn sie zeigte sich auch im Angriff sehr stark. Barbora war gegen Cechova mental am Boden, denn die Binger Fans puschten ihre Spielerin ungemein und rissen sie mit. Auch die Matches von Yin Na standen auf des Messers Schneide, und an eigenen Tischen hätten wir sicher gewonnen. Deshalb wollen wir diese Niederlage im Rückspiel korrigieren."  Quelle: DTTB-Homepage / 22.09.2012 / Martina Emmert

Zeit des Wartens hat ein Ende
Von Andreas Scherer
TISCHTENNIS-BUNDESLIGA TTG-Frauen erwarten am Samstag zum Saisonauftakt Tusem Essen
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Zeit des Wartens hat ein Ende (Allgemeine Zeitung, 21.09.2012)

19.09.2012 – 1. Bundesliga Damen

Ein spannendes Tauziehen wird erwartet

Bingen. In dem einzigen Spiel am Wochenende zwischen der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim und TUSEM Essen rechnen beide Seiten mit einem engen Verlauf, doch der Ehrgeiz ist hüben wie drüben groß einen Sieg einzufahren. Der Gastgeber will sich nicht gleich im ersten Heimspiel einen Schnitzer leisten, die Essenerinnen wollen zumindest einmal in dieser Saison Spitzenreiter der Liga werden.

Sonnabend, 18.30 Uhr: TTG Bingen/Münster-Sarsmheim – TUSEM Essen

Herzlichen Glückwunsch nachträglich zur Hochzeit an Dana Cechová

Für die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim hat die Saison bereits vor der Heimpremiere in dieser Saison mit einem erfreulichen Ereignis begonnen, denn die Tschechin Dana Hadacova hat geheiratet und heißt nun Cechová. Ihr Name setzt sich übrigens aus dem ihres Ehemannes Cech und der letzten Silbe ihres Mädchennamens ova zusammen. „Das musste ich mir auch erst einmal erklären lassen. Wir waren mit ein paar Kollegen aus dem Vorstand und Freunden bei der sehr emotionalen Trauung in Pilsen und der anschließenden gelungenen Feier dabei“, berichtet TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach.
Doch nun ist Schluss mit lustig, der Ernst der Bundesliga beginnt gegen
TUSEM Essen. Auch wenn sich hier zwei Mannschaften gegenüber stehen, die voraussichtlich weder mit der Meisterschaft noch mit dem Abstieg zu tun haben, will Lautebach die Partie dem Publikum schmackhaft machen. „Das wird gleich eine wichtige Begegnung. In der Vorsaison haben wir das Hinspiel in Essen 4:6 verloren, bei uns 6:4 gewonnen. Da beide Ensembles so gut wie unverändert antreten, haben wir eine Vorstellung was uns erwartet, ein Match auf Augenhöhe. Da die gegnerische Nummer eins Elke Schall-Süß aus der Region kommt, zieht sie immer wieder Fans an, die sie unterstützen“, so Lautebach. Personell ergibt sich ein feiner und vielleicht entscheidender Unterschied zu Gunsten der TTG oder gegen die TUSEM. In Essen trat auf der Position vier Jie Schöpp an, die den Siegpunkt mit einem 11:8 im fünften Satz gegen Laura Robertson einfuhr. Im zweiten Vergleich gab Yin Na an ihrer Stelle beide Einzel ab. Diese Schwachstelle will der Gastgeber auch diesmal schamlos ausnutzen, aber Achtung, die Ehefrau von Trainer Jimmy Wang ist bei ihren Siegen gegen Petra Lovas und Polina Mikhaylova (ttc berlin eastside) und Petrissa Solja (aktuell Lina AG Froschberg) schon des Öfteren über sich hinaus gewachsen.
Zwei erstklassige Spiele lieferte 2011/12 Cechová ab, die im Einzel ohne Niederlage blieb und auch die stark agierende Barbora Balacova schachmatt setzte. „Wenn Dana am Tisch steht springt der Funke sofort auf die Zuschauer über. Ihre Art wird gern angenommen. Dana ist inzwischen auch schon fünf Jahre bei uns, sie ist beliebt und fühlt sich entsprechend wohl“, sagt Lautebach.
Spannung versprechen aber nicht nur die Duelle im unteren Paarkreuz, wo sich Robertson eine Steigerung gegen Balazova vorgenommen hat, sondern auch in der Spitze. Die 45-jährige Nummer eins der TTG Ding Yaping, immer noch agil und brandgefährlich wie eh und je scheiterte lediglich im Rückspiel gegen Schall-Süß. Ein Wechselspiel ergab sich bei der Deutschen Meisterin von 2011 Zhenqi Barthel. „Im Spiel gegen Elke schwingt für Zhenqi immer eine Portion Prestige mit. Nach ihrem Erfolg in der Rückrunde sollte sie Konstanz beweisen und Elke wieder in die Knie zwingen“, hofft der Vorsitzende. Die Mannschaft wolle mit einem Sieg ein Signal setzen, um sich dann darauf beim Aufsteiger SV DJK Kolbemoor mit einem guten Ergebnis, einen gelungenen Saisonstart zu verschaffen.
Doch da war doch noch ein Thema, was die Bingerinnen eigentlich tief in der untersten Schublade vergraben wollten. „Oh nein, darüber sprechen alle, uns natürlich eingeschlossen, aber ich möchte eigentlich den Druck nicht schon wieder vor dem ersten Aufschlag aufkommen lassen“, meint Lautebach. Die Rede ist von der großen Doppelschwäche, die auch gegen Essen zu einem jeweiligen 0:2 führte.   
„Das Spiel in Bingen wird eine ganz andere Hausnummer, als unser Auftaktspiel gegen den LTTV Leutzscher Füchse 1990. Jedes knappe Resultat ist vorstellbar, denn beide Teams sind gleichwertig. Da sich alle Spielerinnen gut kennen ist zumindest die eine oder andere taktische Finesse möglich. Natürlich wollen wir gewinnen, aber das wird ein harter Kampf“, sagt
TUSEM-Manager Hans-Willi Frohn mit Überzeugung. Quelle: DTTB-Homepage / 21.09.2012 / Martina Emmert

05er wollen Graf Titel streitig machen
(dso)
TISCHTENNIS Verbandsrangliste in Gau-Odernheim
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........05er wollen Graf Titel streitig machen (Allgemeine Zeitung, 21.09.2012)


JOOLA Europameisterschafts-Qualifikation
Championships Division - Women am 18.09.2012 in Hodonin

Gruppe B
Tschechien - Deutschland   1:3
Iveta Vacenovska - Kristin Silbereisen   0:3 / -6/-9/-9
Renata Strbikova - Wu Jiaduo   3:1 / +8/+7/-5/+6
Dana Cechova - Zhenqi Barthel   2:3 / +8/-5/-10/+9/-5
Iveta Vacenovska - Wu Jiaduo   2:3 / +9/-6/+5/-6/-7

TTG III meldet sich zurück
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TTG III meldet sich zurück (Allgemeine Zeitung, 21.09.2012)

Zittern bis zum letzten Einzel
Von Dennis Buchwald
JUGENDSPIEL TTG Bingen entführt in der Schüler-Kreisliga mit 6:4 die Punkte aus Ockenheim
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Zittern bis zum letzten Einzel (Allgemeine Zeitung, 19.09.2012)

Berichte 10.-16.09.2012

RTTV-Rangliste Schüler/Jugend am 15./16.09.2012 in Mainz-Lerchenberg

Schülerinnen C
Endrunde
1) Meng Li (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 15:2 Sätze / 5:0 Spiele; 2) Julia Meng (TSV Ebersheim) 13:4 Sätze / 4:1 Spiele; 3) Larissa Berger (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 11:6 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Katharina Gutmann (TSV Zornheim) 6:9 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Selina Petermann (TTC Worms-Horchheim) 3:13 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Lene Schmid (TSG Drais) 1:15 Sätze / 0:5 Spiele

Schüler C
Endrunde
1) Nico Brunsch (TuS Sörgenloch) 15:1 Sätze / 5:0 Spiele; 2) Julian Holona (TV Eich) 9:9 Sätze / 3:2 Spiele; 3) Julien Hagemann (TSV Zornheim) 10:12 Sätze / 3:2 Spiele; 4) Frank Mansfield (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 11:10 Sätze / 2:3 Spiele; 5) Julian Jerusalem (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 8:12 Sätze / 1:4 Spiele; 6) Robin Bauer (TTSG Selztal) 5:14 Sätze / 1:4 Spiele

Schüler A
Endrunde
1) Henrik Brusenbauch (RSV Klein-Winternheim) 21:5 Sätze / 7:0 Spiele; 2) Nils Christmann (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) 20:10 Sätze / 6:1 Spiele; 3) Jan Stippich TTSG Selztal) 17:12 Sätze / 4:3 Spiele; 4) Jakob Böcking (TSG Heidesheim) 13:12 Sätze / 4:3 Spiele; 5) Robin Duckgeischel (TSV Gau-Odernheim) 13:17 Sätze / 3:4 Spiele; 6) Hendrik Knaf (TSG Heidesheim) 13:19 Sätze / 2:5 Spiele; 7) Maximilian Heb (TSV Gau-Odernheim) 11:18 Sätze / 2:5 Spiele; 8) Marcel Prasse (RSV Klein-Winternheim) 6:21 Sätze / 0:7 Spiele

Mit Kampfgeist und großartiger Moral
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS TTG II schlägt Chemnitz 6:4, obwohl sie drei Spiele von Zhang Ying abschenken muss
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Mit Kampfgeist und großartiger Moral (Allgemeine Zeitung, 18.09.2012)

Bangen um Zhang Ying
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Bangen um Zhang Ying (Allgemeine Zeitung, 14.09.2012)


Russia-Open in Ekaterinburg 12.-16.09.2012


Woman Doubles 
Round of 16
Zhenqi Barthel/Irene Ivancan (Deutschland) - Daria Chernova/Maria Malanina (Russland)   3:1 / -11/+10/+7/+8
Viertelfinale
Zhenqi Barthel/Irene Ivancan (Deutschland) - Veronika Pavlovich/Alexandra Privalova (Weißrussland)   0:4 / -5/-7/-7/-8

Woman Singles
Round of 32
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Elena Troshneva (Russland)   3:4 / -6/+6/+9/-8/+10/-7/-8


Berichte 03.-09.09.2012

Fehlstart in die Zweite Liga
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS TTG II beim 1:6 in Saarbrücken chancenlos / Zhang Ying muss verletzt aufgeben
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Fehlstart in die Zweite Liga (Allgemeine Zeitung, 11.09.2012)

Heidesheim bewahrt weiße Weste
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS II Knapper 7:5-Sieg im Kreis-Derby bei der TTG Bingen / Münster-Sarmsheim III
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Heidesheim bewahrt weiße Weste (Allgemeine Zeitung, 11.09.2012)

Ziel: In stärkerer Klasse behaupten
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS Zweitliga-Damen der TTG starten in Saarbrücken in die Saison
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Ziel: In stärkerer Klasse behaupten (Allgemeine Zeitung, 07.09.2012)

2. Damen-Bundesliga Süd: Die Stärke liegt in der Ausgeglichenheit

Der erste Spieltag im Süden begann bereits vor einer Woche mit einer ersten Begegnung. Der vorjährige Bundesligist TSV Schwabhausen wurde mit einem 6:2-Erfolg über Aufsteiger Baunatal zum ersten Tabellenführer der neuen Saison. Im Süden gehen nach dem Rückzug Darmstadts nur neun Mannschaften an den Start.

ATSV Saarbrücken geht ehrgeizig in die neue Saison

Die Damen des ATSV Saarbrücken haben in der letzten Spielzeit mit Rang fünf das beste Ergebnis seit Bestehen des ATSV in der 2. Bundesliga gefeiert. Und das, obwohl die Mannschaft fast die komplette Rückrunde auf Spitzenspielerin Anja Schuh verzichten musste. Das gibt laut Abteilungsleiter Wolfgang Scholer Selbstvertrauen für die neue Saison, die ohne Zweifel schwerer werden wird. „Diese Liga ist definitiv stärker einzuschätzen“, meint Scholer und fügt hinzu: „Oberstes Ziel ist der Klassenverbleib. Aber der sollte auf jeden Fall zu schaffen sein.“
Die Mannschaft hat sich in der letzten Saison entwickelt und stetig gesteigert.
Das Team bilden Tessy Gonderinger, Anja Schuh, Theresa Adams, Ann Kathrin Herges und Claudia Brubach. „Die Mannschaft ist in der letzten Saison richtig zusammengewachsen“, erklärt Scholer. Jetzt rückt sie noch enger zusammen, denn Luxemburgs Nationalspielerin Tessy Gonderinger wird in Saarbrücken studieren und somit öfter hier trainieren als bisher.
Auch Anja Schuh ist längst wieder fit und geht mit gesteigertem Selbstvertrauen in die neue Saison, nachdem sie im Juli mit der deutschen Nationalmannschaft bei den Jugend-Europameisterschaften die Bronzemedaille gewinnen konnte. Wegen ihrer langen Verletzung in der Rückrunde schlägt die Jugendnationalspielerin jetzt auf Position Zwei auf. Saisonauftakt der Saarländerinnen wird am Samstag gegen die TTG Bingen/ Münster-Sarmsheim sein.

Bingen gut aufgestellt      

Ein Lob erhält die Bundesligareserve der TTG Bingen/ Münster-Sarmsheim gleich von ihrem ersten Gegner. „Ich bin froh, dass es wieder losgeht, aber das Spiel gegen Bingen wird gleich richtig schwer“, erklärt die Saarbrückerin Ann Kathrin Herges. Mit seinen zwei erfahrenen Chinesinnen Zhang Ying und Yüchun Zimmermann ist Bingen an den vorderen Positionen sehr gut aufgestellt. Auf den Positionen drei und vier hat die TTG mit den drei guten Nachwuchsspielerinnen Franziska Paul, Andrea Welz und Rebecca Matthes nicht nur die Qual der Wahl, sondern auch einen konstruktiven Konkurrenzkampf. Ein Platz in der vorderen Hälfte sollte Bingen, abhängig von der Aufstellung, sicher sein. Quelle: DTTB-Homepage / 07.09.2012 /


JOOLA Europameisterschafts-Qualifikation
Championships Division - Women am 04.09.2012 in Dessau

Gruppe B
Deutschland - England   3:0
Kristin Silbereisen - Kelly Sibley  3:0 / +9/+5/+6
Zhenqi Barthel - Joanna Parker  3:1 / -11/+9/+5/+6
Petrissa Solja - Hannah Hicks  3:1 / -6/+7/+5/+3

August 2012
Berichte 27.08.-02.09.2012
Berichte 20.-26.08.2012
Berichte 13.-19.08.2012
Vorberichte auf die Saison 2012/2013
Berichte 27.08.-02.09.2012
Czech Open in Olomouc 29.08.-02.09.2012
Damen - Doppel: Achtelfinale
Dana Hadacova/Renata Strbikova (Tschechien) - Jihee Jeon/Eunchong Yoo (Südkorea) 1:3 / -10/+8/-8/-5

Damen - Einzel: Round of 32
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Yuri Yamanashi (Japan) 4:3 / +5/-10/+4/-7/-7/+4/+9
Dana Hadacova (Tschechien) - Petrissa Solja (Deutschland) 3:4 / +10/-8/+10/-5/+6/-11/-4

Damen - Einzel: Achtelfinale
Zhenqi Barthel (Deutschland) - Matilda Ekholm (Schweden) 2:4 / -9/-6/+9/-7/+10/-12

1. Damen Bundesliga: Saison 2012 - 2013

Beständigkeit prägt das Mannschaftsbild

Frankfurt/Main. Noch nie war die Beständigkeit unter den etablierten Teams der Liga so groß wie in der bevorstehenden Saison, denn auch bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, TUSEM Essen und der SV Böblingen führten, wenn überhaupt, nur Kleinigkeiten eine personelle Veränderung herbei. Einen organisatorischen Kraftakt hatten lediglich die Verantwortlichen der DJK TuS Essen-Holsterhausen und TUSEM Essen während des Vereinswechsels zu stemmen.
Dieses angesprochene Trio wird zu jeder Zeit für Überraschungen zu haben sein, doch bei nahezu identischer Aufstellung bleibt wenig Raum für taktische Schachzüge, um den Gegner aus der Reserve zu locken. Die TTG will sich auf jeden Fall besser verkaufen als in der Saison 2011/12 und nach einem enttäuschenden sechsten Rang, nun nach dem dritten Tabellenplatz Ausschau halten. Auch die beiden anderen Mannschaften glauben nicht an einen Griff nach den Sternen und erhoffen sich eine Position im Mittelfeld.   

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim:  

Die Doppel liegen im Fokus

Mit Ding Yaping, der Deutschen Einzelmeisterin Zhenqi Barthel von 2006 und 2011, der zweifachen Olympiateilnehmerin Dana Hadacova und Laura Robertson dürfen sich die zahlreichen Fans der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wieder auf die vertrauten Gesichter freuen. Als einziger Klub der Liga besitzt die TTG auch noch eine Zweitligamannschaft, sodass Ausfälle kein personelles Problem heraufbeschwören. Doch für Geschäftsführer Joachim Lautebach stehen ganz andere Dinge im Vordergrund: „Nach den Rückzügen des MTV Tostedt, TSV Schwabhausen und letztendlich auch dem Verzicht des TTC Langweid in der Liga zu bleiben, und dem ganzen Hin und Her wie viele Mannschaften in dieser Saison dabei sind, sind wir froh, dass uns unsere Sponsoren und Helfer erst einmal wieder unterstützen. Wir haben selbst auch länger überlegt, aber wir haben uns über die ganzen Jahre einiges aufgebaut, das wollten wir nicht einfach hinschmeißen.“ Dass ab der Saison 2013/14 die Deutsche Pokalmeisterschaft eingeführt werde, sei schon ein erster Schritt die Attraktivität der Liga zu erhöhen und das Interesse bei Sponsoren zu steigern.
Bei der Erinnerung an die zurückliegende Saison fallen Lautebach nur die katastrophalen Doppel ein. „Sie haben uns den Kopf, beziehungsweise unsere anvisierte Platzierung gekostet. Allerdings fanden wir dafür nie eine plausible Erklärung, weil sie in der Serie zuvor prima funktionierten. Dennoch werden wir im Vorfeld diesen Part intensiver trainieren. Da muss auf jeden Fall etwas passieren“, fordert der Geschäftsführer. Im Einzel gab es nur selten Kritikpunkte, sodass nach dem Bronzeplatz gegriffen werden soll. „Ding Yaping war als Sparringspartnerin zur Vorbereitung auf Olympia in Düsseldorf gern gesehen, und sie erhielt auch eine Einladung des spanischen Nationalteams in dieser Zeit. Auf unsere Nummer eins war stets Verlass, daran wird sich nichts ändern. Zhenqi war traurig, dass sie in London nur als Besucherin teilnehmen konnte, aber sie gehört ja weiterhin dem Nationalkader an und es sind Einsätze geplant“, berichtet Lautebach, der es sich auch in der Sommerpause nicht nehmen ließ seine Spielerinnen zu treffen. „Das stimmt, natürlich wäre ich gern bei Olympia als aktive Spielerin dabei gewesen, keine Frage. Ich will mich unbedingt weiter verbessern, gut arbeiten, um dran zu bleiben. Ich fühle mich derzeit auch gut, und will die Chance nutzen, bei wichtigen Events dabei zu sein. Ich werde die Czech und Russian Open und ein Qualifikationsspiel für die nächste Europameisterschaft spielen. Mir ist es aber ebenso wichtig mein Bestes für den Verein zu geben, denn dort wird eine Menge für mich getan. Durch die internationalen Einsätze und das damit verbundene Reisen bin ich manchmal aber auch etwas müde und mehr ausgelaugt, als vielleicht andere Spielerinnen“, berichtet die 25-Jährige. Barthel muss in der Liga zudem immer gleich gegen die Nummer eins des Konkurrenten antreten. „Saarlouis-Fraulautern und Kroppach sehe ich deutlich vorn, aber wenn bei uns mal alles hundertprozentig passt, haben wir vielleicht eine gute Chance. Die Doppel haben wir einfach zu wenig trainiert, weil wir nur vor den Spielen ein gemeinsames Training absolvieren. Ich hoffe, dass klappt wieder besser“, sagt Barthel optimistisch.
Robertson bereitet sich gewohntermaßen mit ihrem Ehemann Adam und dem Herren-Zweitligisten Grünwettersbach auf die Saison vor.
Die Enttäuschung bei Hadacova nach ihrem missglückten Olympiaauftritt dürfte spätestens am 8. September verflogen sein, denn dann heiratet die sympathische Tschechin. Aus diesem Grund wird das Auftaktmatch gegen den ttc belin eastside vom 9. September auch noch verschoben. „Dana war schon ärgerlich, aber sie sei einfach nervös gewesen. Doch ich finde ihre vorausgegangene Leistung, die zur erneuten Qualifikation führte, schon bemerkenswert. Durch ihre Hochzeit haben wir noch etwas Luft, sodass wir uns gegen Essen und Kolbermoor den Grundstock für einen guten Start legen könnten“, hofft Lautebach.
Ansonsten spricht der Geschäftsführer von einer Drei-Klassen-Gesellschaft in der kommenden Saison, denn an den Spitzenpositionen von Saarlouis-Fraulautern und Kroppach sowie im unteren Tabellenbereich von Watzenborn-Steinberg und Leutzscher Füchse werde im Normalfall wohl nicht zu rütteln sein. „Allerdings habe ich Hochachtung vor den Mannscha
ften, dass sie den Sprung wagen“, so Lautebach. Quelle: DTTB-Homepage / 27.08.2012 / Martina Emmert
Berichte 20.-26.08.2012

Bubenheim gewinnt Derby in Bingen
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS Erster Saisonsieg für TTC-Frauen
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Bubenheim gewinnt Derby in Bingen (Allgemeine Zeitung, 28.08.2012)

POKAL : B-Klasse Kreis Bingen Saison 2012-2013  -  Herren
Achtelfinale:
TSV Stadecken-Elsheim I. - TTG Bingen/Münster-Sarmsheim I.   4:1
(Wolfgang Eick-Nils Christmann 3:1 / Helmut Zwicker-Hauser-Niclas Christmann 2:3 / Michael Hubmann-Garry-Lee Earles 3:1 /  W. Eick/M. Hubmann-N. Christmann/N. Christmann 3:1 / Wolfgang Eick-Niclas Christmann 3:1)

Berichte 13.-19.08.2012
TG startet mit Sieg über TTG
Von Michael Heinze
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........TG startet mit Sieg über TTG (Allgemeine Zeitung, 22.08.2012)
Vorberichte auf die Saison 2012/2013
Vom Aufstieg redet keiner
Von Michael Heinze
TISCHTENNIS Damen-Verbandsligisten aus dem Kreis Bingen mit gebremsten Erwartungen
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Vom Aufstieg redet keiner (Allgemeine Zeitung, 14.08.2012)


11.08.2012 - Kreisrangliste Herren - Kreis Bingen in Ingelheim

Unorthodoxer Stil setzt sich durch
Von Michael Heinze
KREISRANGLISTE Büdesheimer Christoph Kunz gewinnt Turnier in Ingelheim
Den vollständigen Bericht lesen sie hier..........Unorthodoxer Stil setzt sich durch (Allgemeine Zeitung, 14.08.2012)

Ergebnisse:
1) Christoph Kunz   (DJK Büdesheim)
2) Wolfgang Eick   (TSV Stadecken-Elsheim)
3) Dirk Friedrich   (TSG Welgesheim)
4) Adrian Kossytorz   (TG Nieder-Ingelheim)
5) Christian Oder   (TTSG Selztal)
6) Gerhard Chitralla   (TSV Wackernheim)
7) Stefan Bretz   (TSG Heidesheim)
8) Oliver Klose   (TG Nieder-Ingelheim)
9) Niclas Christmann   (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
10) Marc Nickel   (TSV Wackernheim)
.
13) Garry Lee Earles   (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
14) Jens Puschhof   (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
.
16) Nils Christmann   (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
.
21) Jens Christmann   (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)
.
24) Titzian Zeitz   (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim)

TTG Bingen Münster-Sarmsheim