TTG Bingen / Münster-Sarmsheim e.V.
Aktuelles

 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim



                 TERMINE 2016 :   TTG Bingen/Münster-Sarmsheim            

Doppelturnier :
Freitag 30.12.2016

 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim

WER FÄHRT MIT NACH
HANNOVER ?




FINAL FOUR

Deutsche Pokalmeisterschaften der Damen
08.01.2017 in Hannover-Misburg


Teilnehmende Mannschaften:

ttc eastside berlin

SV DJK Kolbermoor

TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

TV Busenbach

A n g e b o t  des Ausrichters:

Hotel ibis Hannover Medical Park 4-Sterne-Hotel

Feodor-Lynen-Straße 1

Tel. 0511 95670

Das Hotel liegt ca. 4,6 km von der Sporthalle in Hannover-Misburg entfernt und ist sehr gut zu erreichen.

Preise vom 07.01. – 08.01.2017

Einzelzimmer inkl. Frühstück = 60,- €

Doppelzimmer inkl. Frühstück = 65,- €

Bei diesem Angebot handelt es sich um ein Abrufkontingent (60 Zimmereinheiten), das bis 07.12.2016 abrufbar ist. Nach der Frist gehen die restlichen Zimmer in den freien Verkauf. Die Preise gelten auch für die mitreisenden Fans.

Die Gäste erhalten separat eine Bestätigung. Die Bezahlung erfolgt vor Ort.

A n m e l d u n g  bis spätestens 05.12.2016

(Kontakt: Fr./Ms. Isabella Syga)


Rückfragen an: Joachim Lautebach , Tel.: 06721-16188 ; Email: lautebach@googlemail.com


 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim



 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim
Vorfreude auf das Spiel des Jahres
Bundesliga-Damen der TTG erwarten am 18. Dezember den ttc eastside Berlin
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Vorfreude auf das Spiel des Jahres (Allgemeine Zeitung, 07.12.2016)

 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim

Jugend - WM in Cape Town / Südafrika   30.11.-07.12.2016

  Marie Migot wird in vier Klassen für Ihr Heimatland Frankreich starten.

Junior Girls Teams
Group D
Rumänien - Serbien   3:1
Rumänien - Frankreich   1:3
Adina Diaconu - Audrey Zarif  3:0 / +6/+6/+7; Andreea Dragoman - Marie Migot  1:3 / -8/-7/+11/-7; Tania Plaian - Oceane Guisnel  1:3 / -13/+4/-9/-10;
Adina Diaconu - Marie Migot  2:3 / -9/-9/+10/+9/-7
Serbien - Frankreich   1:3
Izabela Lupulesku -
Audrey Zarif  2:3 / -6/+10/-6/+6/-10; Dragana Vignjevic - Marie Migot  0:3 / -8/-14/-10; Tijana Jokic - Oceane Guisnel  3:2 / -8/+4/+7/-13/+7; Izabela Lupulesku - Marie Migot  0:3 / -7/-4/-4
1) Frankreich  6:2 Spiele / 2:0 Siege; 2) Rumänien  4:4 Spiele / 1:1 Siege; 3) Serbien  2:6 Spiele / 0:2 Siege

Zwei Siege von Team Frankreich gegen den Europameister Rumänien und den Vize-Europameister Serbien.
Position 1 - 8
Japan - Rumänien   3:1
Russland - Hong Kong   0:3
Südkorea - Frankreich   3:1
Kim Youjin -
Audrey Zarif   3:0 / +7/+7/+5; Kim Jiho - Marie Migot  3:1 / +7/-6/+10/+9; Kang Dayeon - Oceane Guisnel  1:3 / -9/-6/+5/-5; Kim Youjin - Marie Migot  3:1 / +8/+8/-9/+9
Taiwan - China   1:3
Position 1 - 4
Japan - Hong Kong   3:1
Südkorea - China   0:3
Schade - Südkorea war zu stark.
Position 5 - 8
Russland - Rumänien   0:3
Frankreich - Taiwan   3:2
Audrey Zarif - Chen Ying-Chen  2:3 / +12/+3/-8/-7/-7; Marie Migot - Tsai Yu-Chin  2:3 / +3/+6/-9/-9/-7; Leili Mostafavi - Wu Yi-Hua  3:1 / -11/+9/+9/+7; Audrey Zarif - Tsai Yu-Chin  3:0 / +10/+4/+5; Marie Migot - Chen Ying-Chen  3:2 / -9/+10/+3/-10/+3
Finale
Japan - China   3:1
Position 5 - 6
Rumänien - Frankreich   2:3
Adina Diaconu - Marie Migot  3:2 / -6/+8/+8/-9/+5; Andreea Dragoman - Oceane Guisnel  2:3 / +5/-9/-10/+12/-5; Andreea Clapa - Leili Mostafavi  0:3 / -9/-6/-4; Adina Diaconu - Oceane Guisnel  3:2 / +5/-8/+8/-9/+13; Andreea Dragoman - Marie Migot  1:3 / -13/-9/+9/-6
Team Frankreich auf Platz 5 und somit bestes europäisches Team.
Position 7 - 8
Russland - Taiwan   3:1

Endplatzierung: 1) Japan ; 2) China; 3) Hong Kong und Südkorea; 5) Frankreich; 6) Rumänien; 7) Russland; 8) Taiwan

Junior Mixed Doubles
Round of 64
Marie Migot /Joe Seyfried (Frankreich) - Jennie Wolf/Daniele Pinto (Deutschland/Italien)   2:3 / -8/+4/+5/-7/-7

  Marie Migot und Oceana Guisnel
Junior Girls Doubles
Round of 64
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Freilos
Round of 32
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Ana Garcia/Zhang Xuan (Spanien)   3:2 / +6/-8/-9/+4/+10
Round of 16
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Tsai Yu-Chin/Wu Yi-Hua (Taiwan)   3:1 / +5/-4/+3/+8
Quarter Final
Marie Migot /Oceane Guisnel (Frankreich) - Adina Diaconu/Andreea Dragoman (Rumänien)   0:4 / -9/-5/-9/-7


Junior Girls Singles
Round of 64
Marie Migot - Angela Guan (USA)   4:1 / +6/-10/+11/+9/+8
Round of 32
Marie Migot - Shi Xunyao (China)   0:4 / -9/-9/-7/-1


 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim

Jetzt mal entspannt zurücklehnen
TTG-Chef Lautebach begeistert von seinem Team / Am 18. Dezember kommt Berlin
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Jetzt mal entspannt zurücklehnen (Allgemeine Zeitung, 21.11.2016)



Viel deutlicher als erwartet
TTG-Damen behaupten mit 6:2 in Hövelhof Tabellenführung der Bundesliga
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........Viel deutlicher als erwartet (Allgemeine Zeitung, 21.11.2016)



Nina Mittelham, Kristin Silbereisen und Ding Yaping heißen die Spielerinnen des Tages

Böblingen. Höhen und Tiefen haben den Weg von Nina Mittelham vom TuS Bad Driburg schon seit geraumer Zeit gepflastert. Mit dem Triumph gegen Qianhong Gotsch von der SV Böblingen schüttelte die Nummer eins kurz vor ihrem 20. Geburtstag wieder einmal ein Highlight aus dem Ärmel. Auch Sarah DeNutte überzeugte bei den Kurstädterinnen doppelt, sodass das TuS-Punktekonto mit 7:5 recht komfortabel ausgestattet ist. Der Sportvereinigung fehlten Erfolgserlebnisse aus zwei knappen 2:3-Spielen. Der SV DJK Kolbermoor ließ sich nicht beirren, obwohl der TUSEM Essen mit der gebürtigen Chinesin Lu Ying seinen Neuzugang völlig unerwartet ins Rennen schickte. 10:0 Punkte können sich beim Vizemeister der Vorsaison auch aktuell schon wieder sehen lassen. Kristin Silbereisen zeichnete sich mit zwei glänzend herausgespielten Punkten aus. Bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim verdiente sich Ding Yaping das Prädikat wertvoll, denn die Nummer eins trug maßgeblich zum Erfolg beim TTV Hövelhof und Erhalt der Tabellenführung bei.

TTV Hövelhof – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim: 2:6

TTG gerät nicht ins Straucheln

Am späten Totensonntagabend zeigte sich die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim alles andere als schläfrig. Mit einem 2:0 in den Doppeln schlug der Blitz ins Kontor beim TTV Hövelhof ein. Nach nur 1:3 Punkten 2015/16 war die TTG wild entschlossen und ging hochkonzentriert zu Werke. Ding Yaping/Wan Yuan glückte gegen das Abwehrduo Svetlana Ganina/Aimei Wang mit dem 11:9, 8:11, 7:11, 11:8, 11:2 ein Treffer ins Schwarze.
Im ersten Defensivduell zwischen Wang und Ding spitzte sich der Verlauf nach einem 4:11, 6:11 zu. Zum 11:8, 11:8 fand die Nummer zwei eine bessere Lösung. Zum 1:5 war der Fehlstart im Entscheidungssatz perfekt, beim 9:9 lag ein Erfolg zum Greifen nahe. Die Bingerin, auch mit allen Wassern gewaschen, ließ sich zum 11:9 nicht die Butter vom Brot nehmen. Ein sehenswertes Spiel boten Ganina und Hana Matelova beim 10:12, 17:15, 11:8, 11:9. Im zweiten Durchgang legte die Russin den Hebel nach Abwehr von drei Satzbällen um.

Trat im Doppel noch Yuko Imamura an der Seite von Yvonne Kaiser an, so erhielt mit TTV-Spielertrainerin Jing Tian-Zörner im hinteren Paarkreuz eine weitere Abwehrakteurin den Vorzug. Eine Speiseplanänderung, die den Gästen anfangs überhaupt nicht schmeckte. Marie Migot geriet schnell mit 0:2 in Rückstand, doch ein 11:7 ließ die 18-Jährige zum 11:9 beherzt weiterspielen. Im fünften Durchgang holte die Französin gegen ihre 35 Jahre ältere Kontrahentin ein 2:5 und 6:9 auf. Zum 11:9 erreichte Jing-Zörner mit Müh und Not das Ziel und verbuchte den zweiten Punkt für die Gastgeberinnen. Parallel hatte sich nämlich Wan mit einem bärenstarken 3:0 gegen Kaiser zum 4:2 Zwischenstand behauptet.

Auf die Siegerstraße bogen die Bingerinnen durch eine überragende Ding ein. In der zweiten Abwehrschlacht in diesem Vergleich wurde Ganina mit einem 3:0 in Schach gehalten. Im dritten Satz kämpfte sich die TTG-Spitzenspielerin nach einem 2:6 zum 12:10. Wang verfügte gegen Matelova anfangs noch über reichlich Energie, sodass nach einem 9:11 mit einem knappen 12:10 der Ausgleich glückte. Ein 6:3 schloss sich an, aber zum 11:9 spurtete die Tschechin an ihr vorbei. Zum 7:1 spielte sich die Nummer zwei der Gäste im vierten Abschnitt frei, die sich zum 11:6 keine Blöße mehr gab. Der TTV-Fluch wurde begraben, und mit 11:3 Punkten verteidigte das Quartett die Tabellenspitze. Der geheime Wunsch von Joachim Lautebach, Vorsitzender der TTG, ging in Erfüllung. Zum Abschluss der Hinrunde kommt am 18. Dezember der amtierende Meister ttc berlin eastside.
„Mich haben alle vier Spielerinnen, ohne Ausnahme, voll überzeugt. Besonders stark oben natürlich das 3:1. Die Zuschauer sahen hochattraktive Partien. Yaping war auch offensiv unterwegs, vermied wie erwartet die langatmigen Ballwechsel. Gegen Ganina stand das zeitspiel im dritten Satz allerdings kurz bevor. Dass Yuko Imamura nur Doppel spielte hatten wir uns schon gedacht, nachdem sich Jing-Zörner warm machte. Marie lernte flott und kam immer besser mit der unbequemen Spielweise klar. Gegen Kaiser lag sie in Führung. Aber das Einzel zählte nicht mehr“, sagte Lautebach überaus zufrieden.
„Wir probierten alles, als reichte nicht ganz. Für mich war das das Spiel um Tabellenplatz drei. Der erste Knackpunkt stellte sich im Doppel bei Svetlana/Aimei ein, die im ersten Satz 9:6 vorn lagen. Danach beide Durchgänge gewannen. Die Niederlage von Aimei gegen Ding Yaping war der zweite Faktor. Die Bingerinnen waren den Tick besser, ein Quäntchen Glück fehlte uns vielleicht auch. Im zweiten Einzeldurchgang war die nachlassende Kraft oben zu spüren. Matelova riss sich aber auch die Arme aus. Ein Kompliment geht an Migot, denn ich habe eine junge Spielerin mit einer derart blendenden Rückhand noch nicht gesehen. Sie fuchste sich gegen Tian absolut auf Augenhöhe ins Spiel“, erläuterte TTV-Manager. Klaus-Dieter Borgmeier, der von einem begeisterten Publikum trotz des Misserfolges sprach.  
Quelle: DTTB-Homepage / 20.11.2016 / Martina Emmert



TTG-Damen wollen spitze bleiben
Mit Sieg in Hövelhof würde Bingen/Münster-Sarmsheim Tabellenführung verteidigen
Von Andreas Scherer
Den vollständigen Bericht lesen sie hier.........TTG-Damen wollen spitze bleiben (Allgemeine Zeitung, 19.11.2016)

In Leipzig steigt das Kellerduell   

Frankfurt/Main. Der LTTV Leutzscher Füchse 1990 nimmt die Herausforderung gegen den TV Busenbach an. Was für die Messestädterinnen nicht unbedingt ungewöhnlich ist, für die Gäste aber schon. Nach sechs beziehungsweise fünf Partien warten beide Teams noch auf das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison. An den Chancen lag es nicht, sondern an der Verwertung. Die heimischen Fans dürfen sich auf eine reizvolle Partie freuen, von denen der kommende Spieltag noch mehr parat hält. Die SV Böblingen befindet sich absolut im Aufwind, brachte den SV DJK Kolbermoor an den Rand einer Niederlage und düpierte den TV Busenbach im Derby. Der TuS Bad Driburg muss sich also warm anziehen. Die Bayerinnen aus Kolbermoor begrüßen den TUSEM Essen, der auf Tabellenplatz sieben mit 4:6 Punkten alles andere als glücklich aus der Wäsche schaut. Und der TTV Hövelhof beginnt am Totensonntag, aufgrund des Spielverbots in Nordrhein-Westfalen, gegen die TTG Bingen/Münster-Sarmsheim erst zu ungewöhnlich später Stunde. 

Sonntag, 18 Uhr: TTV Hövelhof – TTG Bingen/Münster-Sarmsheim

Zähe Auseinandersetzung wird erwartet

Zwischen dem TTV Hövelhof und der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim wird die Post abgehen. Die Gastgeberinnen sind mit 6:2 Punkten fein raus, die Bingerinnen treffen als Tabellenführer ein. Doch TTG-Vorsitzender Joachim Lautebach backt eher kleine Brötchen. „Die Spiele gegen Hövelhof sind für uns die schwersten in der Saison. Den letzten Vergleich verloren wir 4:6. An eigenen Tischen lagen wir 5:2 vorn und quittierten noch ein Unentschieden. Die Spielsysteme sind für uns kompliziert. Ein Zeitspiel zwischen den Abwehrspielerinnen Ding Yaping und Aimei Wang sowie Svetlana Ganina sehe ich nicht. Darauf werden es die Spielerinnen nicht ankommen lassen wollen. Sie werden vorher in die Offensive schalten. Ganina erwischte zuletzt eine mega Tagesform gegen uns. Dafür siegte unsere Wan Yuan bei der Bundesendrangliste gegen Yvonne Kaiser. Vielleicht ein gutes Omen. Es wird auf jeden Fall ein langer Kampf und ein Vergleich auf des Messers Schneide“, glaubt Lautebach.
„Unsere Ausgangsposition ist schon sehr angenehm. Gegen die Bingerinnen wird es auf jeden Fall hart. Von daher wäre ein Punktgewinn schon gut. Oben sollten sich für uns Möglichkeiten entwickeln, und Yvonne Kaiser kann beide Einzel positiv abschließen. Gegen unser Defensivdoppel Ganina/Wang müssen es unsere Gegnerinnen erst einmal schaffen erfolgreich zu sein. Ich hoffe, dass bei mir langsam mal der Knoten platzt“, gibt TTV-Neuzugang Yuko Imamura Auskunft, die in Köln Jura studiert.
Bei den Gastgeberinnen pausierte Ganina gegen die LTTV Leutzscher Füchse 1990 wegen einem Problem mit der Achillessehne. Spielertrainerin Jing Tian-Zörner sprang erfolgreich in die Bresche. Ob sich daraus auch eine Option für die Begegnung gegen die TTG ableiten lässt, wird sich zeigen.  
Quelle: DTTB-Homepage / 16.11.2016 / Martina Emmert


 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim

 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim

 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim
         
          
 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim
   TTG Bingen/Münster-Sarmsheim
 Seitenanfang   Home  TTG Bingen Münster-Sarmsheim